Sexualbiologie at Universität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Sexualbiologie an der Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sexualbiologie Kurs an der Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Domestikation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Umwandlung von Wildtier in Haustier 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Y-Chromosom

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ein Drittel vom X-Chromosom

bei diploidem Chromosomensatz nicht homologes Chromosom

wenig aktive Gene

kein Gegenstück vieler Gene des Y-C auf dem X-Ch (zb SRY)

Rekombination mit X-Chrom nur auf 5 % der Lände des Y C möglich 

manche Gene des Y-Chr nur männer spezifisch (zb SRY)

FUnktionsverlust vieler Gene-> Pseudogene


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vorstellungen zur Reproduktion in der Antike (Plinius,Soranus,Galenos, Präformisten)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Plinius: Abhandlungen über Reproduktion geschrieben (Menstruation, wie liegt Baby im Uterus)

Soranus: Untersuchungen Schwangerschaft und Geburt 

Galenos: Frauenkrankheiten und Geschlechterentstehung


Konrad Gesner: (16 Jhrd) bericht über Bärin, die einen KLumpen gebärt hat und ihn dann in Form geleckt hat 

Präformisten: Annahme dass in den Eiern von Ameisen schon Adulte sind die warten zum Leben erweckt zu werden 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Reproduktionsbiologie/Geschlechterbiologie seit der 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Antike
Hippokrates: Auswirkungen Kastration, Ursache Sterilität, Merkmale Geschlechtsreife 

Platon: Entstehung der Geschlechter

Aristoteles: Parthenogenese, Zeugungstheorien, Entwicklungsbiologie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

"Gefährliches" Geschlechtleben

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorstellung, dass Geschlechtsverkehr schädlich ist -> philosophische Schulen haben die Ansicht, dass das Geschlechtsleben ungesund ist (zb Geschlechtskrankheiten wie Syphillis)

Mann ist gefährdet (Organismus wird geschwächt, übermäßiger Samenguss führt zu Rückenmarkschwund), Frau nicht gefährdet

Vertreter: Aristoteles,Platon,Hippokrates,Pythagoras, Xenophon

Pythagoras: in einer Kommune gelebt, die vegetarisch und zölibatär war



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abhandlungen zur menschlichen Sexualität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wurde aus versch Perspektiven betrachtet (medizinisch,Geburtshilfe,Reproduktion aber auch Sexualerziehung) 

Erasmus Rotterdam: 15 Jhrwar schon in der Renaissance für sexuelle Aufklärung

Jean Rosseau : 18 Jhwährend Aufklärung, Reproduktions-/Sexualverhalten der Europäer mit außerhalb verglichen

Humboldt: 18 Jh Abhandlungen zu Geschlechtsunterschieden und Sexualerziehung 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Von Sexualität der Pflanzen zu Psychopathia Sexualis 
(3 ausschlaggebende Autoren)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Henschel: schrieb über Sexualität der Pflanzen -> auserhalb von Botanik keine Aufmerksamkeit nur Begriff Sexualität wurde übernommen

Arzt Kaan: bei Henschel angesetzt und Begriff Sexualität mit Psychopathologie in Verbindung gebracht, er schrieb Buch psychopathia sexualis

Kraft-Ebbing: gleichen Titel verwendet und Buch wurde viel bekannter -> FOlgen in der Sexualforschung, dass Psychopathologie mit Sexualität in Verbindung ggebracht wurde 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Biologische Definition von Sexualität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vereinigung der genetischen Information von zwei Elternteilen in einem einzigen Nachkommen 

Erzeugung eines Individuums mit einzigartigem neuen genetischen Material (Rekombination)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Formen der Reproduktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Uniparentale asexuelle Fortpflanzung ohne Keimzellen (vegetative oder asexuelle Fortpflanzung)


Uniparentale asexuelle Fortpflanzung mit Keimzellen (Parthenogenese:Jungfernzeugung)


Sexuelle Fortpflanzung


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entdeckung der Keimzelle 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

erst im 19. Jhrt entdeckt, dass es Keimzellen gibt von Karl Ernst Van Baer
(Spermien schon im 17 Jhrt von Leeuvenhoeck entdeckt)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entdeckung des Follikels und Ovulation 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Reyner de Graaf: 17 Jhrd sprungreifes Follikel entdeckt (bei Hündin), noch keine Beweise für Eizelle aber Annahme, wurde Graafsches Follikel genannt, Entdeckung der Ovulation 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

XYY-Typ 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1:500-2000 männlicher Neugeborener

keine morphologischen Auffälligkeiten 

fertil, meist übergroß

Ursache: Non-disjunction der Y-Chromosme bei Meiose 2

Lösung ausblenden
  • 478259 Karteikarten
  • 7891 Studierende
  • 102 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sexualbiologie Kurs an der Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Domestikation

A:

Umwandlung von Wildtier in Haustier 

Q:

Y-Chromosom

A:

ein Drittel vom X-Chromosom

bei diploidem Chromosomensatz nicht homologes Chromosom

wenig aktive Gene

kein Gegenstück vieler Gene des Y-C auf dem X-Ch (zb SRY)

Rekombination mit X-Chrom nur auf 5 % der Lände des Y C möglich 

manche Gene des Y-Chr nur männer spezifisch (zb SRY)

FUnktionsverlust vieler Gene-> Pseudogene


Q:

Vorstellungen zur Reproduktion in der Antike (Plinius,Soranus,Galenos, Präformisten)

A:

Plinius: Abhandlungen über Reproduktion geschrieben (Menstruation, wie liegt Baby im Uterus)

Soranus: Untersuchungen Schwangerschaft und Geburt 

Galenos: Frauenkrankheiten und Geschlechterentstehung


Konrad Gesner: (16 Jhrd) bericht über Bärin, die einen KLumpen gebärt hat und ihn dann in Form geleckt hat 

Präformisten: Annahme dass in den Eiern von Ameisen schon Adulte sind die warten zum Leben erweckt zu werden 

Q:

Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Reproduktionsbiologie/Geschlechterbiologie seit der 

A:

Antike
Hippokrates: Auswirkungen Kastration, Ursache Sterilität, Merkmale Geschlechtsreife 

Platon: Entstehung der Geschlechter

Aristoteles: Parthenogenese, Zeugungstheorien, Entwicklungsbiologie

Q:

"Gefährliches" Geschlechtleben

A:

Vorstellung, dass Geschlechtsverkehr schädlich ist -> philosophische Schulen haben die Ansicht, dass das Geschlechtsleben ungesund ist (zb Geschlechtskrankheiten wie Syphillis)

Mann ist gefährdet (Organismus wird geschwächt, übermäßiger Samenguss führt zu Rückenmarkschwund), Frau nicht gefährdet

Vertreter: Aristoteles,Platon,Hippokrates,Pythagoras, Xenophon

Pythagoras: in einer Kommune gelebt, die vegetarisch und zölibatär war



Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Abhandlungen zur menschlichen Sexualität

A:

wurde aus versch Perspektiven betrachtet (medizinisch,Geburtshilfe,Reproduktion aber auch Sexualerziehung) 

Erasmus Rotterdam: 15 Jhrwar schon in der Renaissance für sexuelle Aufklärung

Jean Rosseau : 18 Jhwährend Aufklärung, Reproduktions-/Sexualverhalten der Europäer mit außerhalb verglichen

Humboldt: 18 Jh Abhandlungen zu Geschlechtsunterschieden und Sexualerziehung 



Q:

Von Sexualität der Pflanzen zu Psychopathia Sexualis 
(3 ausschlaggebende Autoren)

A:

Henschel: schrieb über Sexualität der Pflanzen -> auserhalb von Botanik keine Aufmerksamkeit nur Begriff Sexualität wurde übernommen

Arzt Kaan: bei Henschel angesetzt und Begriff Sexualität mit Psychopathologie in Verbindung gebracht, er schrieb Buch psychopathia sexualis

Kraft-Ebbing: gleichen Titel verwendet und Buch wurde viel bekannter -> FOlgen in der Sexualforschung, dass Psychopathologie mit Sexualität in Verbindung ggebracht wurde 

Q:

Biologische Definition von Sexualität

A:

Vereinigung der genetischen Information von zwei Elternteilen in einem einzigen Nachkommen 

Erzeugung eines Individuums mit einzigartigem neuen genetischen Material (Rekombination)

Q:

Formen der Reproduktion

A:

Uniparentale asexuelle Fortpflanzung ohne Keimzellen (vegetative oder asexuelle Fortpflanzung)


Uniparentale asexuelle Fortpflanzung mit Keimzellen (Parthenogenese:Jungfernzeugung)


Sexuelle Fortpflanzung


Q:

Entdeckung der Keimzelle 

A:

erst im 19. Jhrt entdeckt, dass es Keimzellen gibt von Karl Ernst Van Baer
(Spermien schon im 17 Jhrt von Leeuvenhoeck entdeckt)


Q:

Entdeckung des Follikels und Ovulation 

A:

Reyner de Graaf: 17 Jhrd sprungreifes Follikel entdeckt (bei Hündin), noch keine Beweise für Eizelle aber Annahme, wurde Graafsches Follikel genannt, Entdeckung der Ovulation 

Q:

XYY-Typ 

A:

1:500-2000 männlicher Neugeborener

keine morphologischen Auffälligkeiten 

fertil, meist übergroß

Ursache: Non-disjunction der Y-Chromosme bei Meiose 2

Sexualbiologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sexualbiologie an der Universität Wien

Für deinen Studiengang Sexualbiologie an der Universität Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Sexualbiologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Celbiologie

Katholieke Universiteit Leuven

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sexualbiologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sexualbiologie