Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Lateinamerikanische Stadt

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Geografie

In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige über die Lateinamerikanische Stadt. Dabei handelt es sich um ein Stadtmodell, das du für das übergeordnete Thema Stadtgeographie im Fach Geographie brauchen wirst. Mit diesem Wissen wirst du dich bestimmt bestens auf deine nächste Prüfung vorbereiten können. Viel Spaß beim Lernen!



Was ist die Lateinamerikanische Stadt?


Die Lateinamerikanische Stadt ist ein regionalspezifisches Stadtmodell aus der Stadtgeographie, das versucht, klassische Strukturen und Merkmale von Städten in Mittel- und Südamerika zu erfassen und zu beschreiben. Bekannte Städte, die diesem Modell zugeordnet werden können, sind beispielsweise Mexiko Stadt, Bogotá in Kolumbien, Lima in Peru oder Santiago de Chile in Chile. 


Ein prägender städtischer Prozess der Lateinamerikanischen Stadt ist die Verstädterung. Der Verstädterungsgrad der Lateinamerikanischen Städte ist mit 79% ziemlich hoch und höher als in Europa mit 73%. Der Verstädterungsprozess setzte dabei besonders früh ein und lief mit enormer Intensität ab. In einer relativ kurzen Zeitspanne hat die Lateinamerikanische Stadt einen starken Wandel von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart erfahren.


Du interessierst dich für weitere städtische Prozesse neben der Verstädterung? Über den Link gelangst du direkt zu weiteren Artikeln, die auf die verschiedenen Prozesse in der Stadtgeographie eingehen!



Die Lateinamerikanische Stadt vor der Kolonialzeit


Einige Lateinamerikanische Städte haben ihren Ursprung bereits in der vorkolonialen Zeit, denn in dieser Zeit bevölkerten Ureinwohner wie die Azteken, Maya und Inka das heutige Lateinamerika. Diese Städte waren die Machtzentren der damaligen Hochkultur, ein Großteil von ihnen war an der West- und Ostküste angesiedelt. 


Im Zentrum dieser Städte befanden sich um Hauptplätze und Hauptwegeachsen beispielsweise Tempelanlagen, Pyramiden, Paläste, Zeremonialzentren und Observatorien. Darum befanden sich, zumeist recht ungeordnet, die Wohnstätten.


Beispiele für solche Städte sind:


  • Tenochtitlán der Azteken in Mexiko
  • Chichén Itzá der Maya in Mexiko
  • Copán der Maya in Honduras



Einige Städte, vorwiegend in den Bergen, waren in einem Terrassen-, Treppen und Wegesystem angeordnet, wie beispielsweise auch das weltbekannte Machu Picchu der Inka in Peru.


Abb. 1: Die Ruinenstadt Machu Picchu in Peru

via Wikipedia


Durch die Eroberung dieser Städte im 16. Jahrhundert durch spanische und portugiesische Konquistadoren, also "Eroberer", wurden viele Siedlungen völlig zerstört und stattdessen andernorts neue Städte gegründet. 



Die Lateinamerikanische Stadt seit der Kolonialzeit


Die Siedler ließen sich zwischen ca. 1550 und 1850 für die Gründung neuer Städte meist im kontinentalen Zentrum der Länder nieder. Die Machtzentren der bisherigen Kulturen wurden entweder zerstört oder überbaut. Das Zentrum der neuen Lateinamerikanischen Städte war, wie auch in Spanien, der Hauptplatz, die "Plaza Mayor", mit Kathedrale, Rathaus und Regierungssitz. Dieser Platz war umgeben von Wohnvierteln als Schachbrettmuster in quadratischen Blocks. Diese Blocks werden "manzanas" oder "cuadras" genannt. 


Das Schachbrettmuster hatte den Vorteil, dass die Stadt schnell erweitert werden konnte. Außerdem war dieser Grundriss für die Verteilung der Baugründe und Kontrolle der Steuereinnahmen vorteilhaft.


Die Lateinamerikanische Stadt: Bauliche Merkmale


Der Idealtyp der Lateinamerikanischen Stadt sieht also folgendermaßen aus: 


  • es existiert ein regelmäßiger schachbrettförmiger Grundriss mit Seitenlängen eines Quadrates von rund 100 Metern und eine Aufteilung des Quadrates in 4 Teile
  • ein Quadrat in der Mitte bleibt unbebaut und wird zum öffentlichen Platz und Mittelpunkt der Stadt ("Plaza Mayor")
  • wichtige Repräsentationsgebäude (zum Beispiel die Kathedrale, das Rathaus oder ein Gericht) befinden sich um die Plaza herum
  • anschließende Quadrate werden von der Oberschicht bewohnt 
  • mittlere und untere Schichten siedeln in größerer Entfernung vom Zentrum, es entsteht ein soziales Gefälle nach außen hin
  • Märkte, Handwerk und Gewerbe befinden sich am Stadtrand
  • am äußersten Ring am Rand liegen Hüttensiedlungen ("Favelas") der sozial Schwachen


Optisch kann man sich diese Lateinamerikanische Stadt ungefähr so vorstellen: 


Abb. 2: Das Schema einer Lateinamerikanischen Stadt in der Kolonialzeit

Via Geohilfe


Es gab Unterschiede zwischen den spanischen und den portugiesischen Siedlungen. Diese bestanden darin, dass die Portugiesen überwiegend Küsten- bzw. Hafenstädte anlegten und diese sich meist planloser entwickelten. Der Grundriss weist demnach mehr Unregelmäßigkeiten auf als bei spanischen Stadtgründungen dieser Zeit.


Die Lateinamerikanische Stadt: Soziale und wirtschaftliche Merkmale



Mit einsetzender Industrialisierung Ende des 19. Jahrhunderts veränderte sich das Gesicht der Lateinamerikanischen Stadt deutlich. Erhalten blieb allerdings der Schachbrettgrundriss der Straßen. So erlebten die Städte aufgrund der enormen Nachfrage nach Arbeitskräften ein bis heute ungebremstes Flächenwachstum. Im innerstädtischen Bereich wurden die Wohnhäuser der Oberschicht in Geschäftshäuser umgewandelt und die Grundstücke um die "Plaza Mayor" zunehmend teurer.


Auch die Häuser der Mittelschicht wurden umgebaut und in mehrere kleinere Wohneinheiten unterteilt. Das führte dazu, dass sich die eher heruntergekommenen Siedlungen nicht mehr nur in den Außenbezirken, sondern auch im zentrumsnahen Bereich bildeten. In diesen Siedlungen lebten die niedrigeren Bevölkerungsschichten größtenteils am Existenzminimum. Die Ober- und Mittelschicht siedelte sich dagegen vornehmlich in abgegrenzten Gebieten an. 


In der Nähe dieser Wohnviertel entwickelten sich häufig kleinere, speziell auf die Bedürfnisse dieser Schicht abgestimmte Geschäftszentren. Das hatte wiederum zur Folge, dass das Stadtzentrum abgewertet wurde, da die Erreichbarkeit durch die Ober- und Mittelschicht ungünstig war. Mit der Erfindung des Automobils und dem Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel in der lateinamerikanischen Stadt änderte sich die funktionale Verteilung der Stadtviertel wieder.



Wandel und Probleme der Lateinamerikanischen Stadt


In den letzten Jahrzehnten wurde und wird die Entwicklung der lateinamerikanischen Städte durch verschiedene Faktoren beeinflusst. 


Städtebauliche Veränderungen


Einerseits wird das ungehinderte Wachstum der Bevölkerung und somit auch der Städte zu einem massiven Problem. Andererseits entstehen städtebauliche Veränderungen nach internationalem Vorbild. Es werden urbane Elemente zur Stadtentwicklung hinzugefügt, die weltweit bereits in vielen Städten errichtet wurden. Dazu gehören beispielsweise Shopping Malls und Industrieparks. 


Verkehr


Es wurden zahlreiche Autobahnen und Hochstraßen errichtet, um die alltäglichen Verkehrsprobleme zu vermindern. Trotz ständiger Erweiterungen des Straßennetzes kann die Lateinamerikanische Stadt und ihre Verkehrsinfrastruktur das steigende Fahrzeugaufkommen kaum bewältigen. Auch der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs kann die Verkehrsproblematik nicht mehr ausgleichen, da die Bevölkerung sehr schnell wächst.


Degradierung


In zentralen Lagen entstanden einst mächtige Hochhausbauten. Sie wurden nicht nur aufgrund des Platzmangels und der teuren Bodenpreise errichtet, sondern auch als Symbol für den Wohlstand der führenden Schicht. Neue Wohnviertel werden allerdings bevorzugt im suburbanen Raum geschaffen. Die von der Oberschicht zurückgelassenen Häuser, meist in Zentrumsnähe oder am einstigen Stadtrand, werden schließlich häufig von Personen mittleren oder geringeren Einkommens übernommen. Man spricht dabei von Degradierung.


Favelas


In den randstädtischen heruntergekommenen Siedlungen überwiegt eine schlichte Hüttenbauweise. Hier wird häufig nicht rechtmäßig gemietet oder gepachtet, zudem mangelt es oft an einer Baugenehmigung. In diesem Fall spricht man von illegalen "Favelas". Für die öffentliche Verwaltung stellen diese Siedlungen ein großes Problem dar, da hier weder eine Kontrolle möglich ist, noch sind die Hüttenviertel durch Strom, Trink- oder Abwasserleitungen erschlossen. Auch die Armut und Kriminalität stellen ein kaum zu lösendes Problem dar. 


Abb. 3: Eine Favela in Rio de Janeiro in Brasilien

via Deutschlandfunk



Lateinamerikanische Stadt - Das Wichtigste auf einen Blick

  • Einige Lateinamerikanische Städte haben ihren Ursprung bereits in der vorkolonialen Zeit, denn in dieser Zeit bevölkerten Ureinwohner wie die Azteken, Maya und Inka das heutige Lateinamerika. Diese Städte waren die Machtzentren der damaligen Hochkultur.
  • Siedler ließen sich zwischen ca. 1550 und 1850 für die Gründung neuer Städte meist im kontinentalen Zentrum der Länder nieder. Die Machtzentren der bisherigen Kulturen wurden entweder zerstört oder überbaut.
  •  Das Zentrum der neuen Lateinamerikanischen Städte war, wie auch in Spanien, der Hauptplatz, die "Plaza Mayor", mit Kathedrale, Rathaus und Regierungssitz. Dieser Platz war umgeben von Wohnvierteln als Schachbrettmuster in quadratischen Blocks.
  • In den randstädtischen heruntergekommenen Siedlungen überwiegt eine schlichte Hüttenbauweise. Hier wird häufig nicht rechtmäßig gemietet oder gepachtet, zudem mangelt es oft an einer Baugenehmigung. In diesem Fall spricht man von illegalen "Favelas".
60%

der Nutzer schaffen das Lateinamerikanische Stadt Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Lateinamerikanische Stadt
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Lateinamerikanische Stadt

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.