(02) Grundbegriffe at Universität Tübingen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für (02) Grundbegriffe an der Universität Tübingen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen (02) Grundbegriffe Kurs an der Universität Tübingen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche philosophische Grundhaltung vertritt der Kritische Rationalismus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Annahme der Exisenz einer vom menschlichen Bewusstsein unabhängigen, regelhaftem Wirklichkeit
  • Annahme, dass diese Wirklichkeit zumindest teilweise für den Menschen erkennbar/ zugänglich ist, wobei Verzerrungen in der Wahrnehmung zu berücksichtigen sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bei der Überprüfung einer Hypothese tritt das Basissatzproblem auf. Was versteht man darunter?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Beobachtungen können ungenau sein.  Es stellt sich aber die Frage, inwieweit und unter welchen Bedingungen von Beobachtungen als einer „sicheren“, „absoluten“ Ausgangsbasis für die Falsifikation von Aussagen ausgegangen werden kann. In einer Untersuchung kann es beispielsweise zweifelhaft sein, ob alle Interviews korrekt durchgeführt wurden oder alle Interviewten „wahrheitsgemäß“ antworteten.


Stimmen die Beobachtungen tatsächlich mit der Wirklichkeit überein? Empirische Daten können verzerrt oder verfälscht sein!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Schwierigkeit beschreibt das Korrespondenzproblem?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Welche empirischen Phänomene sind den Begriffen der Hypothese zuzuordnen? Diese Schwierigkeit der Zuordnung von empirischen Sachverhalten zu den theoretischen Konstrukten bezeichnet man als Korrespondenzproblem. Je nachdem, ob eindeutige Verwendungsregeln aufgestellt worden sind oder nicht, tritt dieses Problem stärker oder schwächer auf; es hängt also eng zusammen mit Problemen der Operationalisierung von Begriffen. 


Erfassen die empirischen Indikatoren tatsächlich die theoretischen Konstrukte?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Theorie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein System logisch widerspruchsfreier Aussagen über den jeweiligen Untersuchungsgegenstand mit den zugehörigen Definitionen der verwendeten Begriffe

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Anforderungen an Theorien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Innere Widerspruchsfreiheit
  • Äußere Widerspruchsfreiheit
  • Falsifizierbarkeit
  • Hoher Informationsgehalt
  • Große Erklärungskraft
  • Hoher empirischer Bewährungsgrad
  • Praktische Anwendbarkeit
  • Große Einfachheit/ Sparsamkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Merkmal

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschaften die gemessen werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Merkmalsausprägung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Werte/ Kategorien die ein Merkmal annehmen kann

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Variable

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Merkmale die sich zwischen Merkmalsträgern unterscheiden können

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Stetige/ kontinuierliche Variablen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

unendlich viele, beliebig fein abstufbare Merkmalsausprägungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Diskrete Variablen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

begrenzte Anzahl an Merkmalsausprägungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abhängige Variable

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unterschiede werden in einer Untersuchung erklärt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unabhängige Variable

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unterschiede sagen Unterschiede in abhängiger Variable vorher

Lösung ausblenden
  • 255445 Karteikarten
  • 3320 Studierende
  • 100 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen (02) Grundbegriffe Kurs an der Universität Tübingen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche philosophische Grundhaltung vertritt der Kritische Rationalismus?

A:
  • Annahme der Exisenz einer vom menschlichen Bewusstsein unabhängigen, regelhaftem Wirklichkeit
  • Annahme, dass diese Wirklichkeit zumindest teilweise für den Menschen erkennbar/ zugänglich ist, wobei Verzerrungen in der Wahrnehmung zu berücksichtigen sind
Q:

Bei der Überprüfung einer Hypothese tritt das Basissatzproblem auf. Was versteht man darunter?

A:

Die Beobachtungen können ungenau sein.  Es stellt sich aber die Frage, inwieweit und unter welchen Bedingungen von Beobachtungen als einer „sicheren“, „absoluten“ Ausgangsbasis für die Falsifikation von Aussagen ausgegangen werden kann. In einer Untersuchung kann es beispielsweise zweifelhaft sein, ob alle Interviews korrekt durchgeführt wurden oder alle Interviewten „wahrheitsgemäß“ antworteten.


Stimmen die Beobachtungen tatsächlich mit der Wirklichkeit überein? Empirische Daten können verzerrt oder verfälscht sein!

Q:

Welche Schwierigkeit beschreibt das Korrespondenzproblem?

A:

Welche empirischen Phänomene sind den Begriffen der Hypothese zuzuordnen? Diese Schwierigkeit der Zuordnung von empirischen Sachverhalten zu den theoretischen Konstrukten bezeichnet man als Korrespondenzproblem. Je nachdem, ob eindeutige Verwendungsregeln aufgestellt worden sind oder nicht, tritt dieses Problem stärker oder schwächer auf; es hängt also eng zusammen mit Problemen der Operationalisierung von Begriffen. 


Erfassen die empirischen Indikatoren tatsächlich die theoretischen Konstrukte?

Q:

Theorie

A:

Ein System logisch widerspruchsfreier Aussagen über den jeweiligen Untersuchungsgegenstand mit den zugehörigen Definitionen der verwendeten Begriffe

Q:

Anforderungen an Theorien

A:
  • Innere Widerspruchsfreiheit
  • Äußere Widerspruchsfreiheit
  • Falsifizierbarkeit
  • Hoher Informationsgehalt
  • Große Erklärungskraft
  • Hoher empirischer Bewährungsgrad
  • Praktische Anwendbarkeit
  • Große Einfachheit/ Sparsamkeit
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Merkmal

A:

Eigenschaften die gemessen werden

Q:

Merkmalsausprägung

A:

Werte/ Kategorien die ein Merkmal annehmen kann

Q:

Variable

A:

Merkmale die sich zwischen Merkmalsträgern unterscheiden können

Q:

Stetige/ kontinuierliche Variablen

A:

unendlich viele, beliebig fein abstufbare Merkmalsausprägungen

Q:

Diskrete Variablen

A:

begrenzte Anzahl an Merkmalsausprägungen

Q:

Abhängige Variable

A:

Unterschiede werden in einer Untersuchung erklärt

Q:

Unabhängige Variable

A:

Unterschiede sagen Unterschiede in abhängiger Variable vorher

(02) Grundbegriffe

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang (02) Grundbegriffe an der Universität Tübingen

Für deinen Studiengang (02) Grundbegriffe an der Universität Tübingen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten (02) Grundbegriffe Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundbegriffe

DIPLOMA Hochschule Nordhessen

Zum Kurs
grundbegriffe

Psychologische Hochschule Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden (02) Grundbegriffe
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen (02) Grundbegriffe