Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free
|
|

Die All-in-one Lernapp:

  • Karteikarten
  • NotizenNotes
  • ErklärungenExplanations
  • Lernpläne
  • Übungen
App nutzen

Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung

In diesem Artikel geht es um die Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung. Der Artikel erweitert den Themenbereich Klima und gehört zum Fach Geographie.

Wir erklären dir, wie die Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung jeweils aussieht und welche Auswirkungen sie auf die Umwelt und das Klima hat.

Viel Spaß beim Lernen!

Bevölkerungsentwicklung

Was ist eine Bevölkerungsentwicklung und was sind mögliche Faktoren?

Bevölkerungsentwicklung beschreibt die Entwicklung der Bevölkerungszahl auf einer bestimmten Fläche. Grundsätzlich lässt sich diese Entwicklung aus zwei Faktoren berechnen:

  • Differenz zwischen Geburten- und Sterberate eines Gebiets (sog. Natürliche Bevölkerungsentwicklung)
  • Differenz zwischen Zu- und Abwanderung eines Gebiets (sog. Migrationssaldo)

Gibt es mehr Geburten als Sterbefälle, steigt die Bevölkerungszahl. Genauso auch, wenn es mehr Zu- als Abwanderungen gibt.

Je nachdem also, ob die Entwicklung positiv oder negativ ist, spricht man dann von einem Bevölkerungswachstum oder dem Bevölkerungsrückgang.

Vor allem für globale Ressourcen spielt die Bevölkerungsentwicklung eine große Rolle, da die Erde nur eine begrenzte Kapazität natürlicher Ressourcen hat, welche bei einer höheren Bevölkerungszahl auf mehr Menschen aufgeteilt werden muss.

Natürliche Bevölkerungsentwicklung

Wie oben beschrieben, setzt sich die natürliche Bevölkerungsentwicklung aus der Differenz der Geburtenzahlen und der Zahl der Sterbefälle zusammen. Für diese gibt es in der Welt große regionale Unterschiede.

Hohe Geburtenzahlen pro Frau (hohe Fertilitätsrate) hängen meist mit einer hohen Anzahl von Sterbefällen zusammen und lassen sich vor allem in Industrie- und Entwicklungsländern finden. Da die medizinische Versorgung sowie die Nahrungsmittelversorgung hier in einigen Regionen unzureichend sind, ist die Kindersterblichkeit dementsprechend hoch und die durchschnittliche Lebenserwartung der Einwohner geringer als in entwickelten Ländern.

Mit einer hohen Geburtenzahl ist die Wahrscheinlichkeit, dass eines oder mehrere Kinder das Kindesalter überleben, höher.

Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung Menschen studysmarter

Besonders in ärmeren Familien zählen Kinder dann aber auch als Arbeitskräfte, die der Familie Einkommen bringen und sich später um ihre Eltern kümmern können.

In entwickelten Ländern tendiert die Situation zum Gegenteil. Da Frauen hier, im Gegensatz zu den meisten Industrie- und Entwicklungsländern, meist selbst Vollzeitbeschäftigungen ausführen, ist die Geburtenrate über die letzten Jahre gesunken. Ein weiterer ein Faktor ist, dass das durchschnittliche Heiratsalter gestiegen ist und damit auch das Alter der Frau bei der Geburt des ersten Kindes.

Durch die gute medizinische Versorgung steigt die Lebenserwartung in diesen Ländern dazu – so auch in Deutschland. Der auftretende Konflikt ist hierbei die Alterung der Bevölkerung (oder Überalterung). Da es weniger Kinder gibt, die Erwachsenen aber immer älter werden, steigt das Durchschnittsalter des ganzen Landes.

via wikipedia.org

Bevölkerungsentwicklung durch den Migrationsprozess

Was während des weltweiten Migrationsprozesses eigentlich passiert, sind sogenannte Bevölkerungswanderungen. Hierbei verlassen eine Vielzahl an Menschen eine Region, um langfristig in einer anderen Region zu wohnen und neu Fuß zu fassen. Dies ist nicht zu verwechseln mit Pendlern, die an einem Ort wohnen und täglich zur Arbeit an einen anderen Ort pendeln.

Man unterscheidet in drei Arten von Bevölkerungswanderungen:

  • Freiwillige Wanderungen: Standort des Arbeitsplatzes, Leben in der Nähe der Familie, Wunsch nach einem besseren Lebensstandard, bessere Bildungsmöglichkeiten
  • Erzwungene Wanderungen: Naturkatastrophen, Umweltschäden, politische oder religiöse Konflikte, Kriege -> Flüchtlingsströme
  • Staatlich gelenkte Wanderungen: Umsiedlung durch Überbevölkerung, Kolonisation

Bei Bevölkerungswanderungen entstehen dann die sog. Quellregionen und Zielregionen, also die Regionen, aus denen Menschen ausziehen bzw. in die sie hinziehen.

Zu Bevölkerungswanderungen zählen aber nicht nur Umzüge in andere Länder. Auch innerhalb von Staaten gibt es Wanderungen von Quell- in Zielregionen (Binnenwanderungen), etwa weil das Einkommen dort besser ist oder es bessere Bildungsmöglichkeiten für die Kinder gibt. In Deutschland ist eine Quellregion vor allem der Osten Deutschlands. Der Süden hingegen stellt eine Zielregion dar.

Quelle: Diercke Weltatlas Arbeitslosigkeit/Binnenwanderung

Deutschland - Wirtschaftsstruktur

978-3-14-100700-8 | Seite 65 | Abb. 3 | Maßstab 1 : 6.000.000

Wie sieht die Bevölkerungsentwicklung derzeit aus?

Für eine lange Zeit gab es auf der Erde nur ein sehr langsames Bevölkerungswachstum. Seit der Mitte des 17. Jahrhunderts gibt es einen rasanten Anstieg der Bevölkerungszahlen. Um 1800 lebten etwa 1 Milliarde Menschen auf der Welt. Von 1999 bis 2011 hat sich die Zahl der Menschen in nur etwa 12 Jahren von 6 Milliarden auf 7 Milliarden erhöht. Heute hat die Erde ca. 7,7 Milliarden Einwohner.

Trotzdem bleiben die regionalen Unterschiede – in sich entwickelnden Ländern steigt die Bevölkerungszahl weiterhin, da die medizinische Versorgung sowie die Versorgung mit Lebensmitteln verbessern, die Geburtenrate aber meist noch eine Weile hoch bleibt.

In entwickelten Ländern ist das Bevölkerungswachstum geringer, teilweise handelt es sich um einen Bevölkerungsrückgang.

Das musst du zur Bevölkerungsentwicklung wissen:

  • Zur Bevölkerungsentwicklung gehören natürliche Bevölkerungsentwicklung sowie das Migrationssaldo.
  • Je nachdem, ob Geburtenrate oder Sterberate sowie Zuwanderung oder Auswanderung größer ist, handelt es sich um ein Bevölkerungswachstum oder einen Bevölkerungsrückgang.
  • In Industrie- und Entwicklungsländern ist die Fertilitätsrate meist sehr hoch aufgrund von hoher Kindessterblichkeit und weil Kinder hier meist als Arbeitskräfte zählen und damit Einkommen für die Familie bringen.
  • In den meisten entwickelten Ländern kommt es zu einer Überalterung der Gesellschaft, da sich die Lebenserwartung erhöht, die Fertilitätsrate aber niedrig ist.

Urbanisierung

Was ist die Urbanisierung?

Die Urbanisierung (von lat. urbs ‚Stadt‘, auch bekannt als „Verstädterung“) beschreibt die Ausbreitung städtischer Lebensformen. Dies zeigt sich einerseits im Wachstum bereits bestehender Städte, andererseits aber auch darin, dass in vielen ländlichen Orten Dinge wie Infrastruktur immer mehr an die einer Stadt angelehnt sind.

Ziehen viele Menschen vom Land in die Stadt (Landflucht), so entsteht auf dem Land eine Quellregion der Bevölkerungswanderung und die Stadt ist die Zielregion. Dementsprechend erfährt die Quellregion einen Bevölkerungsrückgang, die Zielregion ein Bevölkerungswachstum.

Gibt es aber viele Umzüge in die benachbarten ländlicheren Räume einer Stadt, jedoch nicht in die Stadt selbst, nennt man dies Suburbanisierung. Hierbei genießen die Einwohner die Nähe zur Stadt und damit zum Arbeitsplatz oder auch zu kulturellen Angeboten, gleichzeitig ist es aber möglich, ein größeres Haus mit Garten in einer ruhigen Nachbarschaft zu haben, was im Kern der Stadt selten der Fall ist. Daher betrifft die Suburbanisierung meist junge Familien.

Warum gibt es die Urbanisierung und wie groß ist sie?

Der Wunsch nach mehr Arbeitsplätzen und Bildungsstätten, die schneller mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind sowie ein größeres kulturelles, aber auch internationales, Angebot in der Freizeit zu haben, treibt die Urbanisierung voran.

In einigen Ländern sind die Erwerbsmöglichkeiten auf dem Land dazu sehr klein, weswegen vor allem jüngere Menschen in Städte ziehen, um ihre Bildung zu verbessern und mehr Karrieremöglichkeiten zu haben. Dadurch wachsen diese Städte sehr rapide und entwickeln sich teilweise zu Megastädten. Beispiele hierfür sind etwa São Paulo (Brasilien) oder Mumbai und Delhi (Indien). Ein Problem, das mit dem schnellen Wachstum dieser Städte jedoch auch kommt, ist die Bildung von Slums. Das sind dicht besiedelte Stadteile von ärmeren Menschen, in denen es oft schlechte Infrastruktur gibt.

Deutschland liegt in Sachen Urbanisierung über dem weltweiten Durchschnitt. Derzeit leben weltweit mehr als 50% der Menschen in Städten. Prognosen der Vereinigten Nationen zufolge, soll bis 2050 etwa 70% der Bevölkerung in Städten leben.

Was bedeutet Bevölkerungswachstum und Urbanisierung für das Klima?

Trotz immer mehr neuer umweltfreundlicher Technologien belastet ein Bevölkerungswachstum sowie die Urbanisierung das Klima. Insbesondere die Ausbreitung von Stadtgebieten und viel Auto- oder Motorradverkehr, wie sie bspw. in indischen Städten große Ausmaße haben, tragen sehr zum Klimawandel (Link) bei. Ändert sich unsere Lebensart nicht, werden eines Tages auch alle bisher unberührten Regionen der Erde als Wohnort oder zur Nahrungsmittelproduktion für Menschen gebraucht.

Vor allem Großstädte in Industrieländern produzieren dazu eine große Menge an CO2. Ziehen mehr Menschen in diese Städte, vergrößert sich die Industrie und es wird stetig mehr CO2 ausgestoßen. Dies ist nicht nur schlecht für die Umwelt, auch die Gesundheit der Bewohner der Städte leidet darunter.

Das Wichtigste zu Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung auf einen Blick!

  • Bevölkerungsentwicklung ist die Entwicklung der Zahl der Einwohner in einer bestimmten Region
  • Steigt diese Zahl, handelt es sich um einen Bevölkerungszuwachs; fällt die Zahl, nennt man dies Bevölkerungsrückgang
  • Während in sich entwickelnden Ländern die Fertilitätsrate hoch ist, sinkt sie in entwickelnden Ländern. Deswegen entsteht in den letzteren eine Überalterung der Gesellschaft.
  • Eine steigende Bevölkerung belastet die natürlichen globalen Ressourcen durch höhere Nachfragen.
  • Durch Landflucht sowie Zu- und Binnenwanderung, insbesondere junger Menschen, steigt die Urbanisierung weltweit.

Nun solltest du dich mit der Bevölkerungsentwicklung und der Urbanisierung bestens auskennen. Wenn du wissen möchtest, was der durch Urbanisierung vorangetriebene Klimawandel eigentlich ist, kannst du dir gerne auch unsere anderen Seiten zum Thema Klima auf StudySmarter ansehen.

Finales Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung Quiz

Frage

Identifiziere drei Hauptfaktoren des demographischen Wandels in Deutschland für die Zeit von 1990- 2019.

Antwort anzeigen

Antwort

gesteigerte Lebenserwartung und eine sich verändernde Altersstruktur, Binnenwanderung (Ost --> West), Migration, Geburtenrate, Ungleichheit der Löhne, steigende Urbanisierungrate. 

Frage anzeigen

Frage

Die Urbanisierungsrate ist auch im 21. Jahrhundert weltweit ungebrochen. Nenne jeweils vier Push/Pull Faktoren für diesen Trend.

Antwort anzeigen

Antwort

Push Faktoren: geringes Arbeitsplatzangebot, mangelnde Infrastruktur, Naturkatastrophen, Umweltprobleme, geringe ärztliche Versorgung, schlechte Verdienstmöglichkeiten. 


Pull Faktoren: 

breites kulturelles Angebot, Vielfalt an Arbeitsplätzen, bessere Verdienstmöglichkeiten, bessere Bildungschancen, soziale Kontakte/Anschluss

Frage anzeigen

Frage

Tragfähigkeit


Antwort anzeigen

Antwort

Mit Tragfähigkeit bezeichnet man die maximale Anzahl von Menschen in einem bestimmten Raum /einer Region im Hinblick auf die agrarischen, natürlichen oder gesamtwirtschaftlichen Grundlagen.

Frage anzeigen

Frage

Bevölkerungsdiagramme

Antwort anzeigen

Antwort

Bevölkerungsdiagramme (auch Bevölkerungspyramiden genannt) bilden die Anteile der Altersgruppen an der Gesamtbevölkerung und damit auch die jeweiligen Entwicklungsphasen ab:
• Kinder und Jugendliche (0 –14 Jahre)
• Personen im erwerbsfähigen Alter (15 – 65 Jahre)
• Senioren (älter als 65 Jahre)

Frage anzeigen

Frage

Demographischer Wandel

Antwort anzeigen

Antwort

Nach 1945 ging in allen Industriestaaten die Fertilitätsrate (Zahlenverhältnis der Lebendgeborenen zu Frauen) zurück, das durchschnittliche Heiratsalter stieg, ebenso das Alter bei der Geburt des ersten Kindes und die Überalterung der Gesellschaft begann. Der demographische Wandel beschreibt damit die Veränderungen der Bevölkerungsstruktur.

Frage anzeigen

Frage

Demographische Transformation

Antwort anzeigen

Antwort

Demographische Transformation bedeutet die unterschiedliche Entwicklung von Geburten- und Sterberaten im Zuge der allgemeinen Entwicklung auf der Welt, veranschaulicht im Modell des demographischen Übergangs.

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe die fünf Phasen des Modells des demographischen Übergangs

Antwort anzeigen

Antwort

1. Prätransformative Phase (Phase der Vorbereitung): mit hohen, nahe beieinanderliegenden Geburten- und Sterbeziffern sowie geringem Bevölkerungswachstum

2. Frühtransformative Phase (Phase der Einleitung):  mit deutlich fallenden Sterberaten bei weitgehend konstanten Geburtenraten und damit steigendem Bevölkerungswachstum

3. Mitteltransformative Phase (Phase des Umschwungs): mit weiterem Sterblichkeitsrückgang und einsetzendem Geburtenrückgang sowie daraus folgend weiterhin hohem Bevölkerungswachstum

4. Spättransformative Phase (Phase des Einlenkens): mit raschem Abfall des Geburtenniveaus, nur noch leicht abnehmender Sterblichkeit und sinkendem Bevölkerungswachstum

5. Posttransformative Phase (Phase des Ausklingens): mit niedrigen Geburten- und Sterberaten sowie geringem Bevölkerungswachstum

Frage anzeigen

Frage

Wie soll in Industrieländern das Ziel von

mehr Geburten erreicht werden?

Antwort anzeigen

Antwort

• Sozialprogramme (z. B. Elterngeld)
• Anerkennung von Erziehungszeiten bei der
Rentenberechnung

Frage anzeigen

Frage

Wie soll in Entwicklungsländern das Ziel von weniger Geburten erreicht werden?

Antwort anzeigen

Antwort

• Belohnungssysteme für geringe Kinderzahl
• Aufklärungskampagnen
• kostenlose Verteilung von Verhütungsmitteln
• Veränderung traditioneller Wertvorstellungen
• Emanzipation der Frauen

Frage anzeigen

Frage

Gründe für freiwillige Wanderungen

Antwort anzeigen

Antwort

• berufsorientierte Motive / Arbeitsplatzwechsel und -angebot
• wohnungsorientierte Motive / Verbesserung oder Eigentum
• familienorientierte Motive wie Heirat oder Nachzug der Familie
• Verbesserung des Lebensstandards (z. B. Land-Stadt-Wanderung)

Frage anzeigen

Frage

Gründe für erzwungene Wanderungen

Antwort anzeigen

Antwort

• Klimabeeinträchtigungen und ihre Folgen, z. B. Desertifikation
• Umweltschäden, z. B. als Folge von Kraftwerksexplosionen
• Naturkatastrophen, z. B. Überflutungen
• politische oder religiöse Verfolgung
• Vertreibung durch Kriege

Frage anzeigen

Frage

Motive staatlich gelenkter Migration

Antwort anzeigen

Antwort

• Umsiedlungen wegen Überbevölkerung und Nahrungsmangel
• Kolonisation und Entwicklung peripherer Regionen
• Durchsetzen von Territorialansprüchen (geopolitische Gründe)

Frage anzeigen

Frage

Auswirkungen von Migration auf Quellregionen

Antwort anzeigen

Antwort

+ Abbau von Arbeitslosigkeit und sozialen Spannungen
+ finanzielle Unterstützung der nicht abgewanderten Familienmitglieder
ermöglicht Konsum und Investitionen
– Überalterung der Bevölkerung wegen des Abwanderns v. a. jüngerer Bevölkerungsgruppen
– Braindrain: Arbeitskräfteverlust v. a. jüngerer und qualifizierter Arbeitskräfte
(vgl. Braingain in Zielregionen)
– Gefährdung von bis dahin gewachsenen sozialen Strukturen
– drohende Infrastrukturverluste wg. Rückgangs der Bevölkerung
– Entleerung von Räumen mit der Folge von Wüstungen und / oder politischer
Destabilisierung

Frage anzeigen

Frage

Auswirkungen von Migration auf Zielregionen

Antwort anzeigen

Antwort

+ Braingain: Arbeitskräftegewinn
+ Zunahme der Wirtschaftsleistung und des Steueraufkommens
+ Ausbau von Arbeitsplatzangeboten und Infrastruktureinrichtungen
+ Verjüngung der Altersstruktur
+ Stabilisierung der Sozialsysteme
– Belastung der Infrastruktur (Wohnungen, Schulen, Gesundheitssysteme)
bei zu schneller und zu starker Zuwanderung, z. B. in Megastädten
– soziale Konflikte wegen fehlender Integration und zunehmender Segregation
(Ghetto-Bildung oder Parallelgesellschaften)
– Entstehen von Marginalsiedlungen
– politische, wirtschaftliche und soziale Belastungen durch illegale Einwanderer,
z. B. von Mexiko in die USA oder aus Afrika nach Europa

Frage anzeigen

Frage

Regionale und globale Gesamtauswirkungen von Migration

Antwort anzeigen

Antwort

+ Hin-und-Her-Wechsel zwischen Heimat- und Zielland je nach ökonomischer
Situation hilft beiden Regionen
– Zunahme regionaler Disparitäten
+ /– Notwendigkeit staatlich gelenkter (Gegen-)Maßnahmen im Rahmen von
Stadt- und Raumplanung

Frage anzeigen

Frage

Laut statistischem Bundesamt ist die Weltbevölkerung von 2,5 Milliarden (1950) auf über 7,71 Milliarden (2019) angestiegen. Nenne drei Gründe für diese Entwicklung.

Antwort anzeigen

Antwort

Aufgrund der besseren Ernährungsversorgung und medizinischer Entwicklungen, einem besseren Lebensstandard werden die Menschen älter (längere Lebensdauer). Mangelnde Aufklärung und Kinder als Altersabsicherung sind auch 2019 vor allem in Entwicklungsländern noch ein weit verbreitetes Phänomen. 

Frage anzeigen

Frage

Was sind mögliche ökologische Folgen einer Überbevölkerung?

Antwort anzeigen

Antwort

Als ökologische Folgen der Überbevölkerung werden von der Wissenschaft angeführt, dass mehr Menschen reisen, Energie verbrauchen, Abfall produzieren (= u.a. Luftverschmutzung), Rückgang der Artenvielfalt und Rodung der Regenwälder angeführt aufgrund von Fleischkonsum (steigender Flächenverbrauch durch Viehhaltung) und mehr Menschen den Klimawandel weiter negativ beeinflussen. 

Frage anzeigen

Frage

Benenne (anhand von zwei Beispielen) mögliche gesellschaftliche Folgen von Überbevölkerung.

Antwort anzeigen

Antwort

Überbevölkerung trägt im gesellschaftlichen Kontext einiges an Konfliktpotential; als Beispiel sei hier Ressourcenknappheit (Nahrungsmittelversorgung), infrastrukturelle Probleme (fehlende Transportkapazitäten), Versorgungsengpässe (mangelhafte medizinische Versorgung, Altenpflege, weniger Wohnraum), sinkende Resilienz, schnellere Ausbreitung von Krankheiten.

Frage anzeigen

Frage

In der Bevölkerungsentwicklung wird der demographische Übergang anhand des 4 Phasenmodells erklärt. Wie lauten diese vier Entwicklungsphasen?

Antwort anzeigen

Antwort

Der demographische Übergang beschreibt den typischen Verlauf der Bevölkerungsentwicklung in einem Staat. Die meisten Länder der Welt befinden sich in einer der nachfolgenden Phasen: 

Gleichbleibendes Bevölkerungswachstum:
Schlechte Ernährungssituation, mangelnde Versorgung (medizinisch/Lebensmittel) sorgt für eine gleichbleibend hohe Sterbe- und Geburtenrate. 

Bevölkerungsexpansion:
Sobald die o.g. Mißstände sich verbessern (z.B. durch industrielle Entwicklung) sinkt die Sterberate, bei gleichbleibend hoher Geburtenrate. Wenn dann ab einem gewissen Punkt weniger Kinder geboren werden, und die Menschen immer älter werden, beginnt die Phase des abnehmenden Bevölkerungswachstums. Die stagnierende Bevölkerungszahl ist dann wieder ein Zeichen des Gleichgewichts zwischen Geburten- und Sterberate. 

Frage anzeigen

Frage

Welches sind die bevölkerungsreichsten Länder der Erde?  

Antwort anzeigen

Antwort

China, Indien, USA, Indonesien und Pakistan

Frage anzeigen

Frage

Der Demographische Wandel ist ebenso wie die Überbevölkerung ein Begriff aus der Bevölkerungsentwicklung. Wie hoch war der Anteil der Länder weltweit, welche 2017 ein positives Bevölkerungswachstum hatten?

Antwort anzeigen

Antwort

unter 20% hatten 2017 ein positives Bevölkerungswachstum 

Frage anzeigen

Frage

Beschreibe (in eigenen Worten) was mit dem Begriff Suburbanisierung gemeint ist.

Antwort anzeigen

Antwort

Suburbanisierung beschreibt die Siedelung von Menschen oder anderer Kernstadtbestandteile an den Stadtrand bzw. in das direkte Umland von Städten. Dieser Prozess kann dabei einen ökonomischen, sozialen aber auch stadtplanerischen Hintergrund haben.

Frage anzeigen

Frage

Was beschreibt der moderne Ansatz der menschengerechteren Stadt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Konzeption von menschengerechteren Städten hat sich aus der Quartiersentwicklung / Stadtplanung herausgearbeitet, und beschreibt Charakteristika welche den Stadtraum lebenswert gestalten. Dazu gehören eine Funktionsmischung (Wohnen, Arbeit, Nahversorgung, Naherholung) und ein kinder- bzw. familiengerechtes Umfeld.  

Frage anzeigen

Frage

Nenne drei stadtökologische Beispiele um die Resilienz von Städten zu erhöhen.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Resilienz einer Stadt beschreibt ihre Widerstandfähigkeit gegenüber Krisen oder negativen gesamtgesellschaftlichen Phänomenen. Aus stadtökologischer Perspektive ist vor allem die dezentrale Energieerzeugung (Solarflächen auf Dächern) bzw. Fernwärme (zentrale Versorgung) von Bedeutung. Stadtgärten können die Städte mit Nahrungsmitteln versorgen, während Oberflächen Wasserkörper das Klima innerhalb Städten verändern können. Um eine Stadt resilient zu gestalten, bedarf es Lösungen für die elementaren Probleme (Individualverkehr, Energieversorgung, Nahrungsmittelversorgung etc). 

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Bevölkerungsentwicklung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Bevölkerungsentwicklung ist die Entwicklung der Bevölkerungszahl auf einer bestimmten Fläche. Steigt die Bevölkerungszahl, spricht man vom Bevölkerungswachstum. Fällt sie, ist dies der Bevölkerungsrückgang.

Frage anzeigen

Frage

Von welchen zwei Faktoren ist die Bevölkerungsentwicklung abhängig?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Natürliche Bevölkerungsentwicklung
  • Migrationssaldo
Frage anzeigen

Frage

Was beschreibt die natürliche Bevölkerungsentwicklung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die natürliche Bevölkerungsentwicklung setzt sich zusammen aus der Differenz zwischen Zahl der Geburten und Zahl der Sterbefälle. Gibt es mehr Geburten als Sterbefälle, steigt die Zahl der Bevölkerung und umgekehrt.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Fertilitätsrate?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Fertilitätsrate beschreibt die durchschnittliche Anzahl der Kinder pro Frau in einem Land.

Frage anzeigen

Frage

In welchen Ländern gibt es hohe Fertilitätsraten und warum?

Antwort anzeigen

Antwort

Hohe Fertilitätsraten gibt es oft in Industrie- und Entwicklungsländern, da die Kindersterblichkeit hier sehr hoch ist. Außerdem sind Kinder hier auch eine Arbeitskraft für die Eltern, welche Einkommen für die Familie bringen.

Frage anzeigen

Frage

Was beschreibt das Migrationssaldo?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Migrationssaldo zeigt die Differenz zwischen den Zu- und Abwanderungen (Bevölkerungswanderungen) in oder aus einem bestimmten Gebiet. Ist die Zahl der Zuwanderungen höher als die der Abwanderungen, steigt die Bevölkerungszahl und umgekehrt.

Frage anzeigen

Frage

Welche Arten von Bevölkerungswanderungen gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Freiwillige Wanderungen
  • Erzwungene Wanderungen
  • Staatlich gelenkte Wanderungen
Frage anzeigen

Frage

Was fällt unter "Freiwillige Bevölkerungswanderungen"?

Antwort anzeigen

Antwort

Hierzu zählen bspw.  Bevölkerungswanderungen aufgrund...

  • des Standortes des Arbeitsplatzes
  • des Wunsches nach einem Leben in der Nähe der Familie
  • besserer Bildungsmöglichkeiten

Also Wanderungen, die aufgrund des individuellen Wunsches nach einem besseren Lebensstandard, jedoch nicht aufgrund von Gefahr oder durch den Staat gelenkt, passieren.

Frage anzeigen

Frage

Was fällt unter "Erzwungene Bevölkerungswanderungen"?

Antwort anzeigen

Antwort

Hierzu zählen bspw. Bevölkerungswanderungen aufgrund...

  • Naturkatastrophen
  • Umweltschäden
  • Konflikten (politisch/religiös)
  • Kriegen

Also Wanderungen, ohne die sonst eine gesundheitliche oder körperliche Gefahr entstehen würde, wenn man weiterhin in der Region wohnt.

Frage anzeigen

Frage

Was fällt unter "Staatlich gelenkte Bevölkerungswanderungen"?

Antwort anzeigen

Antwort

Hierzu zählen bspw. Bevölkerungswanderungen aufgrund...

  • Kolonisation
  • Umsiedlung durch Überbevölkerung
  • Umsiedlung durch landwirtschaftliches Nutzen der Region

Also Wanderungen, bei denen der Staat aus eigenem Interesse gezielt Personen aus einer bestimmten Region in eine andere gebracht haben.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Urbanisierung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Urbanisierung beschreibt die Ausbreitung städtischer Lebensformen. Dies wirkt sich aus, indem sich Städte bilden, bestehende Städte wachsen oder ländliche Regionen die Eigenschaften von Städten annehmen (bspw. Infrastruktur).

Frage anzeigen

Frage

Was sind Gründe für die Urbanisierung?

Antwort anzeigen

Antwort

Dazu zählen unter anderem...

  • ein kürzerer Weg zum Arbeitsplatz oder zur Bildungsstätte
  • höhere Erwerbsmöglichkeiten
  • das Leben in einer vielfältigeren und internationaleren Kultur
  • mehr kulturelle und freizeitliche Angebote
Frage anzeigen

Frage

Wie sieht die Bevölkerungsentwicklung derzeit aus?

Antwort anzeigen

Antwort

In den letzten Jahren sind die Bevölkerungszahlen aufgrund besserer Lebensstandards drastisch angestiegen. Auch nach Prognosen sollen die Bevölkerungszahlen in Zukunft weiterhin steigen.

Frage anzeigen

Frage

Wie groß ist die Urbanisierung?

Antwort anzeigen

Antwort

Derzeit leben weltweit etwa 50% der Menschen in Städten. Dies soll sich bis 2050 auf etwa 70% erhöhen. Deutschland liegt bei der Urbanisierung über dem weltweiten Durchschnitt.

Frage anzeigen

Frage

Wie entwickelt sich die Fertilitätsrate in entwickelten Ländern?

Antwort anzeigen

Antwort

Da in entwickelten Ländern das durchschnittliche Alter der Frau bei der Hochzeit sowie bei der Geburt des ersten Kindes steigt, sinkt die Fertilitätsrate hier meist. Dazu kommt, dass dort auch viele Frauen in Vollzeit beschäftigt sind.

Alles in allem führt dies dann zu einer Überalterung der Gesellschaft, da es weniger Geburten gibt.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Slums?

Antwort anzeigen

Antwort

Slums sind Viertel in schnell wachsenden Großstädten, die meist eine sehr schlechte Infrastruktur und schlechte Lebensbedingungen haben. Hier wohnen vor allem Arbeiter, die die Nähe zum Arbeitsplatz genießen und das Geld meist an ihre Familien in ländlicheren Regionen schicken.

Frage anzeigen

Frage

Wie wirkt sich die Bevölkerungsentwicklung auf den Klimawandel aus?

Antwort anzeigen

Antwort

Da mehr Menschen nach mehr Ressourcen verlangen, belasten steigende Bevölkerungszahlen die Erde und das Klima. Auch mit der bisherigen Lebensweise des Großteils der Menschen wird sehr viel CO2 ausgestoßen, was sich mit einer steigenden Bevölkerungszahl auch vermehrt.

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung
60%

der Nutzer schaffen das Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Alles was du für deinen Lernerfolg brauchst - in einer App!

Lernplan

Sei rechtzeitig vorbereitet für deine Prüfungen.

Quizzes

Teste dein Wissen mit spielerischen Quizzes.

Karteikarten

Erstelle und finde Karteikarten in Rekordzeit.

Notizen

Erstelle die schönsten Notizen schneller als je zuvor.

Lern-Sets

Hab all deine Lermaterialien an einem Ort.

Dokumente

Lade unzählige Dokumente hoch und habe sie immer dabei.

Lern Statistiken

Kenne deine Schwächen und Stärken.

Wöchentliche

Ziele Setze dir individuelle Ziele und sammle Punkte.

Smart Reminders

Nie wieder prokrastinieren mit unseren Lernerinnerungen.

Trophäen

Sammle Punkte und erreiche neue Levels beim Lernen.

Magic Marker

Lass dir Karteikarten automatisch erstellen.

Smartes Formatieren

Erstelle die schönsten Lernmaterialien mit unseren Vorlagen.

Gerade angemeldet?

Ja
Nein, aber ich werde es gleich tun

Melde dich an für Notizen & Bearbeitung. 100% for free.