STEOP A2 Konsumentenpsychologie at Universität Wien | Flashcards & Summaries

STEOP A2 Konsumentenpsychologie at Universität Wien

Flashcards and summaries for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Wieviel Euro betrug das Werbebudget von "Adidas" im Jahre 2009 und wieviel entspricht dies vom Gesamtumsatz?

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Wozu leistet die Konsumentenpsychologie einen Beitrag?

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Nach welchen Kriterien zeigt eine Werbung bei Konsumenten Wirksamkeit?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Was fand die Metaanalyse von Abraham und Lodish in Bezug auf die Verkaufszahlen durch Werbemaßnahmen heraus?

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Inwiefern erzielen Werbemaßnahmen Einfluss auf den Interpretationsrahmen, den ein Konsument bei der Beurteilung eines Produkts verwendet und die Informationen, die er dabei in seinem Gedächtnis aktiviert?

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Wie kann man sich den Speicher des Gedächtnisses vorstellen? 

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Wann sind Informationen besonders gut zugänglich?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Warum ist die Leichtigkeit und Flüssigkeit, mit der uns Informationen in den Sinn kommen, von Bedeutung?

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Inwiefern können Erwartungseffekte Beurteilungen von eigenen Empfindungen beeinflussen?

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Was bezeichnet der "attraction effect"?

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Was bezeichnet der "compromise effect"?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

Was sind direkte Vergleiche in der Werbung?

Your peers in the course STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien on StudySmarter:

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Wieviel Euro betrug das Werbebudget von "Adidas" im Jahre 2009 und wieviel entspricht dies vom Gesamtumsatz?
- ca. 1 Milliarde Euro
-> 10% des Gesamtumsatzes

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Wozu leistet die Konsumentenpsychologie einen Beitrag?
-> welche Auswirkungen Konsum auf Unternehmen, Konsumenten und Gesellschaft hat
-> die zugrundeliegenden Mechanismen zu verstehen
-> Interventionsmaßnahmen für versch. Problembereiche entwickeln (zb. Rauchen, übermäßiges Kaufverhalten,..)

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Nach welchen Kriterien zeigt eine Werbung bei Konsumenten Wirksamkeit?
Je nach:
- Perspektive
- Vergleichsstandard
- Vorerfahrungen
- Einstellungen
- Erwartungen

-> kann die Wahrnehmung eines Produktes eine ganz untersch. Bedeutung haben

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Was fand die Metaanalyse von Abraham und Lodish in Bezug auf die Verkaufszahlen durch Werbemaßnahmen heraus?

Werbemaßnahmen (und Ausgaben) und Wirksamkeit
-> kein direkter Zusammenhang

Eine Erhöhung der Verkaufszahlen durch Werbemaßnahmen:
-> 60% Erhöhung für neue Produkte
-> 46% Erhöhung für etablierte Produkte
-> durchschnittliche Anstieg des Umsatzes 21%

-> sie haben aber keine monotone Beziehung zwischen Werbung und Werbeinvestitionen gefunden, dh. dass hohe Inventionen in Werbemaßnahmen noch nicht zwingend zu effektiveren Werbungen führen

-> nicht nur von Investitionen, sondern auch von Perspektive, Vergleich, Vorerfahrung, Erwartung, Einstellungen,.. abhängig

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Inwiefern erzielen Werbemaßnahmen Einfluss auf den Interpretationsrahmen, den ein Konsument bei der Beurteilung eines Produkts verwendet und die Informationen, die er dabei in seinem Gedächtnis aktiviert?
-> wenn Werbemaßnahmen ihr Ziel erreicht haben -> verbindet der Konsument das Produkt mit Eigenschaften, die vor dem Hintergrund des von ihm verwendeten Interpretationsrahmens zu einer positiven Beurteilung des Produkts führen 
( -> es bilden sich Assoziationen zw. positiven Bewertungen und dem Produkt)

Computer-Analogie -> 
Werbungen versuchen zu beeinflussen, welches Programm bei der Auswahl des Produkts gestsrtet wird und welche Inf. dieses Programm von der Festplatte abruft

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Wie kann man sich den Speicher des Gedächtnisses vorstellen? 
Wie ein Netz, in dem Knoten durch einzelne Fäden miteinander verbunden sind 
- manche Knotenpunkte -> 
Objekte (zb. Produkte), Merkmale/Eigenschaften ( zb. Qualität, Komfort,..), 
Emotionen,
Bewertungen

-> wird nun ein Knotenpunkt aktiviert -> breitet sich die Aktivierung zunächst auf benachtbarte und dann mit abnehmender Stärke auf weiter entfernt liegende Knotenpunkte aus
-> welche Assoziationen/Verbindungen aktiviert werden -> 
hängt von der "geladenen Software" (Wissen, Erfahrungen, Vorwissen) und nach dem "Prinzip der Relativität" (der konkreten Situation, Kontextbedingungen und Vergleichsabständen) ab 
Zb. Diesselbe Portion Essen wirkt auf einem kleinen Teller größer als auf einem großen Teller -> Konsumenten essen mehr Eis in einer großen Schüssel

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Wann sind Informationen besonders gut zugänglich?
Wenn wir sie: 
- häufig verwenden
- vor kurzer Zeit verwendet haben
- mit unserem Selbst stark verbunden sind 

- Rekognitionheuristik (Erkennung von Produkten)
-> Werbung erhöht die Zugänglichkeit von Produkten und damit verbundenen Informationen in unserem Gedächtnis

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Warum ist die Leichtigkeit und Flüssigkeit, mit der uns Informationen in den Sinn kommen, von Bedeutung?
-> wenn uns in einer Entscheidungssituation der Name eines Produktes mit Leichtigkeit einfällt ->
 Indiz für Popularität, langjährige Bewährung oder hohe Verbreitung 

-> geringe Abrufleichtigkeit wird fälschlicherweise einer vermeintlich geringeren Gültigkeit der gesammelten Argumente angelastet

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Inwiefern können Erwartungseffekte Beurteilungen von eigenen Empfindungen beeinflussen?
Zb. Bewertung von Geschmack von Produkten 
(Erwartung, dass ein höherer Preis auch für bessere Qualität spreche
-> "teurer" Wein besser bewertet, obwohl es derselbe Wein war
-> führte auch zu Veränderungen in der Aktivität des medialen orbitofrontalen Kortex (Gehirnareal, welches in Verbindung mit dem Erlebnis von angenehmen Empfindungen steht))

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Was bezeichnet der "attraction effect"?
-> eine neue Wahlmöglichkeit, die selbst kaum Interesse findet, kann den Absatz einer anderen bisher wenig attraktiven Alternative fördern

-> die Tendenz, Geld für ein Produkt auszugeben, kann durch die Einführung einer neuen, weniger attraktiven Vergleichsalternative erhöht werden

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Was bezeichnet der "compromise effect"?
Tendenz, Alternativen zu wählen, die einen Kompromiss zwischen Extremen darstellen 
-> der Kauf einer moderaten Alternative ist leichter zu rechtfertigen, als der einer extremen Alternative

Zb. Radio für 200€ oder 300€ -> dritte Alternative um 500€ 
-> Radio um 300 guter Kompromiss

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

Was sind direkte Vergleiche in der Werbung?
-> werden gezielt eingesetzt, um Vergleichsprozesse durch Werbeinhalte zu aktivieren 

Zb. Gegenüberstellung des Geschmacks von PepsiCola und CocaCola
-> benutzen direkte Vergleiche, um die Überlegenheit des Produktes auf einem bestimmten Attribut (wie Geschmack oder Preis) zu demonstrieren

- wichtig ist, dass die beiden Produkte als vergleichbar wahrgenommen werden! 
-> die wahrgenommene Ähnlichkeit kann Assoziationen zu weiteren Eigenschaften  schaffen
-> wenn nicht -> können eher Kontrasteffekte auftreten 

- auch wichtig die Richtung des Vergleichs!  
-> hat einen Einfluss darauf, welche Merkmale als relevant wahrgenommen werden 
(Wenn ein Produkt A mit einem Produkt B verglichen wird -> ergibt sisich nicht zwingend dasselbe Ergebnis wie beim umgekehrten Vergleich)

-> Produkt wird mit einem einzelnen Konkurrenzprodukt verglichen

Sign up for free to see all flashcards and summaries for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Wien overview page

Entwicklungspsychologie

R. Maderthaner Psycho. Aufnahmetest

Psychologieskript Aufnahmetest 2021

Testtheorie

Testtheorie

Psychologie Aufnahmetest 2020

Ausgewählte Methode - Altfragen

Gender- und Diversitätsforschung

Gesundheitspsychologie

Gesko A: Jour

Paradigmengeschichte und Rahmenbedingungen der Psychologie

Quantitative Methoden

Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters

StEOP Anwendungsfächer A2

Kognitions- und Emotionspsychologie

Bildungspsychologie

Praxis wissenschaftlichen Arbeitens Psychologie Wien

ausgewählte Methoden

Biologische Psychologie 2

Statistik für Fortgeschrittene

Praxis wissenschaftlichen Arbeitens und Anwendung psychologischer Methoden

Ausgewählte Methoden

Klinische Psychologie Foliensatz 3

Trainingswissenschaft Grundlagen

GESKO PR

Persönlichkeits- & Differentielle Psychologie

Einführung in die Grundlagenfächer der Psychologie

Einführung in die Anwendungsfelder der Psychologie

StEOP A2

Einführung in wissenschaftliches Denken

Kapitel 2

KliKiJu VO5: Diagnostik

Bio 1

KlKiJu VO2

Biologische Psychologie I

Psychologie StEOP A2

KLINISCHE PSYCHOLOGIE

Gesundheit und Krankheit

StEOP Grundlagenfächer A2

Biologische Psychologie 2

Klinische Kinder und Jugendpsychologie Buch ab Kapitel 2

StEOP wiss. Denken

Biologische Psychologie - 4 Aktionspotenzial

Differentielle Psychologie

StEOP

Klinische Kinder und Jugendpsychologie

StEOP Paradgmengeschichte A1

KLINISCHE PSYCHOLOGIE 2

Sozialpsychologie

KogEmo1

Psycho_Aufnahme_Personen

Diagnostik

Biologische Psychologie 1

Psychologische Diagnostik

Biologische Psychologie II

Klinische Psychologie von folien

STEOP A2 Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters

STEOP A2 Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie

STEOP A1 Einführung in die empirische Forschung

STEOP A1 Kommunikation von Wissen und Recherche

STEOP A1 Vom Beobachten zur Methode

VO Ausgewählte Methoden

Differentielle Psychologie

Psychologie StEOP A1

Differentielle Psychologie

Informatik

Grundlagen der Markt- und Konsumentenpsychologie at

Hochschule Osnabrück

Mark-, Werbe- und Konsumpsychologie at

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Kognitionspsychologie at

Universität Giessen

Kognitionspsychologie at

Universität Giessen

Kognitionspsychologie at

University of Zürich

Similar courses from other universities

Check out courses similar to STEOP A2 Konsumentenpsychologie at other universities

Back to Universität Wien overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for STEOP A2 Konsumentenpsychologie at the Universität Wien or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards