DiffDia at Universität Würzburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für DiffDia an der Universität Würzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen DiffDia Kurs an der Universität Würzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

ATI: Ziel

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • welche Lehrmethode ist günstig/ ungünstig bei
    welchen individuellen Lernvoraussetzungen
  • welche Lernerfolge können dabei erzielt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Individuelle Einflussfaktoren:

Kognitive Determinanten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Intelligenz 
  • Vorwissen
  • Gedächtnis- & Lernstrategien
  • Metakognition & Selbstregulation
  • Arbeitsgedächtnis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Modelle der Determination von Schulleistungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Modell von Helmke & Schrader:

  • Determinanten beeinflussen Schulleistung & umgekehrt
  • Betonung Soziokulturellen Rahmenbedingungen 

Modell des schulischen Lernens nach Carroll:

  • benötigter (abhängig von Begabung & Instruktionsverständnis) vs.
    aufgewendeter Lernzeit

Modell des schulischen Lernens nach Bloom:

  • Betonung der Rolle von Eingangsvoraussetzungen (SuS) & Unterrichtsqualität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Individuelle Einflussfaktoren 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kognitive Determinanten:

  • Intelligenz (Intelligenz & Schulleistung r = .50)
  • Vorwissen (kann Intelligenzeinflüsse reduzieren; Intelligenz + Vorwissen --> Vorhersage schulischer Leistung)
  • Gedächtnis- & Lernstrategien 
    - Kognitive Strategien (Informationsverarbeitungsstrategien)
    - Metakognitive Strategien (Kontrollstrategien)
    - Strategien des Ressourcenmanagements (Kontrolle externen Bedingungen)
  • Metakognitionen & Selbstregulation (Wissen über mentale Zustände)
  • Arbeitsgedächtnis


Motivationale & Emotionale Determinanten:

  • Interesse (zentraler Bestandteil der Lernmotivation)
  • Lernmotivation (intrinsische -/ extrinsische Lernmotivation)
  • Leistungsangst
    - Erwartungs-mal-Wert-Theorie (Angst entsteht bei Misserfolgserwartung & hoher Wichtigkeit des Erfolgs)
    - Emotionality-Komponente (Wahrnehmung körperlicher Erregung -> nimmt in Verlauf Prüfung ab) 
    - Worry-Komponenten (Besorgniskognitionen -> bleiben während Prüfungssituationen häufig bestehen -> mehr Auswirkung auf Leistung)
  • Selbstkonzept (sozialer Vergleich/ Kompetenzerfahrungen; höheres Selbstkonzept: interessierte, intrinsisch-motivierte SuS)
    - „Skill-Development-Ansatz“: Leistung beeinflusst das Selbstkonzept
    - „Self-enhancement-Ansatz“: Selbstkonzept beeinflusst die Leistung
     
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schulumwelt:

komplexe Wechselwirkungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Multikriteriale Wirksamkeit (vielfältige Ziele des Unterrichts)
  • wechselseitige Kompensierbarkeit 
  • systemischer Charakter des Unterrichts (beeinfluss der Qualitätsmerkmale untereinander)
  • Kontextspezifität (gleiche Verhaltensweisen, je nach SuSschaft & Umgebungsbedingungen, unterschiedliche Effekte)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Spezifische Komponenten der Intelligenz:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Informationsverarbeitungsprozesse / kognitive Prozesse
  • Problemlösesituationen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Modelle der Intelligenz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Faktorenanalytische Intelligenzmodelle:

  • 2-Faktoren-Modell (Spearman) 
  • Mehr-Faktoren-Modell (Thruestone)

Hierarchische Intelligenzmodelle

  • Modell von Wechsler
  • Modell von Cattell 

Intelligenzstrukturmodelle: 

