AFL-praktische Prüfung at Universität Würzburg | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für AFL-praktische Prüfung an der Universität Würzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen AFL-praktische Prüfung Kurs an der Universität Würzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Zäpfchenherstellung (10)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hartfett im Überschuss in einer Cromarganschale auf dem Wasserbad klar schmelzen bei höchstens 40 Grad 
  • Unlösliche WS im Überschuss sieben (Sieb 6 angeben!!)
  • WS separat abwiegen
  • Abgewogene WS in weiterer mit Pistill tarierter Cromarganschale vorlegen 
  • WS mit einem kleinen Teil des geschmolzenen Hartfetts anteilig anreiben (T unter 40) zu einer homogenen Suspension
  • Hartfett so lange anteilig anreiben bis die erforderliche Endmasse erreicht ist unter mehrmaligen Abschaben von Pistill und Schalenwand
  • Masse cremig rühren und in die Gießform gießen mit einem Überstand 
  • Nach wenigen Minuten Überstände abschwarten
  • Zäpfchenmasse vollständig erkalten lasse 
  • Form öffnen, 10 Zäpfchen entnehmen und in eine etikettierte Kruke geben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Herstellung von Salben mit löslichen WS
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schmelzen in FS
  • Grundlagenbestandteile (einphasig) einwiegen und bei etwa 90 Grad schmelzen 
  • Grundlage kaltrühren
  • Flüssige WS anteilig in vorgelegte halbfeste Grundlage einarbeiten
  • Feste Bestandteile vorlegen und mit halbfester Grundlage anteilig verarbeiten
  • Abschaben von Pistill und Schalenwand 
  • Bei hitzebeständigen WS Aufschmelzen mit Grundlage möglich 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Herstellung von Cellulosegelen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Herstellung kalt in FS
  • Wasserphase in FS einwiegen und vorlegen
  • Gelbildner abwiegen und aufstreuen 
  • Gelbildner vorsichtig einarbeiten und abgedeckt quellen lassen (1-2h)
  • Zum Schluss nochmals durchrühren und abfüllen
  • Abschaben von Pistill und Schalenwand 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Herstellung von Carbomergelen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Herstellung kalt in FS
  • Gelbildner abwiegen und in FS vorlegen
  • Gelbildner mit kaltem Wasser anreiben und anteilig Wasser zuwiegen bis eine homogene Dispersion entsteht 
  • Evtl. mit weiteren Grundlagenbestandteilen (Isopropanol, Ethanol) unter Rühren verdünnen 
  • Zum Schluss alkalisieren (NaOH, Triisopropanolamin, Trometamol) und so Gelbildung auslösen (Zuwiegen oder NT-Zähler)
  • Kurz abgedeckt quellen lassen
  • Umrühren und abfüllen 
  • Abschaben von Pistill und Schalenwand 
  • Schnell arbeiten um Verdunstung zu vermeiden 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
IPK Suppositorien (2)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hartfett: Temperatur der Schmelze kleiner als 40 Grad 
  • Flüssige Zäpfchenmasse: Temperatur kleiner als 35 Grad 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
IPK Creme (mehrphasig) (3)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Fettphase mit Emulgatoren: Temperatur 70 Grad
  • Wasserphase: Temperatur 70 Grad
  • Wassergemisch in Fettphase bei 70 Grad einarbeiten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
IPK Salbe mit löslichen Bestandteilen (1)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Grundlagenbestandteile schmelzen: Temperatur etwa 90 Grad 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wann sieben?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Immer bei Suspensionssystemen (Pasten, Suspensionssalben)
  • Nicht nötig bei Zinkoxid, Talkum, Stärke
  • Nicht nötig bei löslichen Substanzen
  • Nicht nötig bei Kapseln

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie verarbeitet man fette Öle?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Rizinus, Oliven, Erdnuss
Mit Fett-/ Ölphase verarbeiten bzw. aufschmelzen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie verarbeitet man Suspensionssalben und Pasten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Etwa die Hälfte der Grundlage in tarierte Kruke einwiegen und den Krukenboden damit bedecken 
  • WS im Überschuss sieben und anschließend erforderliche Menge abwiegen 
  • WS auf die Vorlage geben
  • Die restliche Grundlage bis zur erforderlichen Endmasse darauf geben 
  • Zubereitung nach angegeben Herstellungsparametern homogenisieren
  • Kruke etikettieren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Avicel? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Mikrokristalline Cellulose
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie verarbeitet man Creme (mehrphasig)? (9)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Herstellung erfolgt durch Schmelzen in Fantaschale
  • Alle Bestandteile der Fettphase inklusive der Emulgatoren einwiegen und aufschmelzen ( bei ca . 60 Grad) und homogenisieren 
  • Wasser Bzw Wasserphase in mit Glasstab tariertes BG einwiegen und auf dieselbe Temperatur erwärmen 
  • Warmes Wasser bzw. Wasserphase anteilig einarbeiten bis zur Endmasse
  • Kaltrühren und evtl. thermolabile WS einarbeiten 
  • Verdunstetes Wasser bis zur Endmasse  ergänzen und einarbeiten 
  • Creme in eine etikettierte Kruke abfüllen 
Lösung ausblenden
  • 135497 Karteikarten
  • 2874 Studierende
  • 112 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen AFL-praktische Prüfung Kurs an der Universität Würzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Zäpfchenherstellung (10)
A:
  • Hartfett im Überschuss in einer Cromarganschale auf dem Wasserbad klar schmelzen bei höchstens 40 Grad 
  • Unlösliche WS im Überschuss sieben (Sieb 6 angeben!!)
  • WS separat abwiegen
  • Abgewogene WS in weiterer mit Pistill tarierter Cromarganschale vorlegen 
  • WS mit einem kleinen Teil des geschmolzenen Hartfetts anteilig anreiben (T unter 40) zu einer homogenen Suspension
  • Hartfett so lange anteilig anreiben bis die erforderliche Endmasse erreicht ist unter mehrmaligen Abschaben von Pistill und Schalenwand
  • Masse cremig rühren und in die Gießform gießen mit einem Überstand 
  • Nach wenigen Minuten Überstände abschwarten
  • Zäpfchenmasse vollständig erkalten lasse 
  • Form öffnen, 10 Zäpfchen entnehmen und in eine etikettierte Kruke geben
Q:
Herstellung von Salben mit löslichen WS
A:
  • Schmelzen in FS
  • Grundlagenbestandteile (einphasig) einwiegen und bei etwa 90 Grad schmelzen 
  • Grundlage kaltrühren
  • Flüssige WS anteilig in vorgelegte halbfeste Grundlage einarbeiten
  • Feste Bestandteile vorlegen und mit halbfester Grundlage anteilig verarbeiten
  • Abschaben von Pistill und Schalenwand 
  • Bei hitzebeständigen WS Aufschmelzen mit Grundlage möglich 

Q:
Herstellung von Cellulosegelen
A:
  • Herstellung kalt in FS
  • Wasserphase in FS einwiegen und vorlegen
  • Gelbildner abwiegen und aufstreuen 
  • Gelbildner vorsichtig einarbeiten und abgedeckt quellen lassen (1-2h)
  • Zum Schluss nochmals durchrühren und abfüllen
  • Abschaben von Pistill und Schalenwand 

Q:
Herstellung von Carbomergelen
A:
  • Herstellung kalt in FS
  • Gelbildner abwiegen und in FS vorlegen
  • Gelbildner mit kaltem Wasser anreiben und anteilig Wasser zuwiegen bis eine homogene Dispersion entsteht 
  • Evtl. mit weiteren Grundlagenbestandteilen (Isopropanol, Ethanol) unter Rühren verdünnen 
  • Zum Schluss alkalisieren (NaOH, Triisopropanolamin, Trometamol) und so Gelbildung auslösen (Zuwiegen oder NT-Zähler)
  • Kurz abgedeckt quellen lassen
  • Umrühren und abfüllen 
  • Abschaben von Pistill und Schalenwand 
  • Schnell arbeiten um Verdunstung zu vermeiden 
Q:
IPK Suppositorien (2)
A:
  • Hartfett: Temperatur der Schmelze kleiner als 40 Grad 
  • Flüssige Zäpfchenmasse: Temperatur kleiner als 35 Grad 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
IPK Creme (mehrphasig) (3)
A:
  • Fettphase mit Emulgatoren: Temperatur 70 Grad
  • Wasserphase: Temperatur 70 Grad
  • Wassergemisch in Fettphase bei 70 Grad einarbeiten

Q:
IPK Salbe mit löslichen Bestandteilen (1)
A:
  • Grundlagenbestandteile schmelzen: Temperatur etwa 90 Grad 

Q:
Wann sieben?
A:
  • Immer bei Suspensionssystemen (Pasten, Suspensionssalben)
  • Nicht nötig bei Zinkoxid, Talkum, Stärke
  • Nicht nötig bei löslichen Substanzen
  • Nicht nötig bei Kapseln

Q:
Wie verarbeitet man fette Öle?
A:
Rizinus, Oliven, Erdnuss
Mit Fett-/ Ölphase verarbeiten bzw. aufschmelzen 
Q:
Wie verarbeitet man Suspensionssalben und Pasten?
A:
  • Etwa die Hälfte der Grundlage in tarierte Kruke einwiegen und den Krukenboden damit bedecken 
  • WS im Überschuss sieben und anschließend erforderliche Menge abwiegen 
  • WS auf die Vorlage geben
  • Die restliche Grundlage bis zur erforderlichen Endmasse darauf geben 
  • Zubereitung nach angegeben Herstellungsparametern homogenisieren
  • Kruke etikettieren
Q:
Was ist Avicel? 
A:
Mikrokristalline Cellulose
Q:
Wie verarbeitet man Creme (mehrphasig)? (9)
A:
  • Herstellung erfolgt durch Schmelzen in Fantaschale
  • Alle Bestandteile der Fettphase inklusive der Emulgatoren einwiegen und aufschmelzen ( bei ca . 60 Grad) und homogenisieren 
  • Wasser Bzw Wasserphase in mit Glasstab tariertes BG einwiegen und auf dieselbe Temperatur erwärmen 
  • Warmes Wasser bzw. Wasserphase anteilig einarbeiten bis zur Endmasse
  • Kaltrühren und evtl. thermolabile WS einarbeiten 
  • Verdunstetes Wasser bis zur Endmasse  ergänzen und einarbeiten 
  • Creme in eine etikettierte Kruke abfüllen 
AFL-praktische Prüfung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang AFL-praktische Prüfung an der Universität Würzburg

Für deinen Studiengang AFL-praktische Prüfung an der Universität Würzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden AFL-praktische Prüfung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen AFL-praktische Prüfung