Sozialpsychologie SS Begriffe at Universität Salzburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Sozialpsychologie SS Begriffe an der Universität Salzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialpsychologie SS Begriffe Kurs an der Universität Salzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Unterschied Kohäsion / Konformität / Kohärenz 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Kohäsion: innerer Zusammenhalt der Gruppe - „Wir - Gefühl“ 
- Konformität: Tendenz der Person, mit der Bezugsgruppe übereinzustimmen
- Kohärenz: bedeutet, dass der Gedankengang in sich logisch, zusammenhängend und nachvollziehbar ist (oft positiv) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bei Schemata: Was bedingt welches Vorwissen herangezogen wird? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Anwendbarkeit = applicability 
- Zugänglichkeit = accessibility 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
bei Schemata: Was macht Wissen zugänglich (accessibility)? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Frequency der Nutzung (chronische Zugänglichkeit) 
- Recency der Nutzung (siege Priming) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Formen des Primings
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- semantisches Priming (inhaltliche Bedeutung (Schuh - Stiefel)) 
- konzeptuelles Priming 
- affektives Priming (Gefühlszustand (Kakerlake - eklig)) 
- prozedurales Priming (bestimmter Vorgang) 
- Priming von Verhalten 
- Priming von Zielen 
- Priming abstrakter Konzepte 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Intrusionsfehler 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Erinnerung als rekonstruktiver Prozess 
- cars hit / smashed into each other (how fast were they going?) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
accuracy motivation - wann ist man motiviert ein genaues Urteil über eine Situation zu treffen? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- bei Selbst - Relevanz 
- wenn man sein Verhalten rechtfertigen will 
- je nach Persönlichkeit („need for cognition“) 
- bei guter Stimmung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
conjunction fallacy 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Konjunktionstäuschung 
- Kombination mehrere Ereignisse kann nie wahrscheinlicher sein als ein Ereignis für sich 
- siege Repräsentativsheutistik - Fehler 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
ease - of - retrieval - Effekt 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Leichtigkeit des Abrufs (Verfügbarkeitsheuristik bzw. Zugänglichkeitsheuristik)  
- ist wichtiger als die abgerufene Menge 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
beauty is good - Annahme 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- bei sozialer Wahrnehmung - was lässt uns eine Person mögen? 
- Assoziation physischer Attraktivität mit allen möglichen positiven Attributionen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Halo - Effekt 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
weitere positive (negative) Eigenschaften werden aufgrund bereits vorliegender positiver (negativer) Eigenschaften unterstellt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
similar to me - Effekt 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Ähnlichkeit zu einem Selbst 
- lässt uns Personen sympathischer wirken 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
power of the situation 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- von Kurt Lewin 
- V = f (P, S) -> Verhalten ist eine Funktion aus Persönlichkeit und Situation 
- Beispiele: Asch (Konformität), Milgram (Gehorsam), Zimbardi (Prison Stanford) 
Lösung ausblenden
  • 130960 Karteikarten
  • 1650 Studierende
  • 20 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialpsychologie SS Begriffe Kurs an der Universität Salzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Unterschied Kohäsion / Konformität / Kohärenz 
A:
- Kohäsion: innerer Zusammenhalt der Gruppe - „Wir - Gefühl“ 
- Konformität: Tendenz der Person, mit der Bezugsgruppe übereinzustimmen
- Kohärenz: bedeutet, dass der Gedankengang in sich logisch, zusammenhängend und nachvollziehbar ist (oft positiv) 
Q:
Bei Schemata: Was bedingt welches Vorwissen herangezogen wird? 
A:
- Anwendbarkeit = applicability 
- Zugänglichkeit = accessibility 
Q:
bei Schemata: Was macht Wissen zugänglich (accessibility)? 
A:
- Frequency der Nutzung (chronische Zugänglichkeit) 
- Recency der Nutzung (siege Priming) 
Q:
Formen des Primings
A:
- semantisches Priming (inhaltliche Bedeutung (Schuh - Stiefel)) 
- konzeptuelles Priming 
- affektives Priming (Gefühlszustand (Kakerlake - eklig)) 
- prozedurales Priming (bestimmter Vorgang) 
- Priming von Verhalten 
- Priming von Zielen 
- Priming abstrakter Konzepte 
Q:
Intrusionsfehler 
A:
- Erinnerung als rekonstruktiver Prozess 
- cars hit / smashed into each other (how fast were they going?) 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
accuracy motivation - wann ist man motiviert ein genaues Urteil über eine Situation zu treffen? 
A:
- bei Selbst - Relevanz 
- wenn man sein Verhalten rechtfertigen will 
- je nach Persönlichkeit („need for cognition“) 
- bei guter Stimmung 
Q:
conjunction fallacy 
A:
- Konjunktionstäuschung 
- Kombination mehrere Ereignisse kann nie wahrscheinlicher sein als ein Ereignis für sich 
- siege Repräsentativsheutistik - Fehler 
Q:
ease - of - retrieval - Effekt 
A:
Leichtigkeit des Abrufs (Verfügbarkeitsheuristik bzw. Zugänglichkeitsheuristik)  
- ist wichtiger als die abgerufene Menge 
Q:
beauty is good - Annahme 
A:
- bei sozialer Wahrnehmung - was lässt uns eine Person mögen? 
- Assoziation physischer Attraktivität mit allen möglichen positiven Attributionen 

Q:
Halo - Effekt 
A:
weitere positive (negative) Eigenschaften werden aufgrund bereits vorliegender positiver (negativer) Eigenschaften unterstellt 
Q:
similar to me - Effekt 
A:
- Ähnlichkeit zu einem Selbst 
- lässt uns Personen sympathischer wirken 
Q:
power of the situation 
A:
- von Kurt Lewin 
- V = f (P, S) -> Verhalten ist eine Funktion aus Persönlichkeit und Situation 
- Beispiele: Asch (Konformität), Milgram (Gehorsam), Zimbardi (Prison Stanford) 
Sozialpsychologie SS Begriffe

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sozialpsychologie SS Begriffe an der Universität Salzburg

Für deinen Studiengang Sozialpsychologie SS Begriffe an der Universität Salzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Sozialpsychologie SS Begriffe Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Sozialpsychologie

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Zum Kurs
Sozialpsychologie

FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz

Zum Kurs
Sozialpsychologie Begriffe

Universität Potsdam

Zum Kurs
Sozialpsychologie

Universität Bochum

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialpsychologie SS Begriffe
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialpsychologie SS Begriffe