Elemente at Universität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Elemente an der Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Elemente Kurs an der Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche wichtigen Verbindungen von Stickstoff gibt es

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ammoniak 

Salpetersäure

Stickstoffmonoxid

Stickstoffdioxid #

(weitere wie Stickoxide, Nitrite, Nitrate, Aminosäuren,..)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Herstellung der Halogene

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Chlor aus Chlor-Alkali-Elektrolyse
  • Iod und Brom durch Oxidation mit Cl2
  • Fluorgas F2  nur durch elektrochemische Vorgänge gewinnen, da es kein Element und keine Verbindung gibt, die ein größeres Redox-Potential als Fluor hat und dieses oxidieren könnte. Deshalb wird das Molekül durch die elektrolytische Oxidation einer Lösung von KF in wasserfreiem HF gebildet. Das HF reagiert dabei mit dem KF und bildet das Salz K+HF2-, das sich als Elektrolyt in der Flüssigkeit verhält: 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie reagiert Sauerstoff mit Nichtmetallen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

auch hier entstehen Oxide, Nichtmetalloxide

wobei die Oxidationszahl der entstehenden Verbindung stark von der Verfügbarkeit (Konzentration) des Sauerstoffs abhängt.

(wenig O= niedrige OZ; Kohlenmonoxid

/ viel O = hohe OZ, Kohlendioxid)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sieht der Zusammenhalt von H2O aus? wie kommt er zustande?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

durch den elektronegativitätunterschied kommt es zu einem Dipolmoment 

am O - am H +

weil Wassermoleküle Dipole sind entwickeln sie zwischenmolekulare Anziehungskräfte und können Wasserstoffbrückenbildungen ausbilden und sich zu Clustern zusammenlegen

(Der Verbund über Wasserstoffbrückenbindungen besteht nur für Bruchteile von Sekunden, woraufhin sich die einzelnen Moleküle wieder aus dem Verbund lösen und sich in einem ebenso kurzen Zeitraum erneut – mit anderen Wassermolekülen – verketten. Dieser Vorgang wiederholt sich ständig und führt letztendlich zur Ausbildung von variablen Clustern. )

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Verbindungen bzgl Halogenen gibt es

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Interhalogenverbindung, Halogenide, Halogenwasserstoffe, Sauerstoffsäuren der Halogene

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

HF ,Fluorwasserstoff(-säure), Flusssäure

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

stark ätzend, löst Glas und Keramik auf, genauso wie Haut- und Knochengewebe (wird von der Haut resorbiert und greift untere Gewebeschichten stark an)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum hat H eine Sonderstellung im PSE?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es hat nur 1 Valenzelelkron wie die 1. Hauptgruppe

es braucht nur 1 VE für die Edelgaskonfiguration, wie 7. Hauptgruppe

aber die Elektronegativität ist größer als die 1. und kleiner als die 7. Gruppe

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

was sind kovalente Hydride mit negativem H?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wenn die Bindungspartner Halb/Metalle sind 

so ist ja deren OZ bereits posotiv, die von H muss negativ sein

es muss Elektronen aufnehmen

Oz von H ist dann -1

basische Wirkung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

welche 3 Aggregatzustände kann Wasser annehmen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eis , Wasser, Dampf 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was Übergangsmetallhydride/ Metallartige H-Verbindungen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

in diesem Fall geht H mit Übergangsmetallen (3.-5- Nebengruppe, wie Palladium, Chrom, Nickel) ein

Wasserstoffatome werden in die Lücken der Metall Atompackungen eingelagert , dadurch werden Struktur+ elektronische Eigenschaften verändert 

durch Erwärmung kann eingelagertes H wieder abgegeben werden, daher spielen solche Verbindungen als H-Speicher eine Rolle

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie viele isotope hat H

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

3

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Molekulare Masse von Sauerstoff

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

16 g/mol

Lösung ausblenden
  • 457204 Karteikarten
  • 7716 Studierende
  • 102 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Elemente Kurs an der Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche wichtigen Verbindungen von Stickstoff gibt es

A:

Ammoniak 

Salpetersäure

Stickstoffmonoxid

Stickstoffdioxid #

(weitere wie Stickoxide, Nitrite, Nitrate, Aminosäuren,..)

Q:

Herstellung der Halogene

A:
  • Chlor aus Chlor-Alkali-Elektrolyse
  • Iod und Brom durch Oxidation mit Cl2
  • Fluorgas F2  nur durch elektrochemische Vorgänge gewinnen, da es kein Element und keine Verbindung gibt, die ein größeres Redox-Potential als Fluor hat und dieses oxidieren könnte. Deshalb wird das Molekül durch die elektrolytische Oxidation einer Lösung von KF in wasserfreiem HF gebildet. Das HF reagiert dabei mit dem KF und bildet das Salz K+HF2-, das sich als Elektrolyt in der Flüssigkeit verhält: 
Q:

Wie reagiert Sauerstoff mit Nichtmetallen?

A:

auch hier entstehen Oxide, Nichtmetalloxide

wobei die Oxidationszahl der entstehenden Verbindung stark von der Verfügbarkeit (Konzentration) des Sauerstoffs abhängt.

(wenig O= niedrige OZ; Kohlenmonoxid

/ viel O = hohe OZ, Kohlendioxid)

Q:

Wie sieht der Zusammenhalt von H2O aus? wie kommt er zustande?

A:

durch den elektronegativitätunterschied kommt es zu einem Dipolmoment 

am O - am H +

weil Wassermoleküle Dipole sind entwickeln sie zwischenmolekulare Anziehungskräfte und können Wasserstoffbrückenbildungen ausbilden und sich zu Clustern zusammenlegen

(Der Verbund über Wasserstoffbrückenbindungen besteht nur für Bruchteile von Sekunden, woraufhin sich die einzelnen Moleküle wieder aus dem Verbund lösen und sich in einem ebenso kurzen Zeitraum erneut – mit anderen Wassermolekülen – verketten. Dieser Vorgang wiederholt sich ständig und führt letztendlich zur Ausbildung von variablen Clustern. )

Q:

Welche Verbindungen bzgl Halogenen gibt es

A:

Interhalogenverbindung, Halogenide, Halogenwasserstoffe, Sauerstoffsäuren der Halogene

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

HF ,Fluorwasserstoff(-säure), Flusssäure

A:

stark ätzend, löst Glas und Keramik auf, genauso wie Haut- und Knochengewebe (wird von der Haut resorbiert und greift untere Gewebeschichten stark an)

Q:

Warum hat H eine Sonderstellung im PSE?

A:

Es hat nur 1 Valenzelelkron wie die 1. Hauptgruppe

es braucht nur 1 VE für die Edelgaskonfiguration, wie 7. Hauptgruppe

aber die Elektronegativität ist größer als die 1. und kleiner als die 7. Gruppe

Q:

was sind kovalente Hydride mit negativem H?

A:

wenn die Bindungspartner Halb/Metalle sind 

so ist ja deren OZ bereits posotiv, die von H muss negativ sein

es muss Elektronen aufnehmen

Oz von H ist dann -1

basische Wirkung

Q:

welche 3 Aggregatzustände kann Wasser annehmen?

A:

Eis , Wasser, Dampf 

Q:

Was Übergangsmetallhydride/ Metallartige H-Verbindungen

A:

in diesem Fall geht H mit Übergangsmetallen (3.-5- Nebengruppe, wie Palladium, Chrom, Nickel) ein

Wasserstoffatome werden in die Lücken der Metall Atompackungen eingelagert , dadurch werden Struktur+ elektronische Eigenschaften verändert 

durch Erwärmung kann eingelagertes H wieder abgegeben werden, daher spielen solche Verbindungen als H-Speicher eine Rolle

Q:

Wie viele isotope hat H

A:

3

Q:

Was ist die Molekulare Masse von Sauerstoff

A:

16 g/mol

Elemente

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Elemente Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Spurenelemente

TU Dresden

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Elemente
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Elemente