Informationsmanagement U. -systeme at Universität Regensburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Informationsmanagement u. -systeme an der Universität Regensburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Informationsmanagement u. -systeme Kurs an der Universität Regensburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nenne Nutzeffekte eines CREM-Tools für den Business Case

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Quantitativ

  • Reduzierter Personalaufwand
  • Flächeneinsparungen durch bessere Auslastung / Desk Sharing
  • Reduzierung Energieverbrauch durch Identifikation von Verbrauchern / Fehlverhalten
  • Energieeinsparungen durch Lastspitzenmanagement

Qualitativ

  • Prozesssicherheit u. geringere Fehler (Investitionen, Wartung, Analysen)
  • Schnellere Reaktion auf Trigger-Events
  • Bessere Entscheidungssicherheit 
  • Planungssicherheit
  • Objektsicherheit
  • Betriebssicherheit
  • Vertragssicherheit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen mögliche Informationssystem in Bereich CREM und beschreibe kurz den Einsatzzweck

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
    • Portfolio Mgmt. Systeme (z.B.Objektbewertungen, Grundlage für Datenräume) / Asset / Property Mimt.
    • Property Mgmt. Systeme (z.B. Accounting, Lease Mgmt.)
    • Energiemanagement
    • CAD Systeme (z.B. für Ausschreibungen)
    • Geospatial Information Systems (e.g. Flurstücke)
    • Computer Aided Facility Management (CAFM; z.B. Reinigung, Wartung,   Instandhaltung, Umzug, Ticketing System / Störungsmgmt.; CAD-integriert, prozessorientiert)
    • Strat. Flächenmgmt.
    • Workplace Mgmt. Systeme 
      • z.B. für Flächenproduktivität u. Flexibilität, Auslastung, Möbel, Wayfinding, Ressourcennutzung
      • Nutzung v. Data Lakes u. Schnittstellen
      • Bereitstellung v. Dashboards, Apps, Besuchermgmt., Buchungsys.  u. Ticketingsys. sowie Überwachung Nachhaltigkeitsziele
    • Workplace IT (z.B. Sensorik, App)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Phasen eines IT Projekts zur Einführung eines CREM Informationssystems und beschreibe kurz die durchzuführenden Tätigkeiten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Evaluierung / Konzeption / Start- und Vorbereitungsphase 

- Datensammlung

- Ausschreibung (Leistung- u. Preisabfrage)

- Auswahl / Vergabe (nach Testinstallation)


2. Planungs- u. Konzeptphase

 - Lasten (AG) u. Pflichtenheft (AN)

  • Prozessbeschreibungen
  • Bestandsdatenintegration
  • Betriebsmodell
  • Datenvisualisierung
  • Schnittstellen (techn. u. funktional)

 - Projektplan


3. Spezifikationsphase

 - Vorbereitung der Realisierung


4. Entwicklung- und Ausführungsphase

 - Testen in Simulationsumgebung / Prototype

 - Fehlerbeseitigung


5. Inbetriebnahme

 - Stufenkonzept oder Big Bang

 - Abnahme, Schulungen, Dokumentation


6. Betrieb u. laufende/regelmäßige Wartung

 - Wartungsverträge u. Gewährleistung

 - Interner System-Owner

 - Abrechnungen

 - Backups

 - Support


6. Sanierung / Konsolidierung

 - Fehlerquellen 

 - Lösungsansätze

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne und beschreibe 5 Anwendungsfälle von aktuellen Informationssystemen für CREM

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. BIM

  • Building Information Modeling: Methode zur lebenszyklusorientierten Dokumentation von Gebäude- und Anlagen-Daten (Modelle, Daten u. Dokumente in einem System)

  • Intelligente Datenspeicherung /-vernetzung (auch digitaler Zwilling): Geometrie-Modell mit Attributen wie Lieferant, Material, Bauteil, Zeit, Kosten (vernetzte Daten)

  • BIM-CAD: Modell- statt zeichnungsorientiert 

2. Sensorik (IoT): Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Rauch, Ortung, Belegung, Verkehrsfluss, Stromverbrauch, Tageslichtstärke, Keimbelastung  

3. Workplace Mgmt: Raumbuchung, Scheduling, Sensorik, Displays, Kiosks, Mobile App, Reinigungsmgmt.

4. Smart Buildings: Smartes Energiemgmt., Lichtsteuerung, HVAC

5. Blockchain: revisionssichere Vertrags- u. Instandhaltungsdaten


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne die Phase zur Einführung und Nutzung eines IT Systems in CREM
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Evaluierung

Konzeption
Auswahl
Implementierung: Lieferung / Einführung
Betrieb
Sanierung/Konsolidierung


auch Basis für einen Business Case und Kostenbetrachtung!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne die grundsätzlichein Anwendungsmöglichkeiten der Datenanalys in CREM
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Prescriptive analytics
  • Predivtive analytics
  • Business intelligence (Entscheidungsfindung)
  • Reportings
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Tools mit Schnittstellen zum Computer-Aided Facility Management

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Finanzbuchhaltung
  • Personalverwaltung
  • Zugangskontrolle
  • Building Information Modelling (BIM)
  • Energiemanagement
  • Gebäudeautomatisation
  • Dokumentenmanagement
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

In welchen Themengebieten können IT-System für CREM hilfreich sein?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Workplace Management
  • Health & Safety
  • ESG analytics & reporting
  • Maintenance
  • Visitor management
  • Data room / due diligence für Immobilientransaktionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Herausforderungen bei der Implementierung eines CAFM Tools


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Personelle Ressourcen
  • Datenbasis
  • Komplexe Schnittstellen
  • Integration in eigene IT-Umgebung
  • Finanzieller Aufwand
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Beispiele, welches Nutzenpotential du durch Informationssysteme in CREM siehst

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
    • Schaffung von Transparenz (u.a. Kosten und Leistungen) 
    • Qualitätsverbesserung u. Effizienzsteigerung durch Erkennen und Beseitigen von Schwachstellen (z.B. Ressourceneinsatz, Kosten, Prozesse, Strukturen) 
    • schnelle Reaktionsfähigkeit auf Anfragen um Gebäude- und Anlagenbestand 
    • Unterstützung/Beschleunigung von Management-Entscheidungen 
    • Reduzierung von Aufwänden (z.B. Such- und Wegezeiten) 
    • korrekte Kalkulation von Kosten (z.B. für Reinigung, Heizung) 
    • verursachergerechte Kostenzuordnung/Abrechnung 
    • schnelle und präzise Mengen- und Kostenermittlung, z.B. für Ausschreibungen
    • genauere Wertermittlung des Anlagevermögens 
    • Digitalisierung von Wertschöpfungsketten 
    • Dokumentation zur Wahrnehmung der Betreiber-Verantwortung 
    • ESG-Reporting 
    • Prop-Tech: Software mit Schnittstellen / Nutzung von Data Lakes; ggf. Beteiligung am Prop-Tech zur Risikominimierung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Besonderheiten müssen bei einem IT Business Case für ein CREM Informationssystem berücksichtigt werden?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
    • Trigger muss als Nutzen quantifiziert werden: Prozessverbesserungen u. Einsparmöglichkeiten
    • Business case (auf Basis Amortisationsrechnung u. Nutzenanalyse)
    • Berücksichtigung v. notwendiger Dokumentation (ESG, Zertifizierungen, Wertermittlungen, Benchmarking u. Optimierungspotential, verursachergerechter Kostenverrechnung)
    • Gegenüberstellung v. realen internen Kosten/Aufwand sowie zusätzl. Qualitativem Nutzen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

was ist BIM?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Building Information Modeling (kurz: BIM; deutsch: Bauwerksdatenmodellierung) beschreibt eine Arbeitsmethode für die vernetzte Planung, den Bau und die Bewirtschaftung von Gebäuden und anderen Bauwerken mithilfe von Software.  

Lösung ausblenden
  • 174219 Karteikarten
  • 3138 Studierende
  • 180 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Informationsmanagement u. -systeme Kurs an der Universität Regensburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nenne Nutzeffekte eines CREM-Tools für den Business Case

A:

Quantitativ

  • Reduzierter Personalaufwand
  • Flächeneinsparungen durch bessere Auslastung / Desk Sharing
  • Reduzierung Energieverbrauch durch Identifikation von Verbrauchern / Fehlverhalten
  • Energieeinsparungen durch Lastspitzenmanagement

Qualitativ

  • Prozesssicherheit u. geringere Fehler (Investitionen, Wartung, Analysen)
  • Schnellere Reaktion auf Trigger-Events
  • Bessere Entscheidungssicherheit 
  • Planungssicherheit
  • Objektsicherheit
  • Betriebssicherheit
  • Vertragssicherheit
Q:

Nennen mögliche Informationssystem in Bereich CREM und beschreibe kurz den Einsatzzweck

A:
    • Portfolio Mgmt. Systeme (z.B.Objektbewertungen, Grundlage für Datenräume) / Asset / Property Mimt.
    • Property Mgmt. Systeme (z.B. Accounting, Lease Mgmt.)
    • Energiemanagement
    • CAD Systeme (z.B. für Ausschreibungen)
    • Geospatial Information Systems (e.g. Flurstücke)
    • Computer Aided Facility Management (CAFM; z.B. Reinigung, Wartung,   Instandhaltung, Umzug, Ticketing System / Störungsmgmt.; CAD-integriert, prozessorientiert)
    • Strat. Flächenmgmt.
    • Workplace Mgmt. Systeme 
      • z.B. für Flächenproduktivität u. Flexibilität, Auslastung, Möbel, Wayfinding, Ressourcennutzung
      • Nutzung v. Data Lakes u. Schnittstellen
      • Bereitstellung v. Dashboards, Apps, Besuchermgmt., Buchungsys.  u. Ticketingsys. sowie Überwachung Nachhaltigkeitsziele
    • Workplace IT (z.B. Sensorik, App)
Q:

Nenne die Phasen eines IT Projekts zur Einführung eines CREM Informationssystems und beschreibe kurz die durchzuführenden Tätigkeiten

A:

1. Evaluierung / Konzeption / Start- und Vorbereitungsphase 

- Datensammlung

- Ausschreibung (Leistung- u. Preisabfrage)

- Auswahl / Vergabe (nach Testinstallation)


2. Planungs- u. Konzeptphase

 - Lasten (AG) u. Pflichtenheft (AN)

  • Prozessbeschreibungen
  • Bestandsdatenintegration
  • Betriebsmodell
  • Datenvisualisierung
  • Schnittstellen (techn. u. funktional)

 - Projektplan


3. Spezifikationsphase

 - Vorbereitung der Realisierung


4. Entwicklung- und Ausführungsphase

 - Testen in Simulationsumgebung / Prototype

 - Fehlerbeseitigung


5. Inbetriebnahme

 - Stufenkonzept oder Big Bang

 - Abnahme, Schulungen, Dokumentation


6. Betrieb u. laufende/regelmäßige Wartung

 - Wartungsverträge u. Gewährleistung

 - Interner System-Owner

 - Abrechnungen

 - Backups

 - Support


6. Sanierung / Konsolidierung

 - Fehlerquellen 

 - Lösungsansätze

Q:

Nenne und beschreibe 5 Anwendungsfälle von aktuellen Informationssystemen für CREM

A:

1. BIM

  • Building Information Modeling: Methode zur lebenszyklusorientierten Dokumentation von Gebäude- und Anlagen-Daten (Modelle, Daten u. Dokumente in einem System)

  • Intelligente Datenspeicherung /-vernetzung (auch digitaler Zwilling): Geometrie-Modell mit Attributen wie Lieferant, Material, Bauteil, Zeit, Kosten (vernetzte Daten)

  • BIM-CAD: Modell- statt zeichnungsorientiert 

2. Sensorik (IoT): Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Rauch, Ortung, Belegung, Verkehrsfluss, Stromverbrauch, Tageslichtstärke, Keimbelastung  

3. Workplace Mgmt: Raumbuchung, Scheduling, Sensorik, Displays, Kiosks, Mobile App, Reinigungsmgmt.

4. Smart Buildings: Smartes Energiemgmt., Lichtsteuerung, HVAC

5. Blockchain: revisionssichere Vertrags- u. Instandhaltungsdaten


Q:
Nenne die Phase zur Einführung und Nutzung eines IT Systems in CREM
A:

Evaluierung

Konzeption
Auswahl
Implementierung: Lieferung / Einführung
Betrieb
Sanierung/Konsolidierung


auch Basis für einen Business Case und Kostenbetrachtung!

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Nenne die grundsätzlichein Anwendungsmöglichkeiten der Datenanalys in CREM
A:
  • Prescriptive analytics
  • Predivtive analytics
  • Business intelligence (Entscheidungsfindung)
  • Reportings
Q:

Nenne Tools mit Schnittstellen zum Computer-Aided Facility Management

A:
  • Finanzbuchhaltung
  • Personalverwaltung
  • Zugangskontrolle
  • Building Information Modelling (BIM)
  • Energiemanagement
  • Gebäudeautomatisation
  • Dokumentenmanagement
Q:

In welchen Themengebieten können IT-System für CREM hilfreich sein?

A:
  • Workplace Management
  • Health & Safety
  • ESG analytics & reporting
  • Maintenance
  • Visitor management
  • Data room / due diligence für Immobilientransaktionen
Q:

Nenne Herausforderungen bei der Implementierung eines CAFM Tools


A:
  • Personelle Ressourcen
  • Datenbasis
  • Komplexe Schnittstellen
  • Integration in eigene IT-Umgebung
  • Finanzieller Aufwand
Q:

Nenne Beispiele, welches Nutzenpotential du durch Informationssysteme in CREM siehst

A:
    • Schaffung von Transparenz (u.a. Kosten und Leistungen) 
    • Qualitätsverbesserung u. Effizienzsteigerung durch Erkennen und Beseitigen von Schwachstellen (z.B. Ressourceneinsatz, Kosten, Prozesse, Strukturen) 
    • schnelle Reaktionsfähigkeit auf Anfragen um Gebäude- und Anlagenbestand 
    • Unterstützung/Beschleunigung von Management-Entscheidungen 
    • Reduzierung von Aufwänden (z.B. Such- und Wegezeiten) 
    • korrekte Kalkulation von Kosten (z.B. für Reinigung, Heizung) 
    • verursachergerechte Kostenzuordnung/Abrechnung 
    • schnelle und präzise Mengen- und Kostenermittlung, z.B. für Ausschreibungen
    • genauere Wertermittlung des Anlagevermögens 
    • Digitalisierung von Wertschöpfungsketten 
    • Dokumentation zur Wahrnehmung der Betreiber-Verantwortung 
    • ESG-Reporting 
    • Prop-Tech: Software mit Schnittstellen / Nutzung von Data Lakes; ggf. Beteiligung am Prop-Tech zur Risikominimierung
Q:

Welche Besonderheiten müssen bei einem IT Business Case für ein CREM Informationssystem berücksichtigt werden?


A:
    • Trigger muss als Nutzen quantifiziert werden: Prozessverbesserungen u. Einsparmöglichkeiten
    • Business case (auf Basis Amortisationsrechnung u. Nutzenanalyse)
    • Berücksichtigung v. notwendiger Dokumentation (ESG, Zertifizierungen, Wertermittlungen, Benchmarking u. Optimierungspotential, verursachergerechter Kostenverrechnung)
    • Gegenüberstellung v. realen internen Kosten/Aufwand sowie zusätzl. Qualitativem Nutzen
Q:

was ist BIM?

A:

Building Information Modeling (kurz: BIM; deutsch: Bauwerksdatenmodellierung) beschreibt eine Arbeitsmethode für die vernetzte Planung, den Bau und die Bewirtschaftung von Gebäuden und anderen Bauwerken mithilfe von Software.  

Informationsmanagement u. -systeme

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Informationsmanagement u. -systeme Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Informationsmanagment

Hochschule Neu-Ulm

Zum Kurs
Informationsmanagement

Hochschule Neu-Ulm

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Informationsmanagement u. -systeme
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Informationsmanagement u. -systeme