Psychoanalyse at Universität Salzburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Psychoanalyse an der Universität Salzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Psychoanalyse Kurs an der Universität Salzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Bewertung u. empirische Bewährung d. psychodynamischen Ansatzes (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Freuds Ansatz der Charakterformung erwies sich entweder als empirisch nicht prüfbar o. wurde in zentralen Annahmen widerlegt
  • da das zentrale Erklärungsmodell auf frühkindliche Erlebnisse rekurriert, sind verlässliche Nachweise nicht zu erwarten
  • einzelne Konzepte d. psychoanalytischen Paradigmas erwiesen sich als fruchtbar, nachdem es gelang, diese Konzepte ausreichend empirisch zu verankern
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

"aktuelle" Paradigmen der Persönlichkeitspsychologie (nach Neyer u. Aspendorf) (6)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Eigenschaftsparadigma
  • Informationsverarbeitungsparadigma
  • dynamisch-interaktionistisches Paradigma
  • neurowissenschaftliches Paradigma
  • molekulargenetisches Paradigma
  • evolutionsbiologisches Paradigma
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktion des Es im Modell der Persönlichkeitsstruktur (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Antriebe (Sexualität, Aggression)
  • Funktion nach Lustprinzip: unmittelbar, irrational, impulsiv
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

topografisches Modell der Persönlichkeit (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bewusstes
  • Vorbewusstes (potenziell bewusstseinsfähig)
  • Unbewusstes (nicht bewusstseinsfähig; verdrängt)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Strukturmodell der Persönlichkeit (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Es
  • Ich
  • Über-Ich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Freuds Modell der Persönlichkeitsstruktur (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Es = unbewusst
  • Ich = überwiegend bewusst
  • Über-Ich = sowohl bewusst als auch unbewusst
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

dem psychodynamischen Paradigma sind folgende Strömungen zuzuordnen (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • klassische Psychoanalyse nach Freud
  • Theorien von Adler & Jung
  • "Neopsychoanalyse"
  • von der Psychoanalyse abweichende tiefenpsychologische Strömungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktion des Ich im Modell der Persönlichkeitsstruktur (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vermittlung zwischen Triebansprüchen und Forderungen d. Über-Ichs
  • Funktion nach Realitätsprinzip: rational, logisch
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktion des Über-Ich im Modell der Persönlichkeitsstruktur (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • repräsentiert Ideale u. ethische Normen
  • Herkunft aus elterlichen Verboten, die wiederum kulturelle Normen widerspiegeln
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hysterie u. Hypnose (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • im posthypnotischen Zustand konnten unbewusste Inhalte durch intensive Befragung abgerufen werden
  • -> daraus entwickelte Freud die für die Psychoanalyse typische Technik der freien Assoziation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Systematisierung der Abwehrmechanismen (2 inkl. Wer)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Anna Freud
  • beschreibt Abwehrmechanismen als Hilfsmittel des Ich zur Bewältigung von Ängsten u. Lebensaufgaben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

7 Paradigmen der Persönlichkeitspsychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Psychodynamisch
  • Lerntheoretisch
  • Humanistisch
  • Kognitiv
  • Dispositional
  • Biologisch
  • Transaktional
Lösung ausblenden
  • 134041 Karteikarten
  • 1700 Studierende
  • 20 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Psychoanalyse Kurs an der Universität Salzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Bewertung u. empirische Bewährung d. psychodynamischen Ansatzes (3)

A:
  • Freuds Ansatz der Charakterformung erwies sich entweder als empirisch nicht prüfbar o. wurde in zentralen Annahmen widerlegt
  • da das zentrale Erklärungsmodell auf frühkindliche Erlebnisse rekurriert, sind verlässliche Nachweise nicht zu erwarten
  • einzelne Konzepte d. psychoanalytischen Paradigmas erwiesen sich als fruchtbar, nachdem es gelang, diese Konzepte ausreichend empirisch zu verankern
Q:

"aktuelle" Paradigmen der Persönlichkeitspsychologie (nach Neyer u. Aspendorf) (6)

A:
  • Eigenschaftsparadigma
  • Informationsverarbeitungsparadigma
  • dynamisch-interaktionistisches Paradigma
  • neurowissenschaftliches Paradigma
  • molekulargenetisches Paradigma
  • evolutionsbiologisches Paradigma
Q:

Funktion des Es im Modell der Persönlichkeitsstruktur (2)

A:
  • Antriebe (Sexualität, Aggression)
  • Funktion nach Lustprinzip: unmittelbar, irrational, impulsiv
Q:

topografisches Modell der Persönlichkeit (3)

A:
  • Bewusstes
  • Vorbewusstes (potenziell bewusstseinsfähig)
  • Unbewusstes (nicht bewusstseinsfähig; verdrängt)
Q:

Strukturmodell der Persönlichkeit (3)

A:
  • Es
  • Ich
  • Über-Ich
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Freuds Modell der Persönlichkeitsstruktur (3)

A:
  • Es = unbewusst
  • Ich = überwiegend bewusst
  • Über-Ich = sowohl bewusst als auch unbewusst
Q:

dem psychodynamischen Paradigma sind folgende Strömungen zuzuordnen (4)

A:
  • klassische Psychoanalyse nach Freud
  • Theorien von Adler & Jung
  • "Neopsychoanalyse"
  • von der Psychoanalyse abweichende tiefenpsychologische Strömungen
Q:

Funktion des Ich im Modell der Persönlichkeitsstruktur (2)

A:
  • Vermittlung zwischen Triebansprüchen und Forderungen d. Über-Ichs
  • Funktion nach Realitätsprinzip: rational, logisch
Q:

Funktion des Über-Ich im Modell der Persönlichkeitsstruktur (2)

A:
  • repräsentiert Ideale u. ethische Normen
  • Herkunft aus elterlichen Verboten, die wiederum kulturelle Normen widerspiegeln
Q:

Hysterie u. Hypnose (2)

A:
  • im posthypnotischen Zustand konnten unbewusste Inhalte durch intensive Befragung abgerufen werden
  • -> daraus entwickelte Freud die für die Psychoanalyse typische Technik der freien Assoziation
Q:

Systematisierung der Abwehrmechanismen (2 inkl. Wer)

A:
  • Anna Freud
  • beschreibt Abwehrmechanismen als Hilfsmittel des Ich zur Bewältigung von Ängsten u. Lebensaufgaben
Q:

7 Paradigmen der Persönlichkeitspsychologie

A:
  • Psychodynamisch
  • Lerntheoretisch
  • Humanistisch
  • Kognitiv
  • Dispositional
  • Biologisch
  • Transaktional
Psychoanalyse

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Psychoanalyse an der Universität Salzburg

Für deinen Studiengang Psychoanalyse an der Universität Salzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Psychoanalyse Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Psychoanalyse

RWTH Aachen

Zum Kurs
5: Psychoanalyse (Stark)

Universität Giessen

Zum Kurs
7. THE PSYCHOANALYSIS

Universität Bremen

Zum Kurs
4 Psychoanalyse

Universität Tübingen

Zum Kurs
P3 Psychoanalyse

Universität Bonn

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Psychoanalyse
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Psychoanalyse