Morphologie at University Of Basel | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Morphologie an der University of Basel

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Morphologie Kurs an der University of Basel zu.

TESTE DEIN WISSEN

Def. Wort

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wissenschaftlich sehr schwierig zu definieren; mögl. Definitionen und ihre Schwächen:


aus phonetisch-phonologischer Sicht: 

  • Wort als isolierbare Einheit --> Wort durch Grenzsignale (Wortakzente, Pausen, etc.) isoliert
  • Problem: v.a. mündlich, wenn keine wahrnehmbaren Pausen vorhanden (Bsp. Gibt's was?)

aus orthographischer Sicht:

  • Wort als isolierbare Einheit --> Wort von zwei Leerzeichen umgeben
  • Problem: 
    • trennbare Verben
    • komplexe Präpositionen
    • Anwendung nur bei geschriebener Sprache (in machen Sprachen gar keine Getrenntschreibung)

aus syntaktischer Sicht:

  • Wort als kleinste verschiebbare Einheit
  • Problem: nicht alle Wörter in einem Satz verschiebbar

aus lexikalisch-semantischer Perspektive:

  • Wort als kleinste freie Einheit --> Wörter sind selbständige Bedeutungsträger
  • Problem: Wörter ohne erkennbare Bedeutung (Bsp. zu, es)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheidung von Wörtern in einem Satz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

syntaktische / grammatische Wortform:

jede Ausprägung grammatischer Art
Bsp. "Hund" repräsentiert 3 syntaktische Wörter (der Hund, den Hund, dem Hund)


Lexem: gleiche Wortart, d.h. Flexionsmerkmale sind neutral gesetzt / spielen keine Rolle

  • Lexem im engeren Sinne: Lexeme zu nur einer Wortart
    Bsp. Lexem zu "essen" (essen, esse, isst, ass, gegessen, essend, iss --> alles Verbformen, keine Adjektive oder Nomen)
  • Lexem im weiteren Sinne: verbales, adjektivisches und nominales Lexem eines Wortes
    Bsp. "essen": verb. (siehe oben), adj. (essend / -e / -en / ...), nominal (das Essen)


Lemma: Wörter, die so in einem Wörterbuch vorkommen


Lexemverband: Wörter, die bedeutungsmässig zusammengehören, d.h. Wortart ist neutral gesetzt
Bsp. die Fliege, das Fliegen, fliegen (in allen Formen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Morph

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
kleinstes formales, bedeutungstragendes Bauelement der gesprochenen Sprache
(Duden)

kleinste zerlegbare Einheit eines Wortes (abstraktes Element)


Bsp. Uhr-en (zwei Morphe), Segen (ein Morph)


--> Vergl. Phon

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

​Morphem

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

kleinste bedeutungstragende Einheit im Sprachsystem; Sprachsilbe (Duden)


Bsp. hand-lich: hand = Morphem 1, Wortstamm (Bedeutungskern); lich = Morphem 2, markiert Adjektiv


--> Vergl. Phonem: kleinste bedeutungsunterscheidende Einheit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Allomorph

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Morphe, die das gleiche Morphem realisieren / Variationen eines Morphems


Bsp. Pluralendungen des Deutschen

Morphem: "Plural"

Allomorphe: -e / -n / -en / -s / Umlaut + -er / ∅ (= Nullallomorph)


Bsp. stimmhafte vs. stimmlose Aussprache

​[lo:p] / [lo:b] oder [ra:t] / [ra:d] sind Allomorphe


--> Vergl. Allophon (ich [ç] vs. ach [x])


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sprachtypen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

isolierende Sprachen:

  • ein Wort entspricht einem Morphem
  • Bsp. Chinesisch


agglutinierenede Sprachen:

  • genau Morphem-Morph-Entsprechung
  • Bsp. Japanisch, Türkisch


flektierende Sprachen:

  • Flexionsmorpheme drücken mehrere grammatische Bedeutungen aus
  • Bsp. Latein, Deutsch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arten der Flexion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Deklination

  • Substantive, Adjektive, Pronomen, Artikel
  • nach 
    • Kasus (= Fall: Nominativ, Dativ, Akkusativ, Genitiv)
    • Genus (= Geschlecht: Maskulinum, Femininum, Neutrum)
    • Numerus (= Zahl: Singular, Plural)


Konjugation:

  • Verben
  • nach 
    • Person (1. / 2. / 3.)
    • Numerus (Sg. / Pl.)
    • Tempus (= Zeitform: Präsens, Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und II)
    • Modus (Indikativ, Konjunktiv, Imperativ)
    • Genus verbi (aktiv, passiv)


Komparation (umstritten, ob es zur Flexion zählt):

  • Adjektive
  • Grundform (Positiv), Vergleichsform (Komparativ), Form des höchsten grades (Superlativ)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Def. Wortbildung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Untersuchung und Beschreibung von Verfahren und Gesetzmässigkeiten bei der Bildung neuer komplexer Wörter auf der Basis vorhandener sprachl. Mittel


Wortbildung ≠ Wortschöpfung (Erfindung neuer Wörter aus dem Nichts, oft bei Markennamen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arten von Wörter eines Wortschatzes

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

lexikalisches Wort:

  • Wort ist fester Bestandteil des Wortschatzes (= Lexikon)
  • meist in Wörterbüchern zu finden
  • über die Zeit Bedeutungswechsel möglich (Bsp. Junggeselle, Weib)


Neologismus:

  • neues Wort, welches noch nicht im Wörterbuch steht
  • erstmalige Neubildung eines Wortes = Augenblicksbildung / Ad-hoc-Bildung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wortbildungsverfahren im Deutschen

(drei Titel)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Komposition: Zusammensetzen von Wortstämmen
  • Derivation: Ableiten eines neuen Wortstammes mithilfe eines Affixes
  • weitere Formen:
    • Konversion
    • Partikelverbbildung
    • Kurzwortbildung
    • Wortkreuzung
    • Zusammenrückung
    • Redublizierende Wortbildung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

​Komposition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Determinativkomposita:

  • Kombination zweier Stämme --> Erstglied (genauere Definition, Bestimmungswort) + Zweitglied (Kern, Grundwort)
  • z.T. sehr komplex; lassen sich jedoch immer in 2 Einheiten teilen
  • Wortakzent auf Erstglied
  • Bsp. Edelstahl, Wasserkocher


Kopulativkomposita:

  • Kombination zweier Stämme --> sind gleichrangig
  • Stämme aus gleicher Wortart und semantischer Subklasse
  • Akzent auf allen Kompositionsgliedern
  • Bsp. blau-weiss, Strumpfhose


Possessivkomposita:

  • im weiteren Sinn: exozentrische Komposita
    • semantischer Kern ist dritte Sache, d.h. liegt ausserhalb des Wortes
    • stellvertretend für ein Ganzes, d.h. pars-pro-toto-Verhältnis
    • ähnlich wie Determinativkomposita (Rechtsköpfigkeit, Wortakzent auf Erstglied)
    • Bsp. Dummkopf
  • im engeren Sinne: echte Possessivkomposita
    • keine Rechtsköpfigkeit
    • Bsp. barfuss


--> Schreibung Komposita: 

  • Bindestriche erlaubt (z.B. zur Verdeutlichung von Bestandteilen)
  • neue Tendenzen (v.a. in der Werbung): zusammenschreiben mit Binnengrossschreibung (BahnCard); getrennt schreiben (Super Nanny)


Fugenelemente:

  • Bindeelemente, häufig zw. Gliedern der Determinativkomposition
  • Morphemstatus umstritten, da meist keine Bedeutung
  • Paradigmische Fugen: mit Flexiv des Erstglieds identisch
    Bsp. Stern-en-himmel, Halt-e-stelle
  • Unparadigmische Fugen: sehen nicht aus wie Flexiv
    Bsp. Maus-e-falle, Zeitung-s-bericht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Derivation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

​Präfigierung:

  • nicht kategorieverändernd (Kopf-Rechts-Prinzip)
  • semantische Modifikation, d.h. Bedeutungsänderung
    • Bsp. un- : Umkehrung ins Gegenteil (unglaublich), Verstärkung (Unmenge), negative Wertung (Untier)
  • keine Akzentuierung
    (Ausnahme: Lehnpräfixe, z.B. a-, des-, dis-)
  • Bsp. ver-senken, ent-lehnen, un-willig


Suffigierung: 

  • kategorieverändernd, d.h. legen Kategorie des gebildeten Wortes fest
    • Nominalsuffixe (-er, -ung, -in, -heit, ...)
    • Verbalsuffixe (-ig, ...)
    • Adjektivsuffixe (-ig, -lich, -bar, ...)
    • Adverbsuffixe (-erweise, ...)
  • keine Akzentuierung
    (Ausnahme: Lehnsuffixe, z.B. -ei, -erei)
  • Bsp. Lös-ung, Arbeit-er, süss-lich


Zirkumfigierung:

  • gruppiert sich um Stamm
  • eher selten
  • Deverbale Bildungen:
    • alte Bildungen: e-Apokope
      Bsp. Ge-bell  , Ge-polter  , Ge-spann  , Ge-lenk  
    • neue Bildungen: finales e fakultativ nach -er, -el und -en
      Bsp.: Ge-laber(e), Ge-jammer(e), Ge-zerr-e, Ge-tu-e
  • Denominale Bildungen: nicht mehr produktiv
    Bsp.: Ge-birg-e (von Berg), Ge-ripp-e (von Rippe)


Lösung ausblenden
  • 49425 Karteikarten
  • 1040 Studierende
  • 37 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Morphologie Kurs an der University of Basel - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Def. Wort

A:

wissenschaftlich sehr schwierig zu definieren; mögl. Definitionen und ihre Schwächen:


aus phonetisch-phonologischer Sicht: 

  • Wort als isolierbare Einheit --> Wort durch Grenzsignale (Wortakzente, Pausen, etc.) isoliert
  • Problem: v.a. mündlich, wenn keine wahrnehmbaren Pausen vorhanden (Bsp. Gibt's was?)

aus orthographischer Sicht:

  • Wort als isolierbare Einheit --> Wort von zwei Leerzeichen umgeben
  • Problem: 
    • trennbare Verben
    • komplexe Präpositionen
    • Anwendung nur bei geschriebener Sprache (in machen Sprachen gar keine Getrenntschreibung)

aus syntaktischer Sicht:

  • Wort als kleinste verschiebbare Einheit
  • Problem: nicht alle Wörter in einem Satz verschiebbar

aus lexikalisch-semantischer Perspektive:

  • Wort als kleinste freie Einheit --> Wörter sind selbständige Bedeutungsträger
  • Problem: Wörter ohne erkennbare Bedeutung (Bsp. zu, es)
Q:

Unterscheidung von Wörtern in einem Satz

A:

syntaktische / grammatische Wortform:

jede Ausprägung grammatischer Art
Bsp. "Hund" repräsentiert 3 syntaktische Wörter (der Hund, den Hund, dem Hund)


Lexem: gleiche Wortart, d.h. Flexionsmerkmale sind neutral gesetzt / spielen keine Rolle

  • Lexem im engeren Sinne: Lexeme zu nur einer Wortart
    Bsp. Lexem zu "essen" (essen, esse, isst, ass, gegessen, essend, iss --> alles Verbformen, keine Adjektive oder Nomen)
  • Lexem im weiteren Sinne: verbales, adjektivisches und nominales Lexem eines Wortes
    Bsp. "essen": verb. (siehe oben), adj. (essend / -e / -en / ...), nominal (das Essen)


Lemma: Wörter, die so in einem Wörterbuch vorkommen


Lexemverband: Wörter, die bedeutungsmässig zusammengehören, d.h. Wortart ist neutral gesetzt
Bsp. die Fliege, das Fliegen, fliegen (in allen Formen)

Q:

Morph

A:
kleinstes formales, bedeutungstragendes Bauelement der gesprochenen Sprache
(Duden)

kleinste zerlegbare Einheit eines Wortes (abstraktes Element)


Bsp. Uhr-en (zwei Morphe), Segen (ein Morph)


--> Vergl. Phon

Q:

​Morphem

A:

kleinste bedeutungstragende Einheit im Sprachsystem; Sprachsilbe (Duden)


Bsp. hand-lich: hand = Morphem 1, Wortstamm (Bedeutungskern); lich = Morphem 2, markiert Adjektiv


--> Vergl. Phonem: kleinste bedeutungsunterscheidende Einheit

Q:

Allomorph

A:

Morphe, die das gleiche Morphem realisieren / Variationen eines Morphems


Bsp. Pluralendungen des Deutschen

Morphem: "Plural"

Allomorphe: -e / -n / -en / -s / Umlaut + -er / ∅ (= Nullallomorph)


Bsp. stimmhafte vs. stimmlose Aussprache

​[lo:p] / [lo:b] oder [ra:t] / [ra:d] sind Allomorphe


--> Vergl. Allophon (ich [ç] vs. ach [x])


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Sprachtypen

A:

isolierende Sprachen:

  • ein Wort entspricht einem Morphem
  • Bsp. Chinesisch


agglutinierenede Sprachen:

  • genau Morphem-Morph-Entsprechung
  • Bsp. Japanisch, Türkisch


flektierende Sprachen:

  • Flexionsmorpheme drücken mehrere grammatische Bedeutungen aus
  • Bsp. Latein, Deutsch
Q:

Arten der Flexion

A:

Deklination

  • Substantive, Adjektive, Pronomen, Artikel
  • nach 
    • Kasus (= Fall: Nominativ, Dativ, Akkusativ, Genitiv)
    • Genus (= Geschlecht: Maskulinum, Femininum, Neutrum)
    • Numerus (= Zahl: Singular, Plural)


Konjugation:

  • Verben
  • nach 
    • Person (1. / 2. / 3.)
    • Numerus (Sg. / Pl.)
    • Tempus (= Zeitform: Präsens, Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und II)
    • Modus (Indikativ, Konjunktiv, Imperativ)
    • Genus verbi (aktiv, passiv)


Komparation (umstritten, ob es zur Flexion zählt):

  • Adjektive
  • Grundform (Positiv), Vergleichsform (Komparativ), Form des höchsten grades (Superlativ)
Q:

Def. Wortbildung

A:

Untersuchung und Beschreibung von Verfahren und Gesetzmässigkeiten bei der Bildung neuer komplexer Wörter auf der Basis vorhandener sprachl. Mittel


Wortbildung ≠ Wortschöpfung (Erfindung neuer Wörter aus dem Nichts, oft bei Markennamen)

Q:

Arten von Wörter eines Wortschatzes

A:

lexikalisches Wort:

  • Wort ist fester Bestandteil des Wortschatzes (= Lexikon)
  • meist in Wörterbüchern zu finden
  • über die Zeit Bedeutungswechsel möglich (Bsp. Junggeselle, Weib)


Neologismus:

  • neues Wort, welches noch nicht im Wörterbuch steht
  • erstmalige Neubildung eines Wortes = Augenblicksbildung / Ad-hoc-Bildung
Q:

Wortbildungsverfahren im Deutschen

(drei Titel)

A:
  • Komposition: Zusammensetzen von Wortstämmen
  • Derivation: Ableiten eines neuen Wortstammes mithilfe eines Affixes
  • weitere Formen:
    • Konversion
    • Partikelverbbildung
    • Kurzwortbildung
    • Wortkreuzung
    • Zusammenrückung
    • Redublizierende Wortbildung
Q:

​Komposition

A:

Determinativkomposita:

  • Kombination zweier Stämme --> Erstglied (genauere Definition, Bestimmungswort) + Zweitglied (Kern, Grundwort)
  • z.T. sehr komplex; lassen sich jedoch immer in 2 Einheiten teilen
  • Wortakzent auf Erstglied
  • Bsp. Edelstahl, Wasserkocher


Kopulativkomposita:

  • Kombination zweier Stämme --> sind gleichrangig
  • Stämme aus gleicher Wortart und semantischer Subklasse
  • Akzent auf allen Kompositionsgliedern
  • Bsp. blau-weiss, Strumpfhose


Possessivkomposita:

  • im weiteren Sinn: exozentrische Komposita
    • semantischer Kern ist dritte Sache, d.h. liegt ausserhalb des Wortes
    • stellvertretend für ein Ganzes, d.h. pars-pro-toto-Verhältnis
    • ähnlich wie Determinativkomposita (Rechtsköpfigkeit, Wortakzent auf Erstglied)
    • Bsp. Dummkopf
  • im engeren Sinne: echte Possessivkomposita
    • keine Rechtsköpfigkeit
    • Bsp. barfuss


--> Schreibung Komposita: 

  • Bindestriche erlaubt (z.B. zur Verdeutlichung von Bestandteilen)
  • neue Tendenzen (v.a. in der Werbung): zusammenschreiben mit Binnengrossschreibung (BahnCard); getrennt schreiben (Super Nanny)


Fugenelemente:

  • Bindeelemente, häufig zw. Gliedern der Determinativkomposition
  • Morphemstatus umstritten, da meist keine Bedeutung
  • Paradigmische Fugen: mit Flexiv des Erstglieds identisch
    Bsp. Stern-en-himmel, Halt-e-stelle
  • Unparadigmische Fugen: sehen nicht aus wie Flexiv
    Bsp. Maus-e-falle, Zeitung-s-bericht
Q:

Derivation

A:

​Präfigierung:

  • nicht kategorieverändernd (Kopf-Rechts-Prinzip)
  • semantische Modifikation, d.h. Bedeutungsänderung
    • Bsp. un- : Umkehrung ins Gegenteil (unglaublich), Verstärkung (Unmenge), negative Wertung (Untier)
  • keine Akzentuierung
    (Ausnahme: Lehnpräfixe, z.B. a-, des-, dis-)
  • Bsp. ver-senken, ent-lehnen, un-willig


Suffigierung: 

  • kategorieverändernd, d.h. legen Kategorie des gebildeten Wortes fest
    • Nominalsuffixe (-er, -ung, -in, -heit, ...)
    • Verbalsuffixe (-ig, ...)
    • Adjektivsuffixe (-ig, -lich, -bar, ...)
    • Adverbsuffixe (-erweise, ...)
  • keine Akzentuierung
    (Ausnahme: Lehnsuffixe, z.B. -ei, -erei)
  • Bsp. Lös-ung, Arbeit-er, süss-lich


Zirkumfigierung:

  • gruppiert sich um Stamm
  • eher selten
  • Deverbale Bildungen:
    • alte Bildungen: e-Apokope
      Bsp. Ge-bell  , Ge-polter  , Ge-spann  , Ge-lenk  
    • neue Bildungen: finales e fakultativ nach -er, -el und -en
      Bsp.: Ge-laber(e), Ge-jammer(e), Ge-zerr-e, Ge-tu-e
  • Denominale Bildungen: nicht mehr produktiv
    Bsp.: Ge-birg-e (von Berg), Ge-ripp-e (von Rippe)


Morphologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Morphologie an der University of Basel

Für deinen Studiengang Morphologie an der University of Basel gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Morphologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

morphologie

Bergische Universität Wuppertal

Zum Kurs
Morphologie

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Zum Kurs
morphologie

Universität Wien

Zum Kurs
morphologie

Universität Marburg

Zum Kurs
Morphologie

Universität Graz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Morphologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Morphologie