Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Entdeckung Amerikas

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Entdeckung Amerikas

Die Entdeckung Amerikas gilt als eines der wichtigsten Kapitel der amerikanischen Geschichte. Auch in der Schule ist dieses Ereignis immer wieder ein beliebtes Thema. In der heutigen Zeit stellt sich aber immer wieder die kritische Frage, ob die Entdeckung Amerikas eigentlich einen Fluch oder einen Segen darstellt.

Mehr über den Einfluss der Entdeckung Amerikas auf die lateinamerikanischen Länder erfährst Du in der Erklärung "Kolonisation und Emanzipation".

Unter der Entdeckung Amerikas werden die ersten Berührungspunkte verschiedener Seefahrerinnen und Seefahrer mit dem amerikanischen Doppelkontinent verstanden. Die wohl bekannteste Entdeckungsfahrt war die durch Christoph Kolumbus, der im Jahr 1492 zufällig mit seinem Schiff in der Karibik an Land ging. Dieses Datum wird somit häufig mit dem Stichwort "Entdeckung Amerikas" oder der Entdeckung der "Neuen Welt" in Verbindung gebracht.

Nach der "Entdeckung" Amerikas durch Christoph Kolumbus bezeichnete man den amerikanischen Kontinent als "Neue Welt". Im Gegensatz dazu wurden bereits vorher bekannte Gebiete (Europa, Asien, Afrika) als "Alte Welt" beschrieben.

Situation vor der Entdeckung der "Neuen Welt"

Vor den europäischen Entdeckungsfahrten war der amerikanische Kontinent allerdings nicht unbesiedelt. Der amerikanische Doppelkontinent wurde von vielen unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen besiedelt und das schon seit dem Ende der Eiszeit. In diesem Fall spricht man von der präkolumbischen Besiedlung.

Präkolumbische Besiedlung

Die Erstbesiedlung Amerikas fand Forscherinnen und Forscher zufolge über die sogenannte "Beringia-Landbrücke", auch "Beringiakorridor" genannt, statt. Vor mehr als 12.000 Jahren überschritten verschiedene Jägerinnen und Jäger und Sammlerinnen und Sammler diese Brücke zwischen Ostasien und Amerika. Somit verbindet sie den Arktischen und den Pazifischen Ozean und ist außerdem komplett mit Wasser bedeckt. Seit diesem Zeitpunkt wurde der amerikanische Kontinent von verschiedenen Siedlerinnen und Siedlern bevölkert.

Der Begriff "präkolumbisch" wird oft im Zusammenhang mit den verschiedenen Hochkulturen verwendet, die vor den Entdeckungs- und Eroberungsfahrten auf dem amerikanischen Doppelkontinent, also in Nordamerika und Südamerika, gelebt haben.

Zu diesen Hochkulturen gehörten unter anderem die Azteken, Maya, Inka, Tolteken und die Olmeken in Mesoamerika sowie die Moche in den Anden. Diese Kulturen wurden jedoch vor allem von den Konquistadorinnen und Konquistadoren unterworfen und fast komplett ausgelöscht.

Mit den Begriffen Konquistadorinnen und Konquistadoren werden spanische und portugiesische Erobernde bezeichnet, die im Zuge der "Entdeckung Amerikas" die Hochkulturen bekämpften. Wenn Du wissen möchtest, welchen Einfluss die verschiedenen Hochkulturen in den lateinamerikanischen Ländern hatten, dann schau doch mal bei der Erklärung "Lateinamerika" vorbei!

Europäischen Entdeckungsfahrten

Unter den Entdeckungsfahrten werden die ersten Ansiedlungsversuche Amerikas von Europäerinnen und Europäer verstanden.

Wusstest Du schon, dass die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus nicht der erste Kontakt der Europäerinnen und Europäer mit dem amerikanischen Kontinent war?

Entdeckungsfahrten durch die Wikingerinnen und Wikinger

Der erste Europäer auf amerikanischem Boden war nach dem heutigen Erkenntnisstand Leif Eriksson. Zwischen 875 und 1.000 nach Christus soll der isländische Entdecker gemeinsam mit den skandinavischen Siedlerinnen und Siedler, den Grælendingar, das heutige Neufundland erreicht haben. Bei dieser Entdeckungsfahrt sprichst Du auch von der Entdeckung Amerikas durch die Wikingerinnen und Wikinger.

Die Wikingerinnen und Wikinger waren ein Teil der skandinavischen Bevölkerung, die im frühen Mittelalter per Schiff Gebiete im Nord- und Ostseeraum eroberten und plünderten. Auch die Angehörigen dieser Bevölkerungsgruppen werden heute noch als Wikingerinnen bzw. Wikinger bezeichnet.

Die Geschichte der Entdeckung Amerikas durch die Wikingerinnen und Wikinger wird in den sogenannten Vinland-Sagas, im Deutschen "isländischen Sagen" genannt, behandelt. Auf seiner Erkundungstour soll Eriksson von Grönland zuerst nach Norwegen gestartet sein. Auf weiteren Fahrten entdeckte er schließlich weitere Vinland bzw. Neufundland. Neufundland ist eine Insel im Atlantischen Ozean an der Nordostküste Nordamerikas und gehört als Provinz Neufundland und Labrador zu Kanada.

Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus

Christoph Kolumbus, beziehungsweise Cristóbal Colón, wie sein spanischer Name lautet, war zwar nicht der erste Entdecker Amerikas, aber auf jeden Fall der Bekannteste. Seine Entdeckungsreise im Jahr 1492 gilt als wichtigstes Ereignis hinsichtlich der "Entdeckung Amerikas". Kolumbus wusste zu seinen Lebzeiten nie, dass er einen weiteren Kontinent entdeckt hatte.

Indien und China waren zu dieser Zeit essenzielle Handelspartner Spaniens. Die Seeroute zwischen Europa und den östlichen Handelspartnern wurde seit dem 14. Jahrhundert allerdings durch das Osmanische Reich kontrolliert. Deshalb gestaltete sich die Fahrt von Spanien Richtung Osten nach Indien oder China zunehmend schwieriger. Der Seefahrer Kolumbus hatte dafür einen Plan: Wenn die Erde schließlich eine Kugel ist, sollte doch auch ein Weg über Westen nach Indien existieren, oder?

Kolumbus erhielt für diesen Plan königliche Unterstützung: Königin Isabella von Kastilien und König Ferdinand von Aragón gaben ihm finanzielle Mittel, um diese Erkundungstour in die Tat umzusetzen. Allerdings kam Kolumbus bei seiner Fahrt nicht, wie ursprünglich geplant, in Indien an. Stattdessen stieß er auf die Bahamas in der Karibik. Somit war seine Entdeckung Amerikas reiner Zufall.

Diese Fahrt wird als die "Entdeckung Amerikas" 1492 bezeichnet und markiert den Start verschiedener Entdeckungstouren des amerikanischen Kontinents.

Von August bis Oktober 1492 fand die erste Entdeckungsfahrt statt, die Kolumbus in Richtung des amerikanischen Kontinents unternahm. Sie gilt außerdem als Startschuss der spanischen Kolonisierung Amerikas und wird als Übergang zwischen zwei wichtigen Epochen gesehen: dem Mittelalter und der Neuzeit.

Wie sich die einzelnen lateinamerikanischen Länder aus ihrem Status als spanische Kolonien schließlich emanzipieren konnten, erfährst Du in den Erklärungen "Lateinamerika" und "Kolonisation und Emanzipation".

Christoph Kolumbus unternahm insgesamt vier Entdeckungsreisen nach Amerika:

1. 1492:
  • Entdeckung Amerikas an der Ostküste (Bahamas)
  • Entdeckung der Inseln Kuba und Hispaniola (La Isla Española), sowie Errichtung der ersten spanischen Kolonie
2. 1493-1496:
  • Kolonialisierung von Kuba, Jamaika und Puerto Rico
  • Ziel: Eroberung der Gebiete für die spanische Krone, Beschaffung von Gold und Sklavinnen und Sklaven
3. 1498-1500:
  • Entdeckung der Inseln Trinidad und Tobago
4. 1502-1504:
  • Entdeckung Mittelamerikas (Honduras und Panama)
  • Ziel: einen Westweg nach Asien (China) finden

Ein Leben als Seefahrer war nicht einfach und nach seiner dritten Reise fiel Kolumbus auch vor der spanischen Krone in Ungnade. Mehr Details dazu liefert Dir die Erklärung "Christoph Kolumbus".

Spanische Eroberungsfahrten durch Konquistadorinnen und Konquistadoren

Viele Abenteurerinnen und Abenteurer sowie Entdeckerinnen und Entdecker fühlten sich von Kolumbus inspiriert und versuchten so ebenfalls ihr Glück im Westen. Sie wurden als Konquistadorinnen bzw. Konquistadoren, los conquistadores (Eroberinnen und Eroberer), bezeichnet.

Mit dem nötigen Kleingeld konnten die Abenteuerlustigen mit ihrer Besatzung per Schiff in die "Neue Welt" aufbrechen. Diese Konquistadorinnen und Konquistadoren breiteten sich auf dem amerikanischen Kontinent aus, versklavten und töteten die einheimische Bevölkerung und löschten dadurch die amerikanischen Hochkulturen aus. Außerdem stahlen sie wichtige kulturelle Artefakte und Gold.

Hernán Cortés eroberte etwa das Aztekenreich um Mexiko, während Francisco Pizarro das Inkareich im Westen Südamerikas unterwarf. Im 16. und 17. Jahrhundert gelang es einigen Konquistadorinnen und Konquistadoren, große Teile von Nord-, Mittel- und Südamerika zu spanischen und portugiesischen Kolonien zu machen. Diese Gebiete sind heute unter dem Begriff Iberoamerika bekannt.

Iberoamerika ist ein etwas veralteter Begriff für Länder, in denen hauptsächlich oder sogar ausschließlich Spanisch gesprochen wird. Viele Länder Südamerikas zählen zu Iberoamerika, da sie einst spanische Kolonien waren. Das bedeutet, sie wurden von spanischen Entdeckenden erobert und von ihnen regiert. Die Wirtschaft, Kultur und Geschichte dieser Länder sind daher auch heute noch stark von Spanien beeinflusst.

Was der Unterschied zwischen den Ausdrücken Iberoamerika und Lateinamerika ist und warum ersterer heutzutage kaum noch verwendet wird, erfährst Du in der Erklärung "Lateinamerika".

Entdeckung der "Neuen Welt": Fluch oder Segen

Es dauerte mehrere Jahrhunderte, bis sich die lateinamerikanischen Gebiete aus der Kolonisierung emanzipieren konnten. Heutzutage wird die Kolonialisierung Amerikas durch spanische und portugiesische Seefahrerinnen und Seefahrer besonders kritisch betrachtet.

Einerseits leitete diese Entdeckung der "Neuen Welt" den Grundstein für die Globalisierung, wie Du sie heute kennst, ein. Andererseits wurden indigene amerikanische Völker von spanischen und portugiesischen Eroberinnen und Eroberern brutal behandelt und vertrieben, sodass man sich nicht einig ist, ob die Entdeckung Amerikas ein Fluch oder ein Segen war.

In dieser Tabelle siehst Du die wichtigsten Argumente, warum die Entdeckung Amerikas als positiv oder negativ gesehen werden könnte:

Fluch
Segen
  • Ausbeutung der indigenen Bevölkerung
  • Versklavung, Folter und Morde
  • Vertreibung indigener Ureinwohnerinnen und Ureinwohner sowie Verschleppung nach Spanien und Portugal
  • Raub und Zerstörung wichtiger kultureller Artefakte und Ressourcen (z. B. Gold)
  • Globalisierung ohne die Zusammenführung Europas und Amerikas nicht möglich
  • mehr Ressourcen, Lebensraum und Macht für Spanien und Portugal
  • Verschiebung bzw. Nicht-Stattfinden der Neuzeit

Die Entdeckung Amerikas kann daher ambivalent, also von beiden Seiten, betrachtet werden. Im Allgemeinen stellt die Entdeckung wohl keinen Fluch dar, da sie das Denken der Menschen veränderte und ihren Horizont erweiterte. Die Art und Weise, wie die Eroberinnen und Eroberer mit den indigenen Ureinwohnerinnen und Ureinwohner umgingen, wird jedoch stark kritisiert.

Namensgeber Amerigo Vespucci

Woher hat Amerika eigentlich seinen Namen? Die Namensgebung ist auf die Konquistadorinnen und Konquistadoren zurückzuführen, genauer gesagt auf Amerigo Vespucci. Er war ein italienischer Kaufmann und Seefahrer, der zwischen 1451 und 1512 lebte.

Vespucci unternahm zwischen 1497 und 1504 vier Forschungsreisen nach Amerika. Dabei erforschte er einen großen Teil der südamerikanischen Ostküste. Er soll auf seinen Reisen auch einige Weltkarten gezeichnet haben, die heute allerdings nicht mehr existieren.

Im Jahr 1507 benannte der deutsche Kartograf bzw. Kartenhersteller Martin Waldseemüller den amerikanischen Doppelkontinent nach ihm – America. Für einige Zeit galt Vespucci daher auch als bedeutendster Entdecker Amerikas. Dies wurde jedoch von den Nachfahren Christoph Kolumbus' vor Gericht angezweifelt, sodass Kolumbus heute mit der Entdeckung Amerikas in Verbindung gebracht wird.

Entdeckung Amerikas - Das Wichtigste

  • Unter der Entdeckung Amerikas versteht man die ersten Berührungspunkte verschiedener Seefahrerinnen und Seefahrer mit dem amerikanischen Doppelkontinent.
  • Die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus 1492 wird dabei als zentralstes Ereignis verstanden.
  • In der präkolumbischen Zeit vor der Entdeckung lebten in Amerika einige Hochkulturen, wie die Azteken, die Maya und die Inka.
  • Im Grunde kann die Entdeckung Amerikas durch die Europäerinnen und Europäer in drei wichtige Entdeckungsphasen aufgeteilt werden:
    • Entdeckung durch die Wikingerinnen und Wikinger (875-1.000): Leif Eriksson betritt mit den Grælendingar als erster Europäer amerikanischen Boden.
    • Die Entdeckung Amerikas 1492: Christoph Kolumbus trifft auf der Suche nach Indien auf die Bahamas in der Karibik. Dieses Ereignis läutet das Zeitalter der Neuzeit ein.
    • Die Eroberungsfahrten der Konquistadorinnen und Konquistadoren: Kolumbus' Entdeckung inspirierte zahlreiche Entdeckerinnen und Entdecker, die daraufhin große Teile des amerikanischen Doppelkontinents eroberten. Sie plünderten, versklavten oder töteten einen Großteil der indigenen Bevölkerung.
  • Amerika ist nach dem Forscher Amerigo Vespucci benannt.
  • Heutzutage wird die Entdeckung Amerikas sehr kritisch betrachtet. Einerseits erweiterte die Entdeckung den Horizont der Menschen. Andererseits wurden die indigenen Ureinwohnerinnen und Ureinwohner größtenteils ausgelöscht.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Entdeckung Amerikas

Christoph Kolumbus entdeckte Amerika im Jahr 1492. 

Die Entdeckung Amerikas war sehr wichtig für die amerikanische und europäische Geschichte. Die Niederlassung auf dem amerikanischen Kontinent leitete die Neuzeit ein und ist mit verantwortlich für die Globalisierung.

Die Entdeckung Amerikas 1492 war eigentlich eher ein Zufall: Christoph Kolumbus wollte über Westen nach Indien segeln, stieß aber auf die Bahamas in der Karibik. 

Der erste Europäer, der Amerika vor Kolumbus entdeckte, war der Wikinger Leif Eriksson zwischen 875 und 1.000 nach Christus.

Finales Entdeckung Amerikas Quiz

Frage

Welches Jahr wird allgemein als das Entdeckungsjahr Amerikas gezählt?

Antwort anzeigen

Antwort

1492

Frage anzeigen

Frage

Was verstehen wir heute unter dem Begriff "Entdeckung Amerikas"?

Antwort anzeigen

Antwort

die Entdeckung des amerikanischen Kontinents

Frage anzeigen

Frage

Wer war der erste Europäer, der amerikanischen Boden betrat?

Antwort anzeigen

Antwort

Leif Eriksson

Frage anzeigen

Frage

Wie wird die Zeit vor der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus genannt?

Antwort anzeigen

Antwort

präkolumbisch

Frage anzeigen

Frage

Wie fand die Erstbesiedlung Amerikas nach dem Ende der Eiszeit statt?

Antwort anzeigen

Antwort

Nach dem Ende der Eiszeit überschritten verschiedene Jäger*innen und Sammler*innen die "Beringia-Landbrücke" (Beringstraße) zwischen Ostasien und Amerika.

Frage anzeigen

Frage

Was passierte mit den verschiedenen Hochkulturen, die vor der Entdeckung Amerikas den Kontinent bevölkerten?

Antwort anzeigen

Antwort

Sie wurden von den Konquistador*innen unterworfen, versklavt und getötet. Kulturelle Artefakte und Gold wurden gestohlen. Viele Hochkultur (z.B. Azteken, Maya, Inka) wurden dadurch größtenteils oder sogar ganz ausgelöscht. 

Frage anzeigen

Frage

Wo betrat Leif Eriksson mit den Grælendingar zwischen 875 und 1000 n. Chr. zuerst den amerikanischen Kontinent?

Antwort anzeigen

Antwort

Neufundland

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Entdeckungsreisen unternahm Kolumbus und wann fanden diese jeweils statt?

Antwort anzeigen

Antwort

Er unternahm vier Reisen:

  • 1492 (Entdeckung Bahamas, Kubas und der Insel Hispaniola)
  • 1493-1496 (Entdeckung und Kolonialisierung Kubas, Jamaikas und Puerto Ricos)
  • 1498-1500 (Entdeckung Trinidad und Tobagos)
  • 1502-1504 (Entdeckung Honduras und Panamas)
Frage anzeigen

Frage

Warum war die Entdeckung Amerikas 1492 eigentlich ein Zufall?

Antwort anzeigen

Antwort

Kolumbus war eigentlich auf der Suche nach einem westlichen Weg nach Asien. Indien und China waren zu dieser Zeit nämlich wichtige Handelspartner Spaniens. Der Ostweg dorthin wurde aber vom Osmanischen Reich kontrolliert. Irrtümlicherweise traf Kolumbus jedoch nicht, wie geplant, auf Indien, sondern auf die Bahamas in der Karibik. 

Frage anzeigen

Frage

Warum gilt die Entdeckung Kolumbus' 1492 als Entdeckung Amerikas, obwohl er nicht der Erste war, der den amerikanischen Kontinent betrat?

Antwort anzeigen

Antwort

Dafür gibt es zwei Gründe:

  • Die Entdeckung durch Kolumbus war der Startschuss für die spanische Kolonisierung Amerikas und ist deshalb das zentrale Ereignis der Entdeckung der "Neuen Welt".
  • Außerdem löste diese Entdeckung ein wahres Abenteuerfieber in der Bevölkerung aus, was den Übergang zwischen Mittelalter und der Neuzeit darstellt. 
Frage anzeigen

Frage

Wer waren die Konquistador*innen?

Antwort anzeigen

Antwort

spanische und portugiesische Eroberer*innen

Frage anzeigen

Frage

Wer eroberte das Aztekenreich?

Antwort anzeigen

Antwort

Hernán Cortés

Frage anzeigen

Frage

Nach welchem Eroberer ist der amerikanische Kontinent benannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Amerigo Vespucci

Frage anzeigen

Frage

Wie könnte man argumentieren, dass die Entdeckung der "Neuen Welt" ein Segen war?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Die Globalisierung, wie sie heute ist, wäre ohne Zusammenführung Europas und Amerikas nicht möglich.
  • Spanien und Portugal bekamen so mehr Ressourcen, Lebensraum und Macht. 
  • Es war außerdem der Start der Neuzeit und das Ende des Mittelalters.
Frage anzeigen

Frage

Wie könnte man argumentieren, dass die Entdeckung der "Neuen Welt" ein Fluch war?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Ausbeutung der indigenen Bevölkerung durch die Eroberer*innen

  • Versklavung, Folter und Morde durch die Eroberer*innen

  • Vertreibung indigener Ureinwohner*innen sowie Verschleppung nach Spanien und Portugal

  • Raub und Zerstörung wichtiger kultureller Bestandteile und Ressourcen (zum Beispiel Gold)

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde Christoph Kolumbus geboren?

Antwort anzeigen

Antwort

1451

Frage anzeigen

Frage

Welche Nationalität hatte Christoph Kolumbus?

Antwort anzeigen

Antwort

italienisch

Frage anzeigen

Frage

Wofür ist Christoph Kolumbus bekannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Er gilt als der "Entdecker Amerikas". 

Frage anzeigen

Frage

Welchen Beruf übte Kolumbus' Vater aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Wollweber

Frage anzeigen

Frage

Warum stellte die Ostroute von Europa nach Asien ein Problem im späten 15. Jahrhundert dar?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Gebiet wurde vom Osmanischen Reich kontrolliert.

Frage anzeigen

Frage

Welche Idee verfolgte Kolumbus, die ihn später nach Amerika führen sollte?

Antwort anzeigen

Antwort

Kolumbus war sich sicher, dass die Erde eine Kugel sei. Er suchte deshalb, inspiriert durch Aristoteles und seinen verstorbenen Schwiegervater, nach einer Westroute nach Asien.

Frage anzeigen

Frage

Warum könnte man die Entdeckung Amerikas auch als Zufall bezeichnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Kolumbus suchte eigentlich nach einem Weg nach Asien.

Frage anzeigen

Frage

Wer unterstützte Kolumbus' Reisen nach Amerika?

Antwort anzeigen

Antwort

Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragón

Frage anzeigen

Frage

Was wurde in der Kapitulation von Santa Fe festgehalten?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragón beauftragten Kolumbus einen westlichen Seeweg nach Asien zu finden.
  • Im Gegenzug dafür wurden ihm zehn Prozent der Profite dieser Reise, die Statthalterschaft über die gefundenen Gebiete und der Titel "Admiral der Weltmeere" versprochen.
Frage anzeigen

Frage

Wo stieß Kolumbus zuerst auf amerikanischen Boden?

Antwort anzeigen

Antwort

eine Insel auf den Bahamas

Frage anzeigen

Frage

Wie hieß die erste Festung der Spanier*innen auf amerikanischem Boden?

Antwort anzeigen

Antwort

La Navidad

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Entdeckungsreisen unternahm Kolumbus und wohin führten ihn diese jeweils?

Antwort anzeigen

Antwort

  • 1492: "Entdeckung Amerikas", insbesondere die Inseln Kuba und Hispaniola

  • 1493-1496: Entdeckung der Inseln der Kleinen Antillen (Guadeloupe, Antigua, Nevis und Montserrat), Jamaika und Puerto Rico

  • 1498-1500: Entdeckung der Inseln Trinidad und Tobago 

  • 1502-1504: Erkundung des Gebiets zwischen Honduras und Panama

Frage anzeigen

Frage

Wie benutzte Kolumbus eine Mondfinsternis, um die einheimische Bevölkerung Amerikas auszutricksen und auszubeuten?

Antwort anzeigen

Antwort

Als die Einheimischen mit den Spanier*innen nicht mehr verhandeln wollten, behauptete Kolumbus, ihre Götter würden sie für dieses Verhalten strafen und ihnen den Mond stehlen. Kolumbus wusste bereits, dass es einige Tage später eine vollständige Mondfinsternis geben würde. Die Finsternis schien demnach Kolumbus' Drohung zu bestätigen. Da die Einheimischen keine Ahnung von Astronomie hatten und so den wahren Ursprung der Mondfinsternis nicht nachvollziehen konnten, willigten sie zu weiteren Verhandlungen ein.

Frage anzeigen

Frage

Wann wird der Columbus Day gefeiert?

Antwort anzeigen

Antwort

12. Oktober

Frage anzeigen

Frage

Warum wird die "Entdeckung Amerikas" heute als sehr kritisch gesehen?

Antwort anzeigen

Antwort

Einerseits leitete die Entdeckung Amerikas 1492 das moderne Zeitalter ein und führte dazu, dass die Menschen ihren Horizont erweiterten. Andererseits ist jedoch der herablassende und gewaltvolle Umgang mit den Indios äußerst kritisch zu betrachten.

Frage anzeigen

Frage

Wann bestand das spanische Kolonialreich?

Antwort anzeigen

Antwort

15. - 20. Jahrhundert

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Kolonie?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn eine bestimmte Nation die Herrschaft über ein Gebiet außerhalb ihres Territoriums übernimmt, nennt man diese neu gewonnene Fläche "Kolonie". 

Frage anzeigen

Frage

Welche spanische Kolonie erlangte als erstes ihre Unabhängigkeit?

Antwort anzeigen

Antwort

Ecuador

Frage anzeigen

Frage

Welches Ereignis war sozusagen der Startschuss für den spanischen Kolonialismus?

Antwort anzeigen

Antwort

die Entdeckung Amerikas durch Kolumbus 1492

Frage anzeigen

Frage

Warum segelte Christoph Kolumbus nach Amerika?

Antwort anzeigen

Antwort

Er suchte nach einem westlichen Weg zu Spaniens Handelspartner Indien.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird das Zeitalter der Entdeckung der "Neuen Welt" noch genannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Conquista

Frage anzeigen

Frage

In welche Verwaltungsbezirke wurden die spanischen Kolonien aufgeteilt?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Vizekönigreich Neuspanien

  • Vizekönigreich Peru

  • Vizekönigreich Neugranada

  • Vizekönigreich Río de la Plata

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Vizekönigreich?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Vizekönigreich ist eine Herrschaftsgebiet, in dem der/die Herrscher*in nicht selbst anwesend sein muss. Der/Die Herrscher*in bestimmt eine*n Stellvertreter*in, der/die die Verwaltung des auswärtigen Gebiets übernimmt. Die stellvertretende Person erhält den Titel Vizekönig*in und das Gebiet ist somit ein Vizekönigreich. Das war oft bei Kolonien der Fall.  

Frage anzeigen

Frage

Wer eroberte das Aztekenreich?

Antwort anzeigen

Antwort

Hernán Cortés

Frage anzeigen

Frage

Wer eroberte das Inkareich?

Antwort anzeigen

Antwort

Francisco Pizarro 

Frage anzeigen

Frage

Warum wurde das Vizekönigreich Neugranada gegründet?

Antwort anzeigen

Antwort

Im 17. und 18. Jahrhundert gab es besonders in der Karibik, die ursprünglich zum Vizekönigreich Peru gehörte, massive Probleme mit Piraterie. So wurden im Jahr 1717 einige Gebiete aus den Vizekönigreichen Neuspanien und Peru abgespalten, um ein weiteres Verwaltungsgebiet zu etablieren. Dieses sollte sich besser gegen die Piraterie behaupten können.

Frage anzeigen

Frage

Wann fanden die südamerikanischen Unabhängigkeitskriege statt?

Antwort anzeigen

Antwort

1809-1825

Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielte Simón Bolívar in den südamerikanischen Unabhängigkeitskriegen?

Antwort anzeigen

Antwort

Nach seinem Mitwirken in den Unabhängigkeitsbestreben Venezuelas wurde Bolívar dort zum Präsidenten ernannt. Er gründete außerdem die Republik Großkolumbien, die Kolumbien, Venezuela, Ecuador und Panama zur Unabhängigkeit verhalf. Bolivien wurde nach ihm benannt

Frage anzeigen

Frage

Was besiegelte den Untergang des spanischen Kolonialreichs?

Antwort anzeigen

Antwort

der Spanisch-Amerikanische Krieg 1898

Frage anzeigen

Frage

Welche Folgen hat der spanische Kolonialismus bis heute?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Verlust vieler kultureller Artefakte und Identitätsbildung der ehemaligen Kolonien
  • Wirtschaftlicher Aufschwung in Spanien und ganz Europa
  • Patriotismus in Spanien
  • Einleitung der kulturellen Blütezeit in Spanien, das sogenannte Siglo de Oro
Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Entdeckung Amerikas Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.