Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Überweidung

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Überweidung

Hält man zu viele Tiere auf zu wenig Raum, bedroht das nicht nur das Tierwohl, sondern auch die Umwelt und den Menschen. Zu viele Tiere grasen buchstäblich die Weiden leer und bedrohen so ganze Ökosysteme. Dieses Phänomen bezeichnet man als Überweidung.

In dieser Erklärung erfährst Du mehr über die Ursprünge und Folgen von Überweidung, Desertifikation, und über den bekanntesten Fall von Überweidung und Desertifikation in der Sahelzone.

Überweidung – Definition und Bedeutung

Von Überweidung spricht man, wenn Böden durch zu hohe Viehbelastung stark übernutzt werden, und die Tiere den Boden langfristig belasten oder zerstören. In anderen Worten bedeutet das, Tiere übernutzen die Weiden und verbrauchen mehr Bodenpflanzen, als sich regenerieren können.

Überweidung bedeutet, dass Pflanzendecken und Böden durch Viehhaltung so stark übernutzt werden, dass sie sich nicht mehr regenerieren können.

Überweidung – Erklärung

Durch intensiven Viehbesatz auf zu kleinem Raum werden Pflanzen und Böden überbelastet: Zu viele Tiere auf zu wenig Fläche weiden ihren Lebensraum buchstäblich leer, indem sie bereits die kleinen Keime abgrasen oder diese mit ihren Hufen zerstören. Diese andauernde Belastung nimmt schädliche Auswirkungen auf den Boden, bis dieser weniger fruchtbar oder gänzlich leblos wird.

Überweidung – Ursachen

Überweidung lässt sich hauptsächlich auf zwei Gründe zurückführen. Erstens kann die hohe Bodenbelastung durch zu viele Tiere auf der Weide entstehen. Die verfügbare Weidefläche wird abgegrast und übernutzt, da zu wenig Fläche für die Anzahl an Tieren vorhanden ist. Zweitens spielt auch die Zeit eine Rolle. Wenn Tiere zu lange auf derselben Fläche grasen, ohne bewegt zu werden, wird der Boden ebenfalls übernutzt.

Beide Ursachen gehen hauptsächlich aus der Viehzucht hervor. Zuchttiere werden in hoher Anzahl für einen längeren Zeitraum auf kleinen Flächen gehalten. Wildtiere hingegen wechseln ihren Standort von Natur aus, sobald ihre Weideflächen kahler werden. Daher ist der eigentliche Ursprung der Überweidung die vom Menschen betriebene Viehzucht.

Überweidung – Folgen

Überweidung und ihre Folgen gefährden die Umwelt und den Menschen. Hier findest Du eine Übersicht der wichtigsten Konsequenzen der Überweidung.

Bodenzerstörung

Bodenzerstörung oder Bodendegradation bezeichnet den Verlust von Struktur und Funktion des Bodens. Dafür gibt es verschiedene Auslöser - einer davon ist Überweidung. Durch die starke Überbelastung verliert der Boden seine Fruchtbarkeit und wird trocken und brüchig. Der Lebensraum der Bodenorganismen wird zerstört und die landwirtschaftliche Nutzung ist nicht mehr möglich.

Mehr über Bodendegradation erfährst Du in der gleichnamigen Erklärung.

Desertifikation

Desertifikation bezeichnet vom Menschen verursachte Ausweitungen der Wüste, und ist eine mögliche Folge von Überweidung. Wenn die Bodendegradation weitläufig fortschreitet, entstehen wüstenartige Trockenflächen in Gebieten, die zuvor keine Wüsten waren. Diese Flächen sind dann, ähnlich wie Wüsten, nahezu ungeeignet zur landwirtschaftlichen Nutzung oder Viehzucht.

Als Desertifikation bezeichnet man die durch den Menschen verursachte Ausbreitung der Wüsten auf der Erde.

Desertifikation findet überwiegend in relativ trockenen Teilen der Erde statt – meistens in den semiariden Übergangsbereichen zwischen Wüsten und Savannen. Wenn Herdentiere die Bodenpflanzen abgrasen, bis diese nicht mehr nachwachsen, werden die besagten Bereiche vegetationslos. Das wiederum begünstigt Bodendegradation. Die oberste Bodenschicht wird brüchig und instabil, und kann leicht vom Wind abgetragen werden.

Das bekannteste Beispiel der Desertifikation ist die Sahelzone in Afrika. Mehr dazu findest Du weiter unten in der Erklärung. Für mehr Informationen zur Desertifikation, lies dir gerne die passende Erklärung zu dem Thema durch!

Veränderung der Vegetation

Ein weiteres Problem der Überweidung ist der Eingriff in die Entwicklung der Flora, also der Pflanzenwelt eines Gebietes. Überweidung passiert meist selektiv: Futterpflanzen werden von Tieren bevorzugt, während Pflanzen mit Abwehrmechanismen (wie Gift oder Stacheln) übrig bleiben. Dementsprechend breiten sich ungenießbare Pflanzen mit geringem Wert für die Weidewirtschaft aus, aber nährstoffreiche Pflanzen können nicht mehr nachwachsen. Somit kommt es zur Futterverknappung.

Besonders häufig verändert sich die Vegetation rund um Wasserstellen. Die Selektion und Überweidung von Nahrungspflanzen kann jedoch langfristig ganze Ökosysteme zerstören.

Verlust der Artenvielfalt

Durch die Futterverknappung und das Aussterben von bestimmten Pflanzen in manchen Gebieten trägt die Überweidung außerdem zum Artensterben bei. Insbesondere Insekten verlieren ihren natürlichen Lebensraum sowie ihre Nahrungsquellen. Das ist bedrohlich, da die Artenvielfalt und Biodiversität der Erde für Stabilität und ausgeglichene Ökosysteme sorgen.

Wenn Du mehr über Biodiversität und Artenvielfalt lernen möchtest, gibt es hier eine Erklärung für Dich.

Überweidung – Sahel

Die Sahelzone ist ein etwa 400 Kilometer breites Gebiet in Nordafrika und liegt zwischen der Sahara im Norden und den Dorn- und Trockensavannen im Süden. Obwohl in diesem Gebiet grundsätzlich ein eher trockenes Klima herrscht, war die Sahelzone früher relativ stark bewachsen und bot sich für die Viehzucht an. Heute wird sie jedoch durch extreme Trockenheit und Dürre gekennzeichnet – es ist extrem heiß und die Niederschläge bleiben aus.

Die Sahelzone ist der Ursprung des Begriffs Desertifikation. Hier wurde erstmals die Ausbreitung der Wüste unter menschlichem Einfluss festgestellt.

Die Sahelzone ist schon lange relativ dicht besiedelt und die Tendenz steigt. Die Bevölkerungsdichte der Sahelzone erhöht sich. Mehr Menschen verbrauchen mehr Nahrung, doch die Nahrungsmittel im Sahel sind begrenzt – es wird mehr Vieh benötigt. Durch den Bevölkerungsanstieg erhöht sich der Druck der Nahrungsbeschaffung, und somit die Belastung der Ökosysteme. Die größeren Herden benötigen mehr Futter und die verfügbaren Flächen reduzieren sich. Es kommt zur Überweidung. Böden werden zu intensiv und zu häufig für die Viehzucht genutzt, sodass die Pflanzen sich nicht mehr regenerieren können.

Ohne den Schutz der Pflanzen wird der Boden brüchig und spröde. Teilweise werden ganze Bodenschichten vom Wind abgetragen, was auch als Bodenerosion bezeichnet wird. Somit verliert der Boden vollständig seine Vegetation und die Wüste breitet sich aus.

Für die Menschen im Sahel ist die Wüstenausbreitung eine große Bedrohung. Sand- und Staubstürme gefährden den Lebensraum und die Gesundheit der Menschen. Auch die Ernährungssicherheit wird bedroht: Die landwirtschaftlich nutzbaren Flächen verringern sich, und immer weniger Nahrungsmittel können produziert werden.

Weitere Ursachen der Desertifikation im Sahel

Die Trockenheit und Ausweitung der Wüste sind jedoch nicht ausschließlich auf Überweidung zurückzuführen. Auch andere menschliche Eingriffe in die Natur tragen zur Wüstenausweitung in der Sahelzone bei.

Übernutzung der Böden

Neben der Überweidung kann auch die landwirtschaftliche Übernutzung der Böden zu Bodengradation beitragen. Wenn Flächen pausenlos und einseitig zum Ackerbau genutzt werden, verliert der Boden seine Regenerationsfähigkeit. Wie bei der Überweidung wächst die Bepflanzung nicht mehr nach, der Boden wird brüchig und es kommt zur Bodenerosion.

Tiefbrunnen

Um die großen Herden zu versorgen, wird außerdem viel Wasser benötigt, doch die natürlichen Ressourcen sind stark limitiert. Daher wurden Tiefbrunnen angelegt, um die Wasserversorgung von Menschen, Tieren und Nutzpflanzen zu gewährleisten. Durch die Entnahme von Wasser aus den tief liegenden Erdschichten sinken die Grundwasserspiegel, und es wird mehr Wasser entnommen als nachsickern kann. Auch so werden Ökosysteme destabilisiert.

Abholzen der Wälder

Auch das großräumige Roden von Bäumen im Sahel trägt zur Desertifikation bei. Die Rodung dient der Erschließung neuer Ackerflächen oder dem Abbau von Holz, um Baumaterial und Energie zu gewinnen. Dabei wird wie bei der Überweidung die Vegetation und der Boden angegriffen.

Überweidung - Das Wichtigste

  • Als Überweidung bezeichnet man die starke Übernutzung von Böden durch Viehzucht, die dazu führt, dass die Futterpflanzen nicht mehr nachwachsen können.
  • Überweidung destabilisiert die Böden, sodass diese nicht mehr als Futterquelle dienen können, oder sogar vom Wind abgetragen werden.
  • Überweidung begünstigt außerdem das Artensterben, da sie die Vegetation beeinflusst und den natürlichen Lebensraum von Tieren bedroht.
  • Eine drastische Folge der Überweidung ist Desertifikation – also die Ausweitung der Wüste – die beispielsweise in der Sahelzone beobachtet werden kann.

Nachweise

  1. klett.de: Ursachen und Bekämpfung der Desertifikation. (06.07.2022)
  2. spektrum.de: Überweidung. (06.07.2022)
  3. planet-wissen.de: Desertifikation - Die Wüsten dehnen sich aus. (06.07.2022)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Überweidung

Überweidung bedeutet, dass Pflanzendecken und Böden durch Viehhaltung so stark übernutzt werden, dass sie sich nicht mehr regenerieren können.

Zur Überweidung kommt es durch zu hohe Viehbelastung. Das passiert, wenn zu viele Tiere auf sehr kleinem Raum grasen, oder wenn Tiere zu lange auf derselben Fläche weiden.

Die natürlichen Ressourcen der Sahelzone werden stark übernutzt: Überweidung und Landwirtschaft geben dem Boden keine ausreichende Regenerationszeit, der Bau von Tiefbrunnen führt zu einem sinkendem Grundwasserspiegel, und die Abholzung von Wäldern ist ein weiterer Eingriff in die Vegetation. Diese Faktoren tragen zur Bodenerosion und somit zur Ausweitung der Wüste bei.

Die Übernutzung der natürlichen Ressourcen in der Sahelzone ist durch menschliches Handeln bedingt: übermäßige Viehzucht, Landwirtschaft, Wassernutzung und Rodung von Wäldern sind die Ursachen der Desertifikation der Sahelzone. Demnach sind menschliches Handeln und das Bevölkerungswachstum für die Probleme in der Sahelzone verantwortlich. 

Finales Überweidung Quiz

Frage

Was bedeutet Überweidung?

Antwort anzeigen

Antwort

Überweidung bedeutet, dass Pflanzendecken und Böden durch Viehhaltung so stark übernutzt werden, dass sie sich nicht mehr regenerieren können. 

Frage anzeigen

Frage

Wieso werden Böden durch zu viele Tiere gefährdet?

Antwort anzeigen

Antwort

Wenn viele Tiere über einen langen Zeitraum auf derselben Stelle grasen, fressen sie auch die Keime der Nahrungspflanzen, sodass diese nicht mehr nachwachsen. Auch ihre Hufe tragen zur Vernichtung der Jungpflanzen bei. 

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Ursachen der Überweidung? 

Antwort anzeigen

Antwort

1. Zu viele Tiere weiden auf zu kleinem Raum. 

2. Tiere weiden zu lange auf derselben Fläche.

Frage anzeigen

Frage

Welche Tiere tragen eher zur Überweidung bei?


Antwort anzeigen

Antwort

Zuchttiere

Frage anzeigen

Frage

Wo kommt es besonders häufig zur Überweidung?
Antwort anzeigen

Antwort

In der Umgebung von Wasserstellen.

Frage anzeigen

Frage

Welche möglichen Folgen hat Überweidung? 


Antwort anzeigen

Antwort

1. Bodenzerstörung

2. Desertifikation

3. Veränderung der Vegetation

4. Verlust der Artenvielfalt

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet Desertifikation?


Antwort anzeigen

Antwort

Desertifikation bezeichnet die durch den Menschen verursachte Ausbreitung der Wüsten auf der Erde. 

Frage anzeigen

Frage

In welchen Gebieten kommt es am häufigsten zur Desertifikation?

Antwort anzeigen

Antwort

In semiariden Bereichen zwischen Wüsten und Savannen. 

Frage anzeigen

Frage

Wo liegt die Sahelzone?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Sahelzone liegt in Nordafrika, zwischen der Sahara im Norden und den Dorn- und Trockensavannen im Süden.

Frage anzeigen

Frage

Wofür ist die Sahelzone bekannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Sahelzone ist das weltweit bekannteste Beispiel der Desertifikation: Die Sahara breitet sich jährlich weiter aus, und die fruchtbaren Böden verringern sich rapide. 

Frage anzeigen

Frage

Wieso trägt Überweidung zur Desertifikation bei? 

Antwort anzeigen

Antwort

Überweidung zerstört die Bodenpflanzen, wodurch der Boden ungeschützt und kahl wird. Die Erde wird destabilisiert und brüchig, sodass der Wind die oberste Bodenschicht abtragen kann. Das bezeichnet man auch als Bodenerosion. 

Frage anzeigen

Frage

Warum gefährdet die Desertifikation die Menschen in der Sahelzone?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Land wird zunehmend unfruchtbar und es wird schwieriger, genügend Nahrungsmittel herzustellen. 

Frage anzeigen

Frage

Was sind die Ursachen für die Desertifikation in der Sahelzone?


Antwort anzeigen

Antwort

1. Überweidung
2. Landwirtschaftliche Übernutzung 

3. Tiefbrunnen
4. Abholzen der Wälder

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Überweidung Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.