Regenwälder

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Regenwälder werden auch die "grüne Lunge" der Erde genannt. Sie beheimaten zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die sonst nirgendwo auf der Welt zu finden sind. Wo auf der Erde es Regenwälder gibt und was du sonst noch über dieses Thema wissen solltest, erklären wir dir in diesem Artikel. Das Thema Regenwälder gehört zum Überbegriff Geozonen und ist Teil des Faches Geographie.


In welchen Ländern gibt es Regenwälder?

Tropische Regenwälder können nur existieren, wo es warm und feucht ist. Dieses Klima ist entlang des Äquators vorherrschend. Hier sind die Temperaturen relativ gleichbleibend, die Luftfeuchtigkeit hoch und es gibt wenig jahreszeitliche Schwankungen.


Die großen tropischen Regenwaldgebiete liegen im Amazonasbecken in Südamerika, im Kongobecken in Zentralafrika und in Südostasien, vor allem in Indonesien. Der Amazonas-Regenwald ist der größte zusammenhängende tropische Regenwald der Erde.


Pflanzen in Regenwäldern

Die Vielfalt der Regenwälder ist faszinierend, dort wachsen bis zu 250 verschiedene Baumarten auf 1000m2. Die Bäume bilden auch die Lebensgrundlage für viele andere Pflanzen und Tiere.


Die größten Bäume können bis zu 70 Meter hoch werden und werden auch als Urwaldriesen bezeichnet. Sie sind höher als die anderen Bäume. Ihre so genannte Brettwurzeln verleihen ihnen die nötige Standfestigkeit. Die Brettwurzeln sind rippenartige, bis zu 10 Meter lange Wurzeln. Es folgt die obere Baumschicht, gefolgt von der Unteren. Am Boden in dann noch die Strauch- und Krautschicht zu finden. Auch, wenn der tropische Regenwald zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde gehört, ist der Boden, auf dem er wächst, ziemlich unfruchtbar. Grund dafür ist der ständige Regen. Er spült die Nährstoffe weg.


 Quelle: https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/planet-erde/regenwald-das-thema100.html


Der Nährstoffkreislauf

Um zu überleben, mussten sich die Pflanzen einen Kreislauf erschaffen, damit keine Nährstoffe verloren gehen. Fast der gesamte Vorrat an Nährstoffen steckt oberhalb des Bodens in den lebenden und abgestorbenen Pflanzen. 


Die vielen verschiedenen Insekten, Würmer, Bakterien sowie Pilze zersetzen die abgestorbenen Pflanzenteile zu Humus. Humus bezeichnet die Gesamtheit der fein zersetzten organischen Substanz eines Bodens.

          

Es werden die Nährstoffe freigesetzt, welche die abgestorbenen Pflanzenteile gespeichert haben. Die Wurzeln der Pflanzen nehmen die Nährstoffe wieder auf, der Kreislauf beginnt von vorn. Auch von Pilzen werden die herabfallenden Blätter und sonstiges Pflanzenmaterial zersetzt. Pilze vernetzen sich im Boden mit den Wurzeln der Bäume.

 

Pflanzenarten in Regenwäldern


Bewundernswerte Pflanzen, die im Regenwald wachsen, sind beispielsweise Orchideen. Diese werden auch „Aufsitzerpflanzen“ genannt, weil sie auf den Ästen und Zweigen von Bäumen wachsen. Sie benutzen die Bäume im Kronendach nur, um näher an der Sonne zu sein. Die zum Wachstum zusätzlich benötigten Nährstoffe und Wasser nehmen auf ganz unterschiedliche Weise auf. Die einen bilden Luftwurzeln, die das Wasser und damit die Nährstoffe aufsaugen. Die anderen bilden aus ihren steifen Blättern kleine trichterförmige Becken, in denen sich das Regenwasser sammelt. 


Auch Lianen leben von anderen Pflanzen. Sie benutzen die Bäume, um an ihnen hochzuklettern. Sie bilden keinen eigenen stützenden Stamm, sondern ranken an Bäumen hoch, um ans Licht zu kommen. Lianen bedecken die Bäume oft so vollständig, dass seine Rinde kaum noch zu sehen ist.


Tiere in Regenwäldern


Die Artenvielfalt des Regenwalds ist dank seiner perfekten Lebensbedingungen möglich. Durch den Wegfall der Jahreszeiten und einer konstanten Temperatur zwischen 20 und 28 Grad fühlen sich hier verschiedenste Tierarten wohl. Das feuchte Klima gewährleistet außerdem den Zugang zu Trinkwasser. Viele dieser Tiere haben Spezialisierungen wie etwa Tag- oder Nachtaktivität gebildet und sich an die verschiedenen Nahrungsquellen angepasst. So leben einige Tiere nur in einem bestimmten Baum, während andere sich durch Gift vor natürlichen Feinden schützen.

 

Den größten Anteil der Tiere im Regenwald bilden Insekten, Spinnen und Krebstiere. In Regenwäldern sind ungefähr 40 verschiedene Arten der Blattschneiderameise zu finden. 


In Regenwäldern leben auch unterschiedliche Reptilienarten. Im südamerikanischen Regenwald beispielsweise lebt die Anakonda, die mit bis zu 10 Metern Länge als größte Schlange der Welt gilt. Und im zentralafrikanischen Regenwald ist die Nashornviper verbreitet. Sie ist eine der giftigsten Schlangen der Welt.


Auch sind zahlreiche Vogelarten in Regenwäldern zu Hause. Dazu zählen Papageien, Paradiesvögel, Kolibris und der Tukan. Obwohl die Säugetiere nur einen kleinen Teil der unzähligen Tierarten im Regenwald ausmachen, leben hier einige der ungewöhnlichsten und exotischsten Tiere. Darunter der Tapir oder das Okapi. Auch leben verschiedene Affenarten in den Regenwäldern. Dazu zählen Bonobos, Schimpansen, Orang-Utans und Gorillas .


Zerstörung der Regenwälder

Mit Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert begann die massive Zerstörung der Regenwälder, direkt oder indirekt verursacht durch die Menschen.


Es gibt zahlreiche Ursachen, weshalb tropische Regenwälder zerstört werden. Hauptursache für die Zerstörung der Regenwälder ist der Mensch. Die Zerstörung ist vor allem auf die Landwirtschaft zurückzuführen. 80% gehen auf die Weidelandnutzung für die Rindfleischerzeugung und Ackerlandnutzung für Palmöl und Sojabohnen zurück. Für tierische Produkte wird der Lebensraum von Wildtieren auf diese Weise zerstört.


Ein weiteres Problem ist stellt der Ausbau der Infrastruktur dar. Straßen verdrängen einen Großteil der noch vorhandenen Lebensräume und verhindern ein Ausbreiten der Arten. Dünger und Pestizide verschmutzen Luft, Boden und Gewässer. 


Nicht zuletzt sind die Tiere im Regenwald durch Jagd und den Tierhandel stark bedroht. Einige Tierarten werden wegen ihres Fleisches, ihres Fells oder als Trophäe so sehr bejagt, dass sich die Bestände kaum von allein erholen können. Für den Reptilienhandel werden Wildtiere wie Bartagamen, Schlangen und Schildkröten oftmals gewaltsam aus ihren Lebensräumen gerissen verkauft. Vor allem Menschenaffen, Elefanten und Fische werden häufig gefangen und an Zoos verkauft.


Folgen der Regenwaldzerstörung

Die Zerstörung tropischer Regenwälder bringt zahlreiche Folgen mit sich. So verlieren viele Menschen ihren Lebensraum und viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten sterben aus. Es geht Artenvielfalt verloren. Durch die immer geringer werdende Vegetation fällt der Regen direkt auf den Boden. Dieser kann jedoch die Mengen an Wasser nicht so schnell aufnehmen und die obersten Erdschichten mit den darin befindlichen Nährstoffen werden fortgespült. Des Weiteren wird der Wasserkreislauf gestört. Der Grundwasserspiegel sinkt durch die fehlende Vegetation. Dies führt zu einer zunehmenden Vertrocknung der Böden und verhindert ein Wachsen der Vegetation.


Regenwälder – Alles Wichtige auf einen Blick:

  • Regenwälder werden auch die "grüne Lunge" der Erde genannt
  • Sie beheimaten zahlreiche Tier- und Pflanzenarten
  • Tropische Regenwälder existieren entlang des Äquators
  • Regenwälder lassen sich in 4 Stockwerke aufteilen: Die Urwaldriesen, obere Schicht, untere Sicht und die Kraut- und Strauchschicht
  • Die Pflanzen haben einen Nährstoffkreislauf erschaffen, um zu überleben
  • Die Zerstörung der Regenwälder begann mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert
  • Hauptursache für die Zerstörung der Regenwälder ist der Mensch


Insider Tipp! 

Wenn du mehr über das Thema Geozonen erfahren möchtest, dann lies dir auch unsere anderen Artikel über den Naturraum Antarktis oder den Borealen Nadelwald durch.

Finales Regenwälder Quiz

Frage

Wie werden Regenwälder noch genannt?

Antwort anzeigen

Antwort

Regenwälder werden auch die "grüne Lunge" der Erde genannt.

Frage anzeigen

Frage

Wo sind Regenwälder zu finden?

Antwort anzeigen

Antwort

Regenwälder sind im Amazonasbecken in Südamerika, im Kongobecken in Zentralafrika und in Südostasien, vor allem in Indonesien zu finden.

Frage anzeigen

Frage

In welche Schichten werden Regenwälder unterteilt?

Antwort anzeigen

Antwort

Regenwälder werden in die Urwaldriesen, die obere Schicht, die untere Schicht und die Strauch- und Krautschicht unterteilt.

Frage anzeigen

Frage

Wie funktioniert der Nährstoffkreislauf der Pflanzen in Regenwäldern?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Nährstoffkreislauf beginnt, indem Insekten, Würmer, Bakterien sowie Pilze abgestorbene  Pflanzenteile zersetzen. Es werden die Nährstoffe freigesetzt, welche die abgestorbenen Pflanzenteile gespeichert haben. Die Wurzeln der Pflanzen nehmen die Nährstoffe wieder auf, der Kreislauf beginnt von vorn.                                

Frage anzeigen

Frage

Wie haben die Tiere im Regenwald sich an die Gegebenheiten angepasst?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Tiere im Regenwald haben sich durch Tag- oder Nachtaktivität an die Gegebenheiten angepasst. Manche Tiere leben nur in einem bestimmten Baum, andere schützen sich durch Gift.

Frage anzeigen

Frage

Welche Tiere bilden den größten Anteil im Regenwald?

Antwort anzeigen

Antwort

Den größten Anteil der Tiere im Regenwald bilden Insekten, Spinnen und Krebstiere. 


Frage anzeigen

Frage

Wann begann die Zerstörung der Regenwälder?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Zerstörung der Regenwälder begann mit Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert durch die Menschen.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Ursachen für die Zerstörung der Regenwälder?

Antwort anzeigen

Antwort

Ursachen für die Zerstörung der Regenwälder sind die Landwirtschaft, der Ausbau der Infrastruktur, der Einsatz von Dünger und Pestiziden sowie die Jagd und der Tierhandel.

Frage anzeigen

Frage

Welche Folgen bringt die Regenwaldzerstörung mit sich?

Antwort anzeigen

Antwort

Durch die Regenwaldzerstörung verlieren viele Menschen ihren Lebensraum, viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten sterben aus und  der Wasserkreislauf wird gestört.


Frage anzeigen

Frage

Welche Affenarten sind in Regenwäldern zu finden?

Antwort anzeigen

Antwort

In Regenwäldern sind Bonobos, Schimpansen, Orang-Utans und Gorillas zu finden.


Frage anzeigen

Frage

Was sind Aufsitzerpflanzen?

Antwort anzeigen

Antwort

Aufsitzerpflanzen sind Pflanzen, die auf den Ästen und Zweigen von Bäumen wachsen. Sie benutzen die Bäume im Kronendach nur, um näher an der Sonne zu sein. 


Frage anzeigen

Frage

Wie viele Baumarten gibt es in Regenwäldern?

Antwort anzeigen

Antwort

In Regenwäldern gibt es bis zu 250 verschiedene Baumarten auf 1000m2.

Frage anzeigen

Frage

Wieso zählen die Böden in den Regenwäldern zu den eher unfruchtbaren Böden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Böden in den Regenwäldern zählen zu den eher unfruchtbaren Böden, da der ständige Regen die Nährstoffe in den Böden wegspült.

Frage anzeigen

Frage

In welchen Gebieten können  Regenwälder existieren?

Antwort anzeigen

Antwort

 Regenwälder können nur in Gebieten existieren, in denen es warm und feucht ist. 


Frage anzeigen

Frage

Was ist der boreale Nadelwald?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Boreale Nadelwald ist die am nördlichsten gelegene Vegetationszone der Erde.  Der boreale Nadelwald zieht sich wie ein Gürtel über fast die komplette Nordhalbkugel.

Frage anzeigen

Frage

Was bedeutet das Wort boreal?

Antwort anzeigen

Antwort

Das Wort "boreal" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "nördlich"


Frage anzeigen

Frage

In welcher Klimazone wächst der boreale Nadelwald?

Antwort anzeigen

Antwort

Der boreale Nadelwald wächst in der kaltgemäßigten Klimazone.

Frage anzeigen

Frage

Wie lässt sich der boreale Nadelwald unterteilen?

Antwort anzeigen

Antwort

Der boreale Nadelwald lässt sich in helle und dunkele Taiga unterteilen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Bäume sind in der dunklen Taiga zu finden?

Antwort anzeigen

Antwort

In der dunklen Taiga sind immergrüne Nadelhölzer wie Kiefern, Fichten oder Tannen zu finden.


Frage anzeigen

Frage

Welche Bäume sind in der hellen Taiga zu finden und wo kommt diese vor?

Antwort anzeigen

Antwort

In der hellen Taiga sind sommergrüne Lärchen zu finden. Diese kommt jedoch nur im mittleren und östlichen Sibirien vor.

Frage anzeigen

Frage

Wo liegen die boreale Nadelwälder ?

Antwort anzeigen

Antwort

Boreale Nadelwälder liegen auf der Nordhalbkugel, in Eurasien  und Nordamerika.


Frage anzeigen

Frage

Wie viel % der Erde bedecken die borealen Nadelwälder und welche Temperaturen herrschen hier?

Antwort anzeigen

Antwort

Boreale Nadelwälder bedecken knapp 10% der Erdoberfläche. Hier herrschen Temperaturen zwischen -5 und +5°Grad. 


Frage anzeigen

Frage

Welche Pflanzen sind in borealen Nadelwäldern zu finden?

Antwort anzeigen

Antwort

In Borealen Nadelwäldern sind Fichten, Kiefern, Tannen sowie Lärchen und Eiben zu finden. Auf den Böden sind anspruchslose Kräuter, Sträucher und Moose zu finden.

Frage anzeigen

Frage

Wieso dominieren Nadelbäume die borealen Nadelwälder?

Antwort anzeigen

Antwort

Nadelbäume dominieren die borealen Nadelwälder, da sie optimal an die Bedingungen  angepasst sind.  Die Nadeln der Nadelbäume verlieren wegen ihrer kleineren Oberfläche nur sehr wenig Wasser. Die wachsartige Schicht der Nadeln schützt sie außerdem vor Kälteschäden.


Frage anzeigen

Frage

Welche Tierarten sind in borealen Nadelwäldern zu finden?

Antwort anzeigen

Antwort

In borealen Nadelwäldern sind Vögel, Säugetiere, Fische sowie Amphibien und Reptilien zu finden.

Frage anzeigen

Frage

Welche Böden dominieren in den borealen Nadelwäldern?

Antwort anzeigen

Antwort

In den borealen Nadelwäldern dominieren Permafrostböden.

Frage anzeigen

Frage

Durch was sind boreale Nadelwälder gefährdet?

Antwort anzeigen

Antwort

Boreale Nadelwälder sind durch Waldbrände und Rodungen gefährdet.

Frage anzeigen

Frage

Wie lang dauert die Vegetationszone in den borealen Nadelwäldern?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Vegetationszone in den borealen Nadelwäldern ist kurz, sie dauert nur 2 bis 4,5 Monate. 


Frage anzeigen

Frage

Welche Vegetationszone schließt sich im Norden an die borealen Nadelwälder an?

Antwort anzeigen

Antwort

Im Norden schließen sich an den borealen Nadelwald die Vegetationszone der Tundren an.


Frage anzeigen
Mehr zum Thema Geozonen
60%

der Nutzer schaffen das Regenwälder Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Regenwälder
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Regenwälder