Betriebliche Anwendungssysteme at Universität Passau | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Betriebliche Anwendungssysteme an der Universität Passau

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Betriebliche Anwendungssysteme Kurs an der Universität Passau zu.

TESTE DEIN WISSEN

Geschäftsmodell

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

beschreibt die Grundlogik, wie eine Organisation Werte schafft

"a business model describes the rationale of how an organisation creates, delivers and captures value"

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

TAM (Technology Acceptance Model)
+ Potenziale

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Technologieakzeptanzmodell trifft Aussagen darüber, warum Personen eine Technologie nutzen oder nicht.
Potenziale:

- Perceived Usefulness (U)

- Perceived ease of Use (E)

- Behavioral Intention to use (I)

- Actual System Use
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Technik - Bedeutung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Genauigkeit und Effizienz der Kommunikation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Das Standardisierungsproblem: Vor- und Nachteile, Ziel

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Vorteile der Standardisierung: Einsparung der Informationskosten

- Nachteile der Standardisierung: Standardisierungskosten

-Ziel: Minimierung der Gesamtkosten (Informationskosten + Standardisierungskosten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Value Proposition / Wertversprechen
-> Definition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

er beschreibt, welchen Nutzen ein Unternehmen seinen Kunden mit einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Dienstleistung verspricht
- spezifisch
- problembezogen
- exklusiv
(Obwohl es viele Alternativen gibt, entscheiden wir uns durch die Value Proposition für etwas bestimmtes)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Value network

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • das Partnernetzwerk beschreibt, wie Kunden und weitere Partner in die Wertschöpfungserstellung eingebunden sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Modellierung eines Informationssystems; Komponenten (Reisebüro - Flugbuchung):

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Mitarbeiter
- Mitarbeiter-PC
- Router
- Computerreservierungssystem
- Datenbankserver mit Informationen über verfügbare Kapazitäten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Digitale Tranformation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bezeichnet den durch Digitalisierung ausgelösten Wandel
- veränderte Märkte
- veränderte Produkte und Services
...

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

warum sollte man Value Proposition entwickeln?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Differenzierung zur Konkurrenz
- den Kunden den angebotenen Mehrwert aufzeigen
- Kundenbedürfnisse nicht aus den Augen verlieren
- Ruf verbessern
- sich den derzeitigen und zukünftigen Erfolgsfaktoren bewusst bleiben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Veränderung von Branchen und Geschäftsmodellen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

IT-Unternehmen dringen zunehmend in bisher eher IT-fremde Branchen ein
- Druck für etablierte Unternehmen
- Traditionelle Geschäftsmodelle werden in Frage gestellt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Value architecture

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • die Wertschöpfungsarchitektur beschreibt, wie das Wertversprechen organisatorisch und technologisch durch das Unternehmen erstellt wird
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Digitalisierung (2 Bedeutungen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Überführung von Informationen (von analog in digital)
- Übertragung von Aufgaben, die bisher von Menschen erledigt wurden, an Maschinen

Lösung ausblenden
  • 82491 Karteikarten
  • 1586 Studierende
  • 27 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Betriebliche Anwendungssysteme Kurs an der Universität Passau - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Geschäftsmodell

A:

beschreibt die Grundlogik, wie eine Organisation Werte schafft

"a business model describes the rationale of how an organisation creates, delivers and captures value"

Q:

TAM (Technology Acceptance Model)
+ Potenziale

A:

Das Technologieakzeptanzmodell trifft Aussagen darüber, warum Personen eine Technologie nutzen oder nicht.
Potenziale:

- Perceived Usefulness (U)

- Perceived ease of Use (E)

- Behavioral Intention to use (I)

- Actual System Use
Q:

Technik - Bedeutung

A:

Genauigkeit und Effizienz der Kommunikation

Q:

Das Standardisierungsproblem: Vor- und Nachteile, Ziel

A:

- Vorteile der Standardisierung: Einsparung der Informationskosten

- Nachteile der Standardisierung: Standardisierungskosten

-Ziel: Minimierung der Gesamtkosten (Informationskosten + Standardisierungskosten)
Q:

Value Proposition / Wertversprechen
-> Definition

A:

er beschreibt, welchen Nutzen ein Unternehmen seinen Kunden mit einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Dienstleistung verspricht
- spezifisch
- problembezogen
- exklusiv
(Obwohl es viele Alternativen gibt, entscheiden wir uns durch die Value Proposition für etwas bestimmtes)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Value network

A:
  • das Partnernetzwerk beschreibt, wie Kunden und weitere Partner in die Wertschöpfungserstellung eingebunden sind
Q:

Modellierung eines Informationssystems; Komponenten (Reisebüro - Flugbuchung):

A:

- Mitarbeiter
- Mitarbeiter-PC
- Router
- Computerreservierungssystem
- Datenbankserver mit Informationen über verfügbare Kapazitäten

Q:

Digitale Tranformation

A:

Bezeichnet den durch Digitalisierung ausgelösten Wandel
- veränderte Märkte
- veränderte Produkte und Services
...

Q:

warum sollte man Value Proposition entwickeln?

A:

- Differenzierung zur Konkurrenz
- den Kunden den angebotenen Mehrwert aufzeigen
- Kundenbedürfnisse nicht aus den Augen verlieren
- Ruf verbessern
- sich den derzeitigen und zukünftigen Erfolgsfaktoren bewusst bleiben

Q:

Veränderung von Branchen und Geschäftsmodellen

A:

IT-Unternehmen dringen zunehmend in bisher eher IT-fremde Branchen ein
- Druck für etablierte Unternehmen
- Traditionelle Geschäftsmodelle werden in Frage gestellt

Q:

Value architecture

A:
  • die Wertschöpfungsarchitektur beschreibt, wie das Wertversprechen organisatorisch und technologisch durch das Unternehmen erstellt wird
Q:

Digitalisierung (2 Bedeutungen)

A:

- Überführung von Informationen (von analog in digital)
- Übertragung von Aufgaben, die bisher von Menschen erledigt wurden, an Maschinen

Betriebliche Anwendungssysteme

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Betriebliche Anwendungssysteme an der Universität Passau

Für deinen Studiengang Betriebliche Anwendungssysteme an der Universität Passau gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Betriebliche Anwendungssysteme Kurse im gesamten StudySmarter Universum

betriebliche anwendungssysteme

NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft

Zum Kurs
KE4 betriebliche Anwendungssysteme

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Betriebliche Anwendungssysteme
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Betriebliche Anwendungssysteme