Antibiotika STEX M2 at Universität Zu Lübeck | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Antibiotika STEX M2 an der Universität zu Lübeck

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Antibiotika STEX M2 Kurs an der Universität zu Lübeck zu.

TESTE DEIN WISSEN

Bei welchem Antidiabetikum ist das Hypoglykämierisiko am Größten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sulfonylharnstoff

Glibenclamid/ Glimepirid


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Enterobakterien (zB E.coli) mit ESBL

Therapie? AB?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Carbapeneme (Imipenem, Meropenem)


Beim Nachweis von Enterobacteriaceae mit ESBL zeigt das Antibiogramm häufig ein erschreckendes Bild: Die Keime sind definitionsgemäß gegen alle Penicilline und Cephalosporine resistent, zeigen häufig aber auch weitere Resistenzen gegen Chinolone, Aminoglykoside, Tetracycline und Cotrimoxazol. Zur Zeit wird der Einsatz von Carbapenemen (z.B. Meropenem, Imipenem) empfohlen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Carbamazepin

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

klassisches Antikonvulsiva

Indikation:

- Monotherapie fokaler Epilepsien

- Trigeminusneuralgie

- Schmerzhafte diabetische Neuropathie

CAVE: Ausgeprägte CYP3A4- und CYP2C19-Induktion 
→ Zahlreiche Interaktionen

NW:

Hyponatriämie, Hyperhydratation und Ödeme (ADH-ähnlicher Effekt)

Blutbildveränderungen (z.B. Leukopenien, Panzytopenien)

Teratogenität im 1. Trimenon (Spina bifida bei Einsatz in der Schwangerschaft)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Biologicals (Spruch)

TNF-α-Hemmung (3)

Anwendung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Infliximab; chimär

Adalimumab; human

Etanercept; Fusionsprotein


Asterix und Idefix in England.


Therapierefraktäre chronisch-entzündliche Systemerkrankungen

- Rheumatoide Arthritis

- Spondylitis ankylosans

- Psoriasis-Arthritis

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

SSNRI

Bsp

Indikation
NW

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer

- Venlafaxin

- Duloxetin (auch bei: Stressikontinenz)

Indikation: 

  • Bei antriebsgeminderten, depressiven Episoden: Mittel der 1. Wahl
  • Weitere Indikationen: Angst- und Zwangsstörungen, somatoforme Störungen und weitere psychiatrische Erkrankungen

NW: QT-Zeit, Übelkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Parasymphatomimetika

Bsp für

direkt (1)

indirekt (2-3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

direkte PSMM: 
Bindung an M-Cholinorezeptoren = Pilocarpin (AT; Myosis; Glaukom; Mundtrockenheit)


indirekte PSMM:

- reversible Hemmung AChE: 

(MG, postop. Darmatonie; Antagonisierung von nicht-depolarisierenden Muskelrelaxanzien (Neostigmin)

  • Neostigmin
  • Pyridostigmin
  • Distigmin
  • Physostigmin (ZNS-gängig!)
  • Edrophonium
  • Antidementiva
    • Donepezil
    • Rivastigmin
    • Galantamin


irreversible Hemmung AChE:

(Vergiftung; Vorkommen: Insektizide, Malariabekämpfung, Fungizide, iatrogen als Miotika (Glaukomtherapie))

Alkylphosphate (Phosphorsäureester)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

wichtige Substrate die einem CYP Metabolismus unterliegen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

CYP2C:

PPI

NSAID

Phenprocomoun


CYP2D6:

Einige Beta-Blocker (z.B. Metoprolol)

Einige Antipsychotika (z.B. Haloperidol)

  • CAVE: Haloperidol wird auch über CYP1A2 und CYP3A4 metabolisiert!


CYP3A4/A5/A7:

Statine (außer Pravastatin)

Steroidhormone (orale Kontrazeptiva)

Immunsuppressiva (Ciclosporin, Tacrolimus)

Makrolide

Carbamazepin

auch Phenprocoumon


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Listeria monocytogenes

grampositiv/ -negativ?

Kokken/ Stäbchen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

gram-positive Stäbchen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Antisymphatotonika

Definition

allgemein NW alle

Bsp


Antisymphatolytika

Definition

Bsp

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Senkung Aktivität des Sympathikus. 

Antisympathotonika: Hemmung Synthese, Speicherung oder Freisetzung von Noradrenalin.

Allen Antisympathotonika gemeinsam ist die orthostatische Dysregulation als entscheidende Nebenwirkung!

- Clonidin (4-fach Wirkung auch zentral dämpfend),α-Methyldopa (SS), Urapidil, Moxonidin (wird immer bedeutsamer in Kombi-Therapie Hypertonie), Reserpin, Tizanidin

Sympatholytika: Blockierung (Nor‑)Adrenalin-Rezeptoren an den Erfolgsorganen hemmen

- Doxazosin (art. Hypertonie), Tamsulosin (Prostatahyperplasie, Senkung Blasenauslasswiderstand), Phenoxybenzamin (Phächromozytom (=vor Operation Besetzung der Rezeptoren); Neurogene Blasenentleerungsstörungen)



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

β2-Sympathomimetika

Bsp (lang und kurzwirksam)

Indikation

NW

KI (2 mind)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

kurz:

Salbutamol

Fenoterol

Reproterol

Terbutalin

lang:

Salmeterol

Formoterol


Bronchospasmolytikum

Tokolyse (Vorzeitige Wehen in der Geburtshilfe)

Dilatation der Gefäße

Hemmung der Histaminfreisetzung


NW: Unruhe, Tremor, ventrik. Herzrythmusstör.

KI: Engwinkelglaukom, Phächromozytom, ausgeprägte Hyperthyreose, HOCM

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Calcium Antagonisten

Einteilung (3 Typen)

Bsp

NW speziell

Indikation


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nifedipin-Typ (Nifedipin (2h), Nimodipin, Nitrendipin (8-12h) Lercanidipin, Amlodipin (35-50h); HWZ steigend) vorwiegend periphere Vasodilatation
NW speziell: Kopfschmerz, Knöchelödeme, Reflextachykardie

Diltiazem-Typ Negativ inotrop, chronotrop, dromotrop sowie periphere Gefäßdilatation, jedoch verhältnismäßig geringerer Effekt als Nifedipin- bzw. Verapamil-Typ

Verapamil-Typ Negativ inotrop, chronotrop, dromotrop 
Verapamil ist ein Calciumantagonist, der durch Hemmung des Ca2+-Ionen-Einstroms in die Herzmuskelzelle zu einer Verlangsamung der Reizleitung und einer Abnahme der Kontraktionskraft führt. In der Gefäßmuskelzelle kommt es durch den verminderten Ca2+-Einstrom zur Relaxation und damit zur Verringerung des Gefäßtonus (verhältnismäßig geringer Effekt).

NW speziell: Herzstolpern, Bradykardie, Obstipation

CAVE: Verapamil-Typ Kombination mit Betablockern → Gefahr des AV-Blocks; KI bei Zeichen einer Herzinsuff.!!!


Indikationen:

  • Arterielle Hypertonie
  • Stabile Angina pectoris
  • Herzrhythmusstörungen: Supraventrikuläre Tachykardie
  • Raynaud-Syndrom (Nifedipin)
  • HOCM (nur Verapamil)
  • Prophylaxe bei Clusterkopfschmerz (nur Verapamil)
  • Vasospasmusprophylaxe bei Subarachnoidalblutung (nur Nimodipin)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

stärkste CYP Induktoren (2 Medis)

CYP1A2 Induktor (Altfrage)


häufige Inhibitoren (1 Medi, 1 Substanz)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rifampicin

Carbamazepin (Autoinduktor, Substrat aber auch Induktor, Substraterhöhung nötig)

(besonders) CYP3A4

Tabak


Antimykotika (Azole)

Grapefruitsaft

Lösung ausblenden
  • 122745 Karteikarten
  • 1064 Studierende
  • 60 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Antibiotika STEX M2 Kurs an der Universität zu Lübeck - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Bei welchem Antidiabetikum ist das Hypoglykämierisiko am Größten?

A:

Sulfonylharnstoff

Glibenclamid/ Glimepirid


Q:

Enterobakterien (zB E.coli) mit ESBL

Therapie? AB?

A:

Carbapeneme (Imipenem, Meropenem)


Beim Nachweis von Enterobacteriaceae mit ESBL zeigt das Antibiogramm häufig ein erschreckendes Bild: Die Keime sind definitionsgemäß gegen alle Penicilline und Cephalosporine resistent, zeigen häufig aber auch weitere Resistenzen gegen Chinolone, Aminoglykoside, Tetracycline und Cotrimoxazol. Zur Zeit wird der Einsatz von Carbapenemen (z.B. Meropenem, Imipenem) empfohlen.

Q:

Carbamazepin

A:

klassisches Antikonvulsiva

Indikation:

- Monotherapie fokaler Epilepsien

- Trigeminusneuralgie

- Schmerzhafte diabetische Neuropathie

CAVE: Ausgeprägte CYP3A4- und CYP2C19-Induktion 
→ Zahlreiche Interaktionen

NW:

Hyponatriämie, Hyperhydratation und Ödeme (ADH-ähnlicher Effekt)

Blutbildveränderungen (z.B. Leukopenien, Panzytopenien)

Teratogenität im 1. Trimenon (Spina bifida bei Einsatz in der Schwangerschaft)

Q:

Biologicals (Spruch)

TNF-α-Hemmung (3)

Anwendung?

A:

Infliximab; chimär

Adalimumab; human

Etanercept; Fusionsprotein


Asterix und Idefix in England.


Therapierefraktäre chronisch-entzündliche Systemerkrankungen

- Rheumatoide Arthritis

- Spondylitis ankylosans

- Psoriasis-Arthritis

Q:

SSNRI

Bsp

Indikation
NW

A:

Selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer

- Venlafaxin

- Duloxetin (auch bei: Stressikontinenz)

Indikation: 

  • Bei antriebsgeminderten, depressiven Episoden: Mittel der 1. Wahl
  • Weitere Indikationen: Angst- und Zwangsstörungen, somatoforme Störungen und weitere psychiatrische Erkrankungen

NW: QT-Zeit, Übelkeit

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Parasymphatomimetika

Bsp für

direkt (1)

indirekt (2-3)

A:

direkte PSMM: 
Bindung an M-Cholinorezeptoren = Pilocarpin (AT; Myosis; Glaukom; Mundtrockenheit)


indirekte PSMM:

- reversible Hemmung AChE: 

(MG, postop. Darmatonie; Antagonisierung von nicht-depolarisierenden Muskelrelaxanzien (Neostigmin)

  • Neostigmin
  • Pyridostigmin
  • Distigmin
  • Physostigmin (ZNS-gängig!)
  • Edrophonium
  • Antidementiva
    • Donepezil
    • Rivastigmin
    • Galantamin


irreversible Hemmung AChE:

(Vergiftung; Vorkommen: Insektizide, Malariabekämpfung, Fungizide, iatrogen als Miotika (Glaukomtherapie))

Alkylphosphate (Phosphorsäureester)

Q:

wichtige Substrate die einem CYP Metabolismus unterliegen

A:

CYP2C:

PPI

NSAID

Phenprocomoun


CYP2D6:

Einige Beta-Blocker (z.B. Metoprolol)

Einige Antipsychotika (z.B. Haloperidol)

  • CAVE: Haloperidol wird auch über CYP1A2 und CYP3A4 metabolisiert!


CYP3A4/A5/A7:

Statine (außer Pravastatin)

Steroidhormone (orale Kontrazeptiva)

Immunsuppressiva (Ciclosporin, Tacrolimus)

Makrolide

Carbamazepin

auch Phenprocoumon


Q:

Listeria monocytogenes

grampositiv/ -negativ?

Kokken/ Stäbchen?

A:

gram-positive Stäbchen

Q:

Antisymphatotonika

Definition

allgemein NW alle

Bsp


Antisymphatolytika

Definition

Bsp

A:

Senkung Aktivität des Sympathikus. 

Antisympathotonika: Hemmung Synthese, Speicherung oder Freisetzung von Noradrenalin.

Allen Antisympathotonika gemeinsam ist die orthostatische Dysregulation als entscheidende Nebenwirkung!

- Clonidin (4-fach Wirkung auch zentral dämpfend),α-Methyldopa (SS), Urapidil, Moxonidin (wird immer bedeutsamer in Kombi-Therapie Hypertonie), Reserpin, Tizanidin

Sympatholytika: Blockierung (Nor‑)Adrenalin-Rezeptoren an den Erfolgsorganen hemmen

- Doxazosin (art. Hypertonie), Tamsulosin (Prostatahyperplasie, Senkung Blasenauslasswiderstand), Phenoxybenzamin (Phächromozytom (=vor Operation Besetzung der Rezeptoren); Neurogene Blasenentleerungsstörungen)



Q:

β2-Sympathomimetika

Bsp (lang und kurzwirksam)

Indikation

NW

KI (2 mind)

A:

kurz:

Salbutamol

Fenoterol

Reproterol

Terbutalin

lang:

Salmeterol

Formoterol


Bronchospasmolytikum

Tokolyse (Vorzeitige Wehen in der Geburtshilfe)

Dilatation der Gefäße

Hemmung der Histaminfreisetzung


NW: Unruhe, Tremor, ventrik. Herzrythmusstör.

KI: Engwinkelglaukom, Phächromozytom, ausgeprägte Hyperthyreose, HOCM

Q:

Calcium Antagonisten

Einteilung (3 Typen)

Bsp

NW speziell

Indikation


A:

Nifedipin-Typ (Nifedipin (2h), Nimodipin, Nitrendipin (8-12h) Lercanidipin, Amlodipin (35-50h); HWZ steigend) vorwiegend periphere Vasodilatation
NW speziell: Kopfschmerz, Knöchelödeme, Reflextachykardie

Diltiazem-Typ Negativ inotrop, chronotrop, dromotrop sowie periphere Gefäßdilatation, jedoch verhältnismäßig geringerer Effekt als Nifedipin- bzw. Verapamil-Typ

Verapamil-Typ Negativ inotrop, chronotrop, dromotrop 
Verapamil ist ein Calciumantagonist, der durch Hemmung des Ca2+-Ionen-Einstroms in die Herzmuskelzelle zu einer Verlangsamung der Reizleitung und einer Abnahme der Kontraktionskraft führt. In der Gefäßmuskelzelle kommt es durch den verminderten Ca2+-Einstrom zur Relaxation und damit zur Verringerung des Gefäßtonus (verhältnismäßig geringer Effekt).

NW speziell: Herzstolpern, Bradykardie, Obstipation

CAVE: Verapamil-Typ Kombination mit Betablockern → Gefahr des AV-Blocks; KI bei Zeichen einer Herzinsuff.!!!


Indikationen:

  • Arterielle Hypertonie
  • Stabile Angina pectoris
  • Herzrhythmusstörungen: Supraventrikuläre Tachykardie
  • Raynaud-Syndrom (Nifedipin)
  • HOCM (nur Verapamil)
  • Prophylaxe bei Clusterkopfschmerz (nur Verapamil)
  • Vasospasmusprophylaxe bei Subarachnoidalblutung (nur Nimodipin)
Q:

stärkste CYP Induktoren (2 Medis)

CYP1A2 Induktor (Altfrage)


häufige Inhibitoren (1 Medi, 1 Substanz)

A:

Rifampicin

Carbamazepin (Autoinduktor, Substrat aber auch Induktor, Substraterhöhung nötig)

(besonders) CYP3A4

Tabak


Antimykotika (Azole)

Grapefruitsaft

Antibiotika STEX M2

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Antibiotika STEX M2 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Antibiotika

Charité - Universitätsmedizin Berlin

Zum Kurs
Antibiotika

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Antibiotika STEX M2
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Antibiotika STEX M2