Grafik Design II an der Beuth Hochschule Für Technik | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Grafik Design II an der Beuth Hochschule für Technik

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grafik Design II Kurs an der Beuth Hochschule für Technik zu.

TESTE DEIN WISSEN

komplementäres Farbschema

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • im Farbkreis direkt gegenüberliegende Farben steigern sich gegenseitig
  • kann ermüden, funktioniert aber gut, um aufmerksam zu machen
  • geteiltes Schema verwendet die Farben auf beiden Seiten des Komplements
  • wirkt im Zusammenspiel lebendig, intensiv und kontrastreich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gestaltgesetze

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Nähe (räumliche Nähe -> Zusammengehörigkeit)
  2. Geschlossenheit (geschlossene Elemente werden als Einheit wahrgenommen, Auge vervollständigt Formen)
  3. Erfahrung (Wahrnehmen ist Wiedererkennen, individuell)
  4. Ähnlichkeit (Zusammengehörig durch Form, Farbe, Größe, Orientierung)
  5. Prägnanz/gute Gestalt (einfache Formen besser erkennbar)
  6. gute Fortsetzung (Elemente, die einer Linie folgen, werden zusammengefasst)
  7. Figur-Grund-Trennung (Wahrnehmungsfeld wird in unterschiedliche Bereiche gegliedert, kann abwechselnd wahrgenommen werden -> Kippfigur)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Visuelle Grunderfahrungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prägen unsere Wahrnehmung/Sicht der Dinge

  • Schwerkraft/ Zug nach unten (alles wird als nach unten strebend wahrgenommen)
  • waagrecht/senkrecht (Dinge in diesen Orientierungen werden einfacher wahrgenommen)
  • Leserichtung (spielt eine Rolle beim Geschehen im Bild)
  • Symmetrie (prägt sich schneller ein)
  • Licht (meist von links oben)
  • Räumliches Sehen (Tendenz, Form als "im Raum" wahrzunehmen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gestaltpsychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • befasst sich mit den Prinzipien der menschlichen Organisation der Wahrnehmung
  • besagt, dass Menschen Objekte in ihrer Sehen, dann die einzelnen Teile
  • wird genutzt, um mit Gestaltung eine bestimmte Wirkung zu erzielen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wirkung von Quadraten/Rechtecken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Quadrat: ausgeglichen, neutral, statisch; auf der Spitze wackelig
  • Rechteck: liegend: gemütlich, bequem, ruhig

stehend: dynamisch, instabil


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wirkung von Dreiecken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • gleichseitig: aktiv, dynamisch, Spitze weist den Weg
  • in V Form: löst Alarm aus, negativ
  • spitz: ungemütlich, aggressiv
  • stumpf: ruhig, breit, langsam, bequem
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Tönung und Schattierung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

"tint and shade"

Tönung: Mischung mit Weiß

Schattierung: Mischung mit Schwarz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Formen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • bilden die Basis von Designs
  • werden verwendet, um Layouts und Muster zu erstellen
  • grundlegende Software: vektorbasiert (illustrator)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Farbe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sinnerlebnis des Farbreizes (Existenz von Licht) über die Farbvalenz (Fähigkeit des Auges, Farbreize aufzunehmen und weiterzuleiten). Die führt zur Empfindung (Vermögen, die Farbreize als visuelle Sinnesempfindung wahrzunehmen und zu verarbeiten).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Farben Sehen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mit Stäbchen nur Hell-Dunkel

Zapfen für Farbe: je rot, grün oder blau (kurz-, mittel- oder langwellig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wirkung von Kreis/Ellipse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • klarste Grundform
  • in sich geschlossen, stabil
  • Symbol der Unendlichkeit
  • schwer kombinierbar, weil eigenständige Wirkung
  • breite Ellipse: ruhig, ausgeglichen
  • hohe Ellipse: strebt nach oben, positiv
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Optische Täuschung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigenarten des Sehens müssen bekannt sein

  • Optische Mitte (etwas höher als geometrische Mitte)
  • Vergleichstäuschen (Umfeld beeinflusst Wirkung der Größe)
  • Streckentäuschung (offene Winkel beziehen den Außenbereich mit ein)
  • Überlagerung (gerade Linien "wölben" sich an Kreisen)
  • unmögliche Objekte (falsche geometrische Struktur täuscht die Wahrnehmung)
  • perspektivische Täuschung (durch Erfahrung der optischen Verkürzung)
  • Verschiebung von Karos bewirkt schräges Wahrnehmen der Trennlinien
Lösung ausblenden
  • 24248 Karteikarten
  • 908 Studierende
  • 14 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grafik Design II Kurs an der Beuth Hochschule für Technik - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

komplementäres Farbschema

A:
  • im Farbkreis direkt gegenüberliegende Farben steigern sich gegenseitig
  • kann ermüden, funktioniert aber gut, um aufmerksam zu machen
  • geteiltes Schema verwendet die Farben auf beiden Seiten des Komplements
  • wirkt im Zusammenspiel lebendig, intensiv und kontrastreich
Q:

Gestaltgesetze

A:
  1. Nähe (räumliche Nähe -> Zusammengehörigkeit)
  2. Geschlossenheit (geschlossene Elemente werden als Einheit wahrgenommen, Auge vervollständigt Formen)
  3. Erfahrung (Wahrnehmen ist Wiedererkennen, individuell)
  4. Ähnlichkeit (Zusammengehörig durch Form, Farbe, Größe, Orientierung)
  5. Prägnanz/gute Gestalt (einfache Formen besser erkennbar)
  6. gute Fortsetzung (Elemente, die einer Linie folgen, werden zusammengefasst)
  7. Figur-Grund-Trennung (Wahrnehmungsfeld wird in unterschiedliche Bereiche gegliedert, kann abwechselnd wahrgenommen werden -> Kippfigur)
Q:

Visuelle Grunderfahrungen

A:

Prägen unsere Wahrnehmung/Sicht der Dinge

  • Schwerkraft/ Zug nach unten (alles wird als nach unten strebend wahrgenommen)
  • waagrecht/senkrecht (Dinge in diesen Orientierungen werden einfacher wahrgenommen)
  • Leserichtung (spielt eine Rolle beim Geschehen im Bild)
  • Symmetrie (prägt sich schneller ein)
  • Licht (meist von links oben)
  • Räumliches Sehen (Tendenz, Form als "im Raum" wahrzunehmen)
Q:

Gestaltpsychologie

A:
  • befasst sich mit den Prinzipien der menschlichen Organisation der Wahrnehmung
  • besagt, dass Menschen Objekte in ihrer Sehen, dann die einzelnen Teile
  • wird genutzt, um mit Gestaltung eine bestimmte Wirkung zu erzielen
Q:

Wirkung von Quadraten/Rechtecken

A:
  • Quadrat: ausgeglichen, neutral, statisch; auf der Spitze wackelig
  • Rechteck: liegend: gemütlich, bequem, ruhig

stehend: dynamisch, instabil


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wirkung von Dreiecken

A:
  • gleichseitig: aktiv, dynamisch, Spitze weist den Weg
  • in V Form: löst Alarm aus, negativ
  • spitz: ungemütlich, aggressiv
  • stumpf: ruhig, breit, langsam, bequem
Q:

Tönung und Schattierung

A:

"tint and shade"

Tönung: Mischung mit Weiß

Schattierung: Mischung mit Schwarz

Q:

Formen

A:
  • bilden die Basis von Designs
  • werden verwendet, um Layouts und Muster zu erstellen
  • grundlegende Software: vektorbasiert (illustrator)
Q:

Farbe

A:

Sinnerlebnis des Farbreizes (Existenz von Licht) über die Farbvalenz (Fähigkeit des Auges, Farbreize aufzunehmen und weiterzuleiten). Die führt zur Empfindung (Vermögen, die Farbreize als visuelle Sinnesempfindung wahrzunehmen und zu verarbeiten).

Q:

Farben Sehen

A:

mit Stäbchen nur Hell-Dunkel

Zapfen für Farbe: je rot, grün oder blau (kurz-, mittel- oder langwellig

Q:

Wirkung von Kreis/Ellipse

A:
  • klarste Grundform
  • in sich geschlossen, stabil
  • Symbol der Unendlichkeit
  • schwer kombinierbar, weil eigenständige Wirkung
  • breite Ellipse: ruhig, ausgeglichen
  • hohe Ellipse: strebt nach oben, positiv
Q:

Optische Täuschung

A:

Eigenarten des Sehens müssen bekannt sein

  • Optische Mitte (etwas höher als geometrische Mitte)
  • Vergleichstäuschen (Umfeld beeinflusst Wirkung der Größe)
  • Streckentäuschung (offene Winkel beziehen den Außenbereich mit ein)
  • Überlagerung (gerade Linien "wölben" sich an Kreisen)
  • unmögliche Objekte (falsche geometrische Struktur täuscht die Wahrnehmung)
  • perspektivische Täuschung (durch Erfahrung der optischen Verkürzung)
  • Verschiebung von Karos bewirkt schräges Wahrnehmen der Trennlinien
Grafik Design II

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grafik Design II an der Beuth Hochschule für Technik

Für deinen Studiengang Grafik Design II an der Beuth Hochschule für Technik gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Grafik Design II Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundlagen Grafikdesign

Hochschule der Medien Stuttgart

Zum Kurs
Design

LMU München

Zum Kurs
Game Design

Hochschule Kempten

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grafik Design II
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grafik Design II