12.05. at Universität Salzburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für 12.05. an der Universität Salzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen 12.05. Kurs an der Universität Salzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Bereiche der Arbeitsgestaltung (6)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Arbeitsumgebung
  • Arbeitsmittel
  • Arbeitsplatz
  • Arbeitsinhalte
  • Arbeitszeit
  • Arbeitsablauf bzw. Arbeitsorganisation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mitarbeiterbezogene Ziele der Arbeitsgestaltung (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ausführbarkeit
  • Schädigungslosigkeit
  • Beeinträchtigungsfreiheit
  • Persönlichkeitsförderlichkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ausführbarkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Arbeit kann langfristig ausgeführt werden, indem die physiologischen u. psychischen Anforderungen die Kräfte der Mitarbeitenden nicht übersteigen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schädigungslosigkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

psychophysische Gesundheitsschäden sind bei Ausübung der Tätigkeit ausgeschlossen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beeinträchtigungsfreiheit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Arbeit sollte beeinträchtigungsfrei sein u. lediglich zumutbare (subjektive) Beeinträchtigungen aufweisen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Persönlichkeitsförderlichkeit (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Aufgabengestaltung sollte zur Entfaltung von eigenen Potenzialen beitragen
  • -> d.h. Arbeit sollte vielfältige Anforderungen aufweisen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmensbezogene Ziele der Arbeitsgestaltung (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Kostenziele (zB Senkung d. Material- u. Arbeitskosten)
  • organisatorische Ziele (zB Verbesserung d. Informationsflusses)
  • technische Ziele (zB Reduzierung von Störungen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

mögliche Zielkonflikte (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mitarbeiterbezogene Ziele oft in Konflikt mit ökonomischen Unternehmenszielen
  • wie angemessen sind solche Anforderungen u. wie können organisatorische u. arbeitsplatzbezogene Maßnahmen diese Anforderungen unterstützen?
  • Flexibilisierung d. Arbeitszeiten u. Arbeitsausführung oft begleitet durch erhöhten Zeit- u. Leistungsdruck
  • Produktivitäts- u. Humanisierungsziele sollten integriert u. gleichgewichtet werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ansatz der soziotechnischen Systemgestaltung (4)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • geht von sog. "primären Arbeitssystemen" aus (Subsysteme innerhalb einer Arbeitsorganisation)
  • -> Subsysteme sind charakterisiert durch Arbeitsgruppe u. deren Arbeitsumfeld
  • Verknüpfung des sozialen mit technischem System erfolgt über Arbeitstätigkeit
  • unterschiedliche Mensch-Maschine-Funktionsteilungen u. Formen der Arbeitsorganisation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundgedanke d. Ansatzes der soziotechnischen Systemgestaltung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Komponenten eines soziotechnischen Systems (Technik, Mensch, Organisation) sollten nur gemeinsam optimiert werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

"Primäraufgaben" des soziotechnischen Systems (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bildung relativ unabhängiger Organisationseinheiten
  • Zusammenhang der Aufgaben in der Organisationseinheit
  • Einheit von Produkt und Organisation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arbeitsgestaltung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

systematische Veränderung von Arbeitsbedingungen mit dem Ziel, diese an die Leistungsvoraussetzungen des arbeitenden Menschen anzupassen, sodass diese der Erhaltung/Entwicklung v. Persönlichkeit u. Gesundheit dienen

Lösung ausblenden
  • 130906 Karteikarten
  • 1651 Studierende
  • 20 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen 12.05. Kurs an der Universität Salzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Bereiche der Arbeitsgestaltung (6)

A:
  • Arbeitsumgebung
  • Arbeitsmittel
  • Arbeitsplatz
  • Arbeitsinhalte
  • Arbeitszeit
  • Arbeitsablauf bzw. Arbeitsorganisation
Q:

Mitarbeiterbezogene Ziele der Arbeitsgestaltung (4)

A:
  • Ausführbarkeit
  • Schädigungslosigkeit
  • Beeinträchtigungsfreiheit
  • Persönlichkeitsförderlichkeit
Q:

Ausführbarkeit

A:

Arbeit kann langfristig ausgeführt werden, indem die physiologischen u. psychischen Anforderungen die Kräfte der Mitarbeitenden nicht übersteigen

Q:

Schädigungslosigkeit

A:

psychophysische Gesundheitsschäden sind bei Ausübung der Tätigkeit ausgeschlossen

Q:

Beeinträchtigungsfreiheit

A:

Arbeit sollte beeinträchtigungsfrei sein u. lediglich zumutbare (subjektive) Beeinträchtigungen aufweisen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Persönlichkeitsförderlichkeit (2)

A:
  • Aufgabengestaltung sollte zur Entfaltung von eigenen Potenzialen beitragen
  • -> d.h. Arbeit sollte vielfältige Anforderungen aufweisen
Q:

Unternehmensbezogene Ziele der Arbeitsgestaltung (3)

A:
  • Kostenziele (zB Senkung d. Material- u. Arbeitskosten)
  • organisatorische Ziele (zB Verbesserung d. Informationsflusses)
  • technische Ziele (zB Reduzierung von Störungen)
Q:

mögliche Zielkonflikte (4)

A:
  • Mitarbeiterbezogene Ziele oft in Konflikt mit ökonomischen Unternehmenszielen
  • wie angemessen sind solche Anforderungen u. wie können organisatorische u. arbeitsplatzbezogene Maßnahmen diese Anforderungen unterstützen?
  • Flexibilisierung d. Arbeitszeiten u. Arbeitsausführung oft begleitet durch erhöhten Zeit- u. Leistungsdruck
  • Produktivitäts- u. Humanisierungsziele sollten integriert u. gleichgewichtet werden
Q:

Ansatz der soziotechnischen Systemgestaltung (4)

A:
  • geht von sog. "primären Arbeitssystemen" aus (Subsysteme innerhalb einer Arbeitsorganisation)
  • -> Subsysteme sind charakterisiert durch Arbeitsgruppe u. deren Arbeitsumfeld
  • Verknüpfung des sozialen mit technischem System erfolgt über Arbeitstätigkeit
  • unterschiedliche Mensch-Maschine-Funktionsteilungen u. Formen der Arbeitsorganisation
Q:

Grundgedanke d. Ansatzes der soziotechnischen Systemgestaltung

A:

Komponenten eines soziotechnischen Systems (Technik, Mensch, Organisation) sollten nur gemeinsam optimiert werden

Q:

"Primäraufgaben" des soziotechnischen Systems (3)

A:
  • Bildung relativ unabhängiger Organisationseinheiten
  • Zusammenhang der Aufgaben in der Organisationseinheit
  • Einheit von Produkt und Organisation
Q:

Arbeitsgestaltung

A:

systematische Veränderung von Arbeitsbedingungen mit dem Ziel, diese an die Leistungsvoraussetzungen des arbeitenden Menschen anzupassen, sodass diese der Erhaltung/Entwicklung v. Persönlichkeit u. Gesundheit dienen

12.05.

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang 12.05. an der Universität Salzburg

Für deinen Studiengang 12.05. an der Universität Salzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten 12.05. Kurse im gesamten StudySmarter Universum

VL 12

Universität Trier

Zum Kurs
05

University of Surrey

Zum Kurs
LF 12

Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen

Zum Kurs
GE 12

Samar State University

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden 12.05.
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen 12.05.