Klima

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Unter dem Begriff Klima versteht man den ermittelten Durchschnitt der klimatischen Prozesse in der Erdatmosphäre. Es kann sich dabei auf örtliche oder kontinentale Prozesse beziehen und beschäftigt sich mit Schwankungen im Jahresverlauf und durch unterschiedliche Einflüsse. Nicht nur durch Sonneneinstrahlung, sondern auch durch physikalische und chemische Abläufe verändern sich die klimatischen Bedingungen.



Das Klima und die Jahreszeiten


Zu dem Begriff Klima gehören auch die unterschiedlichen Jahreszeiten. Sie teilen das Jahr in verschiedene Perioden die sich durch unterschiedliche klimatische Eigenschaften auszeichnen. In den gemäßigten Zonen spricht man von den vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter, in den Tropen von Regen- und Trockenzeit.



Die Jahreszeiten verändern sich aufgrund der jeweiligen Position der Sonne zur Umlaufbahn der Erde. Je nachdem wie stark die Strahlung der Sonne ausfällt, entstehen die verschiedenen Jahreszeiten, abhängig vom Einstrahlwinkel und der Bestrahlungsdauer.



Der Klimawandel


Der Klimawandel bezieht sich nicht nur auf regionale Klimaschwankungen, sondern zeichnet sich auch durch weltweite Veränderungen aus. Dabei geschieht eine deutliche Abkühlung oder Erwärmung im Laufe eines bestimmten Zeitraums. Man unterscheidet in der heutigen Zeit zwischen einem natürlichen und einem menschengemachten Klimawandel.

Bei einem Klimawandel spielen verschiedene Einflüsse eine Rolle, wie etwa die variierende Sonneneinstrahlung und die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre. In den letzten Milliarden Jahren gab es immer wieder Wechsel zwischen Kaltzeiten und Warmzeiten.



Seit dem 19. Jahrhundert mit dem Beginn der Industrialisierung spricht man hauptsächlich von einer menschengemachten Globalen Erwärmung. Diese entwickelt sich besonders schnell aufgrund der Erhöhung der Treibhausgase durch den Menschen. Dieser gilt als fortschreitender, aber noch nicht abgeschlossener Klimawandel



Klimawandel durch Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung


Auch die Bevölkerungsentwicklung und Urbanisierung hängt mit dem Klima zusammen. Sowohl die Folgen als auch die Auslöser dieser Prozesse beziehen sich auf die klimatischen Veränderungen.


Die Bevölkerungsentwicklung bezieht sich auf die Zahl der Menschen, die auf einer bestimmten Fläche wohnen. Sie wird beeinflusst durch Geburten- und Sterberate, sowie durch Migrationsentwicklungen. Aufgrund der sogenannten Bevölkerungsexplosion in den letzten 200 Jahren entwickelte sich ein negativer Ökologischer Fußabdruck, der durch den Mangel an nachhaltigen Lebensweisen zum Klimawandel beiträgt.



Der Begriff Urbanisierung bezeichnet das Wachstum von Städten. Damit einher geht auch die sogenannte Landflucht, bei der viele Menschen vom Land in die Stadt ziehen. Hierbei wird im Hinblick auf den Klimawandel auch eine neue Art des Wohnens in den Städten immer wichtiger.


Entstehung des Klimawandels durch Umweltgefährdung


Durch verschiedene Umweltgefährdungen wird der Klimawandel gefördert. 

Die Förderung von Erdöl, sowie dessen Nutzung führt beispielsweise zur Entstehung des Treibhausgases Kohlendioxid, das als Hauptgrund der globalen Erderwärmung gilt. Aus diesem Grund gibt es weltweit Forderungen nach einem Erdölausstieg.


Zusätzlich führen Rodungen, die teilweise auch illegal durchgeführt werden, zu extremen Folgen für das Klima. Durch die Abholzung der Bäume die das Kohlenstoffdioxid aus der Luft filtern, das für den Klimawandel verantwortlich ist, wird die Erderwärmung verstärkt.


Durch den zunehmenden Energieverbrauch der Menschen und durch die Wirtschaft entsteht ein wachsender Konsum, der zur Zerstörung der Erde beiträgt. Die benötigten Ressourcen sind jedoch nicht unendlich vorhanden und sorgen für erhebliche Umweltverschmutzungen.



Die Folgen des globalen Klimawandels


Bei der Betrachtung der klimatischen Veränderungen werden schwerwiegende Folgen durch den globalen Klimawandel deutlich. Die Durch die Verbrennung fossiler Energieträger, große Methan-Emissionen und Entwaldung von Regenwäldern sorgt der Mensch für eine Globale Erwärmung der Erde.



Nach einhelliger wissenschaftlicher Meinung würde bereits eine weitere Erwärmung von bis zu 2 °C weltweit schwere Folgen nach sich ziehen. Dazu gehören negative Auswirkungen auf die menschliche Sicherheit, Gesundheit, Wirtschaft und Umwelt, die teilweise bereits heute auftreten.



Der Treibhauseffekt der Klimaerwärmung


Ein Grund für die Globale Erwärmung ist der Treibhauseffekt. Dieser Beschreibt die Auswirkungen der Treibhausgase auf die Temperatur auf der Erde. Beim Treibhauseffekt wird die Strahlung der Sonne in Form von Infrarotstrahlung vom Erdboden zurückgeworfen und kann die Atmosphäre aufgrund der Treibhausgase nur schwer wieder verlassen. Umso mehr Treibhausgase, wie etwa Kohlenstoffdioxid, also in der Atmosphäre vorhanden sind, desto wärmer wird die Temperatur auf der Erde.


Aufgrund des menschlichen Einflusses seit der Industrialisierung nehmen die Treibhausgase immer mehr zu und sorgen damit für die Globale Erwärmung. Die Zunahme der Temperatur um wenige Grad scheint dabei nicht sehr gravierend zu sein, obwohl deren Auswirkungen sehr schlimme Folgen haben können.



Der Einfluss des Klimas auf den Meeresspiegelanstieg


Eine der Folgen des weltweiten Klimawandels ist der Anstieg des Meeresspiegels. Dieser ist bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts zu spüren. Allein bis in die 2000er Jahre betrug der Meeresspiegelanstieg 17 cm, mit einer deutlichen Beschleunigung in den letzten Jahrzehnten.


Der Anstieg des Meeresspiegels hängt von den freigesetzten Treibhausgasen ab und wird mit den bereits freigesetzten Treibhausgasen noch Jahrhunderte weiter ansteigen. Die Gründe für den Anstieg sind die Ausdehnung des Wassers aufgrund der Erwärmung der Ozeane, sowie das Schmelzen von Gletschern.



Die Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland


Neben den globalen Auswirkungen führen die klimatischen Veränderungen auch zu Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland. Die Klimazone Deutschlands befindet sich zwischen dem westeuropäischen maritimen Klima und dem osteuropäischen kontinentalen Klima in der gemäßigten Klimazone Mitteleuropas.



Beeinflusst durch den Klimawandel zeigt sich auch in Deutschland eine deutliche Erwärmung des Klimas. Von 1881 bis 2018 ermittelte der Deutsche Wetterdienst einen Temperaturanstieg von +1,5 °C. Die klimatischen Veränderungen lassen sich auch im Bezug auf die Pflanzenentwicklung beobachten.


Starke Dürren oder Hitzewellen sind in Deutschland trotz der klimatischen Veränderungen relativ selten, da die Westwindzone ausgleichend wirkt. Besonders im Früh- und Hochsommer kann es allerdings zu Wetterextremen wie Gewitterstürmen, Hagelunwetter und Tornados kommen.



Das Klima – Alles Wichtige auf einen Blick


Wenn du am Ende dieses Artikels angelangt bist, weißt du nun über die Grundlagen des Klimas Bescheid. Hier findest du in Stichpunkten noch einmal die wichtigsten Fakten zusammengefasst:


  • Unter dem Begriff Klima versteht man den ermittelten Durchschnitt der klimatischen Prozesse in der Erdatmosphäre


  • Der Klimawandel bezieht sich auf eine deutliche Abkühlung oder Erwärmung im Laufe eines bestimmten Zeitraums


  • In der heutigen Zeit spricht man hauptsächlich von der menschengemachten Globalen Erwärmung



  • Die Zunahme der Treibhausgase und der Meeresspiegelanstieg werden durch die Bevölkerungsentwicklungen und Umweltgefährdungen gefördert 


Sehr gut! Wenn du dein Wissen zum Klima und den verschiedenen Einflussfaktoren erweitern willst, dann sieh dir auf StudySmarter die vertiefenden Artikel zu den Thematiken an. 


Finales Klima Quiz

Frage

Welche Oberflächenformen des Alpenteils des euroasiatischen Hochgebirgsgürtels sind zu unterscheiden?

Antwort anzeigen

Antwort

• Nördliche Voralpen (Mittelgebirgs-Charakter)
• Nördliche und Südliche Kalkalpen (schroffe Formen)
• Zentralalpen (massive Gebirgsstöcke, hohe Reliefenergie)

Frage anzeigen

Frage

Wie kann der Schutz der Bergwelt bewerkstelligt werden? Erkläre das am Beispiel bei der Alpenkonvention. 

Antwort anzeigen

Antwort

Alpenkonvention 2008  als ganzheitliche Raumordnungspolitik

  • „Sanfter Tourismus“ als Gegenbewegung zum Massentourismus
  • Ausweisung von Schutzgebieten bzw. Nutzungsregionen
  • gesetzliche Maßnahmen gegen schädigendes Verhalten
  • Renaturierungsmaßnahmen, z. B. Aufforstungen, Hangsicherung,Lawinenschutzbauten
  • Regionale und lokale Verkehrspolitik, z. B. Umweltauflagen für Lkws, Förderung des ÖPNV, Bau des neuen Brennerbasistunnels
Frage anzeigen

Frage

Auslöser von Erdbeben, Tsunamis und Vulkanismus: Was sind endogene Ursachen?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Auslöser von Erdbeben, Tsunamis und Vulkanismus liegen im Erdinneren (endogene Ursachen):
• Schalenaufbau der Erde
• Plattentektonik
• Konvektionsströme und Plattenrandkräfte

Frage anzeigen

Frage

Welche Schutzmaßnahmen gibt es gegen Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis oder Vulkane?

Antwort anzeigen

Antwort

Schutzmaßnahmen können sein: 
• detaillierte Forschung, z. B. Überwachung von Vulkanen
• Risikoanalysen: Vorhersage zur Wahrscheinlichkeit des Auftretens und zur Stärke, zu Zeitpunkt und Region, zu Ablauf und Schäden
• Computersimulationen
• Vorbeugende Maßnahmen, fußend auf Risikoanalysen: technische Einrichtungen, z. B. Frühwarnsysteme
• spezielle Bauvorschriften in Risikogebieten
• lokale, regionale und nationale Katastrophenschutzstrukturen
• Entwurf kartographischer Skizzen für das Katastrophenmanagement
• regelmäßige Katastrophenschutzübungen für die Bevölkerung, um das Bewusstsein zu schärfen
• Entwicklung von Notfallplänen

Frage anzeigen

Frage

Wodurch entstehen Klimaänderungen?

Antwort anzeigen

Antwort

Klimaänderungen sind Folgen von Orbitalvariationen (Kreiselbewegungen der Erdachse).

Frage anzeigen

Frage

Was sind Klimaschwankungen?

Antwort anzeigen

Antwort

Klimaschwankungen sind kurzzeitige Veränderungen des Klimas, die meist nur Teilregionen der Erde betreffen.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der rezente Klimawandel?

Antwort anzeigen

Antwort

Rezenter Klimawandel bedeutet die sowohl durch natürliche als auch durch den Menschen verursachte Klimaänderung der Gegenwart.

Frage anzeigen

Frage

Welche anthropogenen Ursachen hat das

Treibhausgas Methan CH4?


Antwort anzeigen

Antwort

Reisfelder, Viehzucht (Rindermägen),
Mülldeponien

Frage anzeigen

Frage

Welche menschengemachten Ursachen hat das Emittieren des Treibhausgas Distickstoffoxid N2O?


Antwort anzeigen

Antwort

N2O wird zum Beispiel bei der Düngung und der Verbrennung fossiler Energieträger freigesetzt

Frage anzeigen

Frage

Welche anthropogenen Ursachen hat das

Treibhausgas Ozon O3?

Antwort anzeigen

Antwort

Verkehr

Frage anzeigen

Frage

Welche Folgeerscheinungen der globalen Erwärmung gibt es?

Antwort anzeigen

Antwort

• mehr extreme Klimaereignisse
• mehr Infektionskrankheiten
• Gletscherschmelze
• weniger landwirtschaftliche Ressourcen
• weniger biologische Vielfalt
• weniger Wasservorräte

Frage anzeigen

Frage

Welche Maßnahmen können zum Klimaschutz getroffen werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Folgende Klimaschutzmaßnahmen können u. a. ergriffen werden:
• Verringerung von Treibhausgas-Emissionen
• Erhaltung von CO2-Senken
• Klimarahmenkonvention (Kyoto-Protokoll) 1997: Festsetzung von Maximalwerten für den Treibhausgasausstoß
• Umstieg auf CO2-arme erneuerbare Energien
• Steigerung der Energieeffizienz, u. a. durch neue Antriebstechniken
• Schutzmaßnahmen für Waldregionen, u. a. den tropischen Regenwald
• Reduktion des Individualverkehrs, stärkere Nutzung des ÖPNV
• Verwendung alternativer Treibstoffe wie Biodiesel
• verpflichtende Zertifizierung energiesparender Geräte
• Energieeinsparungen in Kommunen und privaten Haushalten
• Änderung des persönlichen Konsumverhaltens

Frage anzeigen

Frage

Welche Oberflächenformen des ca. 1.000 km von West nach Ost verlaufenden Alpenteils des euroasiatischen Hochgebirgsgürtels sind zu unterscheiden?

Antwort anzeigen

Antwort

  • Nördliche Voralpen (Mittelgebirgs-Charakter) 
  • Nördliche und Südliche Kalkalpen (schroffe Formen) 
  • Zentralalpen (massive Gebirgsstöcke, hohe Reliefenergie)
Frage anzeigen

Frage

Beschreibe wesentliche Eigenschafen des Klimas in den Alpen


Antwort anzeigen

Antwort

• Höhenstufen des Klimas (durch das Relief bedingt) 

• hohe Niederschläge, v. a. bei Steigungsregen auf der Luvseite 

• Föhn-Effekte auf der Leeseite 

• lange Schneebedeckung im Winter, Gletscherbildung

Frage anzeigen

Frage

Die Auslöser von Erdbeben, Tsunamis und Vulkanismus liegen im Erdinneren (endogene Ursachen). Welche davon kennst du?

Antwort anzeigen

Antwort

• Schalenaufbau der Erde 

• Plattentektonik 

• Konvektionsströme und Plattenrandkräfte

Frage anzeigen

Frage

Worin unterscheiden sich Schild- und Schichtvulkane. Benenne mindestens drei Merkmale.

Antwort anzeigen

Antwort

Schichtvulkan: kegelförmig, und eher steil. Explosive Eruption (mit Bomben). Lava ist gasreich und zähflüssig, Lava- und Ascheschicht wechseln sich ab. Besteht aus Haupt- und Nebenkratern. 


Schildvulkan: leicht gewölbt, flacher und breiter, nicht explosive Eruption, flüssige gasarme Lava (die lange Distanzen zurücklegen kann und bis zu 50km/h schnell ist), basaltische Zusammensetzung der Lava. 

Frage anzeigen

Frage

Welche wichtigen weltpolitischen Zusammenkünfte zum Thema nachhaltige Entwicklung gab es in der jüngeren Geschichte? (1970 - Gegenwart)? Nenne mehrere Beispiele.

Antwort anzeigen

Antwort

1972 Club of Rome (Die Grenzen des Wachstums)

1987 "Brundtland Bericht" (our common future)
1992 Rio de Janeiro Konferenz (Agenda 21)

1997 Weltklimagipfel in Kyoto (Kyoto Protokoll)

2015 Nachhaltigkeitsgipfel (Agenda 2030, 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung)

2018 Start der Fridays for Future Bewegung (Greta Thunberg, Skolstrejk för klimatet)


Frage anzeigen

Frage

Die Wissenschaft trennt den natürlichen Klimawandel vom anthropogen beeinflussten Klimawandel. Welche Faktoren trugen in der Vergangenheit maßgeblich zum menschengemachten Klimawandel bei? Erläutere anhand zweier Beispiele.

Antwort anzeigen

Antwort

Die Verbrennung fossiler Rohstoffe (Gas, Kohle, Öl) und damit verbundene Emission von Treibhausgasen verstärkt den natürlichen Klimawandel. Die Freisetzung von Methan (bspw. durch das tauen von Permafrostböden, industrielle Landwirtschaft). Die fortschreitende Bodenversiegelung sowie der Verlust von klimaregulierenden Wäldern.

Frage anzeigen

Frage

In wie weit bedroht der globale Klimawandel die Biodiversität (Artenvielfalt)? Verfasse die Antwort in eigenen Worten.  

Antwort anzeigen

Antwort

Ein weltweiter schneller Anstieg der Temperatur um 2-3 Grad bedroht eine Vielzahl von marinen wie kontinentalen Tier- und Pflanzenarten. Insbesondere Lebewesen ökologischer Nischen und Hotspots (Beispiel tropischer Regenwald) sind von diesen Auswirkungen betroffen. Wer nicht die Anpassungsfähigkeit aufweist oder die Möglichkeit hat in andere Bereiche zu migrieren, ist insbesondere gefährdet. Für bereits aus anderen Gründen gefährdete Spezies (Populationsrate, Nahrungsquellenverlust etc.) ist dies ein besonderes Problem.

Frage anzeigen

Frage

Welche Regionen der Welt sind von einem steigenden Meeresspiegel am ehesten betroffen und gefährdet. Begründe Deine Antwort.

Antwort anzeigen

Antwort

In erster Linie sind sämtliche Küstenbereiche auf Meeresspiegelniveau von einem steigenden Meeresspiegel betroffen. Am meisten gefährdet ist hierbei der süd- und südostasiatische Raum, da dort die meisten Menschen in unmittelbarer küstennähe leben. Entscheidend ist auch, in wie fern diese Orte (bzw. die dort lebende Bevölkerung) resilient gegen derlei Naturkatastrophen sind (d.h. in wie weit auf soziale und infrastrukturelle Ressourcen zurückgegriffen werden kann, eine Krise von solch Ausmaß zu bewältigen). 

Frage anzeigen

Frage

Erläutere, warum bei einem globalen Temperaturanstieg oder selbst bei großflächigen Waldbränden in den nördlichen Breiten eine erhöhte Gefahr für die Freisetzung von klimaschädlichen Gasen gegeben ist. 

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Großteil der Methanvorkommen liegen im Permafrost in nördlichen Breiten (Sibirien). Diese obere Bodenschicht ist wie der Name sagt "permanent" gefroren. Bei großflächigen Waldbränden oder einem globalen Temperaturanstieg tauen diese Böden auf, und setzen klimaschädliches Methan (CH4) frei.

Frage anzeigen

Frage

Erläutere in Stichpunkten fünf direkte Folgen des globalen Klimawandels.

Antwort anzeigen

Antwort

Der globale Klimawandel hat multiple Auswirkungen auf sämtliche Bereiche des Lebens auf der Erde. Deutliche Beispiele sind Migrationsbewegungen, Bodendegeneration, Verlust von Biodiversität und Habitaten, Schmelzen der Eismassen an den Polkappen sowie ein allgemeiner Temperaturanstieg weltweit. 

Frage anzeigen

Frage

Erläutere den Zusammenhang zwischen Migrationsbewegungen und dem globalen Klimawandel.

Antwort anzeigen

Antwort

Der globale Klimawandel hat sehr unterschiedliche regionale Ausprägungen. Migrationsbewegungen entstehen häufig auch aufgrund von veränderten Lebensbedingungen vor Ort. Als Beispiel sind hier Dürren und ausfallende Ernten zu nennen, die auf weltweit fortschreitende Prozesse an Desertifikation, Bodenerosion oder regionale Klimaveränderungen (Ausfallen der Regenzeit) zurückzuführen sind. 

Frage anzeigen

Frage

Wie lautet eine der Prognosen über die Folgen für Deutschland und Nordeuropa?

Antwort anzeigen

Antwort

Für Deutschland und Nordeuropa werden vermehrte Starkwetterereignisse prognostiziert. Die Wissenschaft geht darüber hinaus davon aus, dass mittelfristig mit mehr Überschwemmungen zu rechnen ist. Im Mittelmeerraum hingegen kommt es im Allgemeinen zu mehr Dürren und Trockenheit.

Frage anzeigen

Frage

In welchen europäischen Ländern existiert auch heutzutage ein aktiver (eruptiver) Vulkanismus?

Antwort anzeigen

Antwort

Island und Italien

Frage anzeigen

Frage

Erläutere den Aufbau der Erde nach dem Prinzip des Schalenaufbaus, beginnend mit dem inneren Kern.

Antwort anzeigen

Antwort

Von innen nach außen:
Innerer Kern, äusserer Kern, unterer Mantel (Mesosphäre), oberer Mantel (Astenosphäre), untere Lithosphäre, Erdkruste (obere Lithosphäre) und dann die Pedosphäre (mit bodenbildenden Schichten). 

Frage anzeigen

Frage

Erläutere (in eigenen Worten) den Zusammenhang zwischen Erdbeben und Vulkanismus weltweit.

Antwort anzeigen

Antwort

Vulkanismus und Erdbeben entstehen oft aufgrund plattentektonischer Ereignisse. Betrachtet man die topographische Weltkarte, so stellt man fest das ein Großteil der Vulkane entlang der Subduktionsgrenzen bzw. Zonen ist, wo sich Kontinentalplatten berühren und gegeneinander arbeiten. Dort wo die Erde Druck aufbaut und ausübt, entstehen in der Regel Vulkane und seismische Aktivitäten. 

Frage anzeigen

Frage

Was bezeichnet eine Subduktionszone?

Antwort anzeigen

Antwort

Subduktionszonen sind Bereiche, in welchen die Plattentektonik in der Regel stark ausgeprägt ist. 

Frage anzeigen

Frage

Erläutere (in eigenen Worten) die Entstehung eines Tsunami.

Antwort anzeigen

Antwort

Tsunami (zu deutsch: Erdbebenwoge) ist eine Abfolge langer Wasserwellen, die ihren Ursprung in einer (gewaltigen) Verdrängung von Wasser (auch weit entfernt) haben. Dies kann durch Seebeben, Vulkanismus, Erdrutsche (Schelfkanten) aber auch Explosionen der Fall sein. Ihre Energie beziehen die Wellen dabei aus der gesamten (sich bewegenden) Wassersäule. Dies unterscheidet sie unter anderem von normalen "Wind"- wellen in Küstenbereichen. 

Frage anzeigen

Frage

Welche von Menschen besiedelten Orte auf der Welt sind besonders von Erdbeben bedroht? Nenne drei Orte, welche wiederholt von starken seismischen Aktivitäten heimgesucht werden. 

Antwort anzeigen

Antwort

Orte, welche wiederholt starke seismischen Aktivitäten aufweisen sind unter anderem: Kalifornien (z.B. San Francisco!), die Türkei aber auch Inseln wie Haiti. Diese Orte liegen alle entlang von seismisch aktiven Übergangsbereichen der Lithosphäre. 

Frage anzeigen

Frage

Im Jahr 2004 gab es im indischen Ozean ein starkes Seebeben, aus welchem sich ein gewaltiger Tsunami entwickelte der über 230.000 Menschen das Leben kostete. Nenne einen möglichen Grund für diese hohe Zahl an Opfern.

Antwort anzeigen

Antwort

Aufgrund der Schwere des Bebens sowie der weiten Ausdehnung des Tsunamis, wurden insbesondere die Küstenstaaten Indonesien und Thailand schwer getroffen. Eine Ursache für diese hohen Opferzahlen ist die verhältnismäßig hohe küstennahe Besiedelung dieser Länder. Ebenso befanden sich jahreszeitbedingt viele Touristen unter den Opfern. Als weiterer Grund wird ein zum damaligen Zeitpunkt fehlendes Tsunami Frühwarnsystem aufgeführt. 

Frage anzeigen

Frage

Erläutere (in eigenen Worten) die Funktion von Tsunami Frühwarnsystemen.

Antwort anzeigen

Antwort

Spätestens seit dem verheerenden Unglück von 2004 im indischen Ozean, sind Tsunami Frühwarnsysteme auf dem Vormarsch. Sie funktionieren durch ein engmaschiges Netz an seismischen Stationen, welche Erd- bzw. Seebeben auf Ihre Tsunamigefahr bewerten. Weitere Frühwarnkomponente sind Bojen auf hoher See, sowie die kontinuierliche Abtastung des Meeresbodens mit Sensoren. 

Frage anzeigen

Frage

Nach welcher Skala werden seismische Aktivitäten aufgezeichnet? Erläutere (in eigenen Worten) warum dieselbe Skala auch im Zusammenhang mit Tsunamis eine Rolle spielt.

Antwort anzeigen

Antwort

Tektonische Aktivitäten aus denen Erdbeben resultieren werden weltweit mit Seismographen ermittelt. Diese bemessen die Stärke von Erdbeben auf der sogenannten Richter- Skala, einer Magnitudenskala. Da Tsunamis in aller Regel von Seebeben ausgelöst werden, welche auch durch Seismographen aufzeichnet werden, greifen Frühwarnsysteme ebenfalls auf die so ermittelten Daten zurück.

Frage anzeigen

Frage

Was ist ein Maar? Gehe in Deiner Antwort auch auf die Entstehung dieser vom Vulkanismus geprägten Landschaftsform ein.

Antwort anzeigen

Antwort

Ein Maar ist eine landschaftliche Mulde, welche durch aktiven Vulkanismus entstanden ist. Beim Kontakt von Magma mit (Grund-)Wasser gab es eine thermische Reaktion, welche explosionsartige Krater hinterlassen hat. Im Heute erkennt man Maare gebietsbezogen oft an verhältnismässig tiefen Seen (den sogenannten Maarseen).Klassische Beispiele in Deutschland sind die Vulkaneifel oder die Rhön.

Frage anzeigen

Frage

Kohlenstoffdioxid (CO2) und Methan (CH4) sind schon seit langer Zeit als schädliche Klimagase bekannt. Nenne vier weitere dieser chemischen Substanzen, welche sich vor allem auf das Klima auswirken. 

Antwort anzeigen

Antwort

Weitere schädliche Klimagase sind: 


Lachgas (NO2)

Perfluorierte Kohlenwasserstoffe (PFC)

Ozon (O3)

Fluorkohlenwasserstoffe (FCKW)

 

Frage anzeigen

Frage

Im Laufe der Milliarden Jahre alten Erdgeschichte hat sich das Klima oft verändert. Nenne die Fachbezeichnungen für Kalt- und Warmzeiten sowie jeweils ein Beispiel für Deutschland bzw. Mitteleuropa.

Antwort anzeigen

Antwort

In der Klimageschichte der Erde differenziert man unter anderem zwischen Kaltzeiten (Glazialen) und Warmzeiten (Interglazialen). Die letzte große Glaziale war die Weichsel-Kaltzeit vor ca. 20.000 Jahren. Aktuell befinden wir uns im Holozän, einer seit ca. 11.500 Jahren andauernden Warmzeit.

Frage anzeigen

Frage

Was ist der Treibhauseffekt?


Antwort anzeigen

Antwort

Der Treibhauseffekt ist ein Effekt, der durch die Verbreitung von bestimmten Gasen innerhalb der Atmosphäre entsteht.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist das Sonnenlicht für den Treibhauseffekt entscheidend?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Sonnenlicht ist für den Treibhauseffekt entscheidend,  weil dieses neben den kurzwelligen Strahlen wie z.B Sonnenschein unter anderem aus langwelligen Strahlen wie z.B Infrarotstrahlen besteht. Im Gegensatz zum Sonnenschein können die Infrarotstrahlen die Atmosphäre nicht frei passieren. Daran hindern sie die Gase, von welchen sie reflektiert werden. 


Frage anzeigen

Frage

Warum kommt es mit dem Treibhauseffekt zu einer Erderwärmung?

Antwort anzeigen

Antwort

Je höher die Konzentration von Treibhausgasen ist, desto schwer können die Wärmestrahlen, die reflektiert werden, die Atmosphäre verlassen. Folglich kommt es durch den Treibhauseffekt zu einer Erderwärmung.

Frage anzeigen

Frage

Wieso verdankt der Treibhauseffekt seinen Namen einem Vergleich?

Antwort anzeigen

Antwort

Seinen Namen verdankt der Treibhauseffekt einem Vergleich. Das ist so, weil dasselbe Prinzip in einem Gewächshaus, auch Treibhaus genannt, für die Pflanzenanzucht genutzt wird.

Frage anzeigen

Frage

Welche Gase sind die eigentlichen Verursacher des Treibhauseffekts?

Antwort anzeigen

Antwort

Die eigentlichen Verursacher des Treibhauseffekts sind Gase wie Wasser (H2O), Kohlendioxid (CO2), Methan (CO4), Distickstoffoxid (N2O), Ozon (O3) und andere. In gleicher Reihenfolge kannst du deren Bedeutung für die Wärmespeicherung einschätzen.

Frage anzeigen

Frage

Welches der Gase ist der größte Verursacher des Treibhauseffekts?

Antwort anzeigen

Antwort

Wasserdampf ist mit Zweidrittel der größte Verursacher des Treibhauseffekts.

Frage anzeigen

Frage

Kommen diese Gase von Natur aus häufig vor?

Antwort anzeigen

Antwort

Diese Gase kommen in der Natur häufig vor, weshalb von einem natürlichen Treibhauseffekt gesprochen wird.

Frage anzeigen

Frage

Warum ist der Treibhauseffekt sowohl für ein Großteil der Lebewesen als auch für uns überlebenswichtig?

Antwort anzeigen

Antwort

Das ist so, weil der natürliche Treibhauseffekt uns durch seinen regulierenden Effekt vor bitterer Kälte schützt. Er hat zur Wirkung, dass die durchschnittliche Bodentemperatur circa 15 Grad Celsius beträgt. Ohne ihn läge die Durchschnittstemperatur bei ungefähr minus 18 Grad Celsius. Dies macht ein plus von 33 Grad Celsius aus.

Frage anzeigen

Frage

Ist der Treibhauseffekt natürlich oder eine neue Erscheinung?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Treibhauseffekt ist natürlich und auch keine neue Erscheinung. Was hingegen neu ist, ist der vermehrte Einfluss der Spezies Mensch auf die Treibhausgaskonzentration.

Frage anzeigen

Frage

Seit wann ist ein vermehrter Einfluss der Spezies Mensch auf die Treibhausgaskonzentration zu verzeichnen?

Antwort anzeigen

Antwort

Dies ist ungefähr seit der Zeit der Industrialisierung der Fall. Seitdem stieg die Treibhausgaskonzentration an, wodurch sich der Treibhauseffekt auf unnatürliche Weise erheblich verstärkte.

Frage anzeigen

Frage

Wie nennt man diesen von den Menschen verursachten Treibhauseffekt noch?

Antwort anzeigen

Antwort

Den von den Menschen verursachten Treibhauseffekt nennt man auch anthropogenen Treibhauseffekt.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet der anthropogene Treibhauseffekt für uns?

Antwort anzeigen

Antwort

Der anthropoge Treibhauseffekt bedeutet für uns, dass sich die in den Weltraum abgegebene Wärmestrahlung nun zusätzlich verringert. 

Frage anzeigen

Frage

Was hat die Verringerung der abgegebenen Wärmestrahlung in den Weltraum zur Folge?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Verringerung der abgegebenen Wärmestrahlung in den Weltraum hat zur Folge, dass sich die Atmosphäre und die Erdoberfläche erwärmen. Beide machen das solange bis wieder ein Gleichgewicht zwischen abgehender und ankommender Sonnenstrahlung hergestellt ist.

Frage anzeigen

Frage

Überlagert der anthropogene den natürlichen Treibhauseffekt?

Antwort anzeigen

Antwort

Ja, der anthropogene überlagert den natürlichen Treibhauseffekt. Er bringt das Gleichgewicht und somit das Klimasystem durcheinander.

Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Klima Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Klima
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Klima