Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Luftdruck

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Illustration Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Geografie

In diesem Artikel geht es um den Luftdruck. Wir erklären dir, was der Luftdruck ist, wie er gemessen und angegeben wird und welche Auswirkungen der Luftdruck mit sich bringt. Dieser Artikel hilft dir, die Wetterphänomene besser zu verstehen.


  • 1013,25 hPa = atmosphärischer Druck
  • Pascal
  • Barometer
  • Hochdruckgebiete > 1013,25 hPa
  • Tiefdruckgebiete < 1013,25 hPa
  • Windstärke



Was ist der Luftdruck?


Der Luftdruck ist die Kraft, die die Luft durch die Schwerkraft ausübt.

Das bedeutet genauer, dass die Luft ein bestimmtes Gewicht hat. Dieses Gewicht drückt dann durch die Schwerkraft auf einen beliebigen Ort der Erdatmosphäre. Der Druck beziehungsweise die Kraft, die dabei entsteht, ist der Luftdruck. 

Genauer gesagt bestimmt der Luftdruck mit welcher Kraft die Luft auf einen Quadratmeter drückt.



Luftdruck, Luftdruck, StudySmarterAbb 1: Luftdruck
Quelle: gerd-pfeffer.eu


Der Druck kann durch die Kraft, die auf eine Fläche wirkt, ausgerechnet werden. Dazu wird die Formel verwendet.


Der Normaldruck am Boden beträgt 1013,25 hPa. Dies entspricht der Gewichtskraft von 1 kg/cm². Ein m² sind dabei 10000 cm². Daraus folgt: 1 kg/cm² x 10000 cm² = 10000 kg. 

Somit lasten auf jedem Quadratmeter der Erde ca. 10000 kg.



Der atmosphärische Druck ist der mittlere Luftdruck der Atmosphäre auf Meereshöhe. Dieser beträgt im Normalfall 1013,25hPa (1 bar). In höheren Lagen wird der Luftdruck niedriger, da sowohl die Luftdichte als auch die Luftmasse, die sich über einem befindet, abnimmt.


Den Luftdruck können wir Menschen im Normalfall leider nicht wahrnehmen, da wir über kein Sinnesorgan zur Wahrnehmung des Luftdruckes verfügen. Jedoch gibt es Ausnahmesituationen, in denen wir den Luftdruck beziehungsweise den Luftdruckunterschied trotzdem wahrnehmen können. Dazu zählen zum Beispiel eine Tunneldurchfahrt, der Start beziehungsweise die Landung mit einem Flugzeug oder die Fahrt mit dem Aufzug. 


Bei all diesen Sachen dürftest du ein Druckgefühl im Ohr spüren. Dieses entsteht bei starken Luftdruckschwankungen, wenn der Belüftungskanal im Mittelohr bei dieser Schwankung geschlossen bleibt. Dadurch entsteht eine Druckdifferenz zwischen der Umgebung und dem Mittelohr.




Wie wird der Luftdruck angegeben und gemessen?


Im Folgenden erfährst du, wie der Luftdruck gemessen und angegeben wird.



In Wetterkarten wird der Luftdruck meist in Form von Isobaren angegeben. Isobaren beschreiben Gebiete, in denen der gleiche Luftdruck herrscht. Diese Gebiete werden in einer Wetterkarte mithilfe einer Linie verbunden. Dadurch entstehen Linien (Kreise), die die Gebiete kennzeichnen. Das sind die sogenannten Isobaren.


Luftdruck, Isobaren, StudySmarterAbb 3: Isobaren
Quelle: wetter.de


Wenn du mehr über Isobaren erfahren möchtest, dann schaue dir doch gerne mal den Artikel dazu an.


Einheit


Der Luftdruck wird im Allgemeinen (international) in Pascal angegeben. Da der "Pascal" eine "kleine" Einheit ist und sonst sehr große Zahlen beim Luftdruck entstehen würden, wird der Luftdruck in Hektopascal (hPa) angegeben. 

Auf Meereshöhe liegt der Luftdruck bei 1013,25 hPa.


In Deutschland und Österreich wird des Weiteren auch die Einheit Bar verwendet. Dabei entspricht 1 Bar gleichPa.


Weitere Einheiten, die unter anderem noch bei der Messung mithilfe eines Barometers genutzt werden, sind Torr (1013.25 hPa = 760 Torr) oder Atmosphäre (ist nach dem Einheitenrecht nicht mehr zulässig).


Messung



Luftdruck, Barometer zur Messung des Luftdrucks, StudySmarterAbb 2: Barometer
Quelle: bote.ch


Der Luftdruck wird mithilfe eines Barometers gemessen. Dabei gibt es unterschiedliche Varianten des Barometers.


Die im Alltag üblichste Variante ist das Dosen-Barometer. 


Ein dosenartiger Hohlkörper aus dünnen Blech ist mit einem Zeiger verbunden. In der Dose befindet sich ein Vakuum. Wenn der Luftdruck steigt, wird die Dose zusammengedrückt und der Zeiger bewegt sich.


Mit der modernen Technik gibt es nun auch elektronische Barometer. Diese funktionieren mittels Mikrosystemen und werden in Smartphones, Drohnen und in der Navigation verwendet.



Wie wirkt sich der Luftdruck auf das Wetter aus?


Der Luftdruck hat einen enormen Einfluss auf das Wetter. Durch den Luftdruck können Hoch- und Tiefdruckgebiete, Fallwinde, Aufwinde oder Föhne entstehen. Diese wiederum bestimmen, ob schönes oder schlechtes Wetter herrscht.


Hoch- und Tiefdruckgebiete


Die Gebiete verschiedenen Luftdrucks entstehen durch die unterschiedliche Erwärmung der Erdoberfläche.
Dabei können zum einen Hochdruckgebiete und zum anderen Tiefdruckgebiete entstehen.


  • Hochdruckgebiete sind Gebiete, in denen der Luftdruck größer als 1013,25 hPa ist. Hier entsteht meistens schönes Wetter.
  • Tiefdruckgebiete sind Gebiete, in denen der Luftdruck kleiner als 1013,25 hPa ist. Hier entsteht meistens schlechtes Wetter (Niederschlag und Wolken).


Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel Hoch- und Tiefdruckgebiete.


Winde


Die Entstehung von Hoch und Tiefs sorgt wiederum für die Entstehung von Winden. Dabei gibt es verschiedene Arten von Winden. Beispielweise gibt es Fallwinde, Aufwinde, Föhne sowie verschiedene Windsysteme. 


Winde entstehen dadurch, dass Luft vom Hochdruckgebiet in Richtung Tiefdruckgebiet ausweichen möchte. Je nach Luftdruckunterschied zwischen dem Tief und Hoch fallen die Winde unterschiedlich stark aus. 


Für die verschiedenen Windstärken gibt es mehrere Messeinheiten. Eine bekannte Skala zur Einteilung der Windstärke ist die Beaufortskala. 


Mehr zum Thema Wind erfährst du in unserem Artikel Entstehung von Wind.




  • Der Luftdruck bestimmt, mit welcher Kraft die Luft auf einen Quadratmeter der Erde drückt.
  • Der atmosphärische Druck ist der mittlere Luftdruck der Atmosphäre auf Meereshöhe und beträgt 1013,25 hPa (hPa = Hektopascal)
  • Tiefdruckgebiete (< 1013,25 hPa) bringen Wolken und Niederschlag
  • Hochdruckgebiete (> 1013,25 hPa) bringen Sonnenschein
  • Gemessen wird der Luftdruck meistens mithilfe eines Barometers
  • Winde entstehen durch den Druckunterschied von Hoch- und Tiefdruckgebieten


Häufig gestellte Fragen zum Thema Luftdruck

Der normale Luftdruck auf Meereshöhe beträgt 1013,25 hPa. Dieser kann je nach Temperatur und Höhenlage abweichen.

1013 hPa ist der mittlere Luftdruck der Atmosphäre auf Meereshöhe (atmosphärischer Druck). Es ist quasi der "normale" Luftdruck.

Der Luftdruck sagt aus, mit welcher Kraft die Luft auf einen Quadratmeter der Erdoberfläche drückt. Im Normalfall sind dies auf Meereshöhe 1013,25 hPa. Dieser Wert kann jedoch durch verschiedene Faktoren nach oben oder unten abweichen.

Den reinen Luftdruck an sich können wir nicht spüren. Jedoch nehmen wir starke Luftdruckschwankungen (Druckgefühl in den Ohren) und die Auswirkungen des Luftdrucks (Wetter) war.

Finales Luftdruck Quiz

Frage

Was ist der Luftdruck?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Luftdruck ist die Kraft, die die Luft durch die Schwerkraft ausübt.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet "Der Luftdruck ist die Kraft, die die Luft durch die Schwerkraft ausübt" genau?

Antwort anzeigen

Antwort

  • die Luft hat ein bestimmtes Gewicht 
  • dieses drückt durch die Schwerkraft auf einen Ort der Erdatmosphäre
  • die Kraft, die dabei entsteht, ist der Luftdruck
Frage anzeigen

Frage

Mit welcher Formel kann der Druck berechnet werden?


Antwort anzeigen

Antwort


Der Druck ist die Kraft durch die Fläche.


Frage anzeigen

Frage

Welches Gewicht lastet auf einem Quadratmeter der Erde?


Antwort anzeigen

Antwort

10.000 kg

Frage anzeigen

Frage

Was ist der atmosphärische Druck?

Antwort anzeigen

Antwort

der mittlere Luftdruck der Atmosphäre auf Meereshöhe

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Hektopascal beträgt der atmosphärische Luftdruck?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Normalfall 1013,25hPa (1 bar)


Frage anzeigen

Frage

Wie verändert sich der Luftdruck in höheren Lagen?


Antwort anzeigen

Antwort

Er wird niedriger, da sowohl die Luftdichte als auch die Luftmasse, die sich über einem befindet, abnimmt. 


Frage anzeigen

Frage

In welchen Ausnahmefällen können Menschen den Luftdruck wahrnehmen?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Zum Beispiel bei einer Tunneldurchfahrt, dem Start beziehungsweise der Landung mit einem Flugzeug oder der Fahrt mit dem Aufzug.
  • Dort spüren wir den Druckunterschied, indem wir ein Druckgefühl auf den Ohren verspüren.
Frage anzeigen

Frage

Wie wird der Luftdruck in einer Wetterkarte gekennzeichnet?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch Isobaren - Linien gleichen Luftdrucks.

Frage anzeigen

Frage

In welcher Einheit wird der Luftdruck angegeben?


Antwort anzeigen

Antwort

In Pascal, da diese Einheit jedoch sehr klein ist, wird meistens der Hektopascal (hPa) verwendet.


Frage anzeigen

Frage

Neben dem Pascal wird der Luftdruck manchmal noch in welchen Einheiten angegeben?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Bar: 1 Bar = 10^5 Pascal (in Deutschland und Österreich)
  • Torr: 1013.25 hPa = 760 Torr (bei Barometern)
  • Atmosphäre: ist nach dem Einheitenrecht nicht mehr zugelassen


Frage anzeigen

Frage

Womit wird der Luftdruck gemessen?


Antwort anzeigen

Antwort

Mithilfe eines Barometers.

Frage anzeigen

Frage

Welche Varianten des Barometers gibt es unter anderem für die Luftdruckmessung?

Antwort anzeigen

Antwort

  • das Dosen-Barometer
  • das elektrische Barometer
Frage anzeigen

Frage

Wie funktioniert ein Dosen-Barometer?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein dosenartiger Hohlkörper aus dünnen Blech ist mit einem Zeiger verbunden. In der Dose befindet sich ein Vakuum. Wenn der Luftdruck steigt, wird die Dose zusammengedrückt und der Zeiger bewegt sich. 

Frage anzeigen

Frage

​Was sind Hoch- und Tiefdruckgebiete?


Antwort anzeigen

Antwort

  • Hochdruckgebiete sind Gebiete, in denen der Luftdruck größer als 1013,25 hPa ist. Hier entsteht meistens schönes Wetter.
  • Tiefdruckgebiete sind Gebiete, in denen der Luftdruck kleiner als 1013,25 hPa ist. Hier entsteht meistens schlechtes Wetter (Niederschlag und Wolken).
Frage anzeigen

Frage

Wieso beeinflusst der Luftdruck das Wetter?


Antwort anzeigen

Antwort

Da durch den unterschiedlichen Luftdruck, je nach Region Hoch- und Tiefdruckgebiete entstehen. Diese sind für die Entstehung von Winden sowie des Wetters verantwortlich.

Frage anzeigen

Frage

Was hat der Luftdruck mit Winden zu tun?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Entstehung von Hoch und Tiefs sorgt für die Entstehung von Winden, da die Luft vom Hochdruckgebiet in Richtung Tiefdruckgebiet ausweichen möchte, um den Druckunterschied auszugleichen.

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Physische Geographie
60%

der Nutzer schaffen das Luftdruck Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Luftdruck
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Luftdruck

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.