Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Naturgeographische Grundlagen

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Want to get better grades?

Nope, I’m not ready yet

Get free, full access to:

  • Flashcards
  • Notes
  • Explanations
  • Study Planner
  • Textbook solutions
Naturgeographische Grundlagen

Du hast sicherlich schonmal den Begriff Naturgeographische Grundlagen bzw. Geofaktoren gehört. Aber was sind Geofaktoren eigentlich?

Welche Bereiche zu den Geofaktoren zählen und was es damit auf sich hat , erklären wir Dir innerhalb des Themengebiets der naturgeographischen Grundlagen, welches thematisch dem Fach Geographie zuzuordnen ist.

Viel Spaß beim Lernen!

Was sind Naturgeographische Grundlagen und Geofaktoren?

Die Geofaktoren sind die naturgeographischen Gegebenheiten, welche das Aussehen und die Erscheinung einer Landschaft bestimmen. Dazu gehören geologische, klimatische und hydrogeographische Verhältnisse. Außerdem betrachtet man Böden, die Vegetation aber auch die vom Menschen verursachten Tatbestände.

Der Naturraum wird also durch die sogenannten Geofaktoren bestimmt. Diese Faktoren verändern sich mit der Zeit.

Diese sind:

Einige dieser Faktoren erklären wir Dir außerdem in einem separaten Artikel noch einmal detaillierter!

Naturgeographische Grundlagen: Unterscheidung von anorganischen und organischen Geofaktoren

Man unterscheidet in der Forschung zwischen organischen und anorganischen Geofaktoren!

Anorganische Faktoren können zum Beispiel Boden, Atmosphäre, Relief oder Gewässer sein.

Organische Faktoren sind Flora und Fauna (Pflanzenwelt). Eine Untergruppe der organischen Faktoren sind die sogenannten geistbestimmten Geofaktoren. Dazu zählen die Menschheit, die Gesellschaft, Personen und ihre Werke.

Wenn nur ein geringer Anteil geistbestimmter Faktoren vorliegt, spricht man ein einer Naturlandschaften. Eine Kulturlandschaft liegt dann vor, wenn der Anteil der geistbestimmten Faktoren groß ist.

Der Mensch als zusätzlicher Faktor

Im weiteren Sinne betrachtet zählt auch der Mensch zu den Geofaktoren, da er die natürlichen Faktoren entweder auf direkte oder indirekte weise beeinflusst. Die Kulturlandschaft welche somit erschaffen wird steht in einem Spannungsfeld aus Mensch, Umwelt und der Wirtschaft.

Die gegenseitige Beziehung der naturgeographischen Faktoren

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass alle diese Geofaktoren zueinander in einem Verhältnis stehen! Besser gesagt stehen sie miteinander in Wechselwirkungen und beeinflussen sich gegenseitig. Ein Beispiel ist das Wirkungssystem von Ozean und Atmosphäre. Dieses ist ein wichtiges Steuerelement für den Klimawandel.

Naturgeographische Grundlagen – Unterscheidung von Natur- und Kulturlandschaft

Wie bereits erwähnt, unterscheidet man in der Naturgeographie und bei den Geofaktoren zwischen Naturlandschaften und Kulturlandschaften.

Eine Naturlandschaft ist im strengen Sinne eine Landschaft, die in ihrer Erscheinung dem Naturzustand entspricht. Dies bedeutet, dass die Flora und Fauna und andere anorganische Elemente unbeeinflusst vorliegen. Der Mensch nimmt hier keinerlei Einfluss.

Jedoch muss man hinzufügen, dass es heutzutage keine wirklich „echte“ Naturlandschaft gibt. Da die vom Menschen produzierten Gase oder Stäube weltweit verteilt werden, lassen diese sich auch in unbewohnbaren Wildnis-Gebieten nachweisen. Der Begriff wird deshalb oft als Synonym zum Begriff „Wildnis“ verwendet. Die Wildnis bezeichnet nämlich Gebiete, welche sehr geringfügigeren den Menschen beeinflusst sind.

Eine Kulturlandschaft ist eine Landschaft, welche meist dauerhaft vom Menschen geprägt wird. Sie ist das Gegenteil einer Naturlandschaft und umfasst je nach Definition auch Stadtlandschaften, Industrie- oder Wirtschaftslandschaften oder ländliche Räume.

Eine Kulturlandschaft entsteht nur an bestimmten Standorten, da die Bedingungen des Naturraums sehr bedeutend sind. Oft wird mit dem Begriff nämlich keine materielle Landschaft gemeint, sondern eher ein Kulturgebiet. Ein Beispiel sind die Reisterrassen auf Bali, welche eine alte Kulturlandschaft in Südostasien darstellt.

Weitere naturgeographische Grundlagen

Wir alle kennen doch den Begriff „Blauer Planet“. Damit meinen wir die Erde, da sie aus dem Weltraum betrachtet eine bläuliche Oberfläche aufweist und von einem blauen Lichtsaum umgeben ist.

Es gibt einige interessante Keyfacts zu unserem Planeten Erde:

  • Die Erde gehört zu den inneren, terrestrischen Planeten (genau wie Merkur, Venus und Mars)
  • Dies heißt, dass sie eine große Dichte aufweist (5,5 g/cm^3)
  • Durchmesser: 12,756 km
  • Masse: ca. 6*10°24 kg
  • Die Erde bewegt sich in 365,25 Tagen mit einer Geschwindigkeit von 30 km/s auf einer kreisförmigen Ellipsenbahn um die Sonne.
  • Diese 365,25 Tage entsprechen einem Erdenjahr.
  • Die mittlere Entfernung der Erde zur Sonne beträgt 149,6 Mio. km.
  • Die Erde ist vermutlich der einzige Planet im Sonnensystem, auf dem Leben möglich ist.
  • Auf der Erde ist flüssiges Wasser und eine Atmosphäre vorhanden, wodurch sich eine Vielzahl von Organismen entwickeln konnte.

Die Entstehung von Tag und Nacht

Tag und Nacht entstehen durch die Rotation der Erde. Sie rotiert von Westen nach Osten um eine Achse zwischen Nord- und Südpol. Da die Rotationsdauer 24 Stunden beträgt, entsteht der für uns bekannte Tag und die Nacht.

Die Entstehung von Jahreszeiten

Jahreszeiten entstehen durch die Neigung der Erdachse. Die Erde ist nämlich nicht senkrecht geneigt, sondern bildet einen 66,5° Winkel. Somit werden bei ihre Umlauf um die Sonne verschiedene Teile der Erde unterschiedlich stark beschienen.

Die Sonnenhöhe ändert sich im Laufe eines Jahres, weshalb sich die Bestrahlungsintensität und -Dauer auf der Erde ändert. Zum Beispiel fallen im Sommer die Sonnenstrahlen länger und steiler auf die Nordhalbkugel, weshalb sich die Oberfläche dann besonders erwärmt. Im Winter passiert dasselbe auf der Südhalbkugel.

Entstehung von Gezeiten

Der Mond ist der natürliche Trabant der Erde. Ein Trabant ist ein Himmelskörper, der einen Planeten umkreist. Durch die Nähe des Monds zur Erde von 384.400 km gibt es einen sogenannten Gezeiteneffekt und es kommt zu Ebbe und Flut.

Naturgeographische Grundlagen - Der Aufbau der Erde

Wir Menschen können bisher nur einen kleinen Abschnitt der Erde erkunden. Die tiefsten Bohrlöcher sind nur 12km tief, womit wir nicht einmal 1% der Entfernung bis zum Erdmittelpunkt zurückgelegt haben. Wir können also nur diesen kleinen Abschnitt der Erdoberfläche durch beispielsweise Bodenproben erkunden.

Durch sogenannte seismische Verfahren können wir das Erdinnere erforschen. Zum Beispiel können wir durch Proben aus Vulkanen Schlüsse auf die physikalischen Materialeigenschaften der inneren Erdsichten schließen.

Wir wissen, dass die Erde in drei Hauptschichten aufgebaut ist, welche durch Trennflächen voneinander abgegrenzt werden. Diese Trennschichten nennt man „Unstetigkeiten“.

Die Schichten heißen:

  • Erdkruste
  • Erdmantel
  • Erdkern

Die Dichte, die Temperatur und der Druck nimmt zu, umso weiter man von außen nach innen geht.

Die Erdkruste ist fest und besteht aus Silikatgesteinen, zum Beispiel aus Granit, Gneis oder Gabbro.

Um mehr über das Thema Gestein zu erfahren, lies Dir doch den separaten Artikel von uns dazu durch!

Unter der Erdkruste kommt der Erdmantel. Diesen kann man wiederum in einen oberen plastischen und einen unteren festen Mantel unterteilen. Die Temperatur steigt hier bis auf 3.500°C an.

Der Erdkern wird vom Erdmantel umschlossen und ist ein flüssig und besteht aus Nickel und Eisen. Er hat eine hohe Dichte von ca. 12 g/cm^3 und erreicht Temperaturen von bis zu 4.00°C. Er ist verfestigt, da der Druckanstieg so enorm ist.

Naturgeographische Grundlagen – die Oberfläche

Unsere Erdoberfläche kann man in Land und Wasser unterteilen. Der Anteil der Landmasse beträgt 29,2% und der der Wassers 70,8%. Um sich auf Höhen oder Tiefen beziehen zu können ist die Bezugsfläche das Meeresniveau, also die Oberfläche des Ozeans.

Das Wasser unterteilt man in die drei großen Ozeane:

  • Pazifik
  • Atlantik
  • Indik
  • sowie in kleine Meere und Seen.

Das Land teilt sich in sieben Kontinente auf:

Die mittlere Ozeantiefe beträgt 3.390m und die mittlere Erhebung auf dem Land liegt bei 860m.

Egal ob auf dem Land oder im Meer lassen sich viele Lebensformen entdecken, welche alle gemeinsam die Biosphäre bilden. Dazu gehören Mikroorganismen, Planzen, Tiere und Menschen.

Naturgeographische Grundlagen – die Atmosphäre

Der Planet Erde wird von einer Lufthülle umgeben, welche wir die Atmosphäre nennen. Diese setzt sich aus Stickstoff (78%), Sauerstoff (21%) und Wasserstoff, Kohlendioxid und Edelgasen(1%) zusammen.

Diese Atmosphäre und die Folgen der Photosynthese sind unter den Planeten einzigartig. Sie ermöglicht das Leben auf der Erde und enthält den für das tierische Leben notwendige Sauerstoff. Sie schützt uns außerdem vor Meteoriten, welche durch den Luftwiderstand verglühen. Die Atmosphäre schützt auch vor kurzwelligen Sonnen- und Teilchenstrahlungen und absorbiert gefährliche UV- und Röntgenstrahlen.

Der natürliche Treibhauseffekt

Die Luftschichten lassen jedoch die langwelligen Sonnenstrahlen zur Erde durch, halten aber die von der Erde zurückgestrahlte Wärmestrahlung auf. Dadurch kommt es zum natürlichen Treibhauseffekt, wodurch die mittlere Temperatur auf der Erde +15°C beträgt.

Die verschiedenen Schichten der Erdatmosphäre

Die Atmosphäre lässt sich vertikal von unten nach oben in die Troposphäre, Stratosphäre, Mesosphäre, Thermosphäre und Exosphäre unterteilen.

In der Troposphäre findet das eigentliche Wettergeschehen statt, wie zum Beispiel die Wolken- oder Niederschlagsbildung.

Naturgeographische Grundlagen – das Wichtigste auf einen Blick!

  • Geofaktoren sind die naturgeographischen Gegebenheiten, welche das Aussehen und die Erscheinung einer Landschaft bestimmen.
  • Man unterscheidet in der Forschung zwischen organischen und anorganischen Geofaktoren
  • Man unterscheidet außerdem zwischen Naturlandschaften und Kulturlandschaften
  • Tag und Nacht entstehen durch die Rotation der Erde
  • Der Mond ist der natürliche Trabant der Erde und ist verantwortlich für die Gezeiten
  • die Erde in drei Hauptschichten aufgebaut: Erdkruste, Erdmantel und Erdkern
  • Die Atmosphäre lässt sich vertikal von unten nach oben in die Troposphäre, Stratosphäre, Mesosphäre, Thermosphäre und Exosphäre unterteilen
  • Durch die Atmosphäre kommt es zum natürlichen Treibhauseffekt, weshalb es eine Durchschnittstemperatur von 15°C auf der Erde gibt

Natürlich gibt es noch so viel mehr, was wir über den blauen Planeten lernen können. Dieser Artikel soll dir einige wichtige Grundlagen näher bringen. Um zum Beispiel mehr über das Thema Gestein, Wasser oder Pflanzenwelt zu erfahren, findest du dazu separate Artikel. Viel Erfolg!

Finales Naturgeographische Grundlagen Quiz

Frage

Was ist eine Küste?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Küste stellt die Grenze zwischen Land und Meer dar. Bei dieser Grenze handelt es sich um ein ganzes Gebiet, wie beispielsweise ein Strand, wo sich Wasser und Land berühren.

Frage anzeigen

Frage

Wie heißt der Bereich, in dem die Wellen an den Strand gespült werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Bereich, in dem die Wellen an den Strand gespült werden, wird Brandung genannt.

Frage anzeigen

Frage

Gibt es eine allgemeine Küstenform?

Antwort anzeigen

Antwort

Nein, da jede Küste anders geprägt ist.

Frage anzeigen

Frage

Wie heißt das trocken liegende Land bei Ebbe?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn sich das Wasser weit vom Land entfernt hat, wird das trocken liegende Land Watt genannt.

Frage anzeigen

Frage

Worum handelt es sich bei Ebbe und Flut?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei Ebbe und Flut handelt es sich um Wasserbewegungen der Ozeane, die sich wiederholen.

Frage anzeigen

Frage

Wie werden Ebbe und Flut noch genannt?


Antwort anzeigen

Antwort

Ebbe und Flut werden auch Gezeiten genannt.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Vorgang beschreibt die Ebbe?

Antwort anzeigen

Antwort

Ebbe wird der Zeitraum genannt, in dem das Wasser sinkt.

Frage anzeigen

Frage

Welchen Vorgang beschreibt die Flut?


Antwort anzeigen

Antwort

Flut wird der Zeitraum genannt, in dem das Wasser steigt.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Unterschied zwischen Küste und Strand?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Küste ist der unmittelbar ans Meer angrenzende Teil des Festlandes, während der Strand ein Stück der Küste ist, das von Steinen oder Sand bedeckt ist.

Frage anzeigen

Frage

Was macht eine Boddenküste aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Boddenküsten sind der glazialen Entstehung zuzuordnen, das heißt sie entstanden, genau wie die Ostsee, als sich die nordischen Gletscher zurückzogen.

Frage anzeigen

Frage

Was macht eine Steilküste aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Das markanteste Merkmal der Steilküste ist, dass sie sich im Laufe der Zeit immer weiter nach hinten verschiebt und die Küste somit immer weiter ins Landesinnere vordringt.

Frage anzeigen

Frage

Was macht eine Fördenküste aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Fördenküste geht ebenfalls auf die glaziale Entstehung zurück.

Gletscher schnitten während der Eiszeit stellenweise tiefe Täler in die Landschaft, die sich nach dem Abtauen des Eises mit Meereswasser füllten.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Küstenwüste?

Antwort anzeigen

Antwort

Bei der Küstenwüste handelt es sich um einen extremen Wüstentyp, der im Küstenbereich vorzufinden ist.

