Pädagogische Psychologie at Universität Stuttgart | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für Pädagogische Psychologie an der Universität Stuttgart

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pädagogische Psychologie Kurs an der Universität Stuttgart zu.

TESTE DEIN WISSEN
Womit befasst sich die Psychologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibung, Erklärung, Vorhersage und Beeinflussung des menschlichen Verhaltens und Erlebens.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist die Besonderheit bei der Entwicklungspsychologie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Berücksichtigung der zeitlichen Perspektive (Zeitvariable)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklungspsychologie
Was beschreibt sie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Veränderungen und Stabilitäten im menschlichen Erleben und Verhalten über die Zeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklungspsychologie
Welche Kontexte, Aufgaben hat sie und wie zeigt sie sich?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Sie hat Grundlagen- und anwendungsorientierte Aufgaben.
- Ihre Kontexte: sozial, familiär, materiell, institutionell
- intraindividuell und interindividuell



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibung (Deskription)
Gegenstand und Aufgaben
Nenne ein Bsp.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • macht Angaben (z.B. Erscheinungsformen und Merkmale) zu mind. einer Variablen (d.h. Sachverhalt)
  • Darstellung z.B. durch eine Definition, Klassifizierung oder Angabe eines Ausprägungsgrades
Bsp.: Ein kind kann ein Zahlwort einer bestimmten Menge an Objekten zuordnen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklärung (Explanation)
Gegenstand und Aufgaben
Und ein Beispiel
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Eine Variable auf jene Determinante zurückzuführen, die sie bedingt oder ausgelöst haben
  • Für die Erklärung der Kausalrelation müssen mindestens zwei Variablen betrachtet werden, deren Beschreibung zuvor erfolgt ist.
Beispiel:
Entwicklungsmodelle mathematischer Verläuferkompetenzen erklären, welche Prozesse notwendig sind, um korrekt abzählen zu können und somit die Mächtigkeit einer Menge zu bestimmen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vorhersage (Prognose)
Gegenstand und Aufgaben
Plus Beispiel
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vorhersage zukünftiger Entwicklungen
  • Dazu sollten nur sollten nur jene Erklärungen einbezogen werden, für die wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen
Beispiel:
Bei entsprechender Förderung wird das bisher normalentwickelte Kind den vollständigen Zahlbegriff bis zum Schuleintritt erworben haben.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beeinflussung (Intervention)
Gegenstand und Aufgaben
Plus Beispiel
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Einflussnahmen, die darauf zielen entwicklungsbegünstigte Faktoren zu fördern oder entwicklungsbeeinträchtigende Faktoren abzuschwächen
Beispiel:
Einem Kind aus einer wenig anregenden häuslichen Umgebung werden besonders vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten mit Zahlbezug angeboten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklung
Wie sind die Definitionen nach Trautner (1992) und nach Schneider und Lindenberger (2012)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklung

Trautner (1992):
  • Relativ überdauernde intraindividuelle Veränderung des Erlebens und Verhaltens über die Zeit
Schneider und Lindenberger (2012)
  • nachhaltige und nachhaltig  wirkende psychologische Veränderung einer Person bzw. Ihrer Merkmale.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Grundbegriffe Entwicklungspsychologie
Sind?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Reifung
  • Entwicklung als Lernen
  • Sozialisation
  • Aktueller Entwicklungsbegriff
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Reifung
  • Definiere!
  • Wann wird sie als Erklärung benutzt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Reifung
  • genetisch gesteuerte Ausbildung psychologischer, motorischer oder psychischer Strukturen
  • zentrales entwicklungspsycholigsches Konzept zur Erklärung von Veränderungen
  • Wird angenommen, wenn weder Erfahrung noch Übung für Veränderungen verantwortlich zu sein scheint
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der enge und was der weite Entwicklungsbegriff?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eng: klassische stufenweise Sicht der Entwicklung, mit dem Lebensalter korrelierend, geordnete aufeinander aufbauende Reihenfolge von Entwicklung, z.B. motorische Entwicklung beim Laufen Lernen.

