Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Ökonomie Vorbereitungsfragen an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Ökonomie Vorbereitungsfragen Kurs an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was beschreibt der Begriff „Komplementarität von Wirkungen des Waldes und Leistungen der Forstbetriebe“?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Güter müssen zur Produktion zusammenwirken

- Komplementarität bezieht sich auf die Komplexität des Waldökoystems mit Wechselwirkungen die zu der betrieblichen Leistung führen, welche an ein Netz neutraler Grundvoraussetzungen geknüpft ist

- jede Tat im Wald hat eine Auswirkung auf andere Komponenten und Sachverhalte
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet der Begriff „Kuppelproduktion“?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Produkte, die bei verbundner Produktion simultan in einem Produktionsprozess entstehen, d.h. aus naturgesetzlichen oder technischen Gründen zwangsläufig anfallenden Produkte unterschiedlicher Art und Güte
--> Summe aller Vorprodukte
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Typen/Arten der Produktion spielen in der Forstwirtschaft eine Rolle?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- inputorientiert: lohnintensiv

- prozessorientiert: manuelle und analytische Produktion

- outputorientiert: Koppelproduktion
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz? – Was der zwischen Produktivität und Wertschöpfung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Effektivität misst den Zielerreichungs- oder Wirkungsgrad einer Handlung

- Effizienz ist das Verhältnis zwischen dem erreichten Erfolg und dem dafür erforderlichen Aufwand (Kosten); beschreibt Produktivität und Wertschöpfung


Produktivität bezeichnte ein mengenmäßiges Verhältnis zwischen Output- und Input-Größen des Produktionsprozesses

- Wertschöpfung als Ausdruck für den in einer periode geschaffenen betrieblichen "Mehrwert"
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Einzel- was Gemeinkosten – und im Unterschied dazu: variable kosten und fixe Kosten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Einzelkosten oder direkte Kosten lassen sihc zuornden (einer person, Aufgabe, etc.)

- Gemeinkosten oder indirekte Kosten beschreiben Kosten, die sich nicht direkt auf einem Kostenträger verrechnen lassen (Bsp. Mietkosten), bzw, nur über Zuordnung zu Einzelkosten

---> ob Einzel- oder Gemeinkosten hängt vom Betzugsobjekt ab

- fixe Kosten bleiben innerhalb eines betsimmten Zeitraumes konstant und reagieren nciht auf Veränderung der Beschäftigung (Bsp. Miete, Zinskosten)

- variable Kosten verändern sich mit der Änderung der beschäftigung (Bsp. Spritkosten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der Unterschied zwischen Kosten und Ausgaben?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Kosten: wertmäßiger Ausdruck für Input in den Prozess

- Ausgaben: Verminderung des Vermögens
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind kalkulatorische Kosten – und warum kalkuliert man einen Abschreibungen, warum Zinskosten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- kalkulatorische Kosten
a) Anderskosten: Kosten, die in Aufwandsrechnung berücksichtigt werden, dort aber in einem anderen Wertanstz in die Kostenrechnung übernommen werden
  • kalkulatorische Abschreibungen
  • kalkulatorische Zinsenkalkulatorische Wagnisse
b) Zusatzkosten: stehen keinen Aufwendungen gegenüber
  • kalkulatorische Mieten
  • kalkulatorischer Unternehmerlohn

- Abschreibungen: Erfassung und Verrechnung von Wertminderung (über Zeit) von Vermögensgegenständen (z.B. Maschinen( um so den Wert über einen Zeitraum zu planen

- Zinskosten: bei der Finanzierung mit Eigenkapital lässt sich verwendettes Geld nicht anders anlegen und so entstehen Zinskosten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Funktion besitzt ein Betriebsabrechnungsbogen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Übersicht in Kategorien über Ausgaben und Einnahmen

- Kostenstellenrechnung: Kostenarten (Zeilen) werden zu den Kostenstellen (Spalten) betrachtet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Kostenträger in Forstbetrieben
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- betriebliche Leistungen, die due verursachten Kosten tragen müssen

- es gibt sie inner- und außerbetrieblich

- im Forstbetrieb
  • produkte (z.B. Stammholz) oder projekte (z.B. Bau einer Waldhütte) sind Kostenträger, ihnen werden Kosten bei der Produktion zugeschrieben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet der Begriff „Stillstandskosten“?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Kosten die weiterlaufen obwohl der Betrieb die Produktion eingestellt hat

- Beispiele
  • Unterhaltungskosten für nciht ablösbare Anlagegüter (z.B. Wege, Brücken, Gebäude)
  • Steuerkosten (z.B. Grundsteuer)
  • Risikokosten
  • Kosten aufgrunf gesetzlicher Pflichten (z.B. Nsturschutzauflagen im Rahmen der Sozialpflichtigkeit des Eigentums)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist ein Break-Even-Punkt, was ein Deckungsbeitrag?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Break-Even-Point= Punkt an dem die Gewinnschwelle liegt --> der Umsatz übersteigt die Gesamtkosten

- Deckungsbeitrag= Differenz zwischen Erlös und variablen Kosten --> gibt an, wie viel ein Produkt zur Deckung der Fixkosten beiträgt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welches sind typische Eigenschaften idealtypischer Forstbetriebe im Vergleich zu Betrieben anderer Produktionsbereiche?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Ökologische Dimension
- Wald als Ressourcenquelle und Umwelt für jegliche Produktion und Konsum
- Naturproduktivität: Prinzip der Identität von Produktion und Reproduktion
- Irreversible Zerstörbarkeit von Naturproduktivität: Postulat für Erhaltung von Naturproduktivität

2. Ökonomische Dimension
- komplexe Nutzungskonflikte wegen Vielfalt der zugleich und auf gleicher Fläche bereitzustellenden Wirkungen des Waldes bzw. Leistungen der Forstwirtschaft
- oft geringe Substituierbarkeit der Wirkungen/Leistungen
-Komplementarität der Wirkungen des Waldes bzw. der Lesitungen der Forstbetriebe
- Vielfach Charakter eines öffentlichen Gutes

3. Zeitliche Dimenion
- Langfristigkeit der Wachstumsprozess im Wald
- Problem der Unsicherheit und des Unwissens bei Entscheidungen im Forstbetrieb
-ethische Dimensionen der intergenerationalen Gerechtigkeit

4. Raumdimension
- standortgebundenheit und Flächenausdehnung der Wirkungen/Leistungen

5. Normative Dimension
- gesellschaftliche Wertschätzung der Wirkungen/Leistungen
Lösung ausblenden
  • 164026 Karteikarten
  • 2017 Studierende
  • 52 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Ökonomie Vorbereitungsfragen Kurs an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was beschreibt der Begriff „Komplementarität von Wirkungen des Waldes und Leistungen der Forstbetriebe“?
A:
- Güter müssen zur Produktion zusammenwirken

- Komplementarität bezieht sich auf die Komplexität des Waldökoystems mit Wechselwirkungen die zu der betrieblichen Leistung führen, welche an ein Netz neutraler Grundvoraussetzungen geknüpft ist

- jede Tat im Wald hat eine Auswirkung auf andere Komponenten und Sachverhalte
Q:
Was bedeutet der Begriff „Kuppelproduktion“?
A:
- Produkte, die bei verbundner Produktion simultan in einem Produktionsprozess entstehen, d.h. aus naturgesetzlichen oder technischen Gründen zwangsläufig anfallenden Produkte unterschiedlicher Art und Güte
--> Summe aller Vorprodukte
Q:
Welche Typen/Arten der Produktion spielen in der Forstwirtschaft eine Rolle?
A:
- inputorientiert: lohnintensiv

- prozessorientiert: manuelle und analytische Produktion

- outputorientiert: Koppelproduktion
Q:
Was ist der Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz? – Was der zwischen Produktivität und Wertschöpfung?
A:
- Effektivität misst den Zielerreichungs- oder Wirkungsgrad einer Handlung

- Effizienz ist das Verhältnis zwischen dem erreichten Erfolg und dem dafür erforderlichen Aufwand (Kosten); beschreibt Produktivität und Wertschöpfung


Produktivität bezeichnte ein mengenmäßiges Verhältnis zwischen Output- und Input-Größen des Produktionsprozesses

- Wertschöpfung als Ausdruck für den in einer periode geschaffenen betrieblichen "Mehrwert"
Q:
Was sind Einzel- was Gemeinkosten – und im Unterschied dazu: variable kosten und fixe Kosten?
A:
- Einzelkosten oder direkte Kosten lassen sihc zuornden (einer person, Aufgabe, etc.)

- Gemeinkosten oder indirekte Kosten beschreiben Kosten, die sich nicht direkt auf einem Kostenträger verrechnen lassen (Bsp. Mietkosten), bzw, nur über Zuordnung zu Einzelkosten

---> ob Einzel- oder Gemeinkosten hängt vom Betzugsobjekt ab

- fixe Kosten bleiben innerhalb eines betsimmten Zeitraumes konstant und reagieren nciht auf Veränderung der Beschäftigung (Bsp. Miete, Zinskosten)

- variable Kosten verändern sich mit der Änderung der beschäftigung (Bsp. Spritkosten)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was ist der Unterschied zwischen Kosten und Ausgaben?
A:
- Kosten: wertmäßiger Ausdruck für Input in den Prozess

- Ausgaben: Verminderung des Vermögens
Q:
Was sind kalkulatorische Kosten – und warum kalkuliert man einen Abschreibungen, warum Zinskosten?
A:
- kalkulatorische Kosten
a) Anderskosten: Kosten, die in Aufwandsrechnung berücksichtigt werden, dort aber in einem anderen Wertanstz in die Kostenrechnung übernommen werden
  • kalkulatorische Abschreibungen
  • kalkulatorische Zinsenkalkulatorische Wagnisse
b) Zusatzkosten: stehen keinen Aufwendungen gegenüber
  • kalkulatorische Mieten
  • kalkulatorischer Unternehmerlohn

- Abschreibungen: Erfassung und Verrechnung von Wertminderung (über Zeit) von Vermögensgegenständen (z.B. Maschinen( um so den Wert über einen Zeitraum zu planen

- Zinskosten: bei der Finanzierung mit Eigenkapital lässt sich verwendettes Geld nicht anders anlegen und so entstehen Zinskosten
Q:
Welche Funktion besitzt ein Betriebsabrechnungsbogen?
A:
- Übersicht in Kategorien über Ausgaben und Einnahmen

- Kostenstellenrechnung: Kostenarten (Zeilen) werden zu den Kostenstellen (Spalten) betrachtet
Q:
Was sind Kostenträger in Forstbetrieben
A:
- betriebliche Leistungen, die due verursachten Kosten tragen müssen

- es gibt sie inner- und außerbetrieblich

- im Forstbetrieb
  • produkte (z.B. Stammholz) oder projekte (z.B. Bau einer Waldhütte) sind Kostenträger, ihnen werden Kosten bei der Produktion zugeschrieben
Q:
Was bedeutet der Begriff „Stillstandskosten“?
A:
- Kosten die weiterlaufen obwohl der Betrieb die Produktion eingestellt hat

- Beispiele
  • Unterhaltungskosten für nciht ablösbare Anlagegüter (z.B. Wege, Brücken, Gebäude)
  • Steuerkosten (z.B. Grundsteuer)
  • Risikokosten
  • Kosten aufgrunf gesetzlicher Pflichten (z.B. Nsturschutzauflagen im Rahmen der Sozialpflichtigkeit des Eigentums)
Q:
Was ist ein Break-Even-Punkt, was ein Deckungsbeitrag?
A:
- Break-Even-Point= Punkt an dem die Gewinnschwelle liegt --> der Umsatz übersteigt die Gesamtkosten

- Deckungsbeitrag= Differenz zwischen Erlös und variablen Kosten --> gibt an, wie viel ein Produkt zur Deckung der Fixkosten beiträgt
Q:
Welches sind typische Eigenschaften idealtypischer Forstbetriebe im Vergleich zu Betrieben anderer Produktionsbereiche?
A:
1. Ökologische Dimension
- Wald als Ressourcenquelle und Umwelt für jegliche Produktion und Konsum
- Naturproduktivität: Prinzip der Identität von Produktion und Reproduktion
- Irreversible Zerstörbarkeit von Naturproduktivität: Postulat für Erhaltung von Naturproduktivität

2. Ökonomische Dimension
- komplexe Nutzungskonflikte wegen Vielfalt der zugleich und auf gleicher Fläche bereitzustellenden Wirkungen des Waldes bzw. Leistungen der Forstwirtschaft
- oft geringe Substituierbarkeit der Wirkungen/Leistungen
-Komplementarität der Wirkungen des Waldes bzw. der Lesitungen der Forstbetriebe
- Vielfach Charakter eines öffentlichen Gutes

3. Zeitliche Dimenion
- Langfristigkeit der Wachstumsprozess im Wald
- Problem der Unsicherheit und des Unwissens bei Entscheidungen im Forstbetrieb
-ethische Dimensionen der intergenerationalen Gerechtigkeit

4. Raumdimension
- standortgebundenheit und Flächenausdehnung der Wirkungen/Leistungen

5. Normative Dimension
- gesellschaftliche Wertschätzung der Wirkungen/Leistungen
Ökonomie Vorbereitungsfragen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Ökonomie Vorbereitungsfragen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Lina - Vorbereitung

Universität Hamburg

Zum Kurs
B2 Vorbereitung

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Ökonomie Vorbereitungsfragen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Ökonomie Vorbereitungsfragen