  • Intelligenzmodell (Guilford)
  • Berliner Intelligenzstrukturmodell (Jäger)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2-Faktoren-Modell (Spearman)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • allgemeiner Intelligenzfaktor = g-Faktor (kommt in allen intellektuellen Leistungen vor)
  • mehrere spezifische, voneinander unabhängige Komponenten = s-Faktoren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mehr-Faktoren-Modell (Thurstone)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mehrere voneinander unabhängige Intelligenzdimensionen

  • Sprachverständnis 
  • Wortflüssigkeit
  • Rechenfähigkeit
  • schlussfolgerndes Denken 
  • räumliches Vorstellungsvermögen 
  • Wahrnehmungsgeschwindigkeit 
  • Merkfähigkeit 

--> unterschiedlich gewichteter Beitrag zur Intelligenzleistung

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Modell von Wechsler

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

allgemeine Intelligenz unterscheidet sich in 2 Faktoren: 

  • verbale Intelligenz 
  • Handungsintelligenz

--> Untergliederung in spez. verbale - & Handlungskomponenten 


- Intelligenztest danach konstruiert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Modell von Cattell

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • allgemeine Intelligenz abhängig von fluider & kristallinen Intelligenz

Fluide:

  •  Informationsverarbeitungsprozesse (--> Abstraktionsvermögen, schlussfolgerndes Denken, intellektuelle Geschwindigkeit)
  • unabhängig von Lernerfahrung 

Kristalline: 

  • Auswirkung von Erfahrung & Bildung auf Intelligenz
  • Laufe des Lebens angesammeltes Wissen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

ATI:  Aptitude-Treatment-Interaktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wechselwirkung von Schülereigenschaften (Apitude) & verwendeter Lehrmethoden (Treatment)
Lösung ausblenden
  • 206854 Karteikarten
  • 3761 Studierende
  • 122 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen DiffDia Kurs an der Universität Würzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

ATI: Ziel

A:
  • welche Lehrmethode ist günstig/ ungünstig bei
    welchen individuellen Lernvoraussetzungen
  • welche Lernerfolge können dabei erzielt werden

Q:

Individuelle Einflussfaktoren:

Kognitive Determinanten

A:
  • Intelligenz 
  • Vorwissen
  • Gedächtnis- & Lernstrategien
  • Metakognition & Selbstregulation
  • Arbeitsgedächtnis
Q:

Modelle der Determination von Schulleistungen

A:

Modell von Helmke & Schrader:

  • Determinanten beeinflussen Schulleistung & umgekehrt
  • Betonung Soziokulturellen Rahmenbedingungen 

Modell des schulischen Lernens nach Carroll:

  • benötigter (abhängig von Begabung & Instruktionsverständnis) vs.
    aufgewendeter Lernzeit

Modell des schulischen Lernens nach Bloom:

  • Betonung der Rolle von Eingangsvoraussetzungen (SuS) & Unterrichtsqualität
Q:

Individuelle Einflussfaktoren 

A:

Kognitive Determinanten:

  • Intelligenz (Intelligenz & Schulleistung r = .50)
  • Vorwissen (kann Intelligenzeinflüsse reduzieren; Intelligenz + Vorwissen --> Vorhersage schulischer Leistung)
  • Gedächtnis- & Lernstrategien 
    - Kognitive Strategien (Informationsverarbeitungsstrategien)
    - Metakognitive Strategien (Kontrollstrategien)
    - Strategien des Ressourcenmanagements (Kontrolle externen Bedingungen)
  • Metakognitionen & Selbstregulation (Wissen über mentale Zustände)
  • Arbeitsgedächtnis


Motivationale & Emotionale Determinanten:

  • Interesse (zentraler Bestandteil der Lernmotivation)
  • Lernmotivation (intrinsische -/ extrinsische Lernmotivation)
  • Leistungsangst
    - Erwartungs-mal-Wert-Theorie (Angst entsteht bei Misserfolgserwartung & hoher Wichtigkeit des Erfolgs)
    - Emotionality-Komponente (Wahrnehmung körperlicher Erregung -> nimmt in Verlauf Prüfung ab) 
    - Worry-Komponenten (Besorgniskognitionen -> bleiben während Prüfungssituationen häufig bestehen -> mehr Auswirkung auf Leistung)
  • Selbstkonzept (sozialer Vergleich/ Kompetenzerfahrungen; höheres Selbstkonzept: interessierte, intrinsisch-motivierte SuS)
    - „Skill-Development-Ansatz“: Leistung beeinflusst das Selbstkonzept
    - „Self-enhancement-Ansatz“: Selbstkonzept beeinflusst die Leistung
     
Q:

Schulumwelt:

komplexe Wechselwirkungen

A:
  • Multikriteriale Wirksamkeit (vielfältige Ziele des Unterrichts)
  • wechselseitige Kompensierbarkeit 
  • systemischer Charakter des Unterrichts (beeinfluss der Qualitätsmerkmale untereinander)
  • Kontextspezifität (gleiche Verhaltensweisen, je nach SuSschaft & Umgebungsbedingungen, unterschiedliche Effekte)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Spezifische Komponenten der Intelligenz:

A:
  • Informationsverarbeitungsprozesse / kognitive Prozesse
  • Problemlösesituationen 
Q:

Modelle der Intelligenz

A:

Faktorenanalytische Intelligenzmodelle:

  • 2-Faktoren-Modell (Spearman) 
  • Mehr-Faktoren-Modell (Thruestone)

Hierarchische Intelligenzmodelle

  • Modell von Wechsler
  • Modell von Cattell 

Intelligenzstrukturmodelle: 

  • Intelligenzmodell (Guilford)
  • Berliner Intelligenzstrukturmodell (Jäger)
Q:

2-Faktoren-Modell (Spearman)

A:
  • allgemeiner Intelligenzfaktor = g-Faktor (kommt in allen intellektuellen Leistungen vor)
  • mehrere spezifische, voneinander unabhängige Komponenten = s-Faktoren
Q:

Mehr-Faktoren-Modell (Thurstone)

A:

mehrere voneinander unabhängige Intelligenzdimensionen

  • Sprachverständnis 
  • Wortflüssigkeit
  • Rechenfähigkeit
  • schlussfolgerndes Denken 
  • räumliches Vorstellungsvermögen 
  • Wahrnehmungsgeschwindigkeit 
  • Merkfähigkeit 

--> unterschiedlich gewichteter Beitrag zur Intelligenzleistung

 

Q:

Modell von Wechsler

A:

allgemeine Intelligenz unterscheidet sich in 2 Faktoren: 

  • verbale Intelligenz 
  • Handungsintelligenz

--> Untergliederung in spez. verbale - & Handlungskomponenten 


- Intelligenztest danach konstruiert

Q:

Modell von Cattell

A:
  • allgemeine Intelligenz abhängig von fluider & kristallinen Intelligenz

Fluide:

  •  Informationsverarbeitungsprozesse (--> Abstraktionsvermögen, schlussfolgerndes Denken, intellektuelle Geschwindigkeit)
  • unabhängig von Lernerfahrung 

Kristalline: 

  • Auswirkung von Erfahrung & Bildung auf Intelligenz
  • Laufe des Lebens angesammeltes Wissen 
Q:

ATI:  Aptitude-Treatment-Interaktion

A:
  • Wechselwirkung von Schülereigenschaften (Apitude) & verwendeter Lehrmethoden (Treatment)
DiffDia

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang DiffDia an der Universität Würzburg

Für deinen Studiengang DiffDia an der Universität Würzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten DiffDia Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Diff

Universität Magdeburg

Zum Kurs
Dia

Universität Würzburg

Zum Kurs
Diff

Universität Konstanz

Zum Kurs
Diff

Universität des Saarlandes

Zum Kurs
diff

Medical School Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden DiffDia
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen DiffDia