Frage anzeigen

Frage

Wie entsteht eine Buchtenküste?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn ein Meer in in ein Land hineingreift, entstehen Buchtenküsten.

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Gezeiten?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Gezeiten sind auch unter Ebbe und Flut bekannt und sie beschreiben die Wasserbewegungen der Ozeane. Diese Wasserbewegungen werden durch die Gravitationskräfte des Mondes verursacht.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der größte Unterschied zwischen einer Insel und einer Halbinsel?

Antwort anzeigen

Antwort

Das ausschlaggebendste Merkmal einer Insel ist, dass sie von allen Seiten vom Wasser umgeben sein muss und genau dieses Merkmal unterscheidet die Halbinsel von der Insel.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Landzunge?

Antwort anzeigen

Antwort

Eine Landzunge ist eine schmale Form der Halbinsel, die an die Form einer Zunge erinnert.

Frage anzeigen

Frage

Was sind die größten Halbinseln in Europa?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Iberischen Halbinsel  in Spanien und Portugal und die Skandinavischen Halbinsel.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird die Iberische Halbinsel auch genannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Iberische Halbinsel wird auch Pyrenäenhalbinsel genannt, da sie südwestlich der Pyrenäen liegt.

Frage anzeigen

Frage

Welche Staaten liegen auf der Iberischen Halbinsel?

Antwort anzeigen

Antwort

Spanien, Portugal, Gibraltar und das Fürstentum Andorra liegen auf der Halbinsel, wobei Spanien mit sechs Siebteln den größten Teil der Fläche einnimmt.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Straße von Gibraltar?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Straße von Gibraltar verbindet das Mittelmeer mit dem Atlantik in Form von einer Meerenge. An einer Meerenge kommen sich zwei Landmassen sehr nahe.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die weltweit größte Halbinsel?


Antwort anzeigen

Antwort

Bei der weltweit größten Halbinsel handelt es sich um die Arabische Halbinsel, die sich auf der Arabischen Platte in Vorderasien befindet.

Frage anzeigen

Frage

Wie groß ist die Arabische Halbinsel?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Arabische Halbinsel wird auch Arabien genannt und hat eine Fläche von 2,73 Millionen km².

Frage anzeigen

Frage

Was sind die 3 größten Staaten der Arabischen Halbinsel?

Antwort anzeigen

Antwort

Saudi-Arabien ist der größte Staat auf der Halbinsel, gefolgt vom Jemen und dem Oman.

Frage anzeigen

Frage

Liegt ein Tal höher oder tiefer als sein Umland?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Tal liegt tiefer als sein Umland.

Frage anzeigen

Frage

Wofür sorgt der Fluss, der durch ein Tal fließt?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Fluss form das Tal und sorgt für fruchtbaren Boden.

Frage anzeigen

Frage

Warum wurden die ersten Dörfer in einem Tal erbaut.


Antwort anzeigen

Antwort

Aufgrund des sauberen Wassers, des fruchtbaren Bodens und der Möglichkeit Waren mithilfe des Flusses zu transportieren.

Frage anzeigen

Frage

Was braucht es zur Bildung eines Tals?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein fließendes Gewässer.

Frage anzeigen

Frage

Wie formt das Wasser ein Tal?


Antwort anzeigen

Antwort

Aufgrund der Kraft des Wassers wird Material des Bodens abgetragen, transportiert und an anderer Stelle wieder abgelagert.

Frage anzeigen

Frage

Wie entsteht ein Hang?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Seiten eines Flusstals werden abgetragen, wodurch sich Hänge bilden.

Frage anzeigen

Frage

Wodurch sind die Formen der Täler beeinflusst?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Formen sind jeweils dadurch bedingt wie stark das Wasser den Boden und die Wände beeinflusst und abträgt und wie stabil der Boden und das Gestein sind.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Oberlauf?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Oberlauf ist der Teil eines Flusses, der der Quelle am nähesten ist.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Mündung?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Mündung ist die Stelle, an der ein fließendes Gewässer (Fluss oder Bach) in ein anderes fließendes oder auch in ein stehendes Gewässer (See oder Teich) übergeht.

Frage anzeigen

Frage

Wie wird ein Kerbtal aufgrund seiner Form auch genannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Kerbtal wird auch V-Tal genannt.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Erosion?


Antwort anzeigen

Antwort

Die Erosion beschreibt das Abtragen und Verlagern von Bestandteilen des Bodens bedingt durch Wasser und Wind.

Frage anzeigen

Frage

Was ist eine Sonderform des Kerbtals?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Canyon ist eine Sonderform des Kerbtals.

Frage anzeigen

Frage

Aus welcher Talform entwickelt sich ein Sohlental?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Sohlental entwickelt sich aus einem Kerbtal.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Verwitterung?


Antwort anzeigen

Antwort

Verwitterung ist die natürliche Zersetzung von Gesteinen. Faktoren wie die Sonneneinstrahlung, Regen und Wind sind dabei besonders ausschlaggebend.

Frage anzeigen

Frage

Was sind naturräumliche Faktoren? 

Antwort anzeigen

Antwort

  • Relief, Klima, Gewässer und Vegetation 
  • sie helfen bei der Unterteilung von Regionen in einzelne Naturräume
Frage anzeigen

Frage

Was ist eine naturräumliche Einordnung? 


Antwort anzeigen

Antwort

  • auch naturräumliche Gliederung genannt
  • unterteilt Landschaften einer Region durch einzelne Kriterien in Einheiten
Frage anzeigen

Frage

Was versteht man unter Landschaftsformen?


Antwort anzeigen

Antwort

  • beschreiben die Gestalt der Erdoberfläche eines Gebietes
  • auch als Relief bezeichnet
Frage anzeigen

Frage

Was sind die vier Großlandschaften?


Antwort anzeigen

Antwort

  • in Deutschland: Norddeutsche Tiefland, das Mittelgebirge, das Alpenvorland und die Alpen
Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Naturraum?

Antwort anzeigen

Antwort

  • ist eine Region, die durch bestimmte Merkmale von anderen Regionen abgegrenzt werden kann
Frage anzeigen

Frage

Wie werden die Landschaftsformen untergliedert?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. Großregionen
  2. Haupteinheiten
  3. Untereinheiten
Frage anzeigen

Frage

Welche zwei naturräumlichen Prozesse werden unterschieden?

Antwort anzeigen

Antwort

  1. endogene Prozesse
  2. exogene Prozesse
Frage anzeigen

Frage

Was sind endogene Prozesse?

Antwort anzeigen

Antwort

  • beschreiben Kräfte aus dem Erdinneren, die nach außen dringen und so auf die Erdoberfläche einwirken
Frage anzeigen

Frage

Was sind exogene Prozesse?

Antwort anzeigen

Antwort

  • beschreiben äußere Kräfte, die auf die Erdoberfläche einwirken
  • Beispiel: Wind, Sonne, Wasser und Temperatur
Frage anzeigen

Frage

Welche Landschaftsformen gibt es auf der Erde? Nenne 4 davon!

Antwort anzeigen

Antwort

  • Tiefebene
  • Mittelhohe Ebene und Taffelland
  • Hochebene (Plateau)
  • Hügelland
  • Rumpffläche und Bergland
  • Mittelgebirge
  • Hochgebirge
Frage anzeigen

Frage

Welche Landschaftsformen gibt es in Europa?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Britische Inseln
  • Skandinavien
  • mittel- und osteuropäisches Tiefland
  • Mittelgebirge
  • Karpatenraum
  • Mittelmeerraum
Frage anzeigen

Frage

Was ist die glaziale Serie?

Antwort anzeigen

Antwort

  • ist die typische Abfolge von Eiszeiten
  • die Eiszeiten haben die Landschaftsformen in Europa geprägt
Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Naturgeographische Grundlagen Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.