Pflanzenphys. Phytohormone an der Bergische Universität Wuppertal | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Pflanzenphys. Phytohormone an der Bergische Universität Wuppertal

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pflanzenphys. Phytohormone Kurs an der Bergische Universität Wuppertal zu.

TESTE DEIN WISSEN

116. Definieren Sie den Begriff Phytohormon.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Phytohormone sind extrazelluläre Botenstoffe in Pflanzen, welche in kleinsten Mengen wirken. Empfänger benötigen entsprechendes Rezeptor- und Signalstransduktionssystem

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

130. Sie kaufen einen Strauß Schnittblumen direkt vom Feld. Welches Phytohormon wird in den Blumen relativ schnell in der Konzentration ansteigen und welche pflanzenphysiologische Auswirkung hat dieses Hormon.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Ethylenkonzentration wird relativ schnell ansteigen, wodurch die Blumen verwelken werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

132. Lassen sich Ananas und Orangen im gepflückten Zustand nachreifen?
Wie werden die Früchte dann genannt?
Nenne 2 Gegenbeispiele

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nein, es sind nicht klimakterische Früchte 

Avocado und Banane schon 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

133. Welches Phytohormon wird von einer Pflanze produziert, die durch Insektenfraß verwundet ist. Zu welcher chemischen Stoffgruppe gehört dieses Hormon?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Phytohormon: Systemin
 Gruppe: Peptidhormone

➔ Führt bei Insektenfraß zu einer systematisch erworbenen Resistenz (SAR)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

134. Erläutern Sie kurz den Unterschied zwischen direkten und systemischen Abwehrrektionen der Pflanze.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei systemischen Abwehrreaktionen ergreift die Pflanze an einer anderen Stelle, als dort wo sie angefressen wird, Abwehrmaßnahmen

Bei direkten Abwehrreaktionen werden Abwehrmaßnahmen ergriffen um den Insektenfraß an der Stelle des Befalls zu verhindern oder zu minimieren.

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

119. Nennen Sie zwei grundsätzliche Unterschiede zwischen Ethylen und den anderen Phytohormonen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ethylen ist an der Fruchtreife beteiligt

Hat eine deutlich einfachere chemische Struktur ( H2C=CH2) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie den verbreitetsten und wichtigsten natürlichen Vertreter der Auxine.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Indolyl-3-essigsäure (IAA)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

122. Auxine führen u.a. zur Zellstreckung. Welcher biochemische Prozess führt hauptsächlich zur Zellstreckung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Ansäuerung der Zellwand
2. Ausdehnung durch Wassereinströmung
3. Zellwandsynthese

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

123. Definieren Sie kurz Phototropismus und nennen Sie das Hormon, mit dem Phototropismus imitiert werden kann.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Phototropismus:

zur Richtung des Lichts orientierte Krümmung von Pflanzenorganen oder -zellen durch differentielles Wachstum oder durch Turgorreaktionen (Turgor) gegenüberliegender Organflanken.

Hormon zur Imitierung: IAA (Indolyl-3-essigsäure)

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

125. Nennen Sie die beiden Hormongruppen, die notwendig sind, um aus nicht differenziertem Kallusgewebe (Stammzellenähnlich) Pflanzen zu generieren.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Cytokinine & Auxine

- größere Menge Auxin = Wurzelwachstum
- größere Menge Cytokinin = Sprosswachstum
 - ähnliche Menge Auxin & Cytokinin = Kalluswachstum (indifferentes Wachstum)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

126. Welcher zelluläre Prozess wird durch Cytokinine stimuliert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zellteilung

Bildung von Sprossknospen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

127. Womit begann die Entdeckungsgeschichte der Gibberelline und worauf ist der Name zurückzuführen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Krankheit der verrückten Reiskeimlinge (Gibberelline)
Vom Pilz Gibberella

Lösung ausblenden
  • 188060 Karteikarten
  • 1837 Studierende
  • 111 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pflanzenphys. Phytohormone Kurs an der Bergische Universität Wuppertal - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

116. Definieren Sie den Begriff Phytohormon.

A:

Phytohormone sind extrazelluläre Botenstoffe in Pflanzen, welche in kleinsten Mengen wirken. Empfänger benötigen entsprechendes Rezeptor- und Signalstransduktionssystem

Q:

130. Sie kaufen einen Strauß Schnittblumen direkt vom Feld. Welches Phytohormon wird in den Blumen relativ schnell in der Konzentration ansteigen und welche pflanzenphysiologische Auswirkung hat dieses Hormon.

A:

Die Ethylenkonzentration wird relativ schnell ansteigen, wodurch die Blumen verwelken werden.

Q:

132. Lassen sich Ananas und Orangen im gepflückten Zustand nachreifen?
Wie werden die Früchte dann genannt?
Nenne 2 Gegenbeispiele

A:

Nein, es sind nicht klimakterische Früchte 

Avocado und Banane schon 

Q:

133. Welches Phytohormon wird von einer Pflanze produziert, die durch Insektenfraß verwundet ist. Zu welcher chemischen Stoffgruppe gehört dieses Hormon?

A:

Phytohormon: Systemin
 Gruppe: Peptidhormone

➔ Führt bei Insektenfraß zu einer systematisch erworbenen Resistenz (SAR)

Q:

134. Erläutern Sie kurz den Unterschied zwischen direkten und systemischen Abwehrrektionen der Pflanze.

A:

Bei systemischen Abwehrreaktionen ergreift die Pflanze an einer anderen Stelle, als dort wo sie angefressen wird, Abwehrmaßnahmen

Bei direkten Abwehrreaktionen werden Abwehrmaßnahmen ergriffen um den Insektenfraß an der Stelle des Befalls zu verhindern oder zu minimieren.

 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

119. Nennen Sie zwei grundsätzliche Unterschiede zwischen Ethylen und den anderen Phytohormonen.

A:

Ethylen ist an der Fruchtreife beteiligt

Hat eine deutlich einfachere chemische Struktur ( H2C=CH2) 

Q:

Nennen Sie den verbreitetsten und wichtigsten natürlichen Vertreter der Auxine.

A:

Indolyl-3-essigsäure (IAA)

Q:

122. Auxine führen u.a. zur Zellstreckung. Welcher biochemische Prozess führt hauptsächlich zur Zellstreckung

A:

1. Ansäuerung der Zellwand
2. Ausdehnung durch Wassereinströmung
3. Zellwandsynthese

Q:

123. Definieren Sie kurz Phototropismus und nennen Sie das Hormon, mit dem Phototropismus imitiert werden kann.

A:

Phototropismus:

zur Richtung des Lichts orientierte Krümmung von Pflanzenorganen oder -zellen durch differentielles Wachstum oder durch Turgorreaktionen (Turgor) gegenüberliegender Organflanken.

Hormon zur Imitierung: IAA (Indolyl-3-essigsäure)

 

Q:

125. Nennen Sie die beiden Hormongruppen, die notwendig sind, um aus nicht differenziertem Kallusgewebe (Stammzellenähnlich) Pflanzen zu generieren.

A:

Cytokinine & Auxine

- größere Menge Auxin = Wurzelwachstum
- größere Menge Cytokinin = Sprosswachstum
 - ähnliche Menge Auxin & Cytokinin = Kalluswachstum (indifferentes Wachstum)

Q:

126. Welcher zelluläre Prozess wird durch Cytokinine stimuliert?

A:

Zellteilung

Bildung von Sprossknospen

Q:

127. Womit begann die Entdeckungsgeschichte der Gibberelline und worauf ist der Name zurückzuführen?

A:

Krankheit der verrückten Reiskeimlinge (Gibberelline)
Vom Pilz Gibberella

Pflanzenphys. Phytohormone

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Pflanzenphys. Phytohormone Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Pflanzenphysiologie

Universität Hamburg

Zum Kurs
Phytohormone - Pflanzenphysiologie

Universität Hamburg

Zum Kurs
Pflanzenphysiologie

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs
Pflanzenphys. Enzyme

Bergische Universität Wuppertal

Zum Kurs
Pflanzenphysiologie

Universität Würzburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pflanzenphys. Phytohormone
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pflanzenphys. Phytohormone