Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Februarrevolution

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Geschichte

In diesem Artikel erklären wir dir die Februarrevolution von 1848 , die ein bedeutendes Ereignis für Frankreich war und gehen auf ihre Zusammenhänge mit der Revolution Deutschlands 1848 ein. Während der Februarrevolution protestierten Bürger und Arbeiter in radikalen Straßenkämpfen gegen das Zensurwahlrecht und die Politik des Bürgerkönigs Louis Phillipe.


Die Februarrevolution ist Bestandteil des Fachs Geschichte und ist ein Unterthema der Revolution 1848.


kathrin.hohlwegler@studysmarter.de

Bitte ergänze die Einleitung so, dass sie der Formatvorlage entspricht. "In diesem Artikel erklären wir dir, ... gehen auf die Zusammenhänge ein...". Den letzten Satz kannst du gerne so behalten. 

9:6 17.08.2021

remove icon


Die Ausgangslage


1848 entwickelten sich eine Reihe von revolutionären Ereignissen in ganz Europa. Der Hauptimpuls ging wieder vom Mutterland der Revolution, Frankreich, aus. 


Es regierte seit der Julirevolution 1830 der Bürgerkönig Louis Phillipe. Er schloss sich der Heiligen   Allianz um Fürst Metternich an, unterdrückte somit die liberale Bewegung und führte schließlich das   Zensuswahlrecht ein.  Durch seine Begünstigung der Industrialisierung und der Kapitalisierung des   Landes entstand ein Proletariat, welches durch Wirtschaftskrisen und Missernten bedingt war und   sich immer mehr radikalisierte. 

 

Aufgrund dieser kritischen Entwicklung bildeten sich zunehmend sozialistische Vorstellungen   heraus. Diese verfolgten das Ziel, das immer deutlicher werdende Ungleichgewicht zwischen den   Besitzenden und den Proletariern auszugleichen. Dazu gehörte die Forderung nach Abschaffung   des Zensurwahlrechts, welches einer kleinen Schicht des Besitzbürgertums zum Vorteil kam. Die   eher wirtschaftlichen und sozialen Forderungen deckten sich auch mit denen der Republikaner.


kathrin.hohlwegler@studysmarter.de

Nutze die Bildunterschriftsfunktion! Quellen dürfen keine Hyperlinks sein! Wer ist auf dem Bild zu sehen?
zB. "Abb.1:  König Louis Phillipe Quelle: Wikimedia"

9:9 17.08.2021

remove icon


Abb.1:  König Louis Phillipe Quelle: Wikimedia


Februarrevolution 1848

kathrin.hohlwegler@studysmarter.de

Bitte geh mehr in die Tiefe. Dieser Abschnitt wirkt sehr oberflächlich. Beschreibe die Geschehnisse genauer!

9:24 17.08.2021

remove icon



Die Bürger protestierten für ihre Forderungen nach Abschaffung des Zensurwahlrechts. Schließlich verbot die Regierung die Wahlrechtsdemonstrationen, welches vom 22.-24. Februar 1848 die Februarrevolution, eine große Protestbewegung in Paris, auslöste.


Es kam, wie auch in der Julirevolution 1830, zu Barrikadenkämpfen. Bürger, sowohl als auch Arbeiter kämpften in radikalen Straßenkämpfen gegen die Regierungstruppen an. Außerdem flüchtete der König Louis Phillipe. 


Die sozialen Forderungen, wie das Recht auf Arbeit, wurden durch die Einführung von sogenannten Nationalwerkstätten erfüllt. Diese waren von Louis Blanc eingerichtete Arbeitsstätten zur Beschäftigung der Arbeitslosen. 



Die Folgen der Februarrevolution


Nach der Februarrevolution 1848 setzte sich die Regierung Frankreichs aus einem elfköpfigen Ministerrat zusammen, der aus Vertretern der Liberalen, Demokraten und Konservativen bestand. Trotz des neu eingeführten Wahlrechts bestand in dem Bürgertum weiterhin Angst vor Radikalisierung und vor einem sozialen Umsturz. Dies führte im April 1848 bei der Wahl der neuen Nationalversammlung zu einer bürgerlichen Mehrheit, die bald in Konflikt mit der sozialistischen Richtung geraten würde.



Das Experiment der eingeführten Nationalwerkstätten wies deutliche Probleme mit der Disziplin und Effektivität der geleisteten Arbeit auf. Für bürgerliche Kreise galten die Nationalwerkstätten auch als Herd sozialistischer Agitation. Deswegen erklärte die Nationalversammlung die Nationalwerkstätten für gescheitert und beschloss sie aufzulösen. Die unverheirateten Männer im Alter von 17 bis 25 Jahren, die dort beschäftigt waren, sollten zur Armee eingezogen werden. Die restlichen Betroffenen sollten in weiter entfernte Landesteile zu Kanalbauarbeiten und ähnlichem eingesetzt werden.


Abb.2: Februarrevolution Straßenkampf Quelle: zum

 

Pariser Juni-Aufstand


Die Veröffentlichung dieses Dekrets löste einen weiteren Aufstand aus. Der Pariser Juni-Aufstand dauerte vom 26.-29. Juni 1848 an, bis er vom Kriegsminister Cavaignac blutig niedergeschlagen wurde. Der Niederschlag brachte ca. 10.000 Tote mit sich und die republikanisch-soziale Richtung war damit erstmals ausgeschaltet.


Kaiserreich


Es herrschte ein Bedürfnis nach Ruhe und Ordnung. Dazu gab es einen neu aufgelebten Napeoleon-Kult, welches dazu führte, dass Napoleons Neffe, Louis Napoleon, an die Spitze der Regierung gelangte.


Louis Napoleon ging nach dem Vorbild seines Onkels erst durch Plebiszite eine zehnjährige Präsidentschaft und 1852 schließlich das Kaisertum genehmigen. 


Das zweite französische Kaiserreich unter Napoleon III. dauerte bis zum Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 an. Danach erst gelang es der Republik sich endlich in Frankreich durchzusetzen.


Februarrevolution Auswirkung auf Deutschland


Die Folgen der Februarrevolution in Frankreich gingen weit über Frankreich hinaus. Sie hatte für den Beginn der Revolution 1848/49 in Europa eine große Bedeutung und gab die entscheidenden Impulse für den Ausbruch der Märzrevolution, die zunächst von West- und Süddeutschland ausging und später alle Staaten des Deutschen Bundes erfasste.


kathrin.hohlwegler@studysmarter.de

Bitte ergänze die Metadaten, die FAQs und verschiebe deinen letzten Abschnitt in die Metadaten unter "Key takeaways".
Alle Infos die du dafür brauchst findest du im SEO School Research Sheet. 

9:23 17.08.2021

remove icon



Februarrevolution - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die Februarrevolution fand 1848 in Paris statt.
  • Es regierte der Bürgerkönig Louis Phillipe, der die liberale Bewegung unterdrückte und das Zensuswahlrecht einführte. Zudem entstand ein Proletariat, welches durch Wirtschaftskrisen und Missernten bedingt war und sich immer mehr radikalisierte.
  • Sozialistische Vorstellungen bildeten sich heraus, mit dem Ziel das Ungleichgewicht zwischen den Besitzenden und den Proletariern auszugleichen. 
  • Die Hauptforderung war die Abschaffung des Zensurwahlrechts.
  • Bürger und Arbeiter protestierten in Barrikadenkämpfen vom 22.-24. Februar 1848
  • Folgen: Einführung von Nationalwerkstätten (Recht auf Arbeit), neues Wahlrecht
  • Die Nationalwerkstätten scheiterten aber nach kurzer Zeit, woraufhin der Pariser-Juni-Aufstand ausgelöst wurde.
  • Frankreich wurde unter Napoleon III. wieder ein Kaiserreich.
  • Trotzdem war die Februarrevolution in Europa von großer Bedeutung und war ein entscheidender Vorreiter für die Märzrevolution in Deutschland.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Februarrevolution

1848 entwickelten sich eine Reihe von revolutionären Ereignissen in ganz Europa. In Frankreich bildeten sich sozialistische Vorstellung aufgrund der kritischen wirtschaftlichen Entwicklung durch die Regierung Louis Phillipes. Nachdem er das Zensurwahlrecht wieder einführte und Wahlrechtsdemonstrationen verboten wurden, brach eine Protestbewegung in Paris aus (Februarrevolution).

Die Bürger protestierten im Februar 1848 für ihre Forderungen nach Abschaffung des Zensurwahlrechts. Schließlich verbot die Regierung die Wahlrechtsdemonstrationen, welches vom 22.-24. Februar 1848 die Februarrevolution, eine große Protestbewegung in Paris, auslöste. Es kam zu Barrikadenkämpfen und Waffeneinsatz. Außerdem flüchtete der König Louis Phillipe. Die sozialen Forderungen, wie das Recht auf Arbeit, wurden durch die Einführung von sogenannten Nationalwerkstätten erfüllt. 

Später führten diese Ereignisse zum Pariser Juni-Aufstand.

Der Aufstand wurde von den nun Arbeitslosen in Paris inszeniert.

Das Experiment der eingeführten Nationalwerkstätten wies deutliche Probleme mit der Disziplin und Effektivität der geleisteten Arbeit auf.  Deswegen erklärte die Nationalversammlung die Nationalwerkstätten für gescheitert und beschloss sie aufzulösen.

Die Veröffentlichung dieses Dekrets löste einen weiteren Aufstand aus. Der Pariser Juni-Aufstand dauerte vom 26.-29. Juni 1848 an, bis er vom Kriegsminister Cavaignac blutig niedergeschlagen wurde. Der Niederschlag brachte ca. 10.000 Tote mit sich und die republikanisch-soziale Richtung war damit erstmals ausgeschaltet.  

Mehr zum Thema Revolution 1848
60%

der Nutzer schaffen das Februarrevolution Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Februarrevolution
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Februarrevolution

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.