Planeten

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

In unserem Sonnensystem gibt es acht Planeten, die um die Sonne kreisen. Was genau Planeten sind, welche acht es gibt und was sonst noch für verschiedene Himmelskörper existieren, erklären wir dir in diesem Artikel. Die Planeten gehören zur physischen Geographie und sind im Fach Geographie unterzuordnen.


Planeten – Begriffserklärung


Wann ein Himmelskörper als Planet zählt und wann nicht, ist nicht immer ganz eindeutig. Es gibt verschiedene Auffassungen und Definitionen für den Planetenbegriff.


Das wichtigste Merkmal, das einen Planeten von einem Stern unterscheidet, ist die Leuchtkraft. Sterne leuchten von selbst, Planeten hingegen nicht. Sehen kann man Planeten von der Erde aus nur, wenn sie von einem Stern angeleuchtet werden.


Gemäß der Internationalen Astronomischen Union ist ein Himmelskörper, der


  • sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne bewegt und

  • über eine ausreichende Masse verfügt, um durch seine Eigengravitation eine annähernd runde Form ausbildet und

  • seine Umlaufbahn bereinigt hat.


Weitere Begriffe – Zwergplaneten, Kleinplaneten, Exoplaneten und Objekte planetarer Masse


Einige Himmelskörper erfüllen nicht alle Punkte dieser Definition. Sie werden aus diesem Grund nicht als Planeten bezeichnet, jedoch fallen auch diese Bezeichnungen unter den Begriff „Planet“.


Es gibt neben den Planeten noch weitere Himmelskörper:


  • Die Zwergplaneten sind Himmelskörper, die den letzten Punkt der Definition nicht erfüllen. Sie sind also nicht die dominierenden Objekte ihrer Umlaufbahn und haben diese nicht bereinigt.
  • Kleinplaneten umfassen neben den Zwergplaneten auch die Kleinkörper. Kleinkörper sind Himmelskörper, die zu klein sind, um eine Kugelgestalt bilden zu können.
  • Exoplaneten oder auch extrasolare Planeten sind Himmelsobjekte, die einen anderen Stern als die Sonne umkreisen.
  • Objekte planetarer Masse werden auch freifliegende Planeten oder vagabundierende Planeten genannt. Diese Himmelskörper sind nicht an massereiche Objekte wie Sterne gebunden.


Die Planeten unseres Sonnensystems


Unser Sonnensystem besteht aus der Sonne, ihren acht Planeten und deren Monde, den Zwergplaneten und Millionen von Kleinkörpern wie Asteroiden und Kometen.


Unsere acht Planeten in der Reihenfolge vom sonnennächsten Planet zum Sonnenfernsten.


  • Merkur

  • Venus

  • Erde

  • Mars

  • Jupiter

  • Saturn

  • Uranus

  • Neptun


Sie alle kreisen um die Sonne. Jedoch ist unser Sonnensystem nicht das einzige im Universum. Es gibt viele weitere Milliarden Sonnensysteme, deren Planeten sich wiederum um weitere Sonnen drehen.


(Quelle: www.geo.de)


Erdähnliche Planeten


Vier der acht Planeten unseres Sonnensystems werden auch erdähnliche oder terrestrische Planeten genannt, da sie aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung einige Ähnlichkeiten zur Erde aufweisen. Sie zeichnen sich durch eine feste Oberfläche und eine Kugelform aus, die meist im Wesentlichen aus Gestein besteht. Die vier sonnennächsten Planeten – Merkur, Venus, Erde und Mars – zählen zu den erdähnlichen Planeten.


Merkur


Merkur zählt aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung zu den erdähnlichen Planeten. Er ist der kleinste der acht Planeten und auch der sonnennächste und somit der schnellste Planet des Sonnensystems.


Venus


Nach Merkur ist Venus der zweitnächste Planet an der Sonne. Venus ist der drittkleinste Planet unseres Sonnensystems und zählt auch zu den erdähnlichen Planeten.


Erde


Die Erde ist der drittnächste Planet an der Sonne. Von den acht Planeten ist sie der fünftgrößte und Ursprungsort aller bekannten Lebewesen. 


Mars


Auch der Mars zählt zu den erdähnlichen Planeten unseres Sonnensystems. Er ist nach dem Merkur der zweitkleinste Planet, hat jedoch eine vielfältige Geologie und weist die größten Vulkane des Sonnensystems auf. Den Mars nennt man auch den Roten Planeten, da seine Oberfläche oft orange- bis blutrot erscheint. Das liegt an dem Eisenstaub-Oxid, das sich auf der Oberfläche und in der dünnen CO2-Atmosphäre verteilt hat.


Gasplaneten


Die Planeten Jupiter und Saturn werden auch Gasplaneten genannt. Sie sind Riesenplaneten, die überwiegend aus leichten Gasen wie Wasserstoff oder Helium bestehen. Sie haben keine feste Oberfläche, können jedoch einen festen Kern besitzen. Je nach Druck und Temperaturen liegen die Gase in flüssigem oder festem Aggregatzustand vor.


Jupiter


Der Jupiter ist der größte Planet unseres Sonnensystems und von der Sonne aus gesehen der fünfte Planet. Er hat keine sichtbare feste Oberfläche und zählt deshalb zu den Gasplaneten.


Saturn


Der Saturn ist der sechste Planet und nach dem Jupiter der zweitgrößte. Der Saturn wird oft auch Ringplanet genannt, da bei ihm ein stark sichtbares Ringsystem beobachtet werden kann. Zwar wurden auch bei anderen Planeten Ringsysteme gefunden, jedoch ist keines so sichtbar wie das des Saturn. Das Ringsystem besteht aus einer großen Anzahl an kleinen Materialbrocken, die den Saturn umkreisen und sich im Wesentlichen aus Eis und Gestein zusammensetzen.


Eisriesen


Uranus und Neptun werden auch Eisriesen genannt. Die Riesenplaneten bestehen hauptsächlich aus flüchtigen chemischen Verbindungen und besitzen eine Atmosphäre aus leichten Elementen. „Eise“ ist ein Begriff, der verwendet wird, um flüchtige chemische Verbindungen zu beschreiben, deren Gefrierpunkte oberhalb von etwa 100 Kelvin liegen. Das sind in etwa -173 Grad Celsius. Wasser, Ammoniak oder Methan sind Beispiele für sogenannte „Eise“.


Uranus


Uranus ist der siebte Planet des Sonnensystems und zählt zu den Eisriesen. Sein Durchmesser ist etwa viermal so groß wie der der Erde.


Neptun


Neptun ist der äußerste uns bekannte Planet des Sonnensystems und zählt wie der Uranus zu den Eisriesen. Als einziger Planet des Sonnensystems ist Neptun von der Erde aus nicht mit dem bloßen Auge erkennbar.


(Quelle: www.freepik.com)


 Ausnahme Pluto

Achtzig Jahre lang zählte Pluto als der neunte und äußerste Planet unseres Sonnensystem. Im Jahr 2006 wurde dann von der Internationalen Astronomischen Union eine Definition des Begriffs „Planet“ veröffentlicht, die du weiter oben im Artikel findest. Die Definition schließt Pluto als Planeten aus, da er zu klein ist. Pluto gehört seit 2006 zu den Zwergplaneten und ist unter ihnen der größte.


Planeten – Alles Wichtige auf einen Blick

  • In unserem Sonnensystem gibt es acht Planeten, die die Sonne auf einer Umlaufbahn umlaufen.
  • Planeten leuchten – im Gegensatz zu Sternen – nicht von selbst.

  • Planeten sind Himmelskörper, die die Sonne umkreisen, kugelförmig sind und die dominierenden Objekte ihrer Umlaufbahn sind.

  • Zwergplaneten, Kleinplaneten, Exoplaneten und Objekte planetarer Masse existieren zudem neben Planeten.

  • Die acht Planeten unseres Sonnensystems werden in erdähnliche Planeten, Gasplaneten und Eisriesen unterschieden.
    Die Zuordnung erfolgt aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung.

  • Pluto zählt seit 2006 nicht mehr als Planet, sondern als Zwergplanet.



Mehr zum Thema Physische Geographie
60%

der Nutzer schaffen das Planeten Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Planeten
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Planeten