E-Mail schreiben
StudySmarter - Die all-in-one Lernapp.
4.8 • +11k Ratings
Mehr als 5 Millionen Downloads
Free

E-mail

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden
X
Du hast bereits eine Erklärung angesehen Melde dich kostenfrei an und greife auf diese und tausende Erklärungen zu
Englisch

In diesem Artikel erklären wir dir, wie du am besten eine E-Mail auf Englisch schreibst. Dieser Artikel gehört zum Fach Englisch und erweitert das Thema kommunikative Fertigkeiten.

Wir erklären dir in den folgenden Abschnitten zu aller erst was eine E-Mail ist und geben dir Tipps wie du deine E-Mail auf Englisch schreibst und geben dir zum Schluss noch eine detaillierte Beschreibung des Aufbaus einer E-Mail. Am Ende dieses Kapitels wirst du einen klaren Überblick über die E-Mail auf Englisch haben! 


Für die meisten von uns ist die E-Mail die häufigste Form der geschäftlichen Kommunikation, daher ist es wichtig, sie richtig zu gestalten. Obwohl E-Mails normalerweise nicht so formell sind wie Briefe, müssen sie dennoch professionell sein, um ein gutes Bild von dir und deinem Unternehmen zu vermitteln.


Was ist eine E-Mail?

Die E-Mail ist eine der am weitesten verbreiteten Kommunikationsformen, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Arbeitsplatzes. Aufgrund ihrer Schnelligkeit und Effizienz wirst du wahrscheinlich E-Mails in irgendeiner Form nutzen, egal in welcher Funktion oder Branche. Du kannst professionelle E-Mails aus einer Vielzahl von Gründen schreiben. Du könntest zum Beispiel ein wichtiges Meeting planen, Informationen austauschen, ein wichtiges Update übermitteln oder ein Einführungsschreiben verschicken müssen.


Eine gut verfasste E-Mail bietet dem Empfänger eine freundliche, klare, prägnante und umsetzbare Nachricht. Zu lernen, wie man eine E-Mail schreibt, die all diese Kriterien erfüllt, kann Übung erfordern.


Wie schreibt man eine formelle E-Mail?

Befolge diese fünf einfachen Schritte, um sicherzustellen, dass deine englischen Emails perfekt professionell sind.


  1. Beginne mit einer Begrüßung
  2. Nenne deinen Zweck
  3. Strukturiere dein Anliegen und den Inhalt deiner Mitteilung 
  4. Füge deine Schlussbemerkungen hinzu
  5. Beende mit einem Schlusswort


Beginne mit einer Begrüßung

Eröffne deine E-Mail immer mit einer Begrüßung, wie zum Beispiel "Dear Peter". Wenn deine Beziehung zum Leser formell ist, benutze ihren Familiennamen (z.B. "Dear Mrs. Jones"). Wenn die Beziehung eher zwanglos ist, kannst du einfach sagen: "Hi Molly". Wenn du den Namen der Person, der du schreibst, nicht kennst, verwende: "To whom it may concern" oder "Dear Sir/Madam".


Bedanke dich beim Empfänger

Wenn du auf die Anfrage eines Kunden antwortest, solltest du mit einer Zeile des Dankes beginnen. Wenn jemand zum Beispiel eine Frage zu deinem Unternehmen hat, kannst du sagen: "Thank you for contacting us". Wenn jemand auf eine deiner E-Mails geantwortet hat, solltest du sagen: "Thanks for getting back to me." oder "Thanks for reaching out to me". Dem Leser zu danken, beruhigt ihn oder sie und lässt dich höflicher erscheinen.


Gib deinen Zweck an

Wenn du mit der E-Mail-Kommunikation beginnst, kann es unmöglich sein, eine Dankeszeile einzufügen. Beginne stattdessen, indem du deinen Zweck angibst. Zum Beispiel: "I am writing to enquire about …  " oder "I am writing in reference to … ".


Mache deinen Zweck früh in der E-Mail klar und gehe dann zum Haupttext über. Denke daran, dass Menschen E-Mails schnell lesen wollen, also halte deine Sätze kurz und klar. Du musst auch sorgfältig auf Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung achten, damit du ein professionelles Bild von dir und deinem Unternehmen abgibst.


Strukturiere dein Anliegen und den Inhalt deiner Mitteilung

Des Weiteren gibt es eine grundlegende Regel, die du beim Schreiben deiner E-Mail beachten solltest. Man sollte für jedes Anliegen nur eine E-Mail schreiben. Du solltest es vermeiden mehrere Anliegen in einer E-Mail zu besprechen. Dies hat den Grund, dass der Leser in seinen E-Mails mithilfe des Betreffs direkt die Notwendigkeit der E-Mail im Blick hat und auch die Übersicht. Da das Anliegen den Hauptteil der E-Mail darstellt, solltest du dir bei diesem Teil am meisten Mühe für geben.

Strukturiere dein Anliegen gut und fomuliere deine Nachricht so, dass auch komplexe Anfragen einfach zu verstehen sind.
Auf lange Sätze oder viele Verschachtelungen solltest du verzichten.


Füge deine Schlussbemerkungen hinzu

Bevor du deine E-Mail beendest, ist es höflich, dich noch einmal bei deinem Leser zu bedanken und ein paar höfliche Schlussbemerkungen hinzuzufügen. Du könntest mit "Thank you for your patience and cooperation " oder "Thank you for your consideration " beginnen und dann mit "If you have any questions or concerns, don’t hesitate to let me know " und "I look forward to hearing from you " fortfahren.


Mit einem Schlusswort enden

Der letzte Schritt ist es, ein passendes Schlusswort mit deinem Namen einzufügen. "Best regards ", "Sincerely " und "Thank you " sind alle professionell. Vermeide Schlussworte wie "Best wishes " oder "Cheers ", es sei denn, du bist mit dem Leser gut befreundet. Bevor du die E-Mail abschickst, solltest du sie noch einmal überprüfen, um sicherzugehen, dass sie wirklich perfekt ist!


Alles Wichtige auf einen Blick: E-Mail schreiben

  • E-Mail: Electronic Mail
  • Aufbau einer E-Mail:
    • Beginne mit einer Begrüßung
    • Bedanke dich beim Empfänger
    • Nenne deinen Zweck
    • Füge deine Schlussbemerkungen hinzu
    • Beende mit einem Schlusswort
  • Begrüßung: beginnt meistens mit einem "Dear (Name des Adressaten)"
  • Danken: höflicher Eindruck
  • Zweck: So weiß der Adressat womit er es zu tun hat
  • Schlussbemerkung: Meistens bedankt man sich hier nochmal und verabschiedet sich
  • Schlusswort: Vergleichbar mit einem "Mit freundlichen Grüßen"

E-mail - Das Wichtigste auf einen Blick

  • E-Mail: Electronic Mail
  • Aufbau einer E-Mail:
    • Beginne mit einer Begrüßung
    • Bedanke dich beim Empfänger
    • Nenne deinen Zweck
    • Füge deine Schlussbemerkungen hinzu
    • Beende mit einem Schlusswort
  • Begrüßung: beginnt meistens mit einem "Dear (Name des Adressaten)"
  • Danken: höflicher Eindruck
  • Zweck: So weiß der Adressat womit er es zu tun hat
  • Schlussbemerkung: Meistens bedankt man sich hier nochmal und verabschiedet sich
  • Schlusswort: Vergleichbar mit einem "Mit freundlichen Grüßen"

Häufig gestellte Fragen zum Thema E-mail

Wenn deine Beziehung zum Leser formell ist, benutze ihren Familiennamen (z.B. "Dear Mrs. Jones").
Wenn du den Namen der Person, der du schreibst, nicht kennst, verwende: "To whom it may concern" oder "Dear Sir/Madam".

  1. Beginne mit einer Begrüßung
  2. Nenne deinen Zweck
  3. Strukturiere dein Anliegen und den Inhalt deiner Mitteilung 
  4. Füge deine Schlussbemerkungen hinzu
  5. Beende mit einem Schlusswort

Der letzte Schritt ist es, ein passendes Schlusswort mit deinem Namen einzufügen. "Best regards ", "Sincerely " und "Thank you " sind alle professionell.

Die Struktur der business email unterscheidet sich nicht von der üblichen Struktur. Jedoch sollte man bei der business email beachten, dass man so formell wie möglich mit dem Empfänger spricht. 

60%

der Nutzer schaffen das E-mail Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets

Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer

Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

E-mail
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

JETZT ANMELDEN E-mail