Einführung In Wissenschaftliches Denken at Universität Wien | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Einführung in wissenschaftliches Denken an der Universität Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in wissenschaftliches Denken Kurs an der Universität Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wer führte den Versuch zu den Arbeitslosen von Marienthal durch?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hans Zeisl, Marie Jahoda

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie gliedert sich eine Empirische Studie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Abstract
  2. Einleitung/Theorie
  3. Methode
  4. Ergebnisse
  5. Diskussion
  6. Literaturverzeichnis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann man personenbezogene Störvariablen in Quasiexperimenten kontrollieren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • gleichhalten personengebundener Störvariablen
  • Parallelisierung
  • Matching
  • Vortests, Messwiederholung
  • Erfassung mögl. Störvariablen
  • Auspartialisieren (statistische Kontrolle)
  • Expl. berücksichtigen von Alternativerklärungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Parallelisieren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Interessierende Variable wird vor dem Experiment gemessen und Vpn in Rangreihe gebracht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie sieht die Methodik der Studie zu den Arbeitslosen von Marienthal aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • nicht-reduktionistische Sozialpsychologie
  • situativ-ganzheitliches und historisches Gegenstandsverständnis
  • Einzelfallanalysse (nicht replizierbar)
  • jenseits des Ein-Personen-Paradigmas
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist systematische Variation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Potenzielle Störvariable wird zu einer weiteren UV gemacht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Analyse-Ebenen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Molekular (Neurotransmitter...)
  • Zellulär (Nervenzellen...)
  • Systemebene (visuell, auditorisch...)
  • Kognitiv (Informationsverarbeitend)
  • Verhalten
  • Makroebene (Sozialverhalten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gehört zu einem Experiment?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Randomisierung
  • Experimentelle Variation
  • Messen und vergleichen der Effekte

-> Randomisierte Kontrollgruppenstudie (RCT) (höchste interne Validität)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was war das Ziel der Untersuchung (Die Arbeitslosen von Marienthal)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mit den Mitteln moderner Erhebungsmethoden ein Bild von der Situation eines arbeitslosen Ortes zu geben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Psychologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

eine empirische Wissenschaft, sie beschreibt und erklärt das Erleben und Verhalten des Menschen, seine Entwicklung im Laufe des Lebens und alle dafür maßgeblichen inneren und äußeren Ursachen und Bedingungen


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Quantitative Einzelfallforschung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

eine einzelne Untersuchungseinheit (Person oder Gruppe) wird hinsichtlich einer oder mehrerer AVs unter möglichst kontrollierten Bedingungen wiederholt beobachtet (Verhaltensstichprobe) um die Wirkung der UV zu messen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Quasi Experiment

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • experimentelle Variation (uv beeinflusst av)
  • keine Randomisierung (zB wegen organismischer UV, intraindividueller Untersuchung, angewandte Fragestellung oder aus ethischen Gründen)
Lösung ausblenden
  • 478259 Karteikarten
  • 7891 Studierende
  • 102 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in wissenschaftliches Denken Kurs an der Universität Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wer führte den Versuch zu den Arbeitslosen von Marienthal durch?

A:

Hans Zeisl, Marie Jahoda

Q:

Wie gliedert sich eine Empirische Studie?

A:
  1. Abstract
  2. Einleitung/Theorie
  3. Methode
  4. Ergebnisse
  5. Diskussion
  6. Literaturverzeichnis
Q:

Wie kann man personenbezogene Störvariablen in Quasiexperimenten kontrollieren?

A:
  • gleichhalten personengebundener Störvariablen
  • Parallelisierung
  • Matching
  • Vortests, Messwiederholung
  • Erfassung mögl. Störvariablen
  • Auspartialisieren (statistische Kontrolle)
  • Expl. berücksichtigen von Alternativerklärungen
Q:

Was ist Parallelisieren?

A:

Interessierende Variable wird vor dem Experiment gemessen und Vpn in Rangreihe gebracht

Q:

Wie sieht die Methodik der Studie zu den Arbeitslosen von Marienthal aus?

A:
  • nicht-reduktionistische Sozialpsychologie
  • situativ-ganzheitliches und historisches Gegenstandsverständnis
  • Einzelfallanalysse (nicht replizierbar)
  • jenseits des Ein-Personen-Paradigmas
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist systematische Variation?

A:

Potenzielle Störvariable wird zu einer weiteren UV gemacht

Q:

Welche Analyse-Ebenen gibt es?

A:
  • Molekular (Neurotransmitter...)
  • Zellulär (Nervenzellen...)
  • Systemebene (visuell, auditorisch...)
  • Kognitiv (Informationsverarbeitend)
  • Verhalten
  • Makroebene (Sozialverhalten)
Q:

Was gehört zu einem Experiment?

A:
  • Randomisierung
  • Experimentelle Variation
  • Messen und vergleichen der Effekte

-> Randomisierte Kontrollgruppenstudie (RCT) (höchste interne Validität)

Q:

Was war das Ziel der Untersuchung (Die Arbeitslosen von Marienthal)?

A:

mit den Mitteln moderner Erhebungsmethoden ein Bild von der Situation eines arbeitslosen Ortes zu geben

Q:

Was ist Psychologie?

A:

eine empirische Wissenschaft, sie beschreibt und erklärt das Erleben und Verhalten des Menschen, seine Entwicklung im Laufe des Lebens und alle dafür maßgeblichen inneren und äußeren Ursachen und Bedingungen


Q:

Quantitative Einzelfallforschung

A:

eine einzelne Untersuchungseinheit (Person oder Gruppe) wird hinsichtlich einer oder mehrerer AVs unter möglichst kontrollierten Bedingungen wiederholt beobachtet (Verhaltensstichprobe) um die Wirkung der UV zu messen

Q:

Quasi Experiment

A:
  • experimentelle Variation (uv beeinflusst av)
  • keine Randomisierung (zB wegen organismischer UV, intraindividueller Untersuchung, angewandte Fragestellung oder aus ethischen Gründen)
Einführung in wissenschaftliches Denken

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung in wissenschaftliches Denken an der Universität Wien

Für deinen Studiengang Einführung in wissenschaftliches Denken an der Universität Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Einführung in wissenschaftliches Denken Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung wissenschaftliches Arbeiten

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Einführung in wissenschaftliches Arbeiten

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in wissenschaftliches Denken
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in wissenschaftliches Denken