Buchführung Und Abschluss an der Christian-Albrechts-Universität Zu Kiel | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Buchführung und Abschluss an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Buchführung und Abschluss Kurs an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Auswirkungen haben Privateinlagen und Privatentnahmen auf den Erfolg?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- eine Privateinlage führt zu einer nicht erfolgswirksamen Vermögensmehrung; es mehrt sich das Eigenkapital zwar (mehr auf der Aktivseite), die Schulden auf der Passivseite nehmen aber nicht zu -> Erhöhung des Betriebsvermögens/Eigenkapitals, aber das Gesamtvermögen bleibt unverändert, deshalb nicht erfolgswirksame Vermögensmehrung


- Privatentnahme: nicht erfolgswirksame Minderung


Privateinlagen und Privatentnahmen sind erfolgsneutral, obwohl sich das Eigenkapital verändert 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Preise sind bei der Verbuchung des Warenverkehrs relevant?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Einkaufspreis: Listenpreis für die Ware, evtl. noch ein Rabatt drauf -> Ware berücksichtigt


- Einstandspreis: Einkaufspreis + direkte Bezugsaufwendungen (z.B. Transportaufwendungen, Zölle, Aufwendungen für die Lagerung


Einstandspreis ist der entscheidende Preis 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das betriebliche Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Teilsystem des formalen Informationssystems des Unternehmens zur rechnungsziel-orientierten Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Auswertung mengen- und wertmäßiger Informationen über die wirtschaftlich relevanten Aktivitäten einer Abrechnungsperiode


wirtschaftlich relevante Aktivitäten = Zahlungsmittelbeschaffung, Zahlungsmittelverwendung, Transformationsprozess, Zahlungsmittelfreisetzung, Ablösung finanzieller Verpflichtungen (Realgüter- und Nominalgüterbewegung)


Das Rechnungswesen ist einer der zentralen Informationslieferanten in einer Unternehmung für Personen innerhalb und außerhalb der Unternehmung


= Teilinformationssystem, das wirtschaftlich relevante Aktivitäten einer Unternehmung einer Abrechnungsperiode erfasst

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worum handelt es sich bei Privateinlagen und Privatentnahmen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Privateinlagen = Vermögenswerte aus dem Privatvermögen in das Betriebsvermögen überführen z.B. Nutzung für Betriebszwecke eines privaten LKWs


- Privatentnahmen = Vermögenswerte, die sich bisher im Betriebsvermögen befunden haben und jetzt in das Privatvermögen überführt werden z.B. Bargeld oder die Nutzung von Betriebsvermögen für private Zwecke



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worüber informieren die jeweiligen Rechnungsgrößen des Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Auszahlung / Einzahlung: Veränderung des Bestands an liquiden Mitteln 


- Ausgabe / Einnahme: Veränderung des Geldvermögens 


- Aufwand / Ertrag: Veränderung des Gesamtvermögens 


- Kosten / Leistung: Sachzielbezogene Veränderung des Gesamtvermögens


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Zwecke erfüllt das externe Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Dokumentationsfunktion

- Informationsfunktion 

- Bemessungsfunktion

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum sind für das externe Rechnungswesen gesetzliche Vorschriften erforderlich?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 - Gläubigerschutz als zentraler Aspekt des HGB 

- Transparenz: Vergleichbarkeit von Informationen 

- Datenmanipulation könnte zu Vorteilen für den Rechnungslegenden führen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche (gesetzlichen) Regeln gilt es zu beachten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 - kodifizierte Rechtsquellen: Handelsgesetzbuch (HGB), Abgabenordnung (AO), Einkommenssteuergesetz (EStG), Aktiengesetz (AktG), …

 - internationale Vorschriften: IFRS, US-GAAP 

- unbestimmte Rechts- und Gesetzesbegriffe: Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie werden „Gesetzeslücken“ geschlossen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 - durch unbestimmte Rechtsbegriffe - diese sind allgemein gehalten und müssen noch konkretisiert und ausgelegt werden - dies geschieht durch GoB, z.B. in § 238 I, 243 III HGB

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Rechnungsgrößen nutzt das betriebliche Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Auszahlung / Einzahlung 

- Ausgabe / Einnahme 

- Aufwand / Ertrag 

- Kosten / Leistung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Unterschiede bestehen zwischen dem Inventar und der Bilanz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Inventar = Ergebnis der Inventur 

- Inventur: es werden alle Vermögensgegenstände eines Unternehmens gezählt, gewogen oder geschätzt 

-> Inventar: Staffelform (erst VG, dann Schulden), Menge & Art, Einzelbewertung, Bewertung in € 

-> Bilanz: Kontoform, Bilanzposten, Aktiva nach zunehmender Liquidierbarkeit geordnet, Passiva nach Fristigkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Varianten der Verbuchung des Warenverkehrs sind grundsätzlich möglich?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- unterscheiden sich hinsichtlich der Anzahl der Konten, die eingesetzt werden, um die Waren zu verbuchen 


- Variante 1: Gemischte Warenkonto, aktives Bestandskonto 


- Variante 2: Getrenntes Warenkonto 

-> 2 Konten: Wareneinkauf, Warenverkauf 


Variante 3: Getrenntes Warenkonto plus Wareneinsatzkonto 

- arbeiten mit 3 Konten: Wareneinkauf, Wareneinsatz und Warenverkauf




Lösung ausblenden
  • 56212 Karteikarten
  • 1067 Studierende
  • 35 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Buchführung und Abschluss Kurs an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Auswirkungen haben Privateinlagen und Privatentnahmen auf den Erfolg?

A:

- eine Privateinlage führt zu einer nicht erfolgswirksamen Vermögensmehrung; es mehrt sich das Eigenkapital zwar (mehr auf der Aktivseite), die Schulden auf der Passivseite nehmen aber nicht zu -> Erhöhung des Betriebsvermögens/Eigenkapitals, aber das Gesamtvermögen bleibt unverändert, deshalb nicht erfolgswirksame Vermögensmehrung


- Privatentnahme: nicht erfolgswirksame Minderung


Privateinlagen und Privatentnahmen sind erfolgsneutral, obwohl sich das Eigenkapital verändert 

Q:

Welche Preise sind bei der Verbuchung des Warenverkehrs relevant?

A:

- Einkaufspreis: Listenpreis für die Ware, evtl. noch ein Rabatt drauf -> Ware berücksichtigt


- Einstandspreis: Einkaufspreis + direkte Bezugsaufwendungen (z.B. Transportaufwendungen, Zölle, Aufwendungen für die Lagerung


Einstandspreis ist der entscheidende Preis 

Q:

Was ist das betriebliche Rechnungswesen?

A:

Teilsystem des formalen Informationssystems des Unternehmens zur rechnungsziel-orientierten Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Auswertung mengen- und wertmäßiger Informationen über die wirtschaftlich relevanten Aktivitäten einer Abrechnungsperiode


wirtschaftlich relevante Aktivitäten = Zahlungsmittelbeschaffung, Zahlungsmittelverwendung, Transformationsprozess, Zahlungsmittelfreisetzung, Ablösung finanzieller Verpflichtungen (Realgüter- und Nominalgüterbewegung)


Das Rechnungswesen ist einer der zentralen Informationslieferanten in einer Unternehmung für Personen innerhalb und außerhalb der Unternehmung


= Teilinformationssystem, das wirtschaftlich relevante Aktivitäten einer Unternehmung einer Abrechnungsperiode erfasst

Q:

Worum handelt es sich bei Privateinlagen und Privatentnahmen?

A:

- Privateinlagen = Vermögenswerte aus dem Privatvermögen in das Betriebsvermögen überführen z.B. Nutzung für Betriebszwecke eines privaten LKWs


- Privatentnahmen = Vermögenswerte, die sich bisher im Betriebsvermögen befunden haben und jetzt in das Privatvermögen überführt werden z.B. Bargeld oder die Nutzung von Betriebsvermögen für private Zwecke



Q:

Worüber informieren die jeweiligen Rechnungsgrößen des Rechnungswesen?

A:

- Auszahlung / Einzahlung: Veränderung des Bestands an liquiden Mitteln 


- Ausgabe / Einnahme: Veränderung des Geldvermögens 


- Aufwand / Ertrag: Veränderung des Gesamtvermögens 


- Kosten / Leistung: Sachzielbezogene Veränderung des Gesamtvermögens


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Zwecke erfüllt das externe Rechnungswesen?

A:

- Dokumentationsfunktion

- Informationsfunktion 

- Bemessungsfunktion

Q:

Warum sind für das externe Rechnungswesen gesetzliche Vorschriften erforderlich?

A:

 - Gläubigerschutz als zentraler Aspekt des HGB 

- Transparenz: Vergleichbarkeit von Informationen 

- Datenmanipulation könnte zu Vorteilen für den Rechnungslegenden führen

Q:

Welche (gesetzlichen) Regeln gilt es zu beachten?

A:

 - kodifizierte Rechtsquellen: Handelsgesetzbuch (HGB), Abgabenordnung (AO), Einkommenssteuergesetz (EStG), Aktiengesetz (AktG), …

 - internationale Vorschriften: IFRS, US-GAAP 

- unbestimmte Rechts- und Gesetzesbegriffe: Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung

Q:

Wie werden „Gesetzeslücken“ geschlossen?

A:

 - durch unbestimmte Rechtsbegriffe - diese sind allgemein gehalten und müssen noch konkretisiert und ausgelegt werden - dies geschieht durch GoB, z.B. in § 238 I, 243 III HGB

Q:

Welche Rechnungsgrößen nutzt das betriebliche Rechnungswesen?

A:

- Auszahlung / Einzahlung 

- Ausgabe / Einnahme 

- Aufwand / Ertrag 

- Kosten / Leistung 

Q:

Welche Unterschiede bestehen zwischen dem Inventar und der Bilanz?

A:

- Inventar = Ergebnis der Inventur 

- Inventur: es werden alle Vermögensgegenstände eines Unternehmens gezählt, gewogen oder geschätzt 

-> Inventar: Staffelform (erst VG, dann Schulden), Menge & Art, Einzelbewertung, Bewertung in € 

-> Bilanz: Kontoform, Bilanzposten, Aktiva nach zunehmender Liquidierbarkeit geordnet, Passiva nach Fristigkeit

Q:

Welche Varianten der Verbuchung des Warenverkehrs sind grundsätzlich möglich?

A:

- unterscheiden sich hinsichtlich der Anzahl der Konten, die eingesetzt werden, um die Waren zu verbuchen 


- Variante 1: Gemischte Warenkonto, aktives Bestandskonto 


- Variante 2: Getrenntes Warenkonto 

-> 2 Konten: Wareneinkauf, Warenverkauf 


Variante 3: Getrenntes Warenkonto plus Wareneinsatzkonto 

- arbeiten mit 3 Konten: Wareneinkauf, Wareneinsatz und Warenverkauf




Buchführung und Abschluss

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Buchführung und Abschluss an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Für deinen Studiengang Buchführung und Abschluss an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Buchführung und Abschluss Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Buchführung & Abschluss

Universität Siegen

Zum Kurs
Buchführung und Jahresabschluss

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Buchführung und Jahresabschluss

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Buchführung und Jahresabschluss

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Buchführung und Jahresabschluss

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Buchführung und Abschluss
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Buchführung und Abschluss