2. Immunsystem (Biopsychologie) at Universität Osnabrück

Flashcards and summaries for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

Ausgewählte Leukozyten

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

humoral angeborene Immunität

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

direkte Kommunikation ZNS und IS

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

Übersicht: Stress und IS

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

Interferon (IFN) - y

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

Aufgaben des Immunsystems

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

Natürliche Killerzellen (NK-Zellen)

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

zellulär angeborene Immunität

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

2 Arten von Abwehrsystemen

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

primäre lymphatische Organe 

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

Leukozyten

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

sekundäre lymphatische Organe

Your peers in the course 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück on StudySmarter:

2. Immunsystem (Biopsychologie)

Ausgewählte Leukozyten

Monozyten, Makrophagen, Granulozyten 


Funktion durch:

  • Phagozytose = Zellen aufnehmen und „verdauen“ ODER
  • Apoptose = eingedrungener Erreger oder tumorös veränderte Zellen - Induktion des Zelltodes (keine Blutversorgung mehr, spezielle Enzyme etc.)

2. Immunsystem (Biopsychologie)

humoral angeborene Immunität

Wirken über lösliche Bestandteile in Serum und Blut

  • Enzyme
    1. Durch Granulozyten (große Zellen) bei Kontakt mit Bakterien freigesetzt
    2. Haften an Bakterien, schädigen Zellmembran durch Verdauungsprozesse
  • Komplementsystem
    1. Kaskadenartige aktivierte Proteine
    2. Erzeugen Poren in Erregermembran - Krankheitserreger dadurch nicht mehr lebensfähig
  • Akute-Phase Proteine
    1. Gehören zu den Globulinen (=lösliche Eiweiße)
    2. Zu Beginn einer bakteriellen Infektion gebildet
    3. Greifen die Oberfläche der Erreger an - zerstören die als fremd erkannte Strukturen
      • Bspw. CRP = C-reaktives Protein (in Leber gebildet, Expression durch IL-6 angeregt; Fibrinogen; Ferretin; Haptoglobin)
  • Zytokine (von unspezifischen IS-Zellen gebildet)
    1. Bspw. Interleukin -1ß, -4, -6 (bekämpfen die Entzündung, sind im Blut messbar und bei Stress vermindert)

2. Immunsystem (Biopsychologie)

direkte Kommunikation ZNS und IS

Frühere Annahme à Gehirn durch Blut-Hirn-Schranke vor peripherem IS geschützt

Heute à ZNS-IS sind verbunden

  • Neuronale Strukturen aktivieren Rezeptoren für Immunzellen an ihrer Oberfläche (Sprache des IS verstehen)
  • Nervenzellen und Gliazellen können Zytokine herstellen
  • Gehirn enthält Immunzellen: Mikrogliazellen (= IS des Gehirns)
  •  und dendritische Zellen
  • Zytokine wirken im Gehirn (vgl. sickness behavior)

IS kann neuroendokrine Strukturen aktivieren:

  • Zentrale neuroendokrine Strukturen (bspw. HPA-Achse) von IS aktivierbar

Frühe tierexperimentelle Arbeiten (Besedovsky) à IS hat Einfluss auf ES und ZNS

  • Antigengabe führt zu Erhöhung der peripheren Glucocorticoide
  • Parallel zu Antikörperbildung erhöht sich die Aktivität im ventromedialen Hypothalamus

2. Immunsystem (Biopsychologie)

Übersicht: Stress und IS

Stressinduzierte Anstiege von Catecholaminen und Cortisol modulieren wesentliche Immunfunktionen:


  • Präsentation von Antigenen
  • Vermehrung und Wanderung von Leukozyten
  • Freisetzung von Zytokinen und Antikörpern
  • Verschiebung der TH1/ TH2 Balance
  • Suppression der TH1-Immunität
  • à schlechtere Bewältigung von Infektionen; erhöhte Infektionsanfälligkeit; gleichzeitig: erhöhte TH2-Immmunität, proallergisch



Beispiel: Wundheilung unter mittelfristigen und chronischen Stress verzögert:

  • 24% bei Caregivers
  • 40% bei Prüfungsstress
  • 60% bei feindselig agierenden Ehepartners

2. Immunsystem (Biopsychologie)

Interferon (IFN) - y

  1. Von NK-Zellen und CD-4 positiven T-Lymphozyten freigesetzt 
  2. Antivirale, antitumoröse Wirkung, hemmt TH2-Antwort

2. Immunsystem (Biopsychologie)

Aufgaben des Immunsystems

Aufgaben des Immunsystems: Körper schützen! 

  • Vor Eindringlingen von außen (Viren, Bakterien, Pilzen, Parasiten)
  • Vor unkontrolliert wachsenden Zellen des eigenen Körpers (Tumorzellen))

-> Erkennt körperfremde und veränderte körpereigenen Stoffe

Notwendig, wenn Erreger (Antigene) die vorgeschalteten Barrieren überwinden

  • Barrieren: Haut, Magen (Salzsäure), Atemwege (Schleimhaut), Vagina (Milchsäure), Harnwege (Harnsäure)

2. Immunsystem (Biopsychologie)

Natürliche Killerzellen (NK-Zellen)

Teil des angeborenen IS


Erkennen infizierte oder tumoröse Zellen - lösen Apoptose aus


2. Immunsystem (Biopsychologie)

zellulär angeborene Immunität

Muss fremde oder tumorös veränderte Zellen als Antigene erkennen

Eigenschaften solcher (veränderter) Zellen:

  • Oberflächenmoleküle (CD), die im Organismus normalerweise nicht vorhanden sind ODER
    1. CD = cluster of differentiation (Klassifizierungsschema anhand von Oberflächenmarkern) 
  • Fehlen sog. HLA-Moleküle
    1. HLA= human leucocyte antigen (dient der Verbindung des Antigens mit einem körpereigenen Eiweißmolekül, dem HLA)

2. Immunsystem (Biopsychologie)

2 Arten von Abwehrsystemen

  1. Spezialisierte Immunzellen
  2. Humorale Botenstoffe - diese können jeweils entweder unspezifisch und angeboren (wirken somit schnell) oder spezifisch und erworben (wirken daher langsamer) sein

2. Immunsystem (Biopsychologie)

primäre lymphatische Organe 

hier werden alle immunkompetenten Zellen hergestellt

  • B-Lymphozyten (aus Knochenmark)
  • T-Lymphozyten (aus Thymus)
  • Weitere Leukozyten
  • Natürliche Killer-Zellen (NK-Zellen)

Alle immunkompetenten Zellen stammen ab von sog. hämopoetischen Stammzellen des Knochenmarks > aus den Stammzellen entwickeln sich die Leukozyten.

2. Immunsystem (Biopsychologie)

Leukozyten

Leukozyten = weiße Blutkörperchen

  • Oberbegriff für kernhaltige Blutzellen, die KEIN Hämoglobin haben

Unterarten: 

  • Monozyten  
  • Granulozyten
  • Makrophagen
  • Lymphozyten  (Spezialformen)

2. Immunsystem (Biopsychologie)

sekundäre lymphatische Organe

Hier werden Antigene dem Immunsystem präsentiert - Aufforderung Antikörper zu generieren = Reaktionsort


Lymphknoten:

= Filterstation des IS für Erreger, die über folgende Stellen in den Körper kommen

  • Haut, Magen, Atemwege, Vagina, Harnwege

Relevante regionale Lymphknoten: 

  • Tonsillen (Hals- und Rachenmandeln)
  • Hals-, Achsel-, Leistenlymphknoten
  • Peyer-Plaques aus dem Dünndarm

Lymphgefäßsystem (zweites Gefäßsystem) 

  • Feinste Gefäße in den verschiedenen Körpergeweben
  • Sammlung von Flüssigkeit (= Lymphe), die aus Blutkapillaren austritt
  • Lymphe den Lymphknoten zugeführt  - danach in das venöse Blut geleitet


Milz

Immunreaktion gegen Erreger, die schon in die Blutbahn eingedrungen sind

Sign up for free to see all flashcards and summaries for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Universität Osnabrück overview page

Biopsychologie

3. Angst und Angststörungen (Biopsychologie)

4. Schizophrenie

Einführung - Diagnostik

Auftrag und Theorie - Diagnostik

Stichprobenplanung - Diagnostik

Design - Diagnostik

Verfahren

6. Depressionen (Biopsychologie)

Auswertung, Interpretation, Entscheidung und Kommunikation der Ergebnisse

Altklausur Bio

7. Gedächtnis und Demenz (Biopsychologie)

8. Sucht

Psychosomatik

Psychotherapie und Beratung

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for 2. Immunsystem (Biopsychologie) at the Universität Osnabrück or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards