Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Sitzung 2 - Gehirnentwicklung an der Bergische Universität Wuppertal

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sitzung 2 - Gehirnentwicklung Kurs an der Bergische Universität Wuppertal zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie lässt sich das Nervensystem unterteilen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Zentrales Nervensystem: Gehirn und Rückenmark, geschützt durch Schädel/ Wirbel und die Blut-Hirn Schranke 

2. Peripheres Nervensystem: Nervenzellen außerhalb des ZNS

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Neurone und welche Aufgabe haben sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Nervenzellen.

- sind im menschlichen Körper komplex vernetzt

- reagieren auf innere und äußere Informationen und leiten diese als chemische Signale weiter

- sind dynamische Systeme -> Netzwerke entwickeln sich ständig


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bausteine der Nervenzelle: Dendriten.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- empfangen Signale von anderen Neuronen

- "Antennen"

- vergrößern die Oberfläche der Nervenzelle


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bausteine der Nervenzelle: Axone.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- lange schmale Fortsätze, die dem Zellkörper entspringen

- 1x pro Neuron

- überträgt Signale an andere Zellen

- Nerven = Bündel von Axonen

- Myelin = Isolierung der Axone (dient zur schnelleren Informationsweiterleitung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bausteine der Nervenzelle: Synapsen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Verbindungsstelle der Erregungsübertragung von einem Neuron auf ein anderes 

- werden aufgebaut, wenn zwei Neurone gleichzeitig aktiv sind

- werden abgebaut, wenn sie nicht genutzt werden

spreading: Überproduktion (Vorteil: große Plastizität)

pruning: Stutzen der nicht genutzten Synapsen (Vorteil: verbliebene Synapsen sind effizienter und stabiler)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bausteine der Nervenzelle: Neurotransmitter.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Moleküle, die von einer Zelle freigesetzt werden und die Aktivität einer anderen Zelle beeinflussen

- beeinflussbar auch durch Drogen und manche Medikamente

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bausteine des Gehirns: Gliazellen.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Stütz-, und Versorgungszellen

- Führungselemente beim Wachstum

- bilden durch Umhüllung der Nervenzellen die Myelinschicht

- ca. 50% des Hirnvolumens

- maßgeblich an Stofftransport und Flüssigkeitsaustausch beteiligt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bausteine des Gehirns: graue Substanz & weiße Substanz.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. graue Substanz: 

    - äußere Hülle

    - Cortex (Großhirnrinde)

    - besteht vorwiegend aus Nervenzellen, Dendriten, Synapsen und Blutgefäßen


b. weiße Substanz:

    - Faserverbindungen zwischen den Gehirnbereichen

    - unterhalb des Cortex

    - besteht vorwiegend aus myelinisierten Axonen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gehirnentwicklung vor der Geburt: Neuralplatte.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Neuralplatte: besteht aus embryonalen Stammzellen

 -> beinahe unbegrenztes Selbsterneuerungspotential

-> können sich zu verschiedenen Arten von Zellen entwickeln

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gehirnentwicklung vor der Geburt: allgemein.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- ein großer Teil der Gehirnentwicklung Geschichte bereits vor der Geburt

- nach 25 Tagen im Mutterleib verdickt sich das Ende des Neuralrohres dort, wo das Großhirn entstehen wird

- nach 40 Tagen im Mutterleib lassen sich bereits die Vorläufer von Großhirn, Kleinhirn und Mittelhirn erkennen

- nach fünf Monaten beginnen die höheren Gehirnregionen, sich zu entwickeln -> Föten können z.B. ab der 30. SSW hören/ Erinnerungen aufbauen

- in den letzten SSW bildet sich die typische Faltung des Cortex

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gehirnentwicklung vor der Geburt: Migration.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Zellen wandern vom Neuralrohr an den Bestimmungsort

- haben noch keine Fortsätze (=unreife Zellen)

- Ort der Bestimmung wird durch Zeitpunkt und Ort der Entstehung bestimmt

- ist der Ort erreicht wachsen Axone und Dendriten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zelltod allgemein

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- In der frühen Gehirnentwicklung entstehen etwa 50% mehr Neurone, als benötigt

- sie sterben...

a) wenn sie ihre Funktion erfüllt haben (genetisch vorprogrammiert)

b) wenn sie falsch verschaltet sind (Zielorte können sie nicht versorgen)


Lösung ausblenden
  • 232123 Karteikarten
  • 2623 Studierende
  • 116 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sitzung 2 - Gehirnentwicklung Kurs an der Bergische Universität Wuppertal - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie lässt sich das Nervensystem unterteilen? 

A:

1. Zentrales Nervensystem: Gehirn und Rückenmark, geschützt durch Schädel/ Wirbel und die Blut-Hirn Schranke 

2. Peripheres Nervensystem: Nervenzellen außerhalb des ZNS

Q:

Was sind Neurone und welche Aufgabe haben sie?

A:

= Nervenzellen.

- sind im menschlichen Körper komplex vernetzt

- reagieren auf innere und äußere Informationen und leiten diese als chemische Signale weiter

- sind dynamische Systeme -> Netzwerke entwickeln sich ständig


Q:

Bausteine der Nervenzelle: Dendriten.

A:

- empfangen Signale von anderen Neuronen

- "Antennen"

- vergrößern die Oberfläche der Nervenzelle


Q:

Bausteine der Nervenzelle: Axone.

A:

- lange schmale Fortsätze, die dem Zellkörper entspringen

- 1x pro Neuron

- überträgt Signale an andere Zellen

- Nerven = Bündel von Axonen

- Myelin = Isolierung der Axone (dient zur schnelleren Informationsweiterleitung)

Q:

Bausteine der Nervenzelle: Synapsen.

A:

- Verbindungsstelle der Erregungsübertragung von einem Neuron auf ein anderes 

- werden aufgebaut, wenn zwei Neurone gleichzeitig aktiv sind

- werden abgebaut, wenn sie nicht genutzt werden

spreading: Überproduktion (Vorteil: große Plastizität)

pruning: Stutzen der nicht genutzten Synapsen (Vorteil: verbliebene Synapsen sind effizienter und stabiler)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Bausteine der Nervenzelle: Neurotransmitter.

A:

- Moleküle, die von einer Zelle freigesetzt werden und die Aktivität einer anderen Zelle beeinflussen

- beeinflussbar auch durch Drogen und manche Medikamente

Q:

Bausteine des Gehirns: Gliazellen.


A:

- Stütz-, und Versorgungszellen

- Führungselemente beim Wachstum

- bilden durch Umhüllung der Nervenzellen die Myelinschicht

- ca. 50% des Hirnvolumens

- maßgeblich an Stofftransport und Flüssigkeitsaustausch beteiligt 

Q:

Bausteine des Gehirns: graue Substanz & weiße Substanz.

A:

a. graue Substanz: 

    - äußere Hülle

    - Cortex (Großhirnrinde)

    - besteht vorwiegend aus Nervenzellen, Dendriten, Synapsen und Blutgefäßen


b. weiße Substanz:

    - Faserverbindungen zwischen den Gehirnbereichen

    - unterhalb des Cortex

    - besteht vorwiegend aus myelinisierten Axonen

Q:

Gehirnentwicklung vor der Geburt: Neuralplatte.

A:

Neuralplatte: besteht aus embryonalen Stammzellen

 -> beinahe unbegrenztes Selbsterneuerungspotential

-> können sich zu verschiedenen Arten von Zellen entwickeln

Q:

Gehirnentwicklung vor der Geburt: allgemein.

A:

- ein großer Teil der Gehirnentwicklung Geschichte bereits vor der Geburt

- nach 25 Tagen im Mutterleib verdickt sich das Ende des Neuralrohres dort, wo das Großhirn entstehen wird

- nach 40 Tagen im Mutterleib lassen sich bereits die Vorläufer von Großhirn, Kleinhirn und Mittelhirn erkennen

- nach fünf Monaten beginnen die höheren Gehirnregionen, sich zu entwickeln -> Föten können z.B. ab der 30. SSW hören/ Erinnerungen aufbauen

- in den letzten SSW bildet sich die typische Faltung des Cortex

Q:

Gehirnentwicklung vor der Geburt: Migration.

A:

= Zellen wandern vom Neuralrohr an den Bestimmungsort

- haben noch keine Fortsätze (=unreife Zellen)

- Ort der Bestimmung wird durch Zeitpunkt und Ort der Entstehung bestimmt

- ist der Ort erreicht wachsen Axone und Dendriten

Q:

Zelltod allgemein

A:

- In der frühen Gehirnentwicklung entstehen etwa 50% mehr Neurone, als benötigt

- sie sterben...

a) wenn sie ihre Funktion erfüllt haben (genetisch vorprogrammiert)

b) wenn sie falsch verschaltet sind (Zielorte können sie nicht versorgen)


Sitzung 2 - Gehirnentwicklung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sitzung 2 - Gehirnentwicklung an der Bergische Universität Wuppertal

Für deinen Studiengang Sitzung 2 - Gehirnentwicklung an der Bergische Universität Wuppertal gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Sitzung 2 - Gehirnentwicklung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Entwicklung 2

University of Zürich

Zum Kurs
Entwicklung 2

Hochschule Rosenheim

Zum Kurs
entwicklung 2

University of Zurich

Zum Kurs
Entwicklung 2

Universität Erfurt

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sitzung 2 - Gehirnentwicklung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sitzung 2 - Gehirnentwicklung