Psychologie StEOP A2 at Universität Wien | Flashcards & Summaries

Psychologie StEOP A2 at Universität Wien

Flashcards and summaries for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Welche Arten von Vergleichen in der Werbung gibt es? Welche Rolle spielen Besitz und Anker beim Vergleichen von Produkten?

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Welchen Beitrage leistete Charlotte Bühler für die humanistischen Theorien? 

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Wofür braucht man Entwicklungspsychologie als Wissenschaft?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Was versteht man unter Konditionieren? Welche Arten der Konditionierung gibt es?

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Wer ist Burrhus Frederic Skinner? Welche Rolle spielt er bei der Entwicklung von Lerntheorien?

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Was ist der geschichtliche Hintergrund der Psychophysik?

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Was ist Entwicklung?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Was sind die Hauptfragestellungen der Differentiellen Psychologie?

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Was sind die Voraussetzungen, um zu forschen? 

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Wie sah der Anfang der Differentiellen Psychologie aus?

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Was ist die Komparationsforschung?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Was ist die Psychographie?

Your peers in the course Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien on StudySmarter:

Psychologie StEOP A2

Welche Arten von Vergleichen in der Werbung gibt es? Welche Rolle spielen Besitz und Anker beim Vergleichen von Produkten?
Direkter Vergleich
 > wird gezielt v.a. in der USA eingesetzt
 > kann Alternativen hinsichtlich Attributen differenzieren
-> Produkte werden als ähnlich wahrgenommen, rufen Assoziationen auf
-> entweder vorteilhaft oder Kontrasteffekte

Indirekter Vergleich
 > Gegenüberstellung zu gesamter Produktkategorie (z.B. Handy X ist das Beste)

Richtung des Vergleichs hat Einfluss darauf, welche Merkmale als relevant angenommen werden, z.B. Bio-Joghurt vs. normales: Bio wird eher gekauft, wenn zuerst das normale angesehen wird

Anker als Vergleichsgrößen
Angabe eines Referenzpreises (empfohlener Verkaufspreis, Preis vor Preissenkung)
z.B. Mussweiler(2000) Autohändler -> funktioniert auch bei Experten und bei hoher Motivation
auch irrationale Anker geben zumindest eine Richtung vor (Personen suchen Argumente, warum ein teures Produkt teuer ist)
-> kann durch widersprüchliche Infos gemindert werden

Besitz oder Nicht-Besitz als Referenzpunkt in Vergleichen
 > Besitztumseffekt: Gegenstände, die wir (kurzfristig) besitzen erscheinen uns wertvoller
 > Kahneman (1990):  für Becher, den man zuvor besaß will man mehr Geld, als wenn nicht
-> mögliche Verluste werden höher bewertet als gleichwertige Gewinne (man zahlt mehr für Dinge die man schon besitzt)

Psychologie StEOP A2

Welchen Beitrage leistete Charlotte Bühler für die humanistischen Theorien? 
> untersuchte die Autonomieentwicklung in sozialen Bezügen
> Bedürfnisbefriedigung zur inneren Ordnung

Methoden:

• Beobachtung des Verhaltens von Kindern in alltäglichen Situationen
• Tagebuchanalyse bei Jugendlichen
• Feststellung des Entwicklungsquotienten bei Kindern

Psychologie StEOP A2

Wofür braucht man Entwicklungspsychologie als Wissenschaft?
-> Beschreibung und Erklärung menschlichen Verhaltens anhand objektiv überprüfbarer Aussagen

-> Effektivität von Fördermethoden einschätzen

-> Empirische Studien bewerten

-> evidenzbasiert arbeiten

Psychologie StEOP A2

Was versteht man unter Konditionieren? Welche Arten der Konditionierung gibt es?
= Kopplung bzw. Erlernen von Reiz-Reaktions-Mustern

Klassisches Konditionieren
-> konditionierter Reit kündigt natürlichen Reiz an und löst dadurch Reaktion aus (wird durch Belohnung verstärkt)

Operantes / Instrumentelles Konditionieren
-> Konsequenz eines Verhaltens entscheidet über künftiges Auftreten; Lernen am Erfolg

Psychologie StEOP A2

Wer ist Burrhus Frederic Skinner? Welche Rolle spielt er bei der Entwicklung von Lerntheorien?
operante Konditionierung
• Skinner-Box

Reinforcement Theory: gewünschte Verhaltensweisen werden durch Belohnen erreicht; Verhalten, dass weder belohnt noch bestraft wird, wird kaum wiederholt

Psychologie StEOP A2

Was ist der geschichtliche Hintergrund der Psychophysik?
Mitte 19. Jhdt.:

Monarchien - Industrielle Revolutionen - Nationalismus

naturwiss. Ausrichtung - technische Fortschritte (Eisenbahn, Elektrizität) und neue Wissenschaftsfächer (Darwin, Marx, Curie, Freud)

Experiment als wichtigste Methode

Psychologie StEOP A2

Was ist Entwicklung?
• quantitative Veränderung (meist kontinuierlich): Wachstum, Gewicht, Gedächtniskapazität, Wortschatzgröße

• qualitative Veränderung (meist diskontinuierlich): Greifreflex, Gedächtnisstrategien

biologische Definition: Entfaltung der Lebewesen, wobei die endgültige Gestalt das Ergebnis aus der Wechselwirkung von Ontogenese (Individuum) und Phylogenese (Stamm) ist

Psychologie StEOP A2

Was sind die Hauptfragestellungen der Differentiellen Psychologie?
> Differentiell-psychologische Methodenentwicklung
> Variationsforschung (ein Merkmal an vielen Personen)
> Korrelationsforschung (mehrere Merkmale an vielen Personen)
> Psychographie (eine Person in Bezug auf viele Merkmale)
> Komparationsforschung (mehrere Personen in Bezug auf viele Merkmale)

Psychologie StEOP A2

Was sind die Voraussetzungen, um zu forschen? 
• Quantifizierbarkeit: Operationalisierbare Merkmale

• Merkmalsvarianz: Streuung der Merkmalsausprägungen

Psychologie StEOP A2

Wie sah der Anfang der Differentiellen Psychologie aus?
1879: erstes experimental-psychologisches Laboratorium in Leipzig (Wundt)

William Stern: Begründer der Diff. Psychologie | "Über Psychologie der individuellen Differenzen" (1900)

Psychologie StEOP A2

Was ist die Komparationsforschung?
-> Bestimmung der Ähnlichkeit zwischen zwei oder mehreren Personen, die durch eine Reihe von Merkmalen charakterisiert sind

> ähnliche Personengruppen identifizieren
> Risikogruppen ausfiltern

früher: recht grober Ansatz
heute: neue Methoden

Psychologie StEOP A2

Was ist die Psychographie?
-> Beschreibung von Einzelindividuen in Bezug auf viele Merkmale

früher: Fokus auf mangelnde Eigenschaften
heute: Vollständigkeit der Beschreibungsdimensionen

z.B. Persönlichkeits- und Intelligenzprofile

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Wien overview page

Entwicklungspsychologie

R. Maderthaner Psycho. Aufnahmetest

Psychologieskript Aufnahmetest 2021

Testtheorie

Testtheorie

Psychologie Aufnahmetest 2020

Ausgewählte Methode - Altfragen

Gender- und Diversitätsforschung

Gesundheitspsychologie

Gesko A: Jour

Paradigmengeschichte und Rahmenbedingungen der Psychologie

Quantitative Methoden

Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters

StEOP Anwendungsfächer A2

Kognitions- und Emotionspsychologie

Bildungspsychologie

Praxis wissenschaftlichen Arbeitens Psychologie Wien

ausgewählte Methoden

Biologische Psychologie 2

Statistik für Fortgeschrittene

Praxis wissenschaftlichen Arbeitens und Anwendung psychologischer Methoden

Ausgewählte Methoden

Klinische Psychologie Foliensatz 3

Trainingswissenschaft Grundlagen

GESKO PR

Persönlichkeits- & Differentielle Psychologie

Einführung in die Grundlagenfächer der Psychologie

Einführung in die Anwendungsfelder der Psychologie

StEOP A2

Einführung in wissenschaftliches Denken

Kapitel 2

KliKiJu VO5: Diagnostik

Bio 1

KlKiJu VO2

Biologische Psychologie I

KLINISCHE PSYCHOLOGIE

Gesundheit und Krankheit

StEOP Grundlagenfächer A2

Biologische Psychologie 2

Klinische Kinder und Jugendpsychologie Buch ab Kapitel 2

StEOP wiss. Denken

Biologische Psychologie - 4 Aktionspotenzial

Differentielle Psychologie

StEOP

Klinische Kinder und Jugendpsychologie

StEOP Paradgmengeschichte A1

KLINISCHE PSYCHOLOGIE 2

Sozialpsychologie

KogEmo1

Psycho_Aufnahme_Personen

Diagnostik

Biologische Psychologie 1

Psychologische Diagnostik

Biologische Psychologie II

Klinische Psychologie von folien

STEOP A2 Konsumentenpsychologie

STEOP A2 Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters

STEOP A2 Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie

STEOP A1 Einführung in die empirische Forschung

STEOP A1 Kommunikation von Wissen und Recherche

STEOP A1 Vom Beobachten zur Methode

VO Ausgewählte Methoden

Differentielle Psychologie

Psychologie StEOP A1

Differentielle Psychologie

Informatik

psychologie at

Universität Oldenburg

Psychologie at

Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung

Psychologie at

SRH Hochschule Heidelberg

Psychologie at

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Psychologie at

Universität Magdeburg

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Psychologie StEOP A2 at other universities

Back to Universität Wien overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Psychologie StEOP A2 at the Universität Wien or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards