1 Piaget at Universität Salzburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für 1 Piaget an der Universität Salzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen 1 Piaget Kurs an der Universität Salzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Erstellen Sie aus den folgenden Stadien der kognitiven Entwicklung nach Piaget die richtige Reihenfolge.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • formaloperational (4)

  • sensumotorisch (1)

  • präoperational (2)

  • konkretoperational (3)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ein Kind ordnet normalerweise Tiere mit vier Beinen und Fell in das Konzept "Haustier" ein- welche dieser Alltagssituationen zeigt/zeigen Piagets Prinzip der "Akkomodation"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • [falsch] Das Kind sieht eine Katze mit vier Beinen und Fell und ordnet sie dem Konzept "Haustier" zu.

  • [falsch] Das Kind sieht eine Schildkröte mit vier Beinen, aber ohne Fell und ordnet sie nicht dem Konzept "Haustier" zu.

  • [richtig] Das Kind sieht einen Goldfisch und lernt, dass er ein Haustier ist, obwohl er weder Fell noch vier Beine hat- es passt sein Konzept an.

  • [falsch] Das Kind sieht im Zoo einen Leopard, der vier Beine und Fell hat und ordnet ihn in das Konzept "Haustier" ein.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Sicht vertrat Piaget in seiner Annahme zu Kindern?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • [richtig] Kinder werden als Wissenschaftler*innen gesehen

  • [falsch] Kinder benötigen Belohnungen von Erwachsenen um zu Lernen

    (extrinsisch)

  • [richtig] Kinder sind intrinsisch motiviert

  • [falsch] Kinder benötigen Instruktionen um zu Lernen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Begriffe = Zeitlich verzörgerte Nachahmung, Objektpermanzenz, A-nicht-B-Suchfehler

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • "Das Wissen darüber, dass Objekte auch dann weiterexistieren, wenn sie sich außerhalb des Wahrnehmungsfeldes befinden." => bezeichnet den Begriff (Objektpermanzenz)

  • "Die Tendenz, dorthin zu greifen, wo ein Obhekt zuletzt gefunden wurde, statt es dort zu suchen, wo es tatsächlich versteckt wurde." => bezeichnet den Begriff (A-nicht-B-Suchfehler)

  • "Die Wiederholung des Verhaltens anderer Menschen zu einem deutlich späteren Zeitpunkt." => bezeichnet den Begriff (Zeitlich verzörgerte Nachahmung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Piaget vertrat folgende Ansichten:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • (falsch) Kinder müssen von ihren Eltern motiviert werden neue Dinge zu lernen.

  • (falsch) In Zeiten des Äquilibriums erfahren die Kinder mehr Frust, da ihre bisherigen Kontrukte in Frage gestellt werden.

  • (falsch) Die Stufenentwicklung kann bei jedem Kind in individueller Reihenfolge verlaufen.

  • (richtig) Das sensomotorische Stadium erfasst die ersten 24 Lebensmonate.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussagen zum sensomotorischen Stadium nach Piaget sind korrekt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • (falsch) Das sensomotorische Stadium geht vom ersten bis zum dritten Lebensjahr

  • (richtig) Bei der Fähigkeit zur mentalen Repräsentation handelt es sich um den Übergang vom sensomotorischen Stadium zur präoperationalen Phase

  • (richtig) Reflexe dienen als Bausteine für den Aufbau von Wissen

  • (falsch) Die Objektpermanenz besitzt der Säugling von Anfang an

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Inwiefern unterscheidet sich die primäre Zirkulärreaktion von der sekundären Zirkulärreaktion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • [falsch] die sekundären Zirkulärreaktionen beziehen sich auf koordinierte primäre Zirkulärreaktionen

  • [richtig] die primären Zirkulärreaktionen beziehen sich auf den eigenen Körper

  • [richtig] bei einer zunehmenden Ausrichtung auf die Umwelt spricht man von einer sekundären Zirkulärreaktion

  • [falsch] die sekundäre Zirkulärreaktionen beziehen sich auf den eigenen Körper

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

"Emma hat Besuch von einem kleinen Jungen, der sich in einen Wutanfall hineinsteigert: Er weint und versucht, aus seinem Laufställchen herauszukommen, und stampft mit den Füßen auf. Am nächsten Tag ist es Emma, die im Laufställchen schreit und mit den Füßen aufstampft."

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das geschilderte Beispiel ist ein Fall von ______ ______ _______ (zeitlich verzögerter Nachahmung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Durch was unterscheiden sich Menschen nach soziokulturellen Theorien von anderen Lebewesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • [richtig] ihre Neigung, anderen etwas beizubringen

  • [richtig] ihre Fähigkeit, aus den Instruktionen anderer zu lernen

  • [falsch] ihre Fähigkeit, sich an die sich kontinuierlich wandelnde Umwelt

    anzupassen

  • [falsch] ihre Neigung, nicht wünschenswerte Handlungen und Impulse zu

    unterdrücken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussagen zu den zentralen Eigenschaften von Piagets Stufentheorie stimmen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • richtig) Qualitative Veränderungen

  • (richtig) Kurze Übergangszeiten

  • (falsch) Kurzzeitige Anwendbarkeit

  • (falsch) Variante Abfolge

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ein Kind kann als Realist bezeichnet werden, wenn...

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • [falsch] es einem Gebirge eine Seele zuschreibt.

  • [richtig] es Träume als Ereignisse der physischen Welt erklärt.

  • [richtig] es annimmt, dass wenn es sich einen Keks vorstellt, dieser auch von

    seinen Bruder gegessen werden kann.

  • [falsch] es davon ausgeht, dass Objekte, die es sich vorstellt nur von ihm

    sebst gesehen werden können.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Anna räumt in ihrem Zimmer ihr Regal frei mit der Begründung, „es wäre traurig, weil es immer so viel tragen muss“.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dies ist ein Beispiel für _________ (Animismus) und demnach ist Anna im _________(Prä-operationalen) Stadium .

Lösung ausblenden
  • 133962 Karteikarten
  • 1688 Studierende
  • 20 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen 1 Piaget Kurs an der Universität Salzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Erstellen Sie aus den folgenden Stadien der kognitiven Entwicklung nach Piaget die richtige Reihenfolge.

A:
  • formaloperational (4)

  • sensumotorisch (1)

  • präoperational (2)

  • konkretoperational (3)

Q:

Ein Kind ordnet normalerweise Tiere mit vier Beinen und Fell in das Konzept "Haustier" ein- welche dieser Alltagssituationen zeigt/zeigen Piagets Prinzip der "Akkomodation"?

A:
  • [falsch] Das Kind sieht eine Katze mit vier Beinen und Fell und ordnet sie dem Konzept "Haustier" zu.

  • [falsch] Das Kind sieht eine Schildkröte mit vier Beinen, aber ohne Fell und ordnet sie nicht dem Konzept "Haustier" zu.

  • [richtig] Das Kind sieht einen Goldfisch und lernt, dass er ein Haustier ist, obwohl er weder Fell noch vier Beine hat- es passt sein Konzept an.

  • [falsch] Das Kind sieht im Zoo einen Leopard, der vier Beine und Fell hat und ordnet ihn in das Konzept "Haustier" ein.

Q:

Welche Sicht vertrat Piaget in seiner Annahme zu Kindern?

A:
  • [richtig] Kinder werden als Wissenschaftler*innen gesehen

  • [falsch] Kinder benötigen Belohnungen von Erwachsenen um zu Lernen

    (extrinsisch)

  • [richtig] Kinder sind intrinsisch motiviert

  • [falsch] Kinder benötigen Instruktionen um zu Lernen

Q:

Begriffe = Zeitlich verzörgerte Nachahmung, Objektpermanzenz, A-nicht-B-Suchfehler

A:
  • "Das Wissen darüber, dass Objekte auch dann weiterexistieren, wenn sie sich außerhalb des Wahrnehmungsfeldes befinden." => bezeichnet den Begriff (Objektpermanzenz)

  • "Die Tendenz, dorthin zu greifen, wo ein Obhekt zuletzt gefunden wurde, statt es dort zu suchen, wo es tatsächlich versteckt wurde." => bezeichnet den Begriff (A-nicht-B-Suchfehler)

  • "Die Wiederholung des Verhaltens anderer Menschen zu einem deutlich späteren Zeitpunkt." => bezeichnet den Begriff (Zeitlich verzörgerte Nachahmung)

Q:

Piaget vertrat folgende Ansichten:

A:
  • (falsch) Kinder müssen von ihren Eltern motiviert werden neue Dinge zu lernen.

  • (falsch) In Zeiten des Äquilibriums erfahren die Kinder mehr Frust, da ihre bisherigen Kontrukte in Frage gestellt werden.

  • (falsch) Die Stufenentwicklung kann bei jedem Kind in individueller Reihenfolge verlaufen.

  • (richtig) Das sensomotorische Stadium erfasst die ersten 24 Lebensmonate.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Aussagen zum sensomotorischen Stadium nach Piaget sind korrekt?

A:
  • (falsch) Das sensomotorische Stadium geht vom ersten bis zum dritten Lebensjahr

  • (richtig) Bei der Fähigkeit zur mentalen Repräsentation handelt es sich um den Übergang vom sensomotorischen Stadium zur präoperationalen Phase

  • (richtig) Reflexe dienen als Bausteine für den Aufbau von Wissen

  • (falsch) Die Objektpermanenz besitzt der Säugling von Anfang an

Q:

Inwiefern unterscheidet sich die primäre Zirkulärreaktion von der sekundären Zirkulärreaktion?

A:
  • [falsch] die sekundären Zirkulärreaktionen beziehen sich auf koordinierte primäre Zirkulärreaktionen

  • [richtig] die primären Zirkulärreaktionen beziehen sich auf den eigenen Körper

  • [richtig] bei einer zunehmenden Ausrichtung auf die Umwelt spricht man von einer sekundären Zirkulärreaktion

  • [falsch] die sekundäre Zirkulärreaktionen beziehen sich auf den eigenen Körper

Q:

"Emma hat Besuch von einem kleinen Jungen, der sich in einen Wutanfall hineinsteigert: Er weint und versucht, aus seinem Laufställchen herauszukommen, und stampft mit den Füßen auf. Am nächsten Tag ist es Emma, die im Laufställchen schreit und mit den Füßen aufstampft."

A:

Das geschilderte Beispiel ist ein Fall von ______ ______ _______ (zeitlich verzögerter Nachahmung)

Q:

Durch was unterscheiden sich Menschen nach soziokulturellen Theorien von anderen Lebewesen?

A:
  • [richtig] ihre Neigung, anderen etwas beizubringen

  • [richtig] ihre Fähigkeit, aus den Instruktionen anderer zu lernen

  • [falsch] ihre Fähigkeit, sich an die sich kontinuierlich wandelnde Umwelt

    anzupassen

  • [falsch] ihre Neigung, nicht wünschenswerte Handlungen und Impulse zu

    unterdrücken

Q:

Welche Aussagen zu den zentralen Eigenschaften von Piagets Stufentheorie stimmen?

A:
  • richtig) Qualitative Veränderungen

  • (richtig) Kurze Übergangszeiten

  • (falsch) Kurzzeitige Anwendbarkeit

  • (falsch) Variante Abfolge

Q:

Ein Kind kann als Realist bezeichnet werden, wenn...

A:
  • [falsch] es einem Gebirge eine Seele zuschreibt.

  • [richtig] es Träume als Ereignisse der physischen Welt erklärt.

  • [richtig] es annimmt, dass wenn es sich einen Keks vorstellt, dieser auch von

    seinen Bruder gegessen werden kann.

  • [falsch] es davon ausgeht, dass Objekte, die es sich vorstellt nur von ihm

    sebst gesehen werden können.

Q:

Anna räumt in ihrem Zimmer ihr Regal frei mit der Begründung, „es wäre traurig, weil es immer so viel tragen muss“.

A:

Dies ist ein Beispiel für _________ (Animismus) und demnach ist Anna im _________(Prä-operationalen) Stadium .

1 Piaget

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang 1 Piaget an der Universität Salzburg

Für deinen Studiengang 1 Piaget an der Universität Salzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten 1 Piaget Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Piaget

Universität zu Köln

Zum Kurs
Piaget

University of Amsterdam

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden 1 Piaget
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen 1 Piaget