Persönlichkeitspsychologie at University Of Zürich | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Persönlichkeitspsychologie an der University of Zürich

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Persönlichkeitspsychologie Kurs an der University of Zürich zu.

TESTE DEIN WISSEN
Intelligenz/Leistung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Fähigkeit, „maximales“ Verhalten (z.B. IntelLizenz, Leistung)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Persönlichkeit im engeren Sinne
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Temperament
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Persönlichkeit im weiteren Sinne
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Temperament und Intellignez
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Psychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Lehre vom Verhalten und Erleben des Menschens (und des Tieres), seine Ursachen und Konsequenzen:
-Allgemeine Psycho
-Sozialpsycho
-Entwicklungspsycho
-Physiologische Psycho
-etc.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Differentielle Psychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Lehre vom unterschiedlichen Verhalten und Erleben, seinen Ursachen und Konsequenzen. Zentral: Beschreibung und Analyse von interindividuellen Differenzen, sofern diese verhaltensrelevant sind (z.B. Unterschiede Geschlecht, soziale Gruppen, Kultur oder Alter etc.)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Persönlichkeitspsychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Geht über die differentielle Psychologie hinaus.
=Zur PP ist es erforderlich, dass über die Beschreibung und Analyse der Unterschiede hinaus etwas über den Zusammenhang, die Struktur und den Aufbau dieser Merkmale ausgesagt wird..
-Der Unterschied zur PP besteht darin, dass die Beschreibung und Analyse interindividuellen Differnezen nicht unbedingt auch gleich eine Theorie oder vielleicht etwas sparsamer ausgedrückt, Aussagen über das Entstehen und den Zusammenhang dieser Differnezen und möglicherweise deren Veränderbarkeit beinhalten muss. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Allgemeine PSychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gesetzmässigkeiten, die allen Individuen gemeinsam sind. (Infoverarbeitung, Motivation, Emotion, erhaltensausführung)
-Indiviudelle Unterschiede sind Messfehler.
-Verhalten variiert als Folge experimenteller Variation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Differenzielle Psychologie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
In allen Bereichen existieren individuelle Unterschiede (Inofoverarbeitung, Moti, emo etc.) Diese sind wichtige Bestandteile, wesentlicher Untersuchungsgegenstand. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Persönlichkeitseigenschaft
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Latente Variable/ Konstrukt/Disposition
-Sind Verhaltensabstraktionen, fassen eine Fülle an Information zusammen (Geselligkeit)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Konstrukt 1. Art
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
(Operationales Konstrukt)
durch vorgenommene Operationalisierung vollständig definiert, als Abstraktion empirisch gegebener Sachverhalt zu verstehen. 
Z.B. das Konstrukt “Abfahrtssieger“ wird durch die Operationalisierung „bei welcher Abfahrt, an welchem Tag, durch welche Platzierung der Sieger ermittelt wurde“, voll definiert.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Konstrukt 2. Art
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eher in der Persänlichkeitspsychologie

zeigen Bedeutungsüberschuss, ist Generalisierung, Hypothese
-wenn jemand z.B. Jemanden als Lügner/ Dieb bezeichnet, der einmal etwas geklaut hat oder einmal nicht die Wahrheit gesagt hat.
—> Alle Konzepte der Differentiellen Psychologie sind Konstrukte zweiter Art (z.B. Kreativität, Dankbarkeit)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Temperament
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stil des Verhaltens, „typisches“ Verhalten (z.B. Geselligkeit, Impulsivität)
Lösung ausblenden
  • 99530 Karteikarten
  • 1352 Studierende
  • 13 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Persönlichkeitspsychologie Kurs an der University of Zürich - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Intelligenz/Leistung
A:
Fähigkeit, „maximales“ Verhalten (z.B. IntelLizenz, Leistung)
Q:
Persönlichkeit im engeren Sinne
A:
Temperament
Q:
Persönlichkeit im weiteren Sinne
A:
Temperament und Intellignez
Q:
Psychologie
A:
Lehre vom Verhalten und Erleben des Menschens (und des Tieres), seine Ursachen und Konsequenzen:
-Allgemeine Psycho
-Sozialpsycho
-Entwicklungspsycho
-Physiologische Psycho
-etc.
Q:
Differentielle Psychologie
A:
Lehre vom unterschiedlichen Verhalten und Erleben, seinen Ursachen und Konsequenzen. Zentral: Beschreibung und Analyse von interindividuellen Differenzen, sofern diese verhaltensrelevant sind (z.B. Unterschiede Geschlecht, soziale Gruppen, Kultur oder Alter etc.)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Persönlichkeitspsychologie
A:
Geht über die differentielle Psychologie hinaus.
=Zur PP ist es erforderlich, dass über die Beschreibung und Analyse der Unterschiede hinaus etwas über den Zusammenhang, die Struktur und den Aufbau dieser Merkmale ausgesagt wird..
-Der Unterschied zur PP besteht darin, dass die Beschreibung und Analyse interindividuellen Differnezen nicht unbedingt auch gleich eine Theorie oder vielleicht etwas sparsamer ausgedrückt, Aussagen über das Entstehen und den Zusammenhang dieser Differnezen und möglicherweise deren Veränderbarkeit beinhalten muss. 
Q:
Allgemeine PSychologie
A:
Gesetzmässigkeiten, die allen Individuen gemeinsam sind. (Infoverarbeitung, Motivation, Emotion, erhaltensausführung)
-Indiviudelle Unterschiede sind Messfehler.
-Verhalten variiert als Folge experimenteller Variation
Q:
Differenzielle Psychologie
A:
In allen Bereichen existieren individuelle Unterschiede (Inofoverarbeitung, Moti, emo etc.) Diese sind wichtige Bestandteile, wesentlicher Untersuchungsgegenstand. 
Q:
Persönlichkeitseigenschaft
A:
-Latente Variable/ Konstrukt/Disposition
-Sind Verhaltensabstraktionen, fassen eine Fülle an Information zusammen (Geselligkeit)
Q:
Konstrukt 1. Art
A:
(Operationales Konstrukt)
durch vorgenommene Operationalisierung vollständig definiert, als Abstraktion empirisch gegebener Sachverhalt zu verstehen. 
Z.B. das Konstrukt “Abfahrtssieger“ wird durch die Operationalisierung „bei welcher Abfahrt, an welchem Tag, durch welche Platzierung der Sieger ermittelt wurde“, voll definiert.
Q:
Konstrukt 2. Art
A:
Eher in der Persänlichkeitspsychologie

zeigen Bedeutungsüberschuss, ist Generalisierung, Hypothese
-wenn jemand z.B. Jemanden als Lügner/ Dieb bezeichnet, der einmal etwas geklaut hat oder einmal nicht die Wahrheit gesagt hat.
—> Alle Konzepte der Differentiellen Psychologie sind Konstrukte zweiter Art (z.B. Kreativität, Dankbarkeit)
Q:
Temperament
A:
Stil des Verhaltens, „typisches“ Verhalten (z.B. Geselligkeit, Impulsivität)
Persönlichkeitspsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Persönlichkeitspsychologie an der University of Zürich

Für deinen Studiengang Persönlichkeitspsychologie an der University of Zürich gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Persönlichkeitspsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Persönlichkeitspsychologie

Katholische Hochschule Mainz

Zum Kurs
persönlichkeitspsychologie

Hochschule Aalen

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie

Freie Universität Berlin

Zum Kurs
persönlichkeitspsychologie

Rheinische Fachhochschule

Zum Kurs
Persönlichkeitspsychologie 2

Universität Jena

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Persönlichkeitspsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Persönlichkeitspsychologie