Human Development - Unit 8 - Frühes Erwachsenenalter at Universität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter an der Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter Kurs an der Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie beeinflusst die sozioökonomische Klasse die Zeit der Emerging Adulthood?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

generell gibt es zwischen den Klassen einige Übereinstimmungen, aber es gibt 2 signifikante Unterschiede: 

1. EAs aus niedrigen sozioökonomischen Klassen zeigen mehr Negativität in ihrem emotionalen Erleben (mehr Depression)


2. EAs aus niedrigster sozioökonomischer Klasse stimmen eher darüber überein, dass es ihnen nicht möglich war, die nötige finanzielle Unterstützung für die Ausbildung zu erhalten 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

kulturelle Unterschiede beim Erleben der EA

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

es werden v.a. wirtschaftlich gut entwickelte Staaten miteinbezogen (OECD) --> USA, Kanada, Westeuropa, Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland 


  • generell sehr ähnlich Veränderungen 
  • in Europa dauert Zeit am längsten 
  • EAs aus Europa und Japan und Südkorea haben Hochzeit und Kinder mit ca. 30 Jahren 
  • in asiatischen Ländern Fokus auf Kollektivismus und Familie --> legen mehr Wert auf Meinung und Wünsche der Familien (was sie studieren, arbeiten usw.)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann beginnt das wirkliche Erwachsenenalter?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • früher mit Hochzeit/Kinder 
  • heute eher mit finanzieller Unabhängigkeit und Akzeptanz der eigenen Verantwortlichkeit 
  • bei Menschen, die eher kollektivistische und traditionelle Sichtweisen haben, sind immer noch Rollenveränderungen (z.B. Hochzeit) die Marker für Erwachsenenalter 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie haben sich die Wohnverhältnisse junger Erwachsener über die letzten Jahre geändert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1960: 

  • 62% der 18-34-Jährigen mit (Ehe-)Partner 
  • 20% mit Eltern 


2014: 

  • 31.6% mit (Ehe-)Partner
  • 32.1% bei Eltern 
  • 14% lebt alleine, alleinerziehende Mutter/Vater oder lebt mit Mitbewohnern 
  • 22% bei anderen Familienmitgliedern, bei einem nicht-Verwandten oder in Studentenwohnheimen oder ähnlichem 
  • Männer leben eher noch bei Eltern 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gründe dafür, warum EAs eher zu Hause wohnen?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Heirat hat weniger Stellenwert; wird nach hinten verschoben 
  • Mangel an Arbeit und geringe Löhne (v.a. Grund bei Männern)
  • viel mehr Leute studieren und leben währenddessen noch zu Hause
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Wie verändert sich die Kognition bei jungen Erwachsenen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • weniger riskantes Verhalten 
  • Meta-Kognitionen wachsen weiter 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die primäre Aufgabe während des frühen Erwachsenenalters?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

berufliche Entscheidungen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Faktoren beeinflussen die Entwicklung der beruflichen Entscheidungsfindung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • intrinsische Interessen und Talente 
  • Prozesse des sozialen Lernens und Sozialisation 
  • Verständnis, Entscheidungsfindung und Teilnahme an diesem Prozess zeigt Veränderungen mit dem Alter 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche drei Phasen durchlaufen Kinder und Jugendliche bei der beruflichen Entscheidungsfindung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Fantasie-Periode: 

  • in früher Kindheit, sobald Kinder die Arbeitswelt bewusst erkennen 
  • erkunden berufliche Möglichkeiten durch Vorstellung und Fantasie 
  • Verwendung von "So-tun-als-ob" Spielen, Geschichten, Diskussionen über Zukunft oder Halloween Kostüme 


2. herantastende Phase

  • mit Ende der mittleren Jugend 
  • mit Beginn der formalen Operationen 
  • komplexeres Verständnis von beruflichen Entscheidungen 
  • Herausfinden, was man mag und worin man gut ist 
  • Lehrer oder Gesellschaft kann Jugendliche durch falsche Aussagen zu ihren Leistungen entmutigen 


3. realistische Phase 

  • mit später Jugend/frühem Erwachsenenalter  
  • ernsthafte Suche nach Arbeitsplätzen 
  • Exploration: herausfinden, ob die beruflichen Möglichkeiten mit den Interessen, Werte und Fähigkeiten  übereinstimmen 
  • Kristallisierung: festlegen auf eine generelle Berufskategorie und darin dann nach einem spezifischen Beruf suchen 
  • Jugendliche von ärmeren Familien haben weniger berufliche Möglichkeiten und haben mit Diskriminierung zu kämpfen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche beruflichen Persönlichkeitstypen gibt es und von wem stammt diese Theorie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

von John Holland 

1. realistisch: Problemlösen, Handarbeit, Bauen, Reparieren, Maschinen, Werkzeug; --> z.B. Elektriker, Mechaniker, Bauer 


2. investigativ: Ideen entwickeln und erforschen, beobachten, experimentieren, Probleme lösen; --> z.B. Wissenschaftler, Journalist, Mediziner 


3. artistisch: Freude am Erschaffen und Designen von Dingen, Musik, Kunst, Schreiben; --> z.B. kreaktive Kunst, Schriftsteller, Fotograf


4. sozial: um andere kümmern, Freude am Umgang mit Menschen, lehren, trainieren, informieren, helfen, behandeln, heilen; --> z.B. Lehrer, Sozialarbeiter, Berater


5. unternehmerisch: abenteuerlustig, andere treffen, führen und beeinflussen, planen und Strategien entwickeln; --> z.B. Business, Management, Führungspositionen, Politik 


6. konventionell: Freude an Arbeit im Inneren, organisieren, Abläufe befolgen, Arbeiten mit Daten und Zahlen, Planen von Arbeit und Events; --> z.B. Business, Bibliothek, Büroarbeiter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Familiärer Einfluss bei Berufsentscheidung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • viele folgen dem Weg der Eltern 
  • sozioökonomischer Status spielt Rolle 
  • Kinder von Eltern mit guter Bildung zeigen selbst auch bessere Leistungen 
  • Eltern können Kinder zu einem Beruf überreden/drängen 
  • autoritativer Erziehungsstil bietet größte Unterstützung 
  • autoritärer Erziehungsstil führt zu frühzeitiger Entscheidung für Optionen, die von den Eltern ausgesucht wurden 
  • nachgiebiger Erziehungsstil führt zu Verzögerungen in der Entscheidungsfindung 
  • ablehnender Erziehungsstil führt zu Arbeitslosigkeit und sporadischer Anstellung in Berufen, die wenige Fähigkeiten erfordern 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welches Alter beinhaltet Emerging Adulthood, wodurch zeichnet sie sich aus und welche 5 Charakteristika sind typisch für diese Zeit?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zeit zwischen 18 und 25 (manchmal bis 29) Jahren 


zeichnet sich aus durch: 

  • wenig Festlegung bzgl. Zukunft
  • viele Möglichkeiten 
  • unabhängige Erkundung der Möglichkeiten 


5 Charakteristika, die sie von Jugend und jungem Erwachsenenalter unterscheidet: 

1. Alter der Identitätsexploration 

  • Erkunden der Karrieremöglichkeiten, Vorstellungen über intime Beziehungen, generelle Identitätsentwicklung 

2. Alter der Instabilität 

  • viele Änderungen im Beruf, Beziehungen, Wohnung 

3. Alter des Selbstfokus 

  • nicht das gleiche wie Selbstzentrierung 
  • EAs fokussieren sich mehr auf sich selbst, weil sie wenige Verpflichtungen haben 

4. Alter des "in-between"-Fühlens: 

  • fühlen sich nicht wirklich wie Jugendliche, aber auch noch nicht erwachsen 
  • relativ unabhängig aber trotzdem z.B. finanziell noch abhängig 

5. Alter der Möglichkeiten 

Lösung ausblenden
  • 483548 Karteikarten
  • 7991 Studierende
  • 102 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter Kurs an der Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie beeinflusst die sozioökonomische Klasse die Zeit der Emerging Adulthood?

A:

generell gibt es zwischen den Klassen einige Übereinstimmungen, aber es gibt 2 signifikante Unterschiede: 

1. EAs aus niedrigen sozioökonomischen Klassen zeigen mehr Negativität in ihrem emotionalen Erleben (mehr Depression)


2. EAs aus niedrigster sozioökonomischer Klasse stimmen eher darüber überein, dass es ihnen nicht möglich war, die nötige finanzielle Unterstützung für die Ausbildung zu erhalten 

Q:

kulturelle Unterschiede beim Erleben der EA

A:

es werden v.a. wirtschaftlich gut entwickelte Staaten miteinbezogen (OECD) --> USA, Kanada, Westeuropa, Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland 


  • generell sehr ähnlich Veränderungen 
  • in Europa dauert Zeit am längsten 
  • EAs aus Europa und Japan und Südkorea haben Hochzeit und Kinder mit ca. 30 Jahren 
  • in asiatischen Ländern Fokus auf Kollektivismus und Familie --> legen mehr Wert auf Meinung und Wünsche der Familien (was sie studieren, arbeiten usw.)
Q:

Wann beginnt das wirkliche Erwachsenenalter?

A:
  • früher mit Hochzeit/Kinder 
  • heute eher mit finanzieller Unabhängigkeit und Akzeptanz der eigenen Verantwortlichkeit 
  • bei Menschen, die eher kollektivistische und traditionelle Sichtweisen haben, sind immer noch Rollenveränderungen (z.B. Hochzeit) die Marker für Erwachsenenalter 
Q:

Wie haben sich die Wohnverhältnisse junger Erwachsener über die letzten Jahre geändert?

A:

1960: 

  • 62% der 18-34-Jährigen mit (Ehe-)Partner 
  • 20% mit Eltern 


2014: 

  • 31.6% mit (Ehe-)Partner
  • 32.1% bei Eltern 
  • 14% lebt alleine, alleinerziehende Mutter/Vater oder lebt mit Mitbewohnern 
  • 22% bei anderen Familienmitgliedern, bei einem nicht-Verwandten oder in Studentenwohnheimen oder ähnlichem 
  • Männer leben eher noch bei Eltern 
Q:

Gründe dafür, warum EAs eher zu Hause wohnen?


A:
  • Heirat hat weniger Stellenwert; wird nach hinten verschoben 
  • Mangel an Arbeit und geringe Löhne (v.a. Grund bei Männern)
  • viel mehr Leute studieren und leben währenddessen noch zu Hause
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:


Wie verändert sich die Kognition bei jungen Erwachsenen?
A:
  • weniger riskantes Verhalten 
  • Meta-Kognitionen wachsen weiter 
Q:

Was ist die primäre Aufgabe während des frühen Erwachsenenalters?

A:

berufliche Entscheidungen 

Q:

Welche Faktoren beeinflussen die Entwicklung der beruflichen Entscheidungsfindung?

A:
  • intrinsische Interessen und Talente 
  • Prozesse des sozialen Lernens und Sozialisation 
  • Verständnis, Entscheidungsfindung und Teilnahme an diesem Prozess zeigt Veränderungen mit dem Alter 
Q:

Welche drei Phasen durchlaufen Kinder und Jugendliche bei der beruflichen Entscheidungsfindung?

A:

1. Fantasie-Periode: 

  • in früher Kindheit, sobald Kinder die Arbeitswelt bewusst erkennen 
  • erkunden berufliche Möglichkeiten durch Vorstellung und Fantasie 
  • Verwendung von "So-tun-als-ob" Spielen, Geschichten, Diskussionen über Zukunft oder Halloween Kostüme 


2. herantastende Phase

  • mit Ende der mittleren Jugend 
  • mit Beginn der formalen Operationen 
  • komplexeres Verständnis von beruflichen Entscheidungen 
  • Herausfinden, was man mag und worin man gut ist 
  • Lehrer oder Gesellschaft kann Jugendliche durch falsche Aussagen zu ihren Leistungen entmutigen 


3. realistische Phase 

  • mit später Jugend/frühem Erwachsenenalter  
  • ernsthafte Suche nach Arbeitsplätzen 
  • Exploration: herausfinden, ob die beruflichen Möglichkeiten mit den Interessen, Werte und Fähigkeiten  übereinstimmen 
  • Kristallisierung: festlegen auf eine generelle Berufskategorie und darin dann nach einem spezifischen Beruf suchen 
  • Jugendliche von ärmeren Familien haben weniger berufliche Möglichkeiten und haben mit Diskriminierung zu kämpfen 
Q:

Welche beruflichen Persönlichkeitstypen gibt es und von wem stammt diese Theorie?

A:

von John Holland 

1. realistisch: Problemlösen, Handarbeit, Bauen, Reparieren, Maschinen, Werkzeug; --> z.B. Elektriker, Mechaniker, Bauer 


2. investigativ: Ideen entwickeln und erforschen, beobachten, experimentieren, Probleme lösen; --> z.B. Wissenschaftler, Journalist, Mediziner 


3. artistisch: Freude am Erschaffen und Designen von Dingen, Musik, Kunst, Schreiben; --> z.B. kreaktive Kunst, Schriftsteller, Fotograf


4. sozial: um andere kümmern, Freude am Umgang mit Menschen, lehren, trainieren, informieren, helfen, behandeln, heilen; --> z.B. Lehrer, Sozialarbeiter, Berater


5. unternehmerisch: abenteuerlustig, andere treffen, führen und beeinflussen, planen und Strategien entwickeln; --> z.B. Business, Management, Führungspositionen, Politik 


6. konventionell: Freude an Arbeit im Inneren, organisieren, Abläufe befolgen, Arbeiten mit Daten und Zahlen, Planen von Arbeit und Events; --> z.B. Business, Bibliothek, Büroarbeiter

Q:

Familiärer Einfluss bei Berufsentscheidung

A:
  • viele folgen dem Weg der Eltern 
  • sozioökonomischer Status spielt Rolle 
  • Kinder von Eltern mit guter Bildung zeigen selbst auch bessere Leistungen 
  • Eltern können Kinder zu einem Beruf überreden/drängen 
  • autoritativer Erziehungsstil bietet größte Unterstützung 
  • autoritärer Erziehungsstil führt zu frühzeitiger Entscheidung für Optionen, die von den Eltern ausgesucht wurden 
  • nachgiebiger Erziehungsstil führt zu Verzögerungen in der Entscheidungsfindung 
  • ablehnender Erziehungsstil führt zu Arbeitslosigkeit und sporadischer Anstellung in Berufen, die wenige Fähigkeiten erfordern 
Q:

Welches Alter beinhaltet Emerging Adulthood, wodurch zeichnet sie sich aus und welche 5 Charakteristika sind typisch für diese Zeit?

A:

Zeit zwischen 18 und 25 (manchmal bis 29) Jahren 


zeichnet sich aus durch: 

  • wenig Festlegung bzgl. Zukunft
  • viele Möglichkeiten 
  • unabhängige Erkundung der Möglichkeiten 


5 Charakteristika, die sie von Jugend und jungem Erwachsenenalter unterscheidet: 

1. Alter der Identitätsexploration 

  • Erkunden der Karrieremöglichkeiten, Vorstellungen über intime Beziehungen, generelle Identitätsentwicklung 

2. Alter der Instabilität 

  • viele Änderungen im Beruf, Beziehungen, Wohnung 

3. Alter des Selbstfokus 

  • nicht das gleiche wie Selbstzentrierung 
  • EAs fokussieren sich mehr auf sich selbst, weil sie wenige Verpflichtungen haben 

4. Alter des "in-between"-Fühlens: 

  • fühlen sich nicht wirklich wie Jugendliche, aber auch noch nicht erwachsen 
  • relativ unabhängig aber trotzdem z.B. finanziell noch abhängig 

5. Alter der Möglichkeiten 

Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter an der Universität Wien

Für deinen Studiengang Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter an der Universität Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Frühes Erwachsenenalter

Hochschule Hamm-Lippstadt

Zum Kurs
Frühes Erwachsenenalter

Universität Jena

Zum Kurs
Human development

King Faisal University

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Human Development - Unit 8 - frühes Erwachsenenalter