Werbepsychologie an der Cologne Business School | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Werbepsychologie an der Cologne Business School

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Werbepsychologie Kurs an der Cologne Business School zu.

TESTE DEIN WISSEN

Marktpsychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Erforschung sämtlicher Formen des Erlebens und Verhaltens von Individuen und Gruppen in ihrer Eigenschaft als Teilnehmer eines Marktes (Anbieter und/oder Nachfrager)
  2. Bezieht sich auf den Markt, wo der Marktpreis die Interaktion zwischen Anbieter & Nachfrager regelt
  3. Schließt Soziomärkte ein: Anbieter verlangen für Produkte/Dienstleistungen keinen echten Marktpreis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Von was ist das Verhalten auf den Märkten geprägt? Und wie wird es gemessen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Wissen über die Wirtschaft 
  2. Erwartungen an die Zukunft 


  • Messung von Konsumentenstimmung, um wirtschaftliche Entwicklungen zu prognostizieren
  • Wirtschaftliche Veränderungen basieren auf psychologischen Phänomenen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Klima-Indiz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Index des Konsumklimas
  • Index des Geschäftsklimas
  • Index des Sparklimas
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konsumentenverhalten Definition


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Verbindet Psychologie mit verhaltensrelevanten Aspekten der Soziologie, Biologie und Wirtschaftswissenschaften
  • Ziel der Forschung: Alle relevanten Einflüsse auf das Verhalten zu erfassen, analysieren und daraus Marketingschlüsse zur Beeinflussung ziehen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konsumentverhalten Einflussfaktoren


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Soziale Einflussfaktoren

Psychische Einflussfaktoren
= Kaufentscheidung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Informationsaufnahme


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Alle Vorgänge bis zur Übernahme von Reizen/ Informationen in den zentralen Prozessor (Gedächtnis) wo kognitive Verarbeitung stattfindet
  • Betrachtung von Reizen die vom sensorischen Speicher in Kurzzeitspeicher gelangen


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Einflüsse auf die Wahrnehmung


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Biologische Einflüsse - selektive Aufmerksamkeit, gelernte Schemata, emotionale Kontexteffekte, Wahrnehmungsset
  • Psychologische Einflüsse - sensorische Analyse, nicht gelernte visuelle Phänomene
  • Soziokulturelle Einflüsse - kulturelle Annahmen, Erwartungen, physikalische Kontexteffekte

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Subliminale Reize


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Gelangen nicht ins Bewusstsein, werden unbewusst aber dennoch verarbeitet
  • Gründe: Mangelnde Intensität, Kürze, Grenze des Wahrnehmungsbereichs
  • Wirkung: Aktivierung von Emotionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufmerksamkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Konzentriert das bewusste Denken auf bestimmte Informationen
  2. Auf ausgewählte Sachverhalte
  3. Kann bewusst gesteuert werden à verbraucht mentale Energie
  4. Eine begrenzte Ressource
  5. Startet nach der Wahrnehmung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Informationsaufnahme und -verarbeitung  (4 Ebenen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Ebene (Signale und Strukturen)

  • Erfassen der Einzelsignale (Rot/Grün-Blind)
  • Verbindung der Einzelsignale (Strukturen)
  • Interpretation (Zuordnung von Struktur zu Gedächtnisinhalt

2. Ebene (Verbindungen)

  • Semantische Interpretation von Strukturen
  • Verbindung von Strukturen (Wörter)
  • Interpretation der Verbindungen (Abgleich mit Gedächtnis)

3. Ebene (Verknüpfungen)

  • Semantische Interpretation von Verbindungen (Wörtern)
  •  Verknüpfung von Verbindungen (Sätze)
  • Semantische Interpretation von Verknüpfungen

4. Ebene (Meta-Ebene)

  • Loslösung von der sinnlichen Wahrnehmung
  • Kognitive Interpretation (Einordnung in Weltbild/Symbolische Interaktion)
  • Kommunikative Interpretation (Zynismus/Ironie/Sarkasmus etc.)
  • Emotionale Interpretation (Beziehungsebene)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2 kognitive Systeme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


System 1 Vorschlag an S2 - System 2 Anweisung an S1


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Definition Werbepsychologie: 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Teil der angewandten Psychologie
  • Untersucht die Wirkung von Werbung auf das Erleben und Verhalten der potenziellen Käufer und Nachfrager
  •  Wirkung auf Einstellungen, Nutzungsmotive und Kaufentscheidungsprozesse

--> untersucht den werblichen Kommunikationsprozess unter dem Aspekt des Erlebens und Verhaltens

Lösung ausblenden
  • 5760 Karteikarten
  • 143 Studierende
  • 0 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Werbepsychologie Kurs an der Cologne Business School - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Marktpsychologie

A:
  1. Erforschung sämtlicher Formen des Erlebens und Verhaltens von Individuen und Gruppen in ihrer Eigenschaft als Teilnehmer eines Marktes (Anbieter und/oder Nachfrager)
  2. Bezieht sich auf den Markt, wo der Marktpreis die Interaktion zwischen Anbieter & Nachfrager regelt
  3. Schließt Soziomärkte ein: Anbieter verlangen für Produkte/Dienstleistungen keinen echten Marktpreis
Q:

Von was ist das Verhalten auf den Märkten geprägt? Und wie wird es gemessen?

A:
  1. Wissen über die Wirtschaft 
  2. Erwartungen an die Zukunft 


  • Messung von Konsumentenstimmung, um wirtschaftliche Entwicklungen zu prognostizieren
  • Wirtschaftliche Veränderungen basieren auf psychologischen Phänomenen
Q:

Klima-Indiz

A:
  • Index des Konsumklimas
  • Index des Geschäftsklimas
  • Index des Sparklimas
Q:

Konsumentenverhalten Definition


A:
  • Verbindet Psychologie mit verhaltensrelevanten Aspekten der Soziologie, Biologie und Wirtschaftswissenschaften
  • Ziel der Forschung: Alle relevanten Einflüsse auf das Verhalten zu erfassen, analysieren und daraus Marketingschlüsse zur Beeinflussung ziehen
Q:

Konsumentverhalten Einflussfaktoren


A:

Soziale Einflussfaktoren

Psychische Einflussfaktoren
= Kaufentscheidung

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Informationsaufnahme


A:
  • Alle Vorgänge bis zur Übernahme von Reizen/ Informationen in den zentralen Prozessor (Gedächtnis) wo kognitive Verarbeitung stattfindet
  • Betrachtung von Reizen die vom sensorischen Speicher in Kurzzeitspeicher gelangen


Q:

Einflüsse auf die Wahrnehmung


A:
  • Biologische Einflüsse - selektive Aufmerksamkeit, gelernte Schemata, emotionale Kontexteffekte, Wahrnehmungsset
  • Psychologische Einflüsse - sensorische Analyse, nicht gelernte visuelle Phänomene
  • Soziokulturelle Einflüsse - kulturelle Annahmen, Erwartungen, physikalische Kontexteffekte

 

Q:


Subliminale Reize


A:
  • Gelangen nicht ins Bewusstsein, werden unbewusst aber dennoch verarbeitet
  • Gründe: Mangelnde Intensität, Kürze, Grenze des Wahrnehmungsbereichs
  • Wirkung: Aktivierung von Emotionen
Q:

Aufmerksamkeit

A:
  1. Konzentriert das bewusste Denken auf bestimmte Informationen
  2. Auf ausgewählte Sachverhalte
  3. Kann bewusst gesteuert werden à verbraucht mentale Energie
  4. Eine begrenzte Ressource
  5. Startet nach der Wahrnehmung 
Q:

Informationsaufnahme und -verarbeitung  (4 Ebenen)

A:

1. Ebene (Signale und Strukturen)

  • Erfassen der Einzelsignale (Rot/Grün-Blind)
  • Verbindung der Einzelsignale (Strukturen)
  • Interpretation (Zuordnung von Struktur zu Gedächtnisinhalt

2. Ebene (Verbindungen)

  • Semantische Interpretation von Strukturen
  • Verbindung von Strukturen (Wörter)
  • Interpretation der Verbindungen (Abgleich mit Gedächtnis)

3. Ebene (Verknüpfungen)

  • Semantische Interpretation von Verbindungen (Wörtern)
  •  Verknüpfung von Verbindungen (Sätze)
  • Semantische Interpretation von Verknüpfungen

4. Ebene (Meta-Ebene)

  • Loslösung von der sinnlichen Wahrnehmung
  • Kognitive Interpretation (Einordnung in Weltbild/Symbolische Interaktion)
  • Kommunikative Interpretation (Zynismus/Ironie/Sarkasmus etc.)
  • Emotionale Interpretation (Beziehungsebene)
Q:

2 kognitive Systeme

A:


System 1 Vorschlag an S2 - System 2 Anweisung an S1


Q:


Definition Werbepsychologie: 


A:
  • Teil der angewandten Psychologie
  • Untersucht die Wirkung von Werbung auf das Erleben und Verhalten der potenziellen Käufer und Nachfrager
  •  Wirkung auf Einstellungen, Nutzungsmotive und Kaufentscheidungsprozesse

--> untersucht den werblichen Kommunikationsprozess unter dem Aspekt des Erlebens und Verhaltens

Werbepsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Werbepsychologie an der Cologne Business School

Für deinen Studiengang Werbepsychologie an der Cologne Business School gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Werbepsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Markt- und Werbepsychologie

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Markt- & Werbepsychologie

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Markt- & Werbepsychologie

Hochschule für angewandtes Management

Zum Kurs
Markt-Werbepsychologie

Hochschule für angewandtes Management

Zum Kurs
Markt&Werbepsychologie

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Werbepsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Werbepsychologie