Statistical Thinking at Universität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Statistical Thinking an der Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Statistical Thinking Kurs an der Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wodurch kann man Kausalität bekommen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

durch randomized controlled trial (RCT) 


--> hier werden die Studienteilnehmer zufällig in eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe eingeteilt; dadurch kann man verhindern, dass die Effekte nicht auf andere Faktoren zurückzuführen sind 


trotzdem erhält man keine 100% sicheren Ergebnisse  

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen qualitativen und quantitativen Daten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

qualitative Daten: beschreiben Qualitäten und keine Quantitäten; Zahlen werden nur als Label verwendet, haben aber keine numerischen Wert 

Beispiel: 1 = rot, 2 = blau...


qualitative Daten: Zahlen haben numerischen Wert

Beispiel: Anzahl der Zustimmungen zu bestimmten Statements 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Zahlen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Binäre Zahlen: 0 oder 1; können auch durch true oder false ersetzt werden 


2. ganze Zahlen: haben keine Dezimalstellen


3. reale Zahlen: am häufigsten in Statistik; haben Dezimalstellen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen diskreten und stetigen Variablen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

diskret:

  • können nur endlich viele Werte annehmen 
  • können qualitativ sein (z.B. unterschiedliche Hunderassen)
  • können numerisch sein (z.B. Anzahl der Freunde)
  • sind ganze Zahlen 


stetig: 

  • können jeden beliebigen Wert in Intervall annehmen 
  • sind reale Zahlen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Reliabilität und welche Arten gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Konsistenz/Genauigkeit von Messungen 


Arten: 

1. Test-Retest-Reliabilität: Ergebnisse bei zwei Messungen mit dem gleichen Instrument bei der gleichen Person sollten zum gleichen Ergebnis kommen 


2. Interrater-Reliabilität: zwei Rater sollten zu dem gleichen Ergebnis kommen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Validität und welche Arten gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= ob Test wirklich das misst, was er vorgibt zu messen 


Arten: 

1. Augenscheinvalidität: Macht die Messung Sinn?

  • Beispiel: man will Blutdruck messen und schaut sich dafür die Farbe der Zunge an --> keine gute Augenscheinvalidität 


2. Konstruktvalidität: Steht die Messung in einem angemessenen Verhältnis zu anderen Messungen?

  • konvergente Validität: 2 Messungen, die das selbe Konstrukt messen wollen, sollten in engem Verhältnis zueinander stehen 
  • divergente Validität: 2 Messungen, die unterschiedliche Konstrukte messen, sollten in keinem Verhältnis zueinander stehen 


3. Vorhersagevalidität: wenn die Messungen wirklich valide sind, sollten sie auch andere Ergebnisse voraussagen können

  • Beispiel: Annahme, dass Sensation Seeking mit riskantem Verhalten in Verbindung steht; Werte, die man in Test zu Sensation Seeking erreicht, sollten Werte bei Umfrage zu riskantem Verhalten voraussagen können 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Skalenniveaus gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Nominalskala 

  • Variablen erfüllen nur das Kriterium der Identität (= jeder Wert der Variable steht für etwas anderes)
  • Beispiel: 1 = rot, 2 = blau...


2. Ordinalskala

  • Variable erfüllt Kriterium der Identität und der Größenordnung 
  • Variablen können also der Größe nach gereiht werden 
  • Abstände zwischen den Werten sind nicht immer gleich 
  • z.B. Angaben auf Schmerzskala von 1-7


3. Intervallskala: 

  • Variable erfüllt die Kriterien Identität, Größenordnung und gleiche Intervalle
  • Abstände zwischen den Werten sind immer gleich 
  • z.B. Temperaturangabe in Celsius oder Fahrenheit 


4. Ratioskala 

  • Variable erfüllt die Kriterien Identität, Größenordnung, gleiche Intervalle und natürlicher Nullpunkt 
  • z.B. Körpergröße, Temperaturangabe in Kelvin 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum werden Daten zusammengefasst?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

um zu Generalisieren --> damit wir allgemeine Aussagen treffen können, die über die spezifische Beobachtung hinausgehen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine einfache Möglichkeit, Daten zusammenzufassen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Bilden von Tabellen, die die Anzahl der verschiedenen Beobachtungen enthalten 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Durch welche zwei Parameter wird die Normalverteilung bestimmt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Mittelwert: Stelle des zentralen Peaks 

2. Standardabweichung: Weite der Verteilung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Ziel beim grafischen Darstellen von Daten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

eine Zusammenfassung der Daten als zwei- oder dreidimensionale Präsentation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche drei Dinge können wir mit Statistik machen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Beschreiben: komplexe Dinge können in vereinfachter Weise beschrieben werden 


2. Entscheiden: Daten können genutzt werden, um Entscheidungen zu treffen 


3. Vorhersagen: Daten können genutzt werden, um Dinge/Situationen vorherzusagen 

Lösung ausblenden
  • 480020 Karteikarten
  • 7909 Studierende
  • 102 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Statistical Thinking Kurs an der Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wodurch kann man Kausalität bekommen?

A:

durch randomized controlled trial (RCT) 


--> hier werden die Studienteilnehmer zufällig in eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe eingeteilt; dadurch kann man verhindern, dass die Effekte nicht auf andere Faktoren zurückzuführen sind 


trotzdem erhält man keine 100% sicheren Ergebnisse  

Q:

Was ist der Unterschied zwischen qualitativen und quantitativen Daten?

A:

qualitative Daten: beschreiben Qualitäten und keine Quantitäten; Zahlen werden nur als Label verwendet, haben aber keine numerischen Wert 

Beispiel: 1 = rot, 2 = blau...


qualitative Daten: Zahlen haben numerischen Wert

Beispiel: Anzahl der Zustimmungen zu bestimmten Statements 

Q:

Welche Arten von Zahlen gibt es?

A:

1. Binäre Zahlen: 0 oder 1; können auch durch true oder false ersetzt werden 


2. ganze Zahlen: haben keine Dezimalstellen


3. reale Zahlen: am häufigsten in Statistik; haben Dezimalstellen 

Q:

Was ist der Unterschied zwischen diskreten und stetigen Variablen?

A:

diskret:

  • können nur endlich viele Werte annehmen 
  • können qualitativ sein (z.B. unterschiedliche Hunderassen)
  • können numerisch sein (z.B. Anzahl der Freunde)
  • sind ganze Zahlen 


stetig: 

  • können jeden beliebigen Wert in Intervall annehmen 
  • sind reale Zahlen 
Q:

Was bedeutet Reliabilität und welche Arten gibt es?

A:

= Konsistenz/Genauigkeit von Messungen 


Arten: 

1. Test-Retest-Reliabilität: Ergebnisse bei zwei Messungen mit dem gleichen Instrument bei der gleichen Person sollten zum gleichen Ergebnis kommen 


2. Interrater-Reliabilität: zwei Rater sollten zu dem gleichen Ergebnis kommen 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was bedeutet Validität und welche Arten gibt es?

A:

= ob Test wirklich das misst, was er vorgibt zu messen 


Arten: 

1. Augenscheinvalidität: Macht die Messung Sinn?

  • Beispiel: man will Blutdruck messen und schaut sich dafür die Farbe der Zunge an --> keine gute Augenscheinvalidität 


2. Konstruktvalidität: Steht die Messung in einem angemessenen Verhältnis zu anderen Messungen?

  • konvergente Validität: 2 Messungen, die das selbe Konstrukt messen wollen, sollten in engem Verhältnis zueinander stehen 
  • divergente Validität: 2 Messungen, die unterschiedliche Konstrukte messen, sollten in keinem Verhältnis zueinander stehen 


3. Vorhersagevalidität: wenn die Messungen wirklich valide sind, sollten sie auch andere Ergebnisse voraussagen können

  • Beispiel: Annahme, dass Sensation Seeking mit riskantem Verhalten in Verbindung steht; Werte, die man in Test zu Sensation Seeking erreicht, sollten Werte bei Umfrage zu riskantem Verhalten voraussagen können 


Q:

Welche Skalenniveaus gibt es?

A:

1. Nominalskala 

  • Variablen erfüllen nur das Kriterium der Identität (= jeder Wert der Variable steht für etwas anderes)
  • Beispiel: 1 = rot, 2 = blau...


2. Ordinalskala

  • Variable erfüllt Kriterium der Identität und der Größenordnung 
  • Variablen können also der Größe nach gereiht werden 
  • Abstände zwischen den Werten sind nicht immer gleich 
  • z.B. Angaben auf Schmerzskala von 1-7


3. Intervallskala: 

  • Variable erfüllt die Kriterien Identität, Größenordnung und gleiche Intervalle
  • Abstände zwischen den Werten sind immer gleich 
  • z.B. Temperaturangabe in Celsius oder Fahrenheit 


4. Ratioskala 

  • Variable erfüllt die Kriterien Identität, Größenordnung, gleiche Intervalle und natürlicher Nullpunkt 
  • z.B. Körpergröße, Temperaturangabe in Kelvin 
Q:

Warum werden Daten zusammengefasst?

A:

um zu Generalisieren --> damit wir allgemeine Aussagen treffen können, die über die spezifische Beobachtung hinausgehen

Q:

Was ist eine einfache Möglichkeit, Daten zusammenzufassen?

A:

Das Bilden von Tabellen, die die Anzahl der verschiedenen Beobachtungen enthalten 

Q:

Durch welche zwei Parameter wird die Normalverteilung bestimmt?

A:

1. Mittelwert: Stelle des zentralen Peaks 

2. Standardabweichung: Weite der Verteilung 

Q:

Was ist das Ziel beim grafischen Darstellen von Daten?

A:

eine Zusammenfassung der Daten als zwei- oder dreidimensionale Präsentation

Q:

Welche drei Dinge können wir mit Statistik machen?

A:

1. Beschreiben: komplexe Dinge können in vereinfachter Weise beschrieben werden 


2. Entscheiden: Daten können genutzt werden, um Entscheidungen zu treffen 


3. Vorhersagen: Daten können genutzt werden, um Dinge/Situationen vorherzusagen 

Statistical Thinking

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Statistical Thinking an der Universität Wien

Für deinen Studiengang Statistical Thinking an der Universität Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Statistical Thinking Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Critical Thinking

Maastricht University

Zum Kurs
Statistica

University of Bergamo

Zum Kurs
STATISTICAL PROGRAMMING

Universiti Malaysia Sabah

Zum Kurs
Statistica

University of Bari

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Statistical Thinking
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Statistical Thinking