Kalte Zone: Merkmale & Entstehung | StudySmarter
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

Kalte Zone

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Geographie

In diesem Artikel geht es um die kalte Zone. Wir erklären dir, was die kalte Zone ist, wo sie sich befindet und gehen näher auf das Klima, die Vegetation und das Leben in der kalten Zone ein. Dieser Artikel hilft dir die Klimazonen besser zu verstehen. 

 

dilek.oezyildirim@studysmarter.de

bitte Einleitungssatz umformulieren, da wir ihn in dieser Form nicht mehr haben (siehe Content Wiki)

16:31 24.11.2021

remove icon


Mehr zu anderen Klimazonen wie der Gemäßigten Zone, den Tropen oder den Subtropen findest du in den jeweiligen Artikel im Themenblock Klima und Vegetation innerhalb der Physischen Geographie.



Wo befindet sich die kalte Zone?


Die kalte Zone umfasst im Süden das antarktische Festland und das umgebende Packeis. Im Norden hingegen wird als Grenze das Gebiet festgelegt, welches als mittlere Temperatur im wärmsten Monat die 10 °C Grenze nicht übersteigt. 


Somit befindet sich die kalte Zone sowohl im Süden als auch im Norden des Äquators ungefähr zwischen dem 90. und 60. Breitengrad. 


Kalte Zone Karte der Klimazonen StudySmarterAbbildung 1: Die verschiedenen Klimazonen. In Blau ist die kalte Zone zu erkennen
Quelle: haus-und.heimat.e



Die Subzonen in der kalten Zone


Im Folgenden erfährst du mehr über die einzelnen Subzonen der kalten Zone und deren Klima- sowie Vegetationsmerkmale.


Subzonen sind Teilgebiete einer festgelegten Zone. Sie unterteilen die "Hauptzone" zur besseren Unterscheidung in mehrere Teile, die sich untereinander noch einmal abgrenzen.


Das Klima bezeichnet dabei den durchschnittlichen Zustand der Wettererscheinungen eines Ortes über einen bestimmten Zeitraum. Der Zeitraum beträgt mindestens 30 Jahre. 


Polares Klima


In der Subzone der polaren Klimate herrschen extreme polare Klimate, Inlandeis und Frostschuttgebiete. Dieses Klima beschreibt dabei lange, sehr kalte Winter mit viel Schnee und Dauerfrostböden sowie kühle Sommer mit leicht antauenden Böden.


Das Wort Klimate ist der Plural von Klima


Die Mitteltemperatur des wärmsten Monats beträgt unter 6 °C. Trotzdem gibt es (sehr) hohe Jahresschwankungen der Temperatur. Die hygrischen Verhältnisse (Feuchtigkeitsverhältnisse) sind dadurch nival (vereist). 


Die hygrische Verhältnisse meinen die Verhältnisse des Niederschlags, beziehungsweise die der Feuchtigkeit. Sie beschreiben den Kontrast zwischen Regen und Trockenheit.


Nivalität beschreibt Gebiete, in denen der Niederschlag als Eis oder Schnee am Boden liegen bleibt.


Durch die eisigen Temperaturen der polaren Klimate ist fast keine Vegetation und nur eine minimale Bodenbildung vorhanden. Zudem gibt es hier nur die physikalische Verwitterung.


Tundrenklima


In Zonen mit Tundrenklima gibt es einen kurzen, frostfreien Sommer mit einer Mitteltemperatur von 6 bis 10 °C im wärmsten Monat und einen sehr kalten Winter mit unter –8 °C im kältesten Monat. Es kommt zu hohen Temperaturjahresschwankungen mit humiden hygrischen Verhältnissen.


Die vorherrschende potenzielle Vegetation sind die Tundren. Dabei gibt es nur eine geringe Bodenbildung sowie Dauerfrostböden. Es kommt genau wie in der polaren Zone nur zur physikalischen Verwitterung. 


Die Tundra beschreibt dabei eine baumfreie oder -arme, niedrige Vegetation der Subpolargebiete. Auf der folgenden Abbildung siehst du, wie eine Tundra aussieht:



Kalte Zone, Vegetation Tundra, StudySmarterAbbildung 2: Tundra
Quelle: worldatlas.com


Extrem kontinentales Nadelwaldklima


In Zonen mit extrem kontinentalem Nadelwaldklima herrscht ein extrem kalter, trockener und langer Winter mit Temperaturen von 10 bis 20 °C im wärmsten und unter –25 im kältesten Monat. Die Jahrestemperaturschwankung beträgt dadurch mehr als 40 °C. Es herrschen humide Feuchtigkeitsverhältnisse. 


Es herrscht außerdem eine physikalische Verwitterung vor. Des Weiteren kommt es zur Podsolierung, wodurch sommergrüne Nadelwälder wachsen können.


Die Verwitterung beschreibt die natürliche Zersetzung von Gesteinen. Die physikalische Verwitterung ist dabei die Zerkleinerung der Gesteine durch äußere physikalische Einflüsse wie zum Beispiel der Temperatur oder Salzen.


Bei der Podsolierung werden Eisen und organische Stoffe in den Unterboden transportiert. Dadurch entsteht ein saures Milieu und ein Nährstoffmangel im Boden. Podsolböden sind für den Ackerbau nur eingeschränkt nutzbar. Auf diesen Böden wachsen vorwiegend Nadelbäume oder Heidekraut.


Kontinentales Nadelwaldklima


Die Zonen mit kontinentalem Nadelwaldklima zeichnen sich durch lange, kalte, sehr schneereiche Winter (unter –3 °C) und kurze, relativ warme Sommer (10–20 °C) aus. Die Jahrestemperaturschwankungen belaufen sich dabei auf
20–40 °C. 


Die hygrischen Verhältnisse, die Verwitterung sowie die Bodenbildungsprozesse gleichen denen der extrem kontinentalen Nadelwaldklimate. 

Jedoch gibt es hier immergrüne Nadelwälder mit einer Vegetationsperiode von 100 bis 150 Tagen.



Das Leben in der kalten Zone


Kalte Zone, Leben in der polaren Zone, StudySmarterAbbildung 3: Das Leben in der kalten Zone
Quelle: easyviaggio.com 


Im Folgenden erfährst du mehr zum Leben in der kalten Zone. 


Die kalte Zone ist eigentlich ein eher lebensfeindlicher Raum, jedoch haben es einige Tiere geschafft, sich optimal an die dortigen Lebensverhältnisse anzupassen. Zu diesen Tieren zählen Eisbären, Pinguine, einige Vogelarten, Insekten sowie Wale und Fische. 


Auch wenige Menschen haben sich in dieser Zone niedergelassen. Die nördlichste von Menschen bewohnte Siedlung ist dabei Alert, Nunavut. Diese liegt auf 82°,28' nördlicher Breite. 


Pflanzen sind in der kalten Zone jedoch kaum zu finden. Die einzigen Pflanzenarten, die nur unter Sonneneinstrahlung, wenn die Eisdecke schmilzt, hervortreten können, sind einige Flechten-, Gräser-, und Moosarten.


Noch mehr über die kalte Zone erfährst du in dem Artikel über den subpolaren und polaren Raum.



Kalte Zone - Das Wichtigste


  • Südliche Abgrenzung: das antarktische Festland und das umgebende Packeis. 
  • Nördliche Abgrenzung: das Gebiet festgelegt, welches als mittlere Temperatur im wärmsten Monat die 10 °C Grenze nicht übersteigt.
  • Die Subzonen der kalten Zone: Polare Klimate, Tundrenklimate, extrem kontinentale Nadelwaldklimate, kontinentale Nadelwaldklimate.
  • In der kalten Zone leben nur wenige Menschen, Tiere (Eisbären, Pinguine, Vögel, Fische, Wale und Insekten) und einige Pflanzenarten, wie zum Beispiel Flechten, Gräser und Moos.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kalte Zone

Das Klima der kalten Zone umfasst lange, sehr kalte Polarwinter und nebelreiche, kühle Polarsommer. Die Sonne steigt dabei kaum über den Horizont und es gibt nur eine sehr kurze Vegetationsperiode.

Die kalte Zone ist die Zone zwischen dem 60. und 90. Breitengrad nördlich und südlich des Äquators. Es herrschen sehr niedrige Temperaturen und Leben ist kaum möglich.

In der kalten Zone herrschen im Mittel Temperaturen von unter 10 °C. Im genauen bedeutet dies Temperaturen von +20 °C bis unter –30 °C je nach Jahreszeit und Region.

Die kalte Zone befindet sich in der südlichen Abgrenzung im antarktischen Festland und dem umgebenden Packeis. In der nördlichen Abgrenzung ist die kalte Zone durch das Gebiet, welches als mittlere Temperatur im wärmsten Monat 10 °C nicht übersteigt, festgelegt.

Mehr zum Thema Physische Geographie
60%

der Nutzer schaffen das Kalte Zone Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Kalte Zone
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN Kalte Zone