Labor at Universität Münster | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Labor an der Universität Münster

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Labor Kurs an der Universität Münster zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie lange braucht E. coli um die Masse der Erde in Biomasse zu produzieren?  (6 x 1024 kg = 6 Trilliarden Tonnen = 6000 Yg)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

100 h 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wo kommen Mikroben vor, und wie viele? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zahnbelag: 100 Milliarden pro Gramm

Erde: 1 Milliarde pro Gramm

Dickdarm: 

  • 1 Billion pro Gramm, 1/3 des Stuhls, 1 kg im Darm
    1000 Arten (insgesamt bei allen Menschen, pro Mensch ca. 160 verschiedene Arten

Haut: 100 000 pro cm2

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie können Mikroben im Alltag Schaden anrichten? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Verderbniserreger 
  • Korrosion: Eisen, Silikon, Beton 
  • Krankheitserreger 
    • "harmlos": Karies, Akne, Durchfall, Magengeschwüre
    • selten schwere Krankheiten: Pest, Milzbrand, Wundstarrkrampf, Cholera
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nützliche Mikroben im Alltag 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Lebens- und Genussmittel
    • Hefe: Brot, Wein etc. 
    • Milchprodukte: Käse, Joghurt, etc. 
    • Probiotika
    • Säuerung: Kimchi, Sauerkraut, Citronensäure, Gluconsäure (Bionade), Essig 
    • Konsistenz: Verdickungsmittel Xanthan von Xanthomonas hergestellt, 
    • Geschmack: 
      • Glutamat Geschmacksverstärker
      • Vanille- Aroma (natürlich, da mit Bakterien hergestellt 
  • Kosmetik: Selbstbