Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Forschungstaucher an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Forschungstaucher Kurs an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Sozialversicherungen gibt es? (Tipp: Eselsbrücke Lebenslauf)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Arbeitslosenversicherung, SGB III
2. gesetzliche Krankenversicherung, SGB V
3. gesetzliche Rentenversicherung SGB VI
4. gesetzliche Unfallversicherung
festgeschrieben im SGB VII
5. Pflegeversicherung SGB XI 


1. Geburt: Krankenversicherung
2. was für die Gesellschaft machen (bzw. sich darauf vorbereiten) - Krippe/
Kindergarten/Schule/ Ausbildung/Beruf/Ehrenamt sowie Hilfsleistungen:
Unfallversicherung
3. kein Beruf: Arbeitslosenversicherung
4. nach Beruf: Rentenversicherung
5. Alter/Krankheit: Pflegeversicherung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bedeutung von Sauerstoff für den menschlichen Körper:


Warum wird O2 benötigt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Energiegewinnung durch „Verbrennung“ (O2) von Kohlenhydraten & Fetten 

C6H12O6 + 6 O2 => 6 CO2 + 6 H2O + 2826 kJ 


Die Verbrennung findet in den Mitochondrien der Zellen statt.


Der Körper kann die O2-Aufnahme dem Bedarf anpassen. 

Ruhebedarf eines Erwachsenen: ca. 250-300ml O2/min

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Definition eines Unfalls?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unfreiwilliges, plötzlich von außen eintretendes Ereignis, bei dem eine Person einen Schaden erleidet

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie erfolgt die Klassifizierung der DCS (traditionell und aktuell)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

traditionell: 

DCS I und DCS II (nach Bedeutung des betroffenen Gewebes) 


aktuell (Leitlinie Tauchunfall 2014 - 2019): 

Milde Symptome 

  • Auffällige Müdigkeit, Hautjucken („Taucherflöhe“): bilden sich nach 30 min normobarer O2-Gabe zurück, sonst = Schwere Symptome 

Schwere Symptome 

  • z.B. Hautflecken und -veränderungen Lähmungen, bzw. körperliche Schwäche Schmerzen Atemprobleme neurologische Ausfälle Schwindel, Übelkeit


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hydrostatischer Druck

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • nimmt mit der Tiefe linear mit etwa 1 bar pro 10 m Wassersäule zu
  • im Vergleich zur Luft (Gase) ist Wasser fast inkompressibel
  • ist in gleicher Tiefe in alle Richtungen gleich groß
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann in Hinblick auf die Tauchtabellen eine kritische N2-Übersättigung vermieden werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Tauchen in Nullzeit (aLTG)
    • mit Luft (Tabelle 1, Tabelle 2)
    • mit Nitrox: etwas längere Nullzeiten (BGI 897 Tabelle 2)

oder 

  • dekompressionspflichtige Tg mit Haltestufen (sLTG) 
    • mit Luft, Austauchen mit Luft (Tabelle 1 & Tabelle 2) 
    • mit Luft, Austauchen mit Sauerstoff:  kürzere Austauchzeiten (DGUV Vorschrift 40, Tabelle 3) 


Tabelle 1 (bis 10,5m) : GUV-R 2112 & DGUV V 40 


Tabelle 2 (12m bis 50m): GUV-R 2112 & DGUV V 40 

BGI 897, Anhang 2 Korrekturtabelle - Korrekturwert gilt für Tabelle 2 


Tabelle 3 Sauerstofftabelle (Austauchen: 6m mit 100% O2  ) - DGUV V 40

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hybrid-Jacket 

- Was ist das und welche Vor- und Nachteile hat es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hybrid-Jacket = Mischung aus ADV und Back-Inflate BCD 


Bauform des Auftriebskörpers: 

  • Schwerpunkt Rücken-, aber auch Schulter und Seitenbereiche 

Vorteile:

+ Vorteile des ADV 

(Schnellverschlussschnallen an Schulter-, Brust- & Bauchgurt(en) -> schnelles An- und Ablegen + Große Seitentaschen)

+ ermöglicht eher vertikale Lage an Wasseroberfläche als Back-Inflate BCD 

+ oft hohe Tragfähigkeit 


Neutral:

o stabilere Wasserlage als beim ADV 

o engt bei starker Befüllung nicht so stark ein, wie ADV-Jacket 


Nachteile:

- Aber: keine ertrinkungssichere Lage gewährleistet 

- nicht stromlinienförmig 

- kein Wechsel der Blase möglich (Anpassung an Zahl, Größe und Anordnung der Druckbehälter)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
  • Wieso können Atemregler bei Umgebungstemperaturen über 0°C einfrieren?
  • Wie heißt der Effekt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hoher Druck in Flasche muss für Taucher auf Umgebungsdruck reduziert werden (von 200 auf ca. 10-13 bar) 
  • Starke Druckreduktion bewirkt starke Temperaturabsenkung des Gases (Abkühlung um bis zu 40°C)
    -> Kann zur Vereisung (der ersten Stufe) führen!
    -> Vorbeugung: getrennter, zweiter Atemregler = Lugenautomat / zweite Stufe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
  • Erste Hilfe beim Ertrinken
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ersthelfer: 

- Schaum nicht entfernen 

- Notruf 

- HLW 

- 100 % O2 beatmen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe den kleinen und großen Kreislauf

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Lungenkreislauf/ kleiner Kreislauf:

  • Bluttransport in das Kapillarnetz der Lunge, dort Gasaustausch, Transport des  O2-reichen Blutes zum linken Vorhof 

2. Körperkreislauf/ großer Kreislauf

O2-reiches Blut zu Körpergeweben und Organen; O2-armes/ CO2- reiches Blut zur Lunge zum Gasaustausch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wieviel Blut hat ein Mensch durchschnittlich im Körper?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

4-6 L

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Alveolen: Funktion, Anzahl, ...

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Gasaustausch durch Diffusion
  • 300 µm Durchmesser
  • Anzahl ca. 300 Mio.
  • Respiratorische Fläche: 85-100 m²
  • Wanddicke: 2 µm -> sehr dünne Ephithelzellen
  • Netzartig umgeben von Kapillaren (min. Durchmesser 7 µm)
Lösung ausblenden
  • 29247 Karteikarten
  • 722 Studierende
  • 88 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Forschungstaucher Kurs an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Sozialversicherungen gibt es? (Tipp: Eselsbrücke Lebenslauf)

A:

1. Arbeitslosenversicherung, SGB III
2. gesetzliche Krankenversicherung, SGB V
3. gesetzliche Rentenversicherung SGB VI
4. gesetzliche Unfallversicherung
festgeschrieben im SGB VII
5. Pflegeversicherung SGB XI 


1. Geburt: Krankenversicherung
2. was für die Gesellschaft machen (bzw. sich darauf vorbereiten) - Krippe/
Kindergarten/Schule/ Ausbildung/Beruf/Ehrenamt sowie Hilfsleistungen:
Unfallversicherung
3. kein Beruf: Arbeitslosenversicherung
4. nach Beruf: Rentenversicherung
5. Alter/Krankheit: Pflegeversicherung

Q:

Bedeutung von Sauerstoff für den menschlichen Körper:


Warum wird O2 benötigt?

A:

Energiegewinnung durch „Verbrennung“ (O2) von Kohlenhydraten & Fetten 

C6H12O6 + 6 O2 => 6 CO2 + 6 H2O + 2826 kJ 


Die Verbrennung findet in den Mitochondrien der Zellen statt.


Der Körper kann die O2-Aufnahme dem Bedarf anpassen. 

Ruhebedarf eines Erwachsenen: ca. 250-300ml O2/min

Q:

Was ist die Definition eines Unfalls?

A:

Unfreiwilliges, plötzlich von außen eintretendes Ereignis, bei dem eine Person einen Schaden erleidet

Q:

Wie erfolgt die Klassifizierung der DCS (traditionell und aktuell)?

A:

traditionell: 

DCS I und DCS II (nach Bedeutung des betroffenen Gewebes) 


aktuell (Leitlinie Tauchunfall 2014 - 2019): 

Milde Symptome 

  • Auffällige Müdigkeit, Hautjucken („Taucherflöhe“): bilden sich nach 30 min normobarer O2-Gabe zurück, sonst = Schwere Symptome 

Schwere Symptome 

  • z.B. Hautflecken und -veränderungen Lähmungen, bzw. körperliche Schwäche Schmerzen Atemprobleme neurologische Ausfälle Schwindel, Übelkeit


Q:

Hydrostatischer Druck

A:
  • nimmt mit der Tiefe linear mit etwa 1 bar pro 10 m Wassersäule zu
  • im Vergleich zur Luft (Gase) ist Wasser fast inkompressibel
  • ist in gleicher Tiefe in alle Richtungen gleich groß
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie kann in Hinblick auf die Tauchtabellen eine kritische N2-Übersättigung vermieden werden?

A:
  • Tauchen in Nullzeit (aLTG)
    • mit Luft (Tabelle 1, Tabelle 2)
    • mit Nitrox: etwas längere Nullzeiten (BGI 897 Tabelle 2)

oder 

  • dekompressionspflichtige Tg mit Haltestufen (sLTG) 
    • mit Luft, Austauchen mit Luft (Tabelle 1 & Tabelle 2) 
    • mit Luft, Austauchen mit Sauerstoff:  kürzere Austauchzeiten (DGUV Vorschrift 40, Tabelle 3) 


Tabelle 1 (bis 10,5m) : GUV-R 2112 & DGUV V 40 


Tabelle 2 (12m bis 50m): GUV-R 2112 & DGUV V 40 

BGI 897, Anhang 2 Korrekturtabelle - Korrekturwert gilt für Tabelle 2 


Tabelle 3 Sauerstofftabelle (Austauchen: 6m mit 100% O2  ) - DGUV V 40

Q:

Hybrid-Jacket 

- Was ist das und welche Vor- und Nachteile hat es?

A:

Hybrid-Jacket = Mischung aus ADV und Back-Inflate BCD 


Bauform des Auftriebskörpers: 

  • Schwerpunkt Rücken-, aber auch Schulter und Seitenbereiche 

Vorteile:

+ Vorteile des ADV 

(Schnellverschlussschnallen an Schulter-, Brust- & Bauchgurt(en) -> schnelles An- und Ablegen + Große Seitentaschen)

+ ermöglicht eher vertikale Lage an Wasseroberfläche als Back-Inflate BCD 

+ oft hohe Tragfähigkeit 


Neutral:

o stabilere Wasserlage als beim ADV 

o engt bei starker Befüllung nicht so stark ein, wie ADV-Jacket 


Nachteile:

- Aber: keine ertrinkungssichere Lage gewährleistet 

- nicht stromlinienförmig 

- kein Wechsel der Blase möglich (Anpassung an Zahl, Größe und Anordnung der Druckbehälter)

Q:
  • Wieso können Atemregler bei Umgebungstemperaturen über 0°C einfrieren?
  • Wie heißt der Effekt?
A:
  • Hoher Druck in Flasche muss für Taucher auf Umgebungsdruck reduziert werden (von 200 auf ca. 10-13 bar) 
  • Starke Druckreduktion bewirkt starke Temperaturabsenkung des Gases (Abkühlung um bis zu 40°C)
    -> Kann zur Vereisung (der ersten Stufe) führen!
    -> Vorbeugung: getrennter, zweiter Atemregler = Lugenautomat / zweite Stufe
Q:
  • Erste Hilfe beim Ertrinken
A:

Ersthelfer: 

- Schaum nicht entfernen 

- Notruf 

- HLW 

- 100 % O2 beatmen

Q:

Beschreibe den kleinen und großen Kreislauf

A:

1. Lungenkreislauf/ kleiner Kreislauf:

  • Bluttransport in das Kapillarnetz der Lunge, dort Gasaustausch, Transport des  O2-reichen Blutes zum linken Vorhof 

2. Körperkreislauf/ großer Kreislauf

O2-reiches Blut zu Körpergeweben und Organen; O2-armes/ CO2- reiches Blut zur Lunge zum Gasaustausch

Q:

Wieviel Blut hat ein Mensch durchschnittlich im Körper?

A:

4-6 L

Q:

Alveolen: Funktion, Anzahl, ...

A:
  • Gasaustausch durch Diffusion
  • 300 µm Durchmesser
  • Anzahl ca. 300 Mio.
  • Respiratorische Fläche: 85-100 m²
  • Wanddicke: 2 µm -> sehr dünne Ephithelzellen
  • Netzartig umgeben von Kapillaren (min. Durchmesser 7 µm)
Forschungstaucher

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Forschungstaucher an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Für deinen Studiengang Forschungstaucher an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Forschungstaucher Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Forschung

University of Zürich

Zum Kurs
Forschung

Private Hochschule Göttingen

Zum Kurs
Forschung

DIPLOMA Hochschule Nordhessen

Zum Kurs
Forschung

TU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Forschungstaucher
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Forschungstaucher