strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal

Karteikarten und Zusammenfassungen für strukturen und funktionen der Tiere im Germanistik und Mathematik für die Grundschule Studiengang an der Bergische Universität Wuppertal in Wuppertal

CitySTADT: Wuppertal

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal.

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Die folgenden Strukturen sind Im Chloroplasten vorhanden. (4)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Thylakoide (Grana) Lichtreaktion PS

  2. Pigmente der Photosynthese 

  3. Innere Membran Lipidsynthese

  4. 70S-Ribosomen Proteinbiosynthese

  5. Stromamatrix Dunkelreaktion PS (Calvinzyklus),

  6. Chlorophyll a+b, Carotenoide Lichtsammelkomplex

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Die Entwicklung der Deuterostomie hat entscheidende Vorteile für die Evolution dieser Gruppe gebracht.

Kreuze die richtigen aussagen an (2)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Tiere, bei denen in der embryonaleEntwicklung des Darms der Urmund zum Mund wird, nennt man deuterostromia.
    Der Darm bricht sekundär durch oder entsteht aus dem Urmund.

  2. Tiere, bei denen in der embryonaleEntwicklung des Darms der Urmund zum After wird, nennt man deuterostromia.
    Der Mund entsteht sekundär aus dem Urdarm.

  3. Tiere, bei denen in der embryonaleEntwicklung des Darms der Urmund zum After wird, nennt man protostromina.
    Der Mund entsteht sekundär aus dem Urdarm.

  4. Tiere, bei denen in der embryonaleEntwicklung des Darms der Urmund zum Mund wird, nennt man protostomina.
    Der Darm bricht sekundär durch oder entsteht aus dem Urmund.

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Zutreffende Aussagen der Oogenese sind: (2)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Die OOcyten werden in der Pubertät gebildet 

  2. Die Reife Eizelle wird bei der Befruchtung gebildet 

  3. Die reife Eizelle wird bei der Insemination gebildet 

  4. Die reife Eizelle wird bei der Ovulation gebildet 

  5. Die OOcyten werden in der Fetalphase ausgebildet 

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Welches sind Keine  Merkmale der Autapomorphie von Craniota (Schädeltiere, Vertebrata) (5)

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Autapomorphien der Aves (Vögel)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Homoiothermie 

  2. Eierablage am Strand 

  3. Schädelfenster 

  4. Bürzeldrüse 

  5. Schädel

  6. Sekundärkiefer 

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Die Entwicklung der Deuterostomie hat entscheidene Vorteile für die Evolution dieser Gruppe gebracht .

Kreuze richtige Aussagen an

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Tiere bei denen in der Embryonalenentwicklung des Drams der Urmund zum Mund wird nennt man Protostomia. Der Darm bricht sekundär durch oder entsteht aus dem Urmund 

  2. Tiere bei denen in der Embryonalenentwicklung des Drams der Urmund zum Mund wird nennt man Deuterostomina. Der Darm bricht sekundär durch oder entsteht aus dem Urmund

  3. Tiere bei denen in der Embryonalenentwicklung des Drams der Urmund zum After wird nennt man Protostomia. Der mund entsteht   sekundär aus dem Urdarm.

  4. Tiere bei denen in der Embryonalenentwicklung des Drams der Urmund zum After wird, nennt man Deuterostomina. Der mund entsteht   sekundär aus dem Urdarm.

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Bitte kreuzen Sie 2 Autapomorphien der Articulata an (2x). (4 Punkte)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Metamerie

  2. After

  3. Strickleiternervensystem

  4. Radula

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Was ist richtig ?
(3)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Tiere ernähren sich heterotroph

  2. Pflanzen ernähren sich autotroph

  3. Tiere ernähren sich autotroph 

  4. Pflanzen ernähren sich heterotroph

  5.  Pilze ernähren sich autotroph

  6. Pilze ernähren sich heterotroph

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Autapomorphien der Mammalia (3)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Homoiothermie

  2. Mittelohr 

  3. Homodontie

  4. Milchdrüsen

  5. Haut aus Epidermis und Dermis 

  6. Heterodontie

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Welche Bestandteile haben Pflanzen, Tiere und Pilzzellen gemeinsam? (3X)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Mitochondrien 

  2. Cytoplasma

  3. Zellwand 

  4. Plastide

  5. Ribosomen 

  6. Vakuole

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Welche Chloroplasten Merkmale der Pflanzen können als Indizien für die Endosymbionten-Theorie gelten ? (4)

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Doppelte Chloroplasten Membran 

  2. 70 s- Ribosomen

  3. DNA ringförmig organisiert 

  4. Große Molekulare Übereinstimmung mit Cyanobakterien 

  5. Einfache Chloroplasten Membran 

  6. 120 S- Ribosomen

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

Autapomorphie der Chordata 

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Chorda Doralis, Postanaler Schwanz, Strickleiter Nervensystem, Sekundäres Kiefergelenk 

  2. Chorda dorsalis, Ektodermales Neuralrohr, Kiemendarm als spezifischer Ernährungsapperat , Postnaler Schwanz 

  3. Chorda doralis, sekundäres Kiefergelenk , Kiemendarm als spezifischer Ernährrungsapperat, Postnaler Schwanz 

  4. Chorda doralis, Postnaler Schwanz,  Ektodermales Neuralrohr , Schädel 

Beispielhafte Karteikarten für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal auf StudySmarter:

strukturen und funktionen der Tiere

Die folgenden Strukturen sind Im Chloroplasten vorhanden. (4)
  1. Thylakoide (Grana) Lichtreaktion PS

  2. Pigmente der Photosynthese 

  3. Innere Membran Lipidsynthese

  4. 70S-Ribosomen Proteinbiosynthese

  5. Stromamatrix Dunkelreaktion PS (Calvinzyklus),

  6. Chlorophyll a+b, Carotenoide Lichtsammelkomplex

strukturen und funktionen der Tiere

Die Entwicklung der Deuterostomie hat entscheidende Vorteile für die Evolution dieser Gruppe gebracht.

Kreuze die richtigen aussagen an (2)
  1. Tiere, bei denen in der embryonaleEntwicklung des Darms der Urmund zum Mund wird, nennt man deuterostromia.
    Der Darm bricht sekundär durch oder entsteht aus dem Urmund.

  2. Tiere, bei denen in der embryonaleEntwicklung des Darms der Urmund zum After wird, nennt man deuterostromia.
    Der Mund entsteht sekundär aus dem Urdarm.

  3. Tiere, bei denen in der embryonaleEntwicklung des Darms der Urmund zum After wird, nennt man protostromina.
    Der Mund entsteht sekundär aus dem Urdarm.

  4. Tiere, bei denen in der embryonaleEntwicklung des Darms der Urmund zum Mund wird, nennt man protostomina.
    Der Darm bricht sekundär durch oder entsteht aus dem Urmund.

strukturen und funktionen der Tiere

Zutreffende Aussagen der Oogenese sind: (2)
  1. Die OOcyten werden in der Pubertät gebildet 

  2. Die Reife Eizelle wird bei der Befruchtung gebildet 

  3. Die reife Eizelle wird bei der Insemination gebildet 

  4. Die reife Eizelle wird bei der Ovulation gebildet 

  5. Die OOcyten werden in der Fetalphase ausgebildet 

strukturen und funktionen der Tiere

Welches sind Keine  Merkmale der Autapomorphie von Craniota (Schädeltiere, Vertebrata) (5)

– Einschichtige Epidermis
– Haare
– Neumund
– Metanephridien
– Chorda dorsalis

strukturen und funktionen der Tiere

Autapomorphien der Aves (Vögel)
  1. Homoiothermie 

  2. Eierablage am Strand 

  3. Schädelfenster 

  4. Bürzeldrüse 

  5. Schädel

  6. Sekundärkiefer 

strukturen und funktionen der Tiere

Die Entwicklung der Deuterostomie hat entscheidene Vorteile für die Evolution dieser Gruppe gebracht .

Kreuze richtige Aussagen an
  1. Tiere bei denen in der Embryonalenentwicklung des Drams der Urmund zum Mund wird nennt man Protostomia. Der Darm bricht sekundär durch oder entsteht aus dem Urmund 

  2. Tiere bei denen in der Embryonalenentwicklung des Drams der Urmund zum Mund wird nennt man Deuterostomina. Der Darm bricht sekundär durch oder entsteht aus dem Urmund

  3. Tiere bei denen in der Embryonalenentwicklung des Drams der Urmund zum After wird nennt man Protostomia. Der mund entsteht   sekundär aus dem Urdarm.

  4. Tiere bei denen in der Embryonalenentwicklung des Drams der Urmund zum After wird, nennt man Deuterostomina. Der mund entsteht   sekundär aus dem Urdarm.

strukturen und funktionen der Tiere

Bitte kreuzen Sie 2 Autapomorphien der Articulata an (2x). (4 Punkte)
  1. Metamerie

  2. After

  3. Strickleiternervensystem

  4. Radula

strukturen und funktionen der Tiere

Was ist richtig ?
(3)
  1. Tiere ernähren sich heterotroph

  2. Pflanzen ernähren sich autotroph

  3. Tiere ernähren sich autotroph 

  4. Pflanzen ernähren sich heterotroph

  5.  Pilze ernähren sich autotroph

  6. Pilze ernähren sich heterotroph

strukturen und funktionen der Tiere

Autapomorphien der Mammalia (3)
  1. Homoiothermie

  2. Mittelohr 

  3. Homodontie

  4. Milchdrüsen

  5. Haut aus Epidermis und Dermis 

  6. Heterodontie

strukturen und funktionen der Tiere

Welche Bestandteile haben Pflanzen, Tiere und Pilzzellen gemeinsam? (3X)
  1. Mitochondrien 

  2. Cytoplasma

  3. Zellwand 

  4. Plastide

  5. Ribosomen 

  6. Vakuole

strukturen und funktionen der Tiere

Welche Chloroplasten Merkmale der Pflanzen können als Indizien für die Endosymbionten-Theorie gelten ? (4)
  1. Doppelte Chloroplasten Membran 

  2. 70 s- Ribosomen

  3. DNA ringförmig organisiert 

  4. Große Molekulare Übereinstimmung mit Cyanobakterien 

  5. Einfache Chloroplasten Membran 

  6. 120 S- Ribosomen

strukturen und funktionen der Tiere

Autapomorphie der Chordata 
  1. Chorda Doralis, Postanaler Schwanz, Strickleiter Nervensystem, Sekundäres Kiefergelenk 

  2. Chorda dorsalis, Ektodermales Neuralrohr, Kiemendarm als spezifischer Ernährungsapperat , Postnaler Schwanz 

  3. Chorda doralis, sekundäres Kiefergelenk , Kiemendarm als spezifischer Ernährrungsapperat, Postnaler Schwanz 

  4. Chorda doralis, Postnaler Schwanz,  Ektodermales Neuralrohr , Schädel 

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Germanistik und Mathematik für die Grundschule an der Bergische Universität Wuppertal gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Bergische Universität Wuppertal Übersichtsseite

Literaturwissenschaft

strukturen und funktionen der tiere

Bio- Ökologie Evolution und Lebensräume

Sprachwissenschaften

Lebendige Mathematik

Bio - Biodiversität

02 Literatur

Didaktik Arithmerik & Algebra

Phonetik

Phonologie

VL 7 Multiplikation und Division

Morphologie

Morphologie 2

Morphologie (3)

Stimme und Wirkung

7. Gruppen und Leistung: Kooperation und Wettbewerb

Phonetik

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert's

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus dem Skript.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs strukturen und funktionen der Tiere an der Bergische Universität Wuppertal - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.