Steop 2 Biochemie at Universität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Steop 2 Biochemie an der Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Steop 2 Biochemie Kurs an der Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Durch was wird der Primer bei der Replikation entfernt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

durch DNA-Polymerase-1

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aminosäuren haben eine neg. geladen Seitenkette?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Glutaminsäure- und
Asparaginsäure-Reste

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Eigenschaften hat Cholesterin?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • CH Ringe nahezu starr
  • OH Gruppe polar
  • Ch Kette unpolar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Kolloid?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

stabile Suspension von großen, nicht gelösten Molekülen
in einer wässrigen Zellflüssigkeit.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was passiert wenn man Methan oxidiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

schrittweisen
Ersatz seiner kovalent gebundenen Wasserstoffatome durch Sauerstoffatome
oxidiert werden. Mit jedem Schritt wird die Elektronendichte am Kohlenstoff
geringer. In die andere Richtung wird Kohlendioxid zu Methan reduziert.
Kohlendioxid <-> Carbonsäure <-> Aldehyd <-> Alkohol <-> Alkan

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Hydrophobe Effekt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bezeichnet die Zusammenlagerung von unpolaren Molekülen im polaren Medium. Da keine Wasserstoffbrückenbindungen zu dem unpolaren Molekül gebildet werden können, sind die angrenzenden polaren Moleküle eingeschränkter in ihrer Bewegung und somit höher geordnet. Weil die Entropie in einem abgeschlossenen System nie abnehmen kann, lagern sich mehrere unpolare Moleküle zusammen. Das verringert die Oberfläche und damit die Anzahl der geordneten polaren Moleküle im Medium. Dadurch steigt die Entropie. -> führt zu hydrophoben Wechselwirkungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie werden die Stoffklassen zusammengefasst?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Chemische Verbindungen, die die gleichen funktionellen Gruppen tragen, aufgrund ihrer oft ähnlichen Eigenschaften

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie Nah können sich Atome in einer kov. B. max. kommen damit sie sich nicht Abstoßen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

0.074nm

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche alternative Strukturen können Phospholipide annehmen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Manchmal bilden sie keine Säureester, sondern
    Ether-Verbindungen (2 Alkohole)
  • Unterschiedliche Kopfgruppen
  •  Manchmal statt Glycerin Sphingosin (Aminoalkohol)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Stereoisomerie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

gleiche Struktur- und Summenformel,
unterscheiden sich aber durch ihre räumliche Anordnung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wieso ist Wasser ein gutes Lösungsmittel?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wasser ist polar (O neg, H pos)
  • Wasser ist kohäsiv (Wasserstoffbrückenbindungen)

Moleküle in wässriger Lösung interagieren mit Wassermolekülen über die Bildung von
Wasserstoffbrücken und über ionische Wechselwirkungen. Alle diese Wechselwirkungen machen
Wasser zu einem vielseitigen Lösungsmittel, das viele Arten von chemischen Verbindungen leicht
lösen kann, vor allem jedoch polare und geladene Moleküle, die sich an diesen Wechselwirkungen
beteiligen können.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gib Bsp. für Disaccharide

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Saccharose, Maltose, Lactose

Lösung ausblenden
  • 482245 Karteikarten
  • 7954 Studierende
  • 102 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Steop 2 Biochemie Kurs an der Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Durch was wird der Primer bei der Replikation entfernt?

A:

durch DNA-Polymerase-1

Q:

Welche Aminosäuren haben eine neg. geladen Seitenkette?

A:

Glutaminsäure- und
Asparaginsäure-Reste

Q:

Welche Eigenschaften hat Cholesterin?

A:
  • CH Ringe nahezu starr
  • OH Gruppe polar
  • Ch Kette unpolar
Q:

Was ist ein Kolloid?

A:

stabile Suspension von großen, nicht gelösten Molekülen
in einer wässrigen Zellflüssigkeit.

Q:

Was passiert wenn man Methan oxidiert?

A:

schrittweisen
Ersatz seiner kovalent gebundenen Wasserstoffatome durch Sauerstoffatome
oxidiert werden. Mit jedem Schritt wird die Elektronendichte am Kohlenstoff
geringer. In die andere Richtung wird Kohlendioxid zu Methan reduziert.
Kohlendioxid <-> Carbonsäure <-> Aldehyd <-> Alkohol <-> Alkan

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist der Hydrophobe Effekt?

A:

bezeichnet die Zusammenlagerung von unpolaren Molekülen im polaren Medium. Da keine Wasserstoffbrückenbindungen zu dem unpolaren Molekül gebildet werden können, sind die angrenzenden polaren Moleküle eingeschränkter in ihrer Bewegung und somit höher geordnet. Weil die Entropie in einem abgeschlossenen System nie abnehmen kann, lagern sich mehrere unpolare Moleküle zusammen. Das verringert die Oberfläche und damit die Anzahl der geordneten polaren Moleküle im Medium. Dadurch steigt die Entropie. -> führt zu hydrophoben Wechselwirkungen

Q:

Wie werden die Stoffklassen zusammengefasst?

A:

Chemische Verbindungen, die die gleichen funktionellen Gruppen tragen, aufgrund ihrer oft ähnlichen Eigenschaften

Q:

Wie Nah können sich Atome in einer kov. B. max. kommen damit sie sich nicht Abstoßen?

A:

0.074nm

Q:

Welche alternative Strukturen können Phospholipide annehmen?

A:
  • Manchmal bilden sie keine Säureester, sondern
    Ether-Verbindungen (2 Alkohole)
  • Unterschiedliche Kopfgruppen
  •  Manchmal statt Glycerin Sphingosin (Aminoalkohol)
Q:

Was ist die Stereoisomerie?

A:

gleiche Struktur- und Summenformel,
unterscheiden sich aber durch ihre räumliche Anordnung

Q:

Wieso ist Wasser ein gutes Lösungsmittel?

A:
  • Wasser ist polar (O neg, H pos)
  • Wasser ist kohäsiv (Wasserstoffbrückenbindungen)

Moleküle in wässriger Lösung interagieren mit Wassermolekülen über die Bildung von
Wasserstoffbrücken und über ionische Wechselwirkungen. Alle diese Wechselwirkungen machen
Wasser zu einem vielseitigen Lösungsmittel, das viele Arten von chemischen Verbindungen leicht
lösen kann, vor allem jedoch polare und geladene Moleküle, die sich an diesen Wechselwirkungen
beteiligen können.

Q:

Gib Bsp. für Disaccharide

A:

Saccharose, Maltose, Lactose

Steop 2 Biochemie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Steop 2 Biochemie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biochemie 2

Universität Mainz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Steop 2 Biochemie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Steop 2 Biochemie