Das Parfum

Save Speichern
Print Drucken
Edit Bearbeiten
Melde dich an und nutze alle Funktionen. Jetzt anmelden

Zusammenfassung zu “Das Parfum” von Patrick Süskind - Epik


In diesem Artikel haben wir für Dich die wichtigsten Inhalte zu Süskinds Werk “Das Parfum“ zusammengefasst. Du erfährst, um was es in seinem Roman geht, wer die zentralen Personen sind, wie Aufbau und Erzählverhalten gestaltet sind und mit welchem zeitgeschichtlichen Hintergrund er verfasst wurde.




Inhaltsangabe zu “Das Parfum” 

Erster Teil 

1. Kapitel 

 

Auf dem Fischmarkt in Paris, dem wohl stinkendsten Ort Frankreichs, wurde Jean-Baptiste Grenouille am 17.07.1783 geboren. Seine Mutter, eine Fischverkäuferin, kann sich kein Kind leisten und versucht ihn loszuwerden. Auf frischer Tat ertappt, wird sie zum Tode verurteilt und hingerichtet. Das Kind kommt in die Obhut eines Klosters und wird an eine Amme weitergegeben.

 

2. Kapitel 

 

Weil der Säugling keinen Duft hat, ist er der Amme unheimlich und sie gibt ihn zurück. 

 

3. Kapitel 

 

Der Pater Terrier, ein kritisch-rationaler Mensch, zweifelt zu Beginn an den Aussagen der Amme. Er stellt dann allerdings auch fest, dass Jean-Baptiste keinen Eigengeruch hat und er seine Umwelt mit der Nase wahrnimmt. Er übergibt den Säugling an Madame Gaillard.

 

4. Kapitel

 

Madame Gaillard erweist sich als perfekt geeignete Ziehmutter für den Säugling. Sie hat ihren Geruchssinn ebenso verloren wie die Fähigkeit, etwas zu empfinden. Grenouille wächst schnell heran, übersteht alle Krankheiten und erweist sich dabei als äußerst zäh.

 

5. Kapitel 

 

Die Hauptfigur in das Parfum gilt bei den anderen Waisenkindern als Außenseiter und wird gemieden. Das Sprechen lernt er erst spät und wenn er spricht, dann meist nur von Dingen, die er riechen kann. Seine mit dem ausgeprägten Geruchssinn zusammenhängenden Fähigkeiten machen ihn jetzt auch für Madame Gaillard unheimlich. Sie verkauft ihn dem Gerber Grimal.

 

6. Kapitel 

 

Beim Gerber zeigt Jean-Baptiste einen bewundernswerten Arbeitswillen. Er ist völlig anspruchslos. Sogar den bösen Milzbrand überlebt er dort.

 

7. Kapitel 

 

Grenouille erriecht sich die Stadt und die Umgebung. Dabei lernt er auch erstmals die Existenz von Parfums kennen.

 

8. Kapitel 

 

Am 1.9.1753 begegnet Grenouille dem ganz großen Duft. Er folgt ihm durch die Stadt und tötet die Quelle des Duftes, ein Mädchen, um ihr den Duft zu entlocken. Mit ihm besitzt er die zentrale Orientierung, von der aus er eine systematische Ordnung in seine Welt der bisher gesammelten Gerüche bringt.

 

9. Kapitel 

 

Im neunten Kapitel von das Parfum, werden Baldini, ein berühmter Parfümeur, und sein Laden werden vorgestellt. Sein Geschäft vereint unzählige Düfte, die zusammen ein wahres Geruchschaos im gesamten Haus ergeben.

 

 10./11. Kapitel 

 

Der Graf Bergamont hat Baldini mit der Kreation eines neuen Dufts beauftragt. Dieser Duft soll das Parfum der Konkurrenz, „Armor und Psyche“, an Beliebtheit übertreffen. Baldini ist allerdings kein großer Erfinder und nicht dazu fähig, ein ganz neues Parfum zu erschaffen. Seine größten Erfolge hat er mit Düften gefeiert, deren Rezepte er lediglich geerbt oder gekauft hat. Sein neuer Plan besteht also darin, das Parfum der Konkurrent zu kopieren.

 

12. Kapitel 

 

Baldini beginnt mit der Analyse der Komponenten von „Amor und Psyche“.

 

13. /14. Kapitel 

 

Seine Analyse scheitert sehr schnell. Genau zur richtigen Zeit taucht dann Grenouille auf und liefert die Häute, die Baldini mit dem neuen Duft behandeln soll. Grenouille hat die Möglichkeit seine Fähigkeiten zur Schau zu stellen. Er identifiziert und analysiert das neue Parfum ohne Probleme. Baldini ist fasziniert und gestattet dem Jungen, das Konkurrenzprodukt zu kopieren.

 

15. Kapitel 

 

Gegen alle Regeln der Parfümeurzunft macht sich Grenouille ans Werk und es gelingt ihm, den Duft herzustellen. Baldini ist völlig überwältigt vom Genie des jungen Grenouille. Dieser bietet ihm schließlich an, das Parfum „Armor und Psyche“

zu verbessern. Der Parfümeur lässt Grenouille ans Werk gehen und dieser kreiert tatsächlich einen überwältigenden Duft. Weil er in Grenouille ein unfassbares Potenzial für seine Laden sieht, handelt er Grimal den Lehrling ab.


 

17. Kapitel 

 

Im 17. Kapitel von das Parfum, beginnt der Aufstieg Baldinis. Alles, was Grenouille künftig herstellt, wird ein Erfolg. Baldini lehrt ihm Sprache und Handwerk der Parfümeure. Jean-Baptiste will alle Verfahren kennenlernen, mit denen man Duftstoffe isolieren und herstellen kann.

 

18. Kapitel 

 

Grenouille erlernt verschiedene Techniken der Duftgewinnung. Besonders fasziniert ist er von der Destillation.

 

19. Kapitel 

 

Baldinis Lehrling glaubt, nun ein Verfahren zu besitzen, das allen Dingen ihren Geruch entreißen kann. Er scheitert aber in mehreren Versuchen und erkrankt daraufhin lebensgefährlich.

 

20. Kapitel 

 

Baldini hat inzwischen hochgesteckte Geschäftspläne entwickelt und befürchtet, diese aufgeben zu müssen, wenn Grenouille stirbt. Er setzt alles daran, ihn am Leben zu erhalten. Als die Krankheit ihren Höhepunkt erreicht, erfährt Grenouille, dass es noch andere Möglichkeiten gibt, um aus einem Körper Duft zu gewinnen. Dieses Wissen lässt ihn innerhalb einer Woche genesen.

 

21. Kapitel 

 

Um neue Techniken der Duftgewinnung zu lernen möchte Grenouille den Gesellenbrief als Parfumeur gewinnen und nach Grasse ziehen. Ihm fehlen allerdings alle Voraussetzungen für den Erwerb dieser Urkunde. Baldini verspricht, ihm den Brief eines Tages auszustellen, und so bleibt Grenouille weitere drei Jahre im Haus des Parfumeurs. Unter zwei Bedingungen stellt Baldini ihm den Gesellenbrief schließlich aus: Grenouille darf die Formeln für Baldinis Düfte nicht weitergeben und nicht mehr nach Paris zurückkehren.

 

22. Kapitel 

 

Baldini ist sich dem zukünftigen Erfolg seines Ladens sicher. In der Folgenacht aber, bricht sein Haus aus der Brücke heraus und stürzt in die Seine. Baldini und seine Frau kommen dabei um.


 

Zweiter Teil 

23. Kapitel 

 

Grenouille wandert in Richtung Süden. Je weiter er sich von Paris entfernt, umso mehr entfernt er sich auch von den Menschen. Er gewöhnt sich an die reine Luft und empfindet eine deutliche Befreiung. Nach einer Weile wandert er nur noch nachts und umgeht Dörfer und Siedlungen.

 

24. Kapitel 

 

So gelangt Grenouille zum menschenfernsten Punkt des Königreichs Frankreich: zum Gipfel des Berges Plomb du Cantal im Zentralmassiv der Auvergne. Seine Nase bestätigt ihm, dass er nun an dem Punkt angekommen ist, der am weitesten von den

Menschen entfernt liegt.

 

25. Kapitel 

 

In dieser menschenfeindlichen Umgebung fühlt sich Grenouille wohl, er findet Wasser und Nahrung sowie einen unberührten Stollen, der zu seiner neuen Bleibe wird. Nur wenn es unbedingt sein muss, verlässt er seine Gruft. Einerseits lebt er äußerst karg, was seine Lebensumstände betrifft, andererseits führt er ein für seine Verhältnisse ein recht ausschweifendes Leben.

 

26. Kapitel 

 

Schauplatz ist nun Grenouilles „inneres Imperium“, wo er Herr über die von ihm gesammelten Gerüche ist. In seinem Reich herrscht er uneingeschränkt und schafft Ordnung. Er gestaltet diese Welt gewissermaßen neu und sieht sich als

ihren Schöpfer.

 

27. Kapitel 

 

In seiner Vorstellung feiert Grenouille Geruchsorgien und schwelgt in den Düften aus seiner Erinnerung. Seine Orgien krönt er immer wieder mit dem Genuss des Duftes von dem ermordeten Mädchen.

 

28. Kapitel 

 

Insgesamt sieben Jahre verbringt Jean-Baptiste Grenouille in der selbst gewählten Einsamkeit der Berge.

  

29. Kapitel 

 

Das 29. Kapitel in Das Parfum beginnt mit einer „Katastrophe“: Grenouille erkennt, dass er selbst keinen Duft hat. Mit diesem Wissen, das ihm Angst einjagt, verlässt er die Höhle und zieht noch in derselben Nacht weiter.

 

30. Kapitel 

 

In einem völlig verwahrlosten Zustand erreicht er die Stadt Pierrefort. Dort erfindet er eine Geschichte, die sein Aussehen erklärt, und wird dem Marquis de la Taillade-Espinasse übergeben. Dieser ist Urheber einiger verkorkster Verschwörungstheorien. In Grenouille sieht der Marquis den Beleg für seine Hypothese. 

 

Aus Grenouille wird eine wissenschaftliche Sensation. Nach einer Kur wird er gewaschen, geschminkt und neu eingekleidet. Sein Äußeres erscheint nun auch menschlich. Jean-Baptiste erkennt, dass es nicht das Experiment des Marquis war, das aus ihm einen Menschen machte, sondern lediglich die kosmetische Maskerade.


 

31. Kapitel 

 

Ihm wird für eine Stunde die Werkstatt eines Parfümeurs zur Verfügung gestellt. Dort stellt sich Grenouille einen Duft her, der seinen fehlenden Eigenduft ersetzen soll und ihn menschlich riechen lässt.

 

32. Kapitel 

 

Grenouille riecht erstmals in seinem Leben wie ein Mensch. Er bemerkt die Wirkung, die sein Geruch auf die Menschen hat und fasst einen Plan. Der Protagonist von Süskinds Das Parfum will einen Duft kreieren, der die Menschen zwingen soll, ihn zu lieben.

 

33. Kapitel 

 

Der Marquis stellt der gelehrten Gesellschaft den veränderten Grenouille vor. Er behauptet, dies sei die Folge seiner Therapie. Der Marquis wird dafür von allen gefeiert.

  

34. Kapitel 

 

Heimlich verlässt der junge Pafumeurgeselle die Stadt Montpellier. Die Lehre des Marquis verbreitet sich inzwischen immer weiter. Der Marquis will ein Selbstexperiment wagen und will im Winter drei Wochen auf dem höchsten Berg der Pyrenäen verbringen. Er erhofft sich dadurch, als Jüngling wieder hinabzusteigen. Der Marquis wird nach seinem Aufbruch nicht wieder gesehen.

 


Dritter Teil 

35. Kapitel 

 

Grenouille erreicht bald die französische Stadt Grasse, die als Produktions- und Handelsmetropole für Duftstoffe bekannt ist. In den Straßen von Grasse begegnet er neben den üblichen Gerüchen einem ganz besonderen Duft, nämlich dem des rothaarigen Mädchens, das er in Paris ermordet hatte. Er folgt dem Ursprung des Duftes und findet erneut ein rothaariges Mädchen vor, noch ein Kind. Er beschließt noch zwei Jahre zu warten, bis das Kind im passenden Alter ist.

 

36. Kapitel 

 

In einem kleinen Parfümeuratelier findet Grenouille einen Platz als zweiter Geselle. Unter den vielen Techniken die er dort lernt, hat es ihm eine besonders angetan. Die Technik heißt Mazeration, dadurch ist es möglich einen Duft von höchster Intensität,

die sogenannte „Essence Absolue“, herzustellen.

 

37. Kapitel 

 

In Kapitel 37 von das Parfum wird beschrieben, wie Grenouille bald in der Lage ist, den gesamten Arbeitsprozess allein in Gang zu halten. Auch eigene Experimente betreibt er nun immer häufiger. Er lernt die Technik der „kalten Enfleurage“ kennen, ein Mittel, um die zartesten Düfte einfangen und konservieren zu können. Abseits der Arbeit lebt er unauffällig und nimmt kaum am gesellschaftlichen Leben teil.

 

38. Kapitel 

 

Jean-Baptiste Grenouille schafft sich verschiedenste persönlicher Düfte für diverse Gelegenheiten. Er schafft es durch diese Düfte die Menschen zu täuschen und geht auf die Jagd nach subtilen Düften. Erstaunliche Fortschritte macht der Geselle im Bereich der Gewinnung und Konservierung von Düften. Er schafft es auch von lebenden Objekten und sogar den Geruch eines Menschen in konzentrierter Form zu gewinnen und zu konservieren.

 

39. Kapitel

 

Grenouille wird noch selbstständiger im Atelier, weil seine Arbeitgeberin den ersten Gesellen heiratet. Das Mädchen, dessen Duft er besitzen möchten wird immer älter. Grenouille hat Angst der Duft könnte vergänglich sein, sollte er ihn besitzen. Bald wird ihm aber klar, dass man einen Duft lange haltbar machen kann, wenn man ihn mit anderen Düften kombiniert. Er wird den Duft des Mädchens also kombinieren und will ihn fassen wie einen Edelstein.

 

40. Kapitel 

 

Im Mai dieses Jahres findet man ein ermordetes junges Mädchen in einem Rosenfeld. Das Mädchen ist nackt und ihre Haare abgeschnitten. Die Tat kann nicht nachgewiesen werden. Auch im Juni wird erneut ein Mädchen auf die gleiche Art ermordet. Das Volk wird nervös und es wird ein Ausgangsverbot für alle Frauen verhängt. Ohne Erfolg. Es vergeht weiterhin kaum eine Woche, in der nicht die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird. Alle sind sie vom gleichen Typ, immer fehlen die Kleider und die Haare. Die Obrigkeit ist machtlos. Niemand kann sich die Morde erklären. Plötzlich, wie sie begonnen haben, hören die Morde auf.

 

41. Kapitel

 

Antoine Richis, der reichste Mann und zweite Konsul in Grasse, traut dem Frieden nicht. Er hat eine Tochter im entsprechenden Alter, die außergewöhnlich schön ist. Aus Angst, seine Tochter könnte dem Mörder zum Opfer fallen, bewacht er sie mit besonderer Sorgfalt.

 

42. Kapitel

 

Richis schafft es Grenouille auf die Spur zu kommen und erkennt, dass seine

Tochter gewissermaßen den Schlussstein im Gebäude des Mörders bilden muss. Er ist erschreckt und erleichtert zugleich, nun kann er sich immerhin entsprechend vorbereiten, um den Mord zu verhindern.

 

43. Kapitel 

 

Richie täuscht geschickt einen Umzug mit seiner Tochter nach Grenoble vor. In Wirklichkeit will er aber unerkannt die Küste erreichen und dann zu einer Insel übersetzen.

 

44. Kapitel 

 

Grenouille bereitet sich auf den größten und letzten Mord vor. Natürlich erfährt auch er von den Reiseplänen Richies und nimmt die Verfolgung auf. Seine Nase ist nicht zu täuschen und führt ihn auf den richtigen Weg. Er holt Richis ein und bezieht im selben

Gasthaus wie dieser Quartier.

 

45. Kapitel 

 

Es gelingt ihm in das Zimmer von Laures, Richies Tochter, zu schleichen und sie mit einem Keulenschlag zur Strecke zu bringen. Er wickelt das Mädchen in das vorbereitete Fetttuch ein und muss daraufhin sechs Stunden warten, bis das Fett den Duft aufgenommen hat. Während er wartet, denkt er über sein Leben nach und ihm wird bewusst, dass er mit dem Verlauf seines Lebens und vor allem mit sich selbst hochzufrieden sein kann.  

 

46. Kapitel 

 

Noch bevor es am Morgen dämmert, vollendet Grenouille seine Arbeit und entkommt unbemerkt.

 

47. Kapitel 

 

Schnell verbreitet sich die Nachricht vom neuen Mord. Die Bevölkerung wird unruhig und zwingt die Obrigkeit zu intensiver Nachforschung. Schließlich gerät Grenouille in Verdacht, wird erkannt und gefasst.

 

48. Kapitel 

 

Der Prozess geht schnell. Am 15. April 1766 wird das Urteil gefällt. Der Frauenmörder soll auf grausame Art und Weise hingerichtet werden. Grenouilles Exekution wird mit großem Aufwand vorbereitet.

 

49. Kapitel 

 

Am Tag von Grenouilles Hinrichtung sind zehntausende Menschen versammelt. In dem Moment als Grenouille aus der Kutsche steigt ereignet sich das Unfassbare: Das von Grenouille geschaffene Parfum betört die zehntausend anwesenden Menschen, die erst Sympathie für den Frauenmörder bekennen, ihn lieben und schließlich anbeten. 

 

Die Wirkung des Parfums bewirkt eine Massenorgie, die aber schnell in ein zerstörerisches Chaos umschlägt. Grenouille sieht sich als Gott, ekelt sich aber immer stärker vor den Menschen. Die schlimmste Erinnerung seines Lebens steigt in diesem Moment wieder in ihm hoch. Der Moment am Plomb du Cantal, in dem er gemerkt hat, dass er selbst geruchlos ist. Was dort nur ein Traum war, ist nun Wirklichkeit geworden.

 

50. Kapitel 

 

Grenouille wird von Richie aufgenommen und versorgt. Er bittet ihn darum sein Sohn zu werden, da Grenouille ihn an seine Tochter Laure erinnert. Grenouille erfüllt ihm diesen Wunsch, täuscht dann aber einen Schlaf vor und flüchtet aus der Stadt. Die Bewohner von Grasse und Teilnehmer an der durch das Parfum hervorgerufenen Orgie wollen das Geschehene möglichst schnell vergessen. Sie finden einen Ersatzschuldigen, der für den Fall G. hingerichtet wird.

 

Vierter Teil

51. Kapitel 

 

Im letzten Kapitel von das Parfum kommt Grenouille auf seiner Reise am Plomb du Cantal vorbei, möchte diesen Ort jedoch nie wieder aufsuchen. Sein Ziel ist Paris, wo er sterben will. Sein Lebensziel hat er schließlich bereits erreicht, er hat DAS Parfum erschaffen. Was ihn allerdings innerlich zerreißt, ist die Tatsache, dass er nicht in der Lage ist sich selbst einen Geruch zu geben. 

 

Infolgedessen glaubt er niemals wissen zu können wer er ist. Grenouille wandert zum Cimetière des Innocents, wo der Leichengestank in der Luft hängt. Jean-Baptiste Grenouille wartet bis sich der Platz füllt und mischt sich unter das Pack. Er holt das Parfum heraus und übergießt sich damit. 

 

Die Menschen bilden einen Kreis um ihn und sind so betört von seinem Parfum, dass sie alle Hemmungen verlieren. Sie fressen Grenouille auf. Sie, der Abschaum der Menschheit, die bisher vor keinem Mord zurückschreckten, sind stolz: Sie haben zum ersten Mal „etwas aus Liebe getan“.




Wer sind die zentralen Personen in “Das Parfum”? 

Jean-Baptiste Grenouille 


  • Sohn einer Fischverkäuferin
  • Wird als Säugling weggegeben
  • Hat keinen Eigengeruch
  • Von Madame Gaillard großgezogen
  • Übernatürlich ausgeprägter Geruchssinn
  • Nimmt die Welt mit seiner Nase war
  • Stark ausgeprägtes Geruchsgedächtnis
  • Ekelt sich vor Menschen
  • Lernt die Techniken der Parfumers Kunst
  • Fühlt sich als gottgleicher Schöpfer
  • Lebensziel: das perfekte Parfum erschaffen
  • Hat ein eigenes Weltbild
  • Weitgehend emotionslos
  • Empfindet keine Reue beim Töten der Mädchen
  • Ist stolz auf sein Lebenswerk
  • Die Tatsache, dass er ohne Eigengeruch ist treibt ihn in den Selbstmord

Quelle: STARK Interpretationen Deutsch - Patrick Süskind: Das Parfum., 2018, S.43



Madame Gaillard 


  • Ziehmutter von Grenouille
  • Besitzt keinen Geruchssinn
  • Kann emotional nichts empfinden
  • Ausgeprägter Ordnungs- und Gerechtigkeitssinn
  • Gibt Grenouille das Nötigste zum Überleben
  • Ist nicht liebevoll zu ihm
  • Grenouilles Fähigkeiten machen ihr Angst
  • Gibt Grenouille an den Gerber Grimal ab
  • Stirbt in einem öffentlichen Sterbehaus




Gerber Grimal 


  • Erwirbt Grenouille für einen günstigen Preis
  • Starkes Temperament
  • Wäre in der Lage Grenouille zu Tode zu prügeln
  • Beutet Grenouilles Arbeitskraft aus
  • Grenouille wird für ihn wertvoll als er immun gegen Milzbrand ist
  • Verkauft Grenouille an Baldini
  • Fällt besoffen in die Seine und stirbt



Der Parfumeur Baldini


  • Bedeutender Parfumeur in Paris
  • Sein Haus liegt auf der Pont au Change
  • Versammelt in seinem Laden alles was duftet
  • Beherrscht die handwerklichen Techniken eines Parfumeurs
  • Nicht in der Lage eigene Düfte zu kreieren
  • Erkennt Grenouilles Genie
  • Lehrt ihm viele Techniken
  • Gewinnt durch Grenouille unendlich viele Duftrezepte
  • Beutet Grenouille aus
  • Sein Laden floriert und er kann expandieren
  • Stellt Grenouille nach Jahren den Gesellenbrief aus
  • Sein Haus stürzt mitsamt aller Bewohner und ihm in die Seine




Das Mädchen 


  • Oberbegriff für alle von Grenouille getöteten Mädchen
  • Alle Mädchen sind im Alter von ca. 16 Jahren
  • Laure stellt die Basis für das Parfum dar
  • Laure ist unfassbar schön und zieht alle Blicke auf sich
  • Ihr Vater durchschaut Grenouille und will Laure rettet
  • Grenouille tötet Laure und extrahiert ihren Duft
  • Alle Mädchen werden nackt und mit abgeschnittenen Haaren aufgefunden
  • Die Mädchen hatten alle keinen Kontakt zu Grenouille



Aufbau und Erzählverhalten von “Das Parfum ” 


Aufbau 

 

Der Aufbau des Romans Das Parfum ist linear: Er entspricht dem Lebensweg der Hauptperson mit den einzelnen Stationen. Rückblenden, Abschweifungen und Nebenhandlungen gibt es in dieser Geschichte nicht. Drei Orte sind für Grenouille von besonders großer Bedeutung: Paris, Plomb du Cantal und Grasse. Dazu kommt auch noch Montpellier, eine Stadt, die für ihn eher eine Durchgangsstation ist, in der er aber doch wichtige Erkenntnisse gewinnt. 

Quelle: STARK Interpretationen Deutsch - Patrick Süskind: Das Parfum., 2018, S.28

 

 Alle Städte sind für Grenouille nur ihrer Gerüche und Düfte wegen von Bedeutung. Der Aufbau von Patrick Süskinds Roman das Parfum beweist seine schriftstellerisches Können als ehemaliger Drehbuchautor. Er schafft es das Kopfkino in den richtigen Momenten anzukurbeln und seine Leser tief in die Welt der Gerüche eintauschen zu lassen. Patrick Süskind schafft es, mit Worten eine Welt zu beschreiben, die wir sonst nur aus den eigenen Sinneswahrnehmungen kennen.




Das wichtigste zum Aufbau To-Go: 


  • Das Parfum besitzt einen linearen Handlungsablauf
  • Drei Orte sind für Grenouille besonders wichtig: Paris, Plomb du Cantal & Grasse
  • Süskind zeigt großes schriftstellerisches Können bei der Beschreibung der Geruchswelten



Erzählverhalten 


Gleich zu Beginn der Geschichte wird die Hauptfigur Grenouille schon vor ihrer Geburt in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt. Auffällig ist auch, dass die geografische Konzentration der geruchlichen Konzentration entspricht.

 

In Paris ist der Gestank am stärksten, steigert sich aber an einem Ort ins Unermessliche: am Cimetière des Innocents, dem Friedhof, auf dem man achthundert Jahre lang die Toten der Hospize notdürftig in lange Gräben geschüttet hat. In der Nähe ist eine Fischbude, wo es dementsprechend unfassbar stark stinkt. Genau an diesem Ort wird Grenouille geboren.

 

Diese perspektivischen Zuspitzung beim Erzählen begegnet uns immer wieder, wenn sich der Leser auf ein besonderes Phänomen konzentrieren soll. Patrick Süskind setzt auf einen auktorialen Erzähler. Dieser kennt das Leben seiner Figuren von Anfang bis Ende, ihre Motive und Ziele, kann sie in Erinnerung rufen und zukünftige Ereignisse andeuten.

 

Das innere Erleben seiner Figuren gibt Süskind als personaler Erzähler wieder. So kann der Leser aus der Perspektive der erlebenden Figur das Geschehen nachvollziehen. Die Figuren haben alle eine bestimmte Funktion im Roman Das Parfum. Betrachtet man die Erzählzeit, wird klar, dass keine der Figuren Grenouille durchs ganze Leben begleitet. Der Erzähler stellt jeden Charakter der in Grenouilles Leben tritt, neu vor.

 

Das wichtigste zum Erzählverhalten To-Go: 


  • Bereits vor seiner Geburt wird Grenouille in den Mittelpunkt gestellt
  • Die perspektivische Zuspitzung wird beim Erzählen besonderer Phänomene verwendet
  • Süskind setzt einen auktorialen Erzähler ein, der auch Zukunftsandeutungen macht
  • Das innere Erleben der Figuren wird von einem personalen Erzähler geschildert



Zeitgeschichtlicher Hintergrund zu “Das Parfum” 

Über den Autor Patrick Süskind des Romans das Parfum ist sehr wenig bekannt, da er sich nahezu völlig im Hintergrund hält. Er wurde am 26. März 1949 in Ambach am Starnberger See geboren und lebt heute in München. Sein Vater, Wilhelm Emanuel Süskind, wurde vor allem bekannt als Co-Autor des bekannten Buches “Aus dem Wörterbuch eines Unmenschen”.

 

Patrick Süskinds Roman Das Parfum verhalf ihm 1985 zum endgültigen Durchbruch und machte ihn zu einem der weltweit bekanntesten deutschsprachigen Gegenwartsautoren. Der Roman konnte sich neun Jahre lang auf der Spiegel-Bestsellerliste halten. 

 

Mit Anbruch der Neuzeit in Europa, wurden verschiedenste Naturbeobachtungen in Bezug auf ihre Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge angestellt. Unter anderem entdeckte Galileo Galilei die Fallgesetze, Isaac Newton revolutionierte die Physik und Antoine Lavoisiers die Chemie. In Das Parfum verarbeitet Süskind dieses gesellschafftliche Umdenken in Grenouilles Begegnungen mit Baldini und auch mit dem verkorksten Marquis de la Taillade-Espinasse.


   

 

Bezug 

 

Der Roman ist äußerst schwierig nur einem Genre zuzuordnen. Am ehesten ist er vielleicht noch als negativer Entwicklungsroman oder Thriller einstufbar. Alle Entwicklungen Grenouilles führen zu Zerstörung. 

 

Grenouille als Protagonist schafft es in seiner Figur, die absolute Boshaftigkeit mit einer unglaublichen Faszination an seinen Motiven, zu vereinen. 

 

In seinem ganzen Leben ist die einzige Art von Liebe die Grenouille erfährt, seine Selbstliebe und die Liebe jener Menschen, die ihn am Ende der Geschichte wegen seines Duftes “aus Liebe” auffressen. Du hast bestimmt schonmal jemanden sagen hören “Ich kann dich nicht riechen” oder “die Chemie zwischen uns stimmt nicht”. Das Buch Das Parfum beleuchtet diese alltägliche Mundart auf vollkommen neue Art und Weise. 


Das wichtigste zum Hintergrund To-Go: 


  • Patrick Süskind hält sich als Autor völlig im Hintergrund, er lebt in München
  • 1985 erreicht er mit Das Parfum den Durchbruch als Schriftsteller
  • Mit der Neuzeit in Europa wurden zahlreiche Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge erforscht
  • Der Protagonist Grenouille ist unfassbar grausam und faszinierend zugleich
  • Der Roman passt in viele Genres: Negativer Entwicklungsroman, Horrorroman, Historienroman, Künstlerroman...



Nun hast Du einen ersten Überblick von Süskinds Werk “Das Parfum” erhalten. Bestimmt wird es Dir jetzt leichter fallen Deine eigene Inhaltsangabe oder Charakterisierung dazu zu schreiben. 


Finales Das Parfum Quiz

Frage

Von wem stamm das Werk „Das Parfum“? 
Antwort anzeigen

Antwort

Von Süskind 
Frage anzeigen

Frage

Was geschieht im ersten Kapitel von „Das Parfum“?
Antwort anzeigen

Antwort

Die Mutter von Jean-Baptiste Grenouille wird hingerichtet. Daraufhin kommt das Kind in Obhut eines Klosters und wird an eine Amme weitergegeben. 
Frage anzeigen

Frage

Wieso gibt die Amme den jungen Jean-Baptiste zurück ins Kloster?
Antwort anzeigen

Antwort

Der Säugling hat keinen Geruch oder Duft, was der Amme sehr unheimlich vorkommt. 
Frage anzeigen

Frage

Wieso ist der Protagonist ein Außenseiter unter den Waisenkindern?
Antwort anzeigen

Antwort

  • Er lernt spät sprechen 
  • wenn er spricht, dann meist nur von Dingen die er riechen kann 
  • sein Geruchssinn ist sehr stark ausgeprägt, weshalb er unheimlich wirkt 
Frage anzeigen

Frage

Nachdem Grenouille die Existenz des Parfums kennenlernt, begegnet er dem „ganz großen Duft“. Was ist damit gemeint?
Antwort anzeigen

Antwort

Er folgt dem hervrostechenden Duft durch die Stadt. Die Quelle des Geruchs ist ein Mädchen, welches er tötet, um ihr den Duft zu entlocken. 
Frage anzeigen

Frage

Inwiefern rettet Grenouille das Geschäft von Baldini?
Antwort anzeigen

Antwort

Baldini ist kein großer Erfinder und kann weder ein neues Parfüm erfinden, noch das Produkt der Konkurrenz gut kopieren. Grenouille liefert aber die Häute, die Baldini mit dem neuen Duft behandeln soll zur richtigen Zeit. So bekommt er die Möglichkeit seine Fähigkeiten zur Schau zu stellen und darf das Parfum der Konkurrenz kopieren. 
Frage anzeigen

Frage

Wieso erkrankt Grenouille?
Antwort anzeigen

Antwort

Er ist sehr fasziniert von der Duftgewinnung durch Destillation. Als ihm jedoch bewusst wird, dass er mit diesem Verfahren nicht allen Dingen ihren Duft entreißen kann, erkrankt er. 
Frage anzeigen

Frage

Grenouille verbringt viele Jahre in der selbst gewählten Einsamkeit. Welche Katastrophe lässt ihn aus diesem Zustand ausbrechen?
Antwort anzeigen

Antwort

Die Erkenntnis, dass er selbst keinen Duft hat 
Frage anzeigen

Frage

Zurück in einer Stadt, stellt der Protagonist einen Duft für sich her. Welches neue Ziel setzt er sich? 
Antwort anzeigen

Antwort

Er will einen Duft kreieren, der die Menschen zwingen soll, ihn zu lieben. 
Frage anzeigen

Frage

Was geschieht, als Grenouille am Tag seiner Hinrichtung aus der Kutsche steigt?
Antwort anzeigen

Antwort

Das von ihm geschaffene Parfüm löst eine gewaltige Reaktion aus. Die anwesenden Menschen empfinden erst Sympathie für den Frauenmörder, dann lieben sie ihn schließlich beten sie ihn an. Es kommt zu einer Massenorgie, welche ins Chaos umschlägt. 
Frage anzeigen

Frage

Wie endet „Das Parfum“?
Antwort anzeigen

Antwort

  • Er hat sein Lebensziel erreicht (er hat DAS Parfum erschaffen)
  • er will nach Paris, um dort zu sterben 
  • er ist trotzdem innerlich zerrissen, da er sich selbst keinen Geruch geben kann, weshalb er an seiner Identität zweifelt 
  • Er begibt sich zum Cimetière des Innocents, wo der Leichengestank in der Luft hängt 
  • Er mischt sich unter die Menschen und übergießt sich mit seinem Parfüm 
  • Die Menschen verlieren alle Hemmungen und fressen Grenouille auf 
Frage anzeigen

Frage

Wer ist Madame Gaillard? 
Antwort anzeigen

Antwort

  • Ziehmutter von Grenouille 
  • besitzt  keinen Geruchssinn und keine Emotionen 
  • ist nicht liebevoll zu Grenouille, sondern gibt ihm das Nötigste zum überleben 
  • hat Angst vor den Fähigkeiten Grenouilles
Frage anzeigen

Frage

Welche Rolle spielt Baldini in „Das Parfum“?
Antwort anzeigen

Antwort

  • Er ist ein bedeutender Parfumeur in Paris 
  • Grenouille lernt bei ihm viele Techniken 
  • ist nicht in der Lage eigene Düfte zu kreieren 
  • beutet Grenouille aus, weshalb sein Laden floriert 
Frage anzeigen

Frage

Was ist das Geheimnis in der DEM Parfum, welches Grenouille als sein Lebenswerk beschreibt?
Antwort anzeigen

Antwort

  • Die Basis ist ein Mädchens namens Laure 
  • sie ist wie alle anderen getöteten Mädchen wunderschön 
  • alle Mädchen sind ca. 16 Jahre alt 
  • Grenouille tötet Laure und extrahiert ihren Duft 
Frage anzeigen

Frage

Wann wurde „Das Parfum„ veröffentlicht? 
Antwort anzeigen

Antwort

1985
Frage anzeigen
60%

der Nutzer schaffen das Das Parfum Quiz nicht! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Über 2 Millionen Menschen lernen besser mit StudySmarter

  • Tausende Karteikarten & Zusammenfassungen
  • Individueller Lernplan mit Smart Reminders
  • Übungsaufgaben mit Tipps, Lösungen & Cheat Sheets
Finde passende Lernmaterialien für deine Fächer
Icon
Biologie
Icon
Chemie
Icon
Deutsch
Icon
Englisch
Icon
Geographie
Icon
Geschichte
Icon
Mathe
Icon
Physik
Hol dir jetzt die Mobile App

Die StudySmarter Mobile App wird von Apple & Google empfohlen.

Das Parfum
Lerne mit der Web App

Alle Lernunterlagen an einem Ort mit unserer neuen Web App.

Mehr dazu Das Parfum