Weit: zweifelt die unvierselle Gültigkeit der bekannten Stufenmodelle an, Kultur und Gesellschaft bekommen ihren Platz; keine feste Reihenfolge von Entwicklung, nicht immer höher schneller und weiter; nicht nur qualitativ sondern auch quantitativ.
Lösung ausblenden
  • 98445 Karteikarten
  • 2045 Studierende
  • 71 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pädagogische Psychologie Kurs an der Universität Stuttgart - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Womit befasst sich die Psychologie?
A:
Beschreibung, Erklärung, Vorhersage und Beeinflussung des menschlichen Verhaltens und Erlebens.
Q:
Was ist die Besonderheit bei der Entwicklungspsychologie?
A:
Berücksichtigung der zeitlichen Perspektive (Zeitvariable)
Q:
Entwicklungspsychologie
Was beschreibt sie?
A:
Veränderungen und Stabilitäten im menschlichen Erleben und Verhalten über die Zeit
Q:
Entwicklungspsychologie
Welche Kontexte, Aufgaben hat sie und wie zeigt sie sich?
A:
- Sie hat Grundlagen- und anwendungsorientierte Aufgaben.
- Ihre Kontexte: sozial, familiär, materiell, institutionell
- intraindividuell und interindividuell



Q:
Beschreibung (Deskription)
Gegenstand und Aufgaben
Nenne ein Bsp.
A:
  • macht Angaben (z.B. Erscheinungsformen und Merkmale) zu mind. einer Variablen (d.h. Sachverhalt)
  • Darstellung z.B. durch eine Definition, Klassifizierung oder Angabe eines Ausprägungsgrades
Bsp.: Ein kind kann ein Zahlwort einer bestimmten Menge an Objekten zuordnen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Erklärung (Explanation)
Gegenstand und Aufgaben
Und ein Beispiel
A:
  • Eine Variable auf jene Determinante zurückzuführen, die sie bedingt oder ausgelöst haben
  • Für die Erklärung der Kausalrelation müssen mindestens zwei Variablen betrachtet werden, deren Beschreibung zuvor erfolgt ist.
Beispiel:
Entwicklungsmodelle mathematischer Verläuferkompetenzen erklären, welche Prozesse notwendig sind, um korrekt abzählen zu können und somit die Mächtigkeit einer Menge zu bestimmen.
Q:
Vorhersage (Prognose)
Gegenstand und Aufgaben
Plus Beispiel
A:
  • Vorhersage zukünftiger Entwicklungen
  • Dazu sollten nur sollten nur jene Erklärungen einbezogen werden, für die wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen
Beispiel:
Bei entsprechender Förderung wird das bisher normalentwickelte Kind den vollständigen Zahlbegriff bis zum Schuleintritt erworben haben.
Q:
Beeinflussung (Intervention)
Gegenstand und Aufgaben
Plus Beispiel
A:
  • Einflussnahmen, die darauf zielen entwicklungsbegünstigte Faktoren zu fördern oder entwicklungsbeeinträchtigende Faktoren abzuschwächen
Beispiel:
Einem Kind aus einer wenig anregenden häuslichen Umgebung werden besonders vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten mit Zahlbezug angeboten
Q:
Entwicklung
Wie sind die Definitionen nach Trautner (1992) und nach Schneider und Lindenberger (2012)?
A:
Entwicklung

Trautner (1992):
  • Relativ überdauernde intraindividuelle Veränderung des Erlebens und Verhaltens über die Zeit
Schneider und Lindenberger (2012)
  • nachhaltige und nachhaltig  wirkende psychologische Veränderung einer Person bzw. Ihrer Merkmale.
Q:
Grundbegriffe Entwicklungspsychologie
Sind?
A:
  • Reifung
  • Entwicklung als Lernen
  • Sozialisation
  • Aktueller Entwicklungsbegriff
Q:
Reifung
  • Definiere!
  • Wann wird sie als Erklärung benutzt?

A:
Reifung
  • genetisch gesteuerte Ausbildung psychologischer, motorischer oder psychischer Strukturen
  • zentrales entwicklungspsycholigsches Konzept zur Erklärung von Veränderungen
  • Wird angenommen, wenn weder Erfahrung noch Übung für Veränderungen verantwortlich zu sein scheint
Q:
Was ist der enge und was der weite Entwicklungsbegriff?
A:
Eng: klassische stufenweise Sicht der Entwicklung, mit dem Lebensalter korrelierend, geordnete aufeinander aufbauende Reihenfolge von Entwicklung, z.B. motorische Entwicklung beim Laufen Lernen.

Weit: zweifelt die unvierselle Gültigkeit der bekannten Stufenmodelle an, Kultur und Gesellschaft bekommen ihren Platz; keine feste Reihenfolge von Entwicklung, nicht immer höher schneller und weiter; nicht nur qualitativ sondern auch quantitativ.
Pädagogische Psychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Pädagogische Psychologie an der Universität Stuttgart

Für deinen Studiengang Pädagogische Psychologie an der Universität Stuttgart gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Pädagogische Psychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

pädagogische Psychologie

Leibniz Universität Hannover

Zum Kurs
Pädagogische Psychologie

Universität Rostock

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pädagogische Psychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pädagogische Psychologie