Speed Reading – 7 Tipps wie schneller lesen deinen Lernerfolg steigert

Speed Reading – 7 Tipps wie schneller lesen deinen Lernerfolg steigert

Für jeden, der schon einmal eine Literaturliste in der gefühlten Größenordnung des Amazonas in die Hände gedrückt bekommen hat, klingt Speed Reading wie die Rettung schlechthin. Schnelles Lesen ist in diesem Fall ja wirklich hilfreich, doch irgendwie ist es nicht ganz einfach, die Bedeutung der Texte zu verstehen, wenn man nur über die Worte hinweg huscht, oder?

Doch keine Sorge – Speed Reading ist mehr als das lückenhafte Lesen eines Mammut-Textes. Mit unseren Speed Reading Tipps liest du nicht nur schnell, sondern auch effizient. Und seien wir mal ganz ehrlich – wer möchte nicht endlich mit dem Lesen fertig sein, um sich danach ruhigen Gewissens eine kleine, verdiente Auszeit beim abendlichen Netflix schauen nehmen zu können? Schließlich bildet schnell lesen gleichzeitig den Grundstein dafür, schnell zu lernen.

Wie funktioniert Speed Reading?

Speed Reading kann zum Erfolg führen

Die meisten Menschen lesen Wort für Wort und nehmen den Satz bis zum Ende auf, auch, wenn dies für das Verständnis der Textstelle nicht nötig wäre. Beim Speed Reading geht es daher darum, die Faktoren auszuschalten, die unsere Lesegeschwindigkeit verlangsamen. Je nach Art des Lesens können diese unterschiedlicher Natur sein: Vielleicht bleibst du lange an einzelnen Textzeilen hängen, vielleicht springst du ständig (gerade auch beim wissenschaftlichen Lesen) zurück, weil du etwas noch nicht verstanden hast.

Der größte Feind ist in diesem Fall häufig die Stimme in deinem Kopf, die alles mitliest. Ist diese dir schon einmal aufgefallen? Unsere Lesestimme hat ungefähr unser Sprechtempo, was dafür sorgt, dass dein Lesespeed zumeist eher einem VW Käfer als einem Ferrari gleicht – metaphorisch gesprochen. Die Lösung liegt also darin, die gelesene Information nicht im Kopf mitzusprechen, sondern nur mit den Augen aufzunehmen und zu verstehen. Bei richtiger Anwendung kannst du mit der optimalen Schnell-lese- Technik bis zu 400 oder gar 600 Worte in der Minute lesen. Das klingt doch schon ganz passabel, oder?

 

Studenten Apps StudySmarter App

Welche Vorteile hat die Technik genau?

Beim Speed Reading geht es nicht nur darum, schneller zu lesen, sondern auch darum, das Gelesene schneller verarbeiten und im Kopf behalten zu können. Eine echte Win-Win-Situation für jeden Studenten! Die gute Nachricht ist, dass Speed Reading dein Gehirn wie einen Muskel trainieren kann. Dein Gehirn lernt, generell mehr zu leisten, Informationen schneller zu verinnerlichen und sich diese effizienter zu merken.

Des Weiteren lernst du durch das schnellere Lesen auch, dich so richtig gut zu konzentrieren. Denn wer die Lerninhalte schnell aufnehmen möchte, kann sich keine Quergedanken á la „Warum ist der Kühlschrank eigentlich schon wieder leer?“ leisten. Die hohe Konzentration hingegen sorgt für bessere Lern – und Klausurergebnisse, sodass du im Umkehrschluss weniger Prüfungsangst hast und im Idealfall selbstbewusster in die Prüfungssituation gehen kannst.

Schneller lesen: Welche Nachteile hat Speed Reading?

Schneller lesen zu können bietet viele Vorteile. Doch der Nachteil am Speed Reading kann sein, dass Menschen, die eher langsamer lesen, unter größeren Druck während der Informationsaufnahme geraten. Dies liegt daran, dass sie nun gegen ihr natürliches Lesetempo arbeiten müssen. Dies kann dafür sorgen, dass sie sich schnell gestresst fühlen, was die Aufnahme von Informationen erschweren könnte.

Auch unter einigen Forschern gibt es kritische Stimmen zum Thema Schnelllesen:  Eine Studie, die  im renommierten Psychologie-Magazin “Psychological Science in the Public Interest” veröffentlicht wurde, geht davon aus, dass wir ein Aufnahmelimit  für neue Informationen haben. So sei es nicht möglich, unbegrenzt schnell zu lesen und dabei ein ausreichendes Textverständnis zu erreichen.

Fast reading: In welchen Situationen ist die Technik sinnvoll?

Speed Reading lohnt sich beispielsweise dann, wenn du Texte für deine Bachelor-, Master-  oder Hausarbeit vorbereiten möchtest. Generell immer dann, wenn du dir erst einmal einen Überblick verschaffen musst. Auch, wenn dein Gehirn mit neuen Informationen warm werden soll, ist ist die Schnelllesetechnik eine gute Idee. Sollte es allerdings eher um literarische als faktische Texte gehen, musst du selbst entscheiden, ob dir das Speed Reading genügend über den Stil des Autors und die Atmosphäre des Buches vermittelt.

Auch, wenn du eine lange Literaturliste von deinem Prof. aufgedrückt bekommen hast, kann dir das Speed Reading durchaus nutzen. Denn hier kannst du die relevanten Quellen einfach herausfiltern, in dem du Abstracts/Einleitung/Schluss der Bücher, oder kürzere wissenschaftliche Paper im Ganzen,  im Schnellverfahren liest . Auf diese Weise kannst du dann viel leichter entscheiden, ob die Textquelle für deine Arbeit relevant ist und ob du sie später noch einmal genauer lesen solltest. Diese Auswahl spart wertvolle Zeit!

7 Quick Tipps für effizientes Speed Reading

Speed Reading Tipps

 

Du möchtest schneller lesen und die Fast Reading Methode lernen, um dein Lese-Schneckentempo zu erhöhen und zum „Lese-Puma“ zu werden? Mit diesen Tipps schaffst du es:

  1. Nicht mitmurmeln

Wie bereits erwähnt, ist die Lesestimme in unserem Kopf der größte Feind fürs schnelle Lesen. Versuche nicht mitzumurmeln, indem du beim Lesen beispielsweise den Atem anhältst, während du dich gerade einer wichtigen Passage widmest. Laut mitzulesen ist  selbstredend ebenfalls ein Störfaktor.

  1. Lese beim Speed Reading nicht von A bis Z

Nicht jedes Wort, das in dem Buch steht, ist für deine Ziele relevant. Hab‘ also Mut zur Lücke, schaue dir das Inhaltsverzeichnis genau an und entscheide dann, welche Aspekte und Kapitel für dich relevant sind, und welche nicht.

  1. Halte dich nicht an einzelnen Wörtern auf

Statt dich an einzelne Worte zu halten, solltest du eher versuchen, ganze Sinnabschnitte zu erfassen. Auf diese Weise sparst du definitiv viel Zeit! Dies gilt gerade auch für fremdsprachliche Texte. Du mußt nämlich nicht jede Vokabel kennen, um einen Text zu verstehen. Lese beispielsweise nur jedes zweite Wort eines Satzes oder fokussiere dich auf den Anfang und das Ende der Zeile. Lerne, dich eher an die Kernaussage einer Zeile zu halten.

  1.    Überfliege den Text erst einmal

Wusstest du, dass das zweimalige Überfliegen eines Textes mehr bringt, als die einmalige, intensive Auseinandersetzung mit dem Lesestoff? Das liegt daran, dass du dir bereits beim Skimming (lockeren Überfliegen) des Textes unterbewusst viele Aspekte merkst. Beim nächsten Lesen hat dein Gehirn bereits Andockpunkte, und kann die Information schneller verarbeiten.

  1. Lerne, dich zu fokussieren

Beim Speed Reading geht es darum, Zeit zu sparen. Lasse dich also nicht ablenken und stelle dir vor, dass du besonders aufmerksam sein musst, weil du jemand anderem erzählen musst, was in dem Text steht.

  1. Benutze Lesehilfen fürs Speed Reading

Vielleicht fühlst du dich ja ein wenig wie in der Grundschule, aber Lesehilfen – beispielsweise dein Finger oder ein Bleistift, können dir das Lesen durchaus erleichtern. Sie können dafür sorgen, dass du keine relevanten Informationen überliest. Auf diese Weise nimmst du den Stoff auf, obwohl du diesen sehr schnell liest.

  1. Schaue nicht zurück!

Sicherlich kennst du diese Situation: Du liest in einem Buch, und verstehst eine Passage nicht auf Anhieb. Selbstverständlich gehst du auf die nicht verstandene Stelle zurück, nicht wahr? Beim Fast Reading geht das nicht. Du liest einfach weiter, denn mit Sicherheit wirst du den Faden an späterer Stelle wiederfinden. Stelle dir einfach vor, dass ein Zurückspulen nicht möglich ist!

Praktische Übungen zum Erlernen der Schnelllesetechnik

Speed Reading Übungen

  • Blickspanne  erweitern

Um deine Lesegeschwindigkeit zu erhöhen, solltest du deine Blickspanne vergrößern. Das ist der Bereich, den du beim Lesen aufnimmst. Stelle dir beispielsweise vor, dass du eine Taschenlampe zum Lesen verwendest. Klar, dass du in diesem Fall nur wenig mitbekommst und immer vor- und zurückspringen musst.

Bei einer größeren Lichtquelle wäre dies natürlich anders, denn hier wäre dein Sichtbereich größer. Hier eine praktische Übung, um deine Blickspanne zu erweitern: Schreibe ungefähr 10 Begriffe , die sich etwas in ihrer Länge unterscheiden untereinander auf einen Zettel. Beispielsweise: Du, Tat, Witz etc. Unten sollte das längste Wort der Pyramide stehen. Jetzt nimmst du eine Karteikarte und deckst die erste Zeile schnell auf und dann wieder zu. Dann überprüfst du, ob du dir das Wort richtig gemerkt hast. Dabei gehst du soweit runter, bis du ein Wort nicht mehr erfassen kannst . Das Ergebnis stellt deine derzeitige Blickspanne dar.

 

  • Text mit den Augen stoppen

 

Hierbei teilst du einen Text mittels zweier senkrechter Linien in drei Spalten der gleichen Größe ein. Nun beginnst du zu lesen, fixierst aber nur die jeweilige Mitte der drei Spalten und stoppst so nur dreimal pro Zeile. Solltest du dies einfach schaffen, solltest du es dir zum Ziel machen, deine Augen nur zweimal pro Zeile zu fixieren. Auf diese Weise lernst du, pro Stopp viel mehr Informationen aufzunehmen.

Es geht allerdings nicht nur darum, mehr Inhalte aufzunehmen, sondern auch darum, diese besser verinnerlichen zu können. So kann der Stoff auch nachhaltig in deinem Gehirn abgespeichert werden.

Um dir das Gelesene noch besser zu merken, kannst du natürlich auf weitere Techniken, wie zum Beispiel Mindmapping zurückgreifen. Eine praktische Lern-App wie StudySmarter ermöglicht es dir unter anderem, Mindmaps online zu erstellen. Echt praktisch!

Fazit: Speed Reading kann dir während des Studiums gute Dienste leisten

Schneller lesen lernen hat auf jeden Fall seine Vorteile. Gerade dann, wenn deine Literaturliste dir Auswanderungsgedanken beschert, kann Speed Reading dafür sorgen, dass du einfach viel weniger Zeit benötigst, um essenzielle Lerninhalte zu verarbeiten. Probiere es ruhig einmal aus und teile uns gerne deine Erfahrungen mit!