Anatomie Und Entwicklung Von Nervenzellen at Universität Ulm | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen an der Universität Ulm

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen Kurs an der Universität Ulm zu.

TESTE DEIN WISSEN

Neuroglia-Zellen (im PNS)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schwann'sche Zellen

  • Bilden entweder die Myelinscheiden der Nervenfasern (markhaltige Fasern)

  • Oder nur eine einfache Umhüllung der Fasern (marklose Fasern)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Im Bereich des Rumpfes oder Gehirns, hinten


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

posterior

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

medial

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

zur Mitte hin gelegen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hydrocephalus e vacuo

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

innerer und äußerer
 Hydrocephalus als Ausdruck eines primären
 Hirngewebsschwundes 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Astroglia (Astrozyt)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Stütz- und Ernährungsfunktion

  • Verbindung Blut-Kapillaren <> Neuron

  • Aufnahme von Schadstoffen (z.B. abgestorbene Neuronen)

  • Reservoir für Kalium-Ionen

  • Förderung des Neuronenwachstums 
 (auch: Synapsenbildung)

  • Beeinflussung synaptischer Aktivität 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hydrocephalus Ursache

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gelegentlich wird der Fluss der CSF durch einen Tumor nahe der engen Kanäle, die die Ventrikel verbinden, verhindert 

→ Flüssigkeitsansammlung → Dehnung der Wände

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Ganglion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Ganglion ist ein eine Verdickung (häufig im Verlauf eines Nervs), die aus einer Ansammlung von Zellkörpern besteht und von einer Bindegewebshaut umgeben ist.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Häufige Symptome

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Augenmuskellähmungen

  • Sensibilitätsstörungen (Pelzigkeit, Kribbeln)

  • Zentrale Paresen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Blut-Hirn-Schranke

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Anatomisches Substrat: Endothelzellen sind für die Barrierefunktion verantwortlich 

  • Tight junctions“ verschließen die Zwischenräume vollständig

>> Passage nur durch Endothelzellen hindurch.

  • Die lipidhaltige Membran der Endothelzellen ist nur schlecht durchlässig für wasserlösliche Moleküle.

  • Die „Füße“ der Astrozyten sitzen auf der Gefäßwand auf.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschiede Nervenzellen - sonstige Zellen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Zellform (Zellkörper=Soma, Dendrit (verästelt, trägt Info heran), Aton (Nervenfaser, Fortlegten der Info, am Ende verzweigt)
  • Eigenschaften der Zellmembran: kann Signale erzeugen und weiterleiten
  • Existenz von Synapsen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Myelin (Markscheide)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Lipid- & Proteinschicht

  • Effekt: Leitungsbeschleunigung.

  • In der myelinisierten Faser wächst die Leitungsgeschwindigkeit proportional mit dem Durchmesser (in der unmyelinisierten Faser mit der Wurzel aus dem Durchmesser)

  • 40% der Hirnmasse ist weiße Substanz (=Myelin)

  • Myeliniserte Faser = „markhaltige“ Faser

  • Unmyelinierte Faser = „marklose“ Faser

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Oligodendroglia

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bilden die Myelinscheiden der Nervenfasern 
  • Schutz vor mechanischer Belastung
  • Elektrische „Isolation“

  • Hemmung des Axonenwachstums

Lösung ausblenden
  • 94211 Karteikarten
  • 1176 Studierende
  • 42 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen Kurs an der Universität Ulm - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Neuroglia-Zellen (im PNS)


A:

Schwann'sche Zellen

  • Bilden entweder die Myelinscheiden der Nervenfasern (markhaltige Fasern)

  • Oder nur eine einfache Umhüllung der Fasern (marklose Fasern)

Q:

Im Bereich des Rumpfes oder Gehirns, hinten


A:

posterior

Q:

medial

A:

zur Mitte hin gelegen

Q:

Hydrocephalus e vacuo

A:

innerer und äußerer
 Hydrocephalus als Ausdruck eines primären
 Hirngewebsschwundes 


Q:

Astroglia (Astrozyt)

A:
  • Stütz- und Ernährungsfunktion

  • Verbindung Blut-Kapillaren <> Neuron

  • Aufnahme von Schadstoffen (z.B. abgestorbene Neuronen)

  • Reservoir für Kalium-Ionen

  • Förderung des Neuronenwachstums 
 (auch: Synapsenbildung)

  • Beeinflussung synaptischer Aktivität 


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Hydrocephalus Ursache

A:

Gelegentlich wird der Fluss der CSF durch einen Tumor nahe der engen Kanäle, die die Ventrikel verbinden, verhindert 

→ Flüssigkeitsansammlung → Dehnung der Wände

Q:

Was ist ein Ganglion?

A:

Ein Ganglion ist ein eine Verdickung (häufig im Verlauf eines Nervs), die aus einer Ansammlung von Zellkörpern besteht und von einer Bindegewebshaut umgeben ist.

Q:

Häufige Symptome

A:
  • Augenmuskellähmungen

  • Sensibilitätsstörungen (Pelzigkeit, Kribbeln)

  • Zentrale Paresen

Q:

Blut-Hirn-Schranke

A:
  • Anatomisches Substrat: Endothelzellen sind für die Barrierefunktion verantwortlich 

  • Tight junctions“ verschließen die Zwischenräume vollständig

>> Passage nur durch Endothelzellen hindurch.

  • Die lipidhaltige Membran der Endothelzellen ist nur schlecht durchlässig für wasserlösliche Moleküle.

  • Die „Füße“ der Astrozyten sitzen auf der Gefäßwand auf.

Q:

Unterschiede Nervenzellen - sonstige Zellen

A:
  • Zellform (Zellkörper=Soma, Dendrit (verästelt, trägt Info heran), Aton (Nervenfaser, Fortlegten der Info, am Ende verzweigt)
  • Eigenschaften der Zellmembran: kann Signale erzeugen und weiterleiten
  • Existenz von Synapsen
Q:

Myelin (Markscheide)


A:
  • Lipid- & Proteinschicht

  • Effekt: Leitungsbeschleunigung.

  • In der myelinisierten Faser wächst die Leitungsgeschwindigkeit proportional mit dem Durchmesser (in der unmyelinisierten Faser mit der Wurzel aus dem Durchmesser)

  • 40% der Hirnmasse ist weiße Substanz (=Myelin)

  • Myeliniserte Faser = „markhaltige“ Faser

  • Unmyelinierte Faser = „marklose“ Faser

Q:

Oligodendroglia

A:
  • Bilden die Myelinscheiden der Nervenfasern 
  • Schutz vor mechanischer Belastung
  • Elektrische „Isolation“

  • Hemmung des Axonenwachstums

Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen an der Universität Ulm

Für deinen Studiengang Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen an der Universität Ulm gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Entwicklung und Funktion von T-Zellen

Universität Mainz

Zum Kurs
Planung und Entwicklung von Reisen

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Planung und Entwicklung von Reisen

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Anatomie und Entwicklung von Nervenzellen