Labordiagnostik III at Veterinärmedizinische Universität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Labordiagnostik III an der Veterinärmedizinische Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Labordiagnostik III Kurs an der Veterinärmedizinische Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was wissen Sie über Versand einer Blutprobe  was kann Alles
schiefgehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Versand: gekühlt und lichtgeschützt, eindeutig gekennzeichnet, Vorbericht
und Verdachtsdiagnose falls vorhanden, exakter Untersuchungsauftrag →
welche Messgrößen sollen bestimmt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Transversalbeurteilung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vergleich des gefundenen Wertes mit Referenzbereich (Referenzinterfall). In deisem liegen die bei gesunden Tieren möglichen Werte. Er ist methodenabhängig. Es kann nur ein Bereich angegeben werden, weil biologische Größen in gewissen Grenzen variieren, zB Alter, Geschlecht, Rasse, Fütterung und Trainingszustand

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Longitudinalbeurteilung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vergleich der bei einem Patienten erhobenen Werte mit Werden des gleichen Patienten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

PRÄANALYTISCH

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Probenentnahme und Bearbeitung - häufige Fehler

  • Schlecht vorbereiteter Patient (nicht nüchtern)
  • Schlechte Probenentnahme (Hämolyse)
  • Verwendung von falschen Antikoagulantien
  • Kontamination der Entnahmegefäße
  • inkorrekte /fehlende Beschriftung
  • fehlerhafte Temperaturen während Probenbearbeitung, Transport oder Lagerung
  • zu lange Probenlagerung (Glucose Verstoffwechselung durch Erythrozyten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

ANALYTISCH

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Inkorrekte Methode für bestimmte Spezies (zB Methode aus Humanmedizin ohne Adaption an Veterinärmedizin)
  • defekte Geräte, abgelaufene Reagenzien, Pipettierfehler
  • fehlende Qualitätskontrolle
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

POSTANALYTISCH


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schreibfehler
  • Interpretationsfehler
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Einflussfaktoren auf ein Laborergebnis kenn Sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Methode
  • Probengewinnung und Lagerung
  • Tierartliche Unterschiede
  • Fehler (grob/systematisch/zufällig)
  • Analytische Zuverlässigkeitskriterien (Richtigkeit/Präzesion/Spezifität/Empfindlichkeit)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

Differenzierung: systematische Fehler?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alle Messwerte von Mehrfachbestimmungen weichen "systematisch" vom Zielwert/Sollwert ab zB Kalibrationsfehler von Messgeräten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

Differenzierung: zufällige Fehler?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ungenaues Pipettieren, falsche Photometer Ablesung, individuelle Unterschiede biologischer Substanzen, Grund für Streuungen der Analyseergebnisse um einen Mittelwert, nicht vermeidbar, können durch sorgfältiges Arbeiten reduziert werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wissen sie über Blutprobengewinnung, was kann dabei schief gehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Punktion eines Blutgefäßes -> gestaute Vene bzw Arterie, Gerinnungshemmer zur Gewinnung von Plasma, Koagulantien zur Gewinnung von Serum -> beides anschließend durch zentrifugieren zu gewinnen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wissen Sie über Lagerungeiner Blutprobe  was kann Alles
schiefgehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Probenlagerung: verschlossenes Gefäß (Vermeidung von Kontamination), im
Kühlschrank (Dunkeln) → Licht zerstört Bilirubin, für Glucosebestimmung
sofort zentrifugieren, sonst bauen Erys die Glucose bei Glykolyse ab, falls
Zentrifugieren nicht möglich ist → Zugabe von Natriumfluorid


Haltbarkeit: substanzabhängig, im Durchschnitt bei 4 Grad Celsius bis zu 2 Tage, bei
Blutgasuntersuchung gleich (<30 min) nach Abnahme, Gerinnungsuntersuchung 2-4h
nach Entnahme

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Poolprobe in der Qualitätskontrolle?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Poolprobe = Kontrollprobe, in Zusammensetzung und Beschaffenheit dem
Untersuchungsmaterial ähnlich,

Lösung ausblenden
  • 82081 Karteikarten
  • 750 Studierende
  • 4 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Labordiagnostik III Kurs an der Veterinärmedizinische Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was wissen Sie über Versand einer Blutprobe  was kann Alles
schiefgehen?

A:

Versand: gekühlt und lichtgeschützt, eindeutig gekennzeichnet, Vorbericht
und Verdachtsdiagnose falls vorhanden, exakter Untersuchungsauftrag →
welche Messgrößen sollen bestimmt werden

Q:

Was versteht man unter Transversalbeurteilung?

A:

Vergleich des gefundenen Wertes mit Referenzbereich (Referenzinterfall). In deisem liegen die bei gesunden Tieren möglichen Werte. Er ist methodenabhängig. Es kann nur ein Bereich angegeben werden, weil biologische Größen in gewissen Grenzen variieren, zB Alter, Geschlecht, Rasse, Fütterung und Trainingszustand

Q:

Was versteht man unter Longitudinalbeurteilung?

A:

Vergleich der bei einem Patienten erhobenen Werte mit Werden des gleichen Patienten

Q:

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

PRÄANALYTISCH

A:

Probenentnahme und Bearbeitung - häufige Fehler

  • Schlecht vorbereiteter Patient (nicht nüchtern)
  • Schlechte Probenentnahme (Hämolyse)
  • Verwendung von falschen Antikoagulantien
  • Kontamination der Entnahmegefäße
  • inkorrekte /fehlende Beschriftung
  • fehlerhafte Temperaturen während Probenbearbeitung, Transport oder Lagerung
  • zu lange Probenlagerung (Glucose Verstoffwechselung durch Erythrozyten)
Q:

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

ANALYTISCH

A:
  • Inkorrekte Methode für bestimmte Spezies (zB Methode aus Humanmedizin ohne Adaption an Veterinärmedizin)
  • defekte Geräte, abgelaufene Reagenzien, Pipettierfehler
  • fehlende Qualitätskontrolle
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

POSTANALYTISCH


A:
  • Schreibfehler
  • Interpretationsfehler
Q:

Welche Einflussfaktoren auf ein Laborergebnis kenn Sie?

A:
  • Methode
  • Probengewinnung und Lagerung
  • Tierartliche Unterschiede
  • Fehler (grob/systematisch/zufällig)
  • Analytische Zuverlässigkeitskriterien (Richtigkeit/Präzesion/Spezifität/Empfindlichkeit)
Q:

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

Differenzierung: systematische Fehler?

A:

Alle Messwerte von Mehrfachbestimmungen weichen "systematisch" vom Zielwert/Sollwert ab zB Kalibrationsfehler von Messgeräten

Q:

Was wissen sie über Entstehung, Erkennen und Vermeidung von Fehlern bei labordiagnostischen Untersuchungen?

Differenzierung: zufällige Fehler?

A:

ungenaues Pipettieren, falsche Photometer Ablesung, individuelle Unterschiede biologischer Substanzen, Grund für Streuungen der Analyseergebnisse um einen Mittelwert, nicht vermeidbar, können durch sorgfältiges Arbeiten reduziert werden

Q:

Was wissen sie über Blutprobengewinnung, was kann dabei schief gehen?

A:

Punktion eines Blutgefäßes -> gestaute Vene bzw Arterie, Gerinnungshemmer zur Gewinnung von Plasma, Koagulantien zur Gewinnung von Serum -> beides anschließend durch zentrifugieren zu gewinnen

Q:

Was wissen Sie über Lagerungeiner Blutprobe  was kann Alles
schiefgehen?

A:

Probenlagerung: verschlossenes Gefäß (Vermeidung von Kontamination), im
Kühlschrank (Dunkeln) → Licht zerstört Bilirubin, für Glucosebestimmung
sofort zentrifugieren, sonst bauen Erys die Glucose bei Glykolyse ab, falls
Zentrifugieren nicht möglich ist → Zugabe von Natriumfluorid


Haltbarkeit: substanzabhängig, im Durchschnitt bei 4 Grad Celsius bis zu 2 Tage, bei
Blutgasuntersuchung gleich (<30 min) nach Abnahme, Gerinnungsuntersuchung 2-4h
nach Entnahme

Q:

Was ist eine Poolprobe in der Qualitätskontrolle?

A:

Poolprobe = Kontrollprobe, in Zusammensetzung und Beschaffenheit dem
Untersuchungsmaterial ähnlich,

Labordiagnostik III

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Labordiagnostik III Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Diagnostik

Universität Erlangen-Nürnberg

Zum Kurs
Diagnostik

TU München

Zum Kurs
Diagnostik I

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Labordiagnostik III
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Labordiagnostik III