Naturraum Antarktis

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Die Antarktis ist der trockenste und kälteste Kontinent der Erde, dennoch ist es einigen Lebewesen möglich hier zu überleben. Welche Lebewesen das sind und was du sonst noch über die Antarktis wissen solltest, erklären wir dir in diesem Artikel. Das Thema gehört zum Überbegriff der Geozonen und ist Teil des Faches Geographie.


Allgemeines über die Antarktis


Das Südpolargebiet Antarktis, erstreckt sich vom südlichen Polarkreis bis zum Südpol. Es ist durch Polartag und Polarnacht gekennzeichnet. Der Südpol befindet sich im Zentrum des Kontinentes Antarktika. Der Kontinent ist fast vollständig von einer bis zu 4 km mächtigen Eisschicht bedeckt. Das Inlandeis schiebt sich ins Meer und bildet dort gewaltige Eisberge. Die Eisschicht ist ständig in Bewegung. Das Eis, welches aus den jährlichen Niederschlägen entsteht, fließt langsam Richtung Meer ab. Insgesamt erheben 7 Staaten Anspruch auf Teile der Antarktis, diese wurden seit dem Inkrafttreten des Antarktis-Vertrages jedoch zurückgestellt.


Das Klima in der Antarktis

Die sehr niedrigen Temperaturen in der Antarktis sind auf die geringe Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Wenn auf der Nordhalbkugel Winter herrscht, ist der Südpol zur Sonne geneigt und es herrscht 24 Stunden lang Tag. Wegen der Schiefe der Erdachse, treffen die Sonnenstrahlen selbst im Sommer nur sehr flach auf die Oberfläche der Antarktis. Zusätzlich besitzt der Schnee ein starkes Reflektionsvermögen, so dass die Sonnenstrahlen zum größten Teil gar nicht aufgenommen, sondern zurück reflektiert werden. Somit ist die Wärmeabstrahlung größer als die Sonneneinstrahlung. Man spricht auch von der negativen Strahlungsbilanz der Antarktis. Diesen Ablauf nennt man auch Albedo Effekt.


Beim Klima herrschen starke regionale Unterschiede innerhalb der Antarktis. In den Küstengebieten der westlichen Antarktis herrscht ein eher ozeanisches Klima. In der zentralen östlichen Antarktis ein eher kontinentales ⁠Klima⁠. Allgemein nimmt die Temperatur von den Küsten zum Landesinneren ab, weil sich die Küsten durch das Meer nicht so stark abkühlen. Die durchschnittliche Wintertemperatur beträgt an den Küsten -20 bis -30°C. Im Landesinneren liegen die Temperaturen im Winter bei -60° bis -70°C. Die tiefste Temperatur wurde im Jahre 1983 an der russischen Forschungsstation Vostok im Osten der Antarktis gemessen, sie betrug -89,6°C. Im Sommer steigen die Temperaturen an den Küsten durchschnittlich auf -25 bis 0°C und im Landesinneren auf durchschnittlich -40°C. 


In der Antarktis herrschen starke Winde vor. Sie entstehen durch warme, in der Höhe einströmende Luftmassen. Diese bilden ein Hochdruckgebiet. Diese Luftmassen kühlen sich ab, sinken nach unten und fließen zu den Küsten hin ab. Man spricht von Fallwinden.

Der Niederschlag in der Antarktis fällt überwiegend als Schnee und das vor allem in den Wintermonaten. Im Einflussbereich des Hochdruckgebietes im Inneren der Antarktis entsteht Niederschlag ausschließlich durch das Abkühlen der absinkenden Höhenluft. Mit weniger als 50 mm pro Jahr sind die Niederschläge in der Zentralantarktis sehr gering und machen sie zu einer trockenen Eiswüste. Vom Landesinneren zu den Küstenregionen nehmen die Niederschläge zu, an den Küsten betragen sie etwa 600 mm pro Jahr. 


Tierwelt der Antarktis


Einigen Tierarten ist es möglich auf dem südlichsten und kältesten Kontinent der Erde zu überleben. 

Dazu zählen:


  • Pinguine
  • Sturmvögel
  • Eisfrosch
  • Robben
  • Wale


Die Vegetation in der Antarktis

Der Artenreichtum der Vegetation nimmt nach Norden stark ab. Die am weitesten nördlich gelegene Hocharktis, deren Landschaft durch Frostschutt geprägt ist, ist nahezu vegetationslos. Frostschutt bezeichnet durch Frostverwitterung entstandenes grobes Sediment mit unterschiedlichen Korngrößen. In der Niederarktis herrscht die Tundra vor, mit Sträuchern, Gräsern und Moosen. Es folgt nach Süden die Sub-Arktis als Übergang zur bewaldeten Zone.


Im Gegensatz zum vielfältigen Leben in den Ozeanen erscheinen die wenigen eisfreien Regionen, welche man auch antarktische Oasen nennt, öde und leer. Hier werden kaum höher entwickelte Lebensformen vorgefunden. Stattdessen sind diese Gebiete vorwiegend von Mikroorganismen, Moosen und Flechten sowie einigen wirbellosen Tieren bewohnt. In der gesamten Antarktis unterschiedet man nur zwischen zwei Blütenpflanzen: die Antarktische Schmiele und das Nelkengewächs Antarktische Perlwurz.


Durch den Menschen eingeschleppt wurden jedoch auch der Kriechende Hahnenfuß, die Wassersegge, die Rispengräser Poa annua und Poa pratensis sowie die Vogelmiere. Neben diversen Algen wurden mittlerweile mehr als 200 Flechtenarten, mehr als 100 Arten von Moosen und Lebermoosen sowie etwa 30 Macrofungi gefunden. Macrofungi sind Organismen wie Schimmelpilze, Rost mit kleinen sporenproduzierenden Strukturen. 


Bodenschätze und Wirtschaft in der Antarktis

In der Antarktis sind einige Bodenschätze zu finden. Man entdeckte bisher Erdöl, Erdgas, Titan-, Chrom-, Eisen-, Kupfer- und Uranerz sowie Platin- und Goldvorkommen. Die Ausbeutung dieser Rohstoffe wird durch die extremen klimatischen Bedingungen erschwert und zurzeit durch den Antarktis-Vertrag verhindert. Mittlerweile wird auch der wirtschaftlich bedeutende Fang von Robben, Walen und Krill durch den Vertrag geregelt.


Der Tourismus spielt in der Region bislang kaum eine Rolle. Des Weiteren ist geplant, dass die für die Schifffahrt wichtige Infrastruktur ausgebaut werden soll.


Der Antarktis Vertrag

Der Antarktis-Vertrag legt fest, dass die Antarktis südlich des 60. Breitengrades nur der friedlichen Nutzung dienen soll und insbesondere der wissenschaftlichen Erforschung vorbehalten bleibt. Schädigungen des Ökosystems wie etwa Abbau von Bodenschätzen oder Atomtests sind verboten. Der Vertrag wurde am 1. Dezember 1959 von zwölf Staaten unterzeichnet. Er trat 1961 vorerst für 30 Jahre in Kraft, 1980 wurde er auf das die Antarktis umgebende Meer ausgedehnt. 1991 wurde der Vertrag um 50 Jahre verlängert. Bis heute haben sich insgesamt 47 Staaten dem Vertrag angeschlossen.


Naturraum Antarktis – Alles Wichtige auf einen Blick:


  • Die Antarktis ist der trockenste und kälteste Kontinent der Erde
  • Sie erstreckt sich vom südlichen Polarkreis bis zum Südpol und ist durch Polartag und Polarnacht gekennzeichnet
  • Der Kontinent ist fast vollständig von einer bis zu 4 km mächtigen Eisschicht bedeckt
  • Beim Klima herrschen starke regionale Unterschiede zwischen den Küstenregionen und dem Inland
  • In der Antarktis sind einige Bodenschätze zu finden
  • Der Schutz der Antarktis wird durch den Antarktis- Vertrag geregelt



Insider Tipp! 

Wenn du noch mehr über die Geozonen der Erde erfahren möchtest, dann lies dir auch unsere anderen Artikel über die Regenwälder oder dem borealen Nadelwald durch.

Finales Naturraum Antarktis Quiz

Frage

Wo befindet sich die Antarktis?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Antarktis, erstreckt sich vom südlichen Polarkreis bis zum Südpol.

Frage anzeigen

Frage

Was ist die Antarktis?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Antarktis ist der trockenste und kälteste Kontinent der Erde.


Frage anzeigen

Frage

Wie dick ist die Eisschicht, welche die Antarktis bedeckt?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Eisschicht, welche die Antarktis bedeckt ist bis zu 4km dick.


Frage anzeigen

Frage

Wie viele Staaten erheben Anspruch auf Teile der Antarktis?

Antwort anzeigen

Antwort

Insgesamt erheben 7 Staaten Anspruch auf Teile der Antarktis.

Frage anzeigen

Frage

Was beschreibt der Albedo Effekt?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Albedo Effekt beschreibt einen Vorgang, bei dem die Sonnenstrahlen zum größten Teil gar nicht von der Erde aufgenommen werden, sondern zurück reflektiert werden. Somit ist die Wärmeabstrahlung größer als die Sonneneinstrahlung.

Frage anzeigen

Frage

Was lässt sich über das Klima in der Antarktis sagen?

Antwort anzeigen

Antwort

Beim Klima in der Antarktis herrschen starke regionale Unterschiede. In den Küstengebieten der westlichen Antarktis herrscht ein eher ozeanisches Klima. In der zentralen östlichen Antarktis ei kontinentales ⁠Klima⁠. Die Temperatur nimmt von den Küsten zum Landesinneren ab. Die durchschnittliche Wintertemperatur beträgt an den Küsten -20 bis -30°C. Im Landesinneren liegen die Temperaturen im Winter bei -60° bis -70°C.

Frage anzeigen

Frage

Wo wurde die tiefste Temperatur in der Antarktis bisher gemessen und wie tief war sie?

Antwort anzeigen

Antwort

Die tiefste Temperatur wurde im Jahre 1983 an der russischen Forschungsstation Vostok im Osten der Antarktis gemessen, sie betrug -89,6°C.

Frage anzeigen

Frage

Was sind Fallwinde?

Antwort anzeigen

Antwort

Fallwinde entstehen durch warme, in der Höhe einströmende Luftmassen. Diese bilden ein Hochdruckgebiet. Diese Luftmassen kühlen sich ab, sinken nach unten und fließen zu den Küsten hin ab.

Frage anzeigen

Frage

Welche Tiere leben in der Antarktis?

Antwort anzeigen

Antwort

In der Antarktis leben Pinguine, Sturmvögel, Eisfrösche, Robben und Wale.

Frage anzeigen

Frage

Was ist Forstschutt?

Antwort anzeigen

Antwort

Frostschutt bezeichnet durch Frostverwitterung entstandenes grobes Sediment mit unterschiedlichen Korngrößen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Vegetation findet man in der Hocharktis?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Hocharktis ist durch Frostschutt geprägt.  Die Hocharktis ist nahezu vegetationslos.

Frage anzeigen

Frage

Welche Vegetation findet man in der Niederarktis?

Antwort anzeigen

Antwort

In der Niederarktis herrscht die Tundra vor, mit Sträuchern, Gräsern und Moosen.

Frage anzeigen

Frage

Welche Bodenschätze entdeckte man bisher in der Antarktis?

Antwort anzeigen

Antwort

Man entdeckte bisher Erdöl, Erdgas, Titan-, Chrom-, Eisen-, Kupfer- und Uranerz sowie Platin- und Goldvorkommen in der Antarktis.

Frage anzeigen

Frage

Was regelt der Antarktis Vertrag?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Antarktis-Vertrag regelt, dass die Antarktis nur der friedlichen Nutzung dienen soll und der wissenschaftlichen Erforschung vorbehalten bleibt. Schädigungen des Ökosystems sind verboten.

Frage anzeigen

Frage

Wann wurde der Antarktis Vertrag unterzeichnet und von wie vielen Staaten?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Vertrag wurde am 1. Dezember 1959 von zwölf Staaten unterzeichnet.

Frage anzeigen

Frage

Wie viele Staaten haben bis heute dem Antarktis Vertrag angeschlossen?

Antwort anzeigen

Antwort

Bis heute haben sich insgesamt 47 Staaten dem Vertrag angeschlossen.

Frage anzeigen

Frage

Wie sind der subpolare und der polare Raum verbreitet?

Antwort anzeigen

Antwort

Der Subpolaren und der polaren Raumes sind bipolar verbreitet. Sie sind auf beiden Hemisphären zu finden sind. Unter einer Hemisphäre versteht man jeweils eine Erdhalbkugel.

Frage anzeigen

Frage

Wie viel % des subpolaren und des polaren Raums sind mit Eis bedeckt?

Antwort anzeigen

Antwort

Etwa 75 % des subpolaren und polaren Raumes sind mit Eis bedeckt.

Frage anzeigen

Frage

In welche Zonen kann die subpolare Zone weiter eingeteilt werden?

Antwort anzeigen

Antwort

Die subpolare Zone kann weiter eingeteilt werden in eine Frostschuttzone und eine Tundrenzone. 


Frage anzeigen

Frage

Durch was unterscheiden sich die Frostschuttzone und die Tundrenzone

Antwort anzeigen

Antwort

Die Frostschuttzone und die Tundrenzone  unterschieden sich hauptsächlich durch ihre Vegetation.

Frage anzeigen

Frage

Welche Temperaturen herrschen in den Tundrenzone?

Antwort anzeigen

Antwort

In der Tundrenzone liegt das Temperaturmittel im wärmsten Monat zwischen 6°C und 10°C.

Frage anzeigen

Frage

Welche Temperaturen herrschen in der Frostschutzzone?

Antwort anzeigen

Antwort

In der Frostschutzzone sind die höchsten Monatsmitteltemperaturen unter 6°C.


Frage anzeigen

Frage

Was ist charakteristisch für das Klima im Subpolaren und polaren Raum ?

Antwort anzeigen

Antwort

Charakteristisch für das Klima im Subpolaren und polaren Raum ist der Wechsel zwischen Polarnacht und Polartag.


Frage anzeigen

Frage

Welchen Boden findet man im polaren und subpolaren Raum?

Antwort anzeigen

Antwort

Im polaren und subpolaren Raum gibt es fast ausschließlich Permafrostboden.

Frage anzeigen

Frage

Was ist Forstsprengung?

Antwort anzeigen

Antwort

Die Frostsprengung ist eine Art der physikalischen Verwitterung.

Frage anzeigen

Frage

Bei wie viel % liegt die Vegetationsbedeckung in der polaren Zone?

Antwort anzeigen

Antwort

In der polaren Zone liegt die Vegetationsbedeckung bei unter 10 %.  


Frage anzeigen

Frage

Welcher Bewuchs dominiert in der polaren Zone?

Antwort anzeigen

Antwort

In der subpolaren Zone dominieren  Kryptogamen, dass sind zum Beispiel Algen, Flechten, Moose, Farne.

Frage anzeigen

Frage

Bei wie viel % liegt die Vegetationsbedeckung in der subpolaren Zone?

Antwort anzeigen

Antwort

In der subpolaren Zone liegt die Vegetationsbedeckung bei über 80 %.

Frage anzeigen

Frage

Welche Tiere leben im subpolaren und polaren Raum?

Antwort anzeigen

Antwort

Im subpolaren und polaren Raum leben Rentiere, Polarhasen, Gänse, Enten, Robben, Eisbären und Sturmvögel.

Frage anzeigen

Frage

Wie schützen sich die Tiere im subpolaren und polaren Raum vor der Kälte?

Antwort anzeigen

Antwort

Viele der Vögel- und Säugetierarten im subpolaren und polaren Raum beziehen Winterquartiere in wärmeren Zonen und schützen sich durch dickes Fell und/oder Winterschlaf vor der Kälte.

Frage anzeigen

Frage

Welche Rohstoffe sind im subpolaren und polaren Raum zu finden?

Antwort anzeigen

Antwort

Im subpolaren und polaren Raum gibt große Rohstoffvorkommen an Erdöl, Erdgas, Kohle und Erzen.

Frage anzeigen
Mehr zum Thema Geozonen
60%

der Nutzer schaffen das Naturraum Antarktis Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Naturraum Antarktis
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Naturraum Antarktis