SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart

Karteikarten und Zusammenfassungen für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart.

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Benenne Sie die einzelnen Gehirnteile und deren Aufgaben.

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Was ist die graue und was ist die weiße Substanz?

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Was sind Hirnkarten und was beschreiben sie?

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Wie gelangt ein Reizsignal über den synaptischen Spalt von einer Nervenzelle zur nächsten? Kann die Signalstärke beeinflusst werden?

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Beschreiben Sie, warum eine Nervenzelle ein Ruhepotential besitzt.

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Beschreiben Sie den Ablaufplan des überwachten Lernens.

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Wo wird das unüberwachte Lernen eingesetzt?

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Ist es sinnvoll, bei mehrschichtigen Netzen ausschließlich lineare Aktivierungsfunktionen einzusetzen?

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Erläutern Sie den Begriff Trainingsmenge

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Was bedeutet saltatorische Erregungsleitung?

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Erläutern Sie die Begriffe präsynaptisch und postsynaptisch.

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

Auf welche Weise können neuronale Netze verändert werden?

Kommilitonen im Kurs SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart auf StudySmarter:

SYD81

Benenne Sie die einzelnen Gehirnteile und deren Aufgaben.

Das verlängerte Rückenmark im Stammhirn steuert die lebenswichtigen Reflexe, das Mittelhirn die meisten Augenbewegungen. Das Zwischenhirn steuert das vegetative Nervensystem und es ist für die Entstehung von Gefühlen und Bewusstsein zuständig. Im Kleinhirn geht es um die Feinkoordination von Körperbewegungen, hier werden motorische „Programme“ trainiert. Das Großhirn ist für die Intelligenz, das Bewusstsein und die Gedanken zuständig.

SYD81

Was ist die graue und was ist die weiße Substanz?

Die graue Substanz sind die Nervenzellen, die weiße Substanz die Nervenfasern.

SYD81

Was sind Hirnkarten und was beschreiben sie?

Hirnkarten stellen die Großhirnrinde dar und teilen sie in verschiedene Zuständigkeitsbereiche ein. Auf Hirnkarten ist zu erkennen, welche Hirnregionen für welche Sinneswahrnehmung (sensorischer Cortex) bzw. für die Motorik welcher Körperteile (motorischer Cortex) zuständig sind. Dabei liegen körperlich benachbarte Bereiche auch auf den Hirnkarten beieinander.

SYD81

Wie gelangt ein Reizsignal über den synaptischen Spalt von einer Nervenzelle zur nächsten? Kann die Signalstärke beeinflusst werden?

Die Reizübertragung von Endköpfchen zum Dendrit erfolgt auf elektrochemischem Weg über Neurotransmitter. Das elektrische Signal am Endköpfchen setzt Neurotransmitter frei, die sich an die Rezeptoren des Dendrits setzen, sofern sie passen. Über das Zusammenspiel von Neurotransmitter und Rezeptor kann die Signalstärke verändert werden, da das Schlüssel-Schloss-Prinzip gelten muss. Geeignete Neurotransmitter können das Signal verstärken, passen die Neurotransmitter nicht an die Rezeptoren, wird das Signal gehemmt.

SYD81

Beschreiben Sie, warum eine Nervenzelle ein Ruhepotential besitzt.

Auch im Ruhezustand gibt es zwischen dem Zellinneren und dem -äußeren eine Potentialdifferenz, das Ruhepotential. Innerhalb der Zelle befindet sich Kaliumchlorid, außerhalb Natriumchlorid, jeweils in ionisierter Form. Die Konzentrationsgradienten von Kalium von innen nach außen sowie von Natrium von außen nach innen verursachen einen Potentialausgleich durch die für diese Ionen durchlässige Zellmembran. Das Protein ATP wirkt als Kalium-Natrium-Pumpe, pumpt das Kalium wieder in die Zelle hinein und das Natrium aus der Zelle heraus. So ist stets ein Konzentrationsgradient und damit ein elektrisches Potential auch im Ruhezustand der Zelle gegeben.

SYD81

Beschreiben Sie den Ablaufplan des überwachten Lernens.

Ablaufplan des überwachten Lernens 

1. Das Netz erhält das erste Trainingsmuster als Eingabemuster, die Eingabeneurone werden aktiviert. 

2. Die Eingabe läuft durch das Netz und erzeugt eine Ausgabe. 

3. Die vom Netz erzeugte Ausgabe wird mit der diesem Datensatz zugehörigen korrekten Ausgabe verglichen. Das Ergebnis ist ein Fehlervektor aus der Differenz (Differenzvektor). 

4. Ausgehend von dem Fehlervektor werden Verbesserungen des Netzes berechnet, um den Fehler zu verkleinern. 

5. Die berechneten Verbesserungen werden in das Netz eingepflegt.

SYD81

Wo wird das unüberwachte Lernen eingesetzt?

Das unüberwachte Lernen wird z. B. beim Segmentieren, dem Clustering und beim Komprimieren eingesetzt.

SYD81

Ist es sinnvoll, bei mehrschichtigen Netzen ausschließlich lineare Aktivierungsfunktionen einzusetzen?

Nein, da es sich bei der Ausgabe lediglich um eine Linearkombination der Neuronenausgaben mit den Verbindungsgewichten handelt. Dies kann durch entsprechende Anpassung der Gewichte auch ohne verdeckte Schichten erreicht werden.

SYD81

Erläutern Sie den Begriff Trainingsmenge

Die Trainingsmenge besteht aus Eingabedaten und zugehörigen Ausgabedaten. Für das Training des Netzes wird die Trainingsmenge aufgeteilt: Mit einem Teil wird das Netz trainiert, das sind die Trainingsdaten, der übrig gebliebene Teil, die Testdaten, wird anschließend zur Überprüfung des trainierten Netzes verwendet. Eine übliche Einteilung der Testdaten liegt bei 3/4 Trainingsdaten und 1/4 Testdaten, die zufällig aus der Trainingsmenge gewählt werden.

SYD81

Was bedeutet saltatorische Erregungsleitung?

Bei der saltatorischen Erregungsleitung springen die Nervenimpulse am Axon entlang von Ranvierschem Schnürring zu Ranvierschem Schnürring, was die Weiterleitung des Impulses sehr viel schneller macht. So kann der Impuls Geschwindigkeiten von 350 m/s erreichen. Das ist etwa zehnmal schneller als die nichtsaltatorische Impulsweiterleitung.

SYD81

Erläutern Sie die Begriffe präsynaptisch und postsynaptisch.

Präsynaptisch bedeutet „vor der Synapse“, das entspricht einem Endköpfchen des Axons. Postsynaptisch ist „nach der Synapse“, also am Dendrit des Zielneurons.

SYD81

Auf welche Weise können neuronale Netze verändert werden?

Ein neuronales Netz kann verändert werden, indem

  • neue Verbindungen hinzugefügt werden
  • vorhandene Verbindungen gelöscht werden
  • sich die Verbindungsgewichte verändern
  • die Schwellenwerte der Neurone verändert werden
  • sich eine oder mehrere Neuronenfunktionen (Propagierungs-, Aktivierungs- und Ausgabefunktion) ändern
  • neue Neurone hinzugefügt werden
  • vorhandene Neurone gelöscht werden.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur AKAD Hochschule Stuttgart Übersichtsseite

BWL 20

GPM60

SDH01

PMN01 / PMN60

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für SYD81 an der AKAD Hochschule Stuttgart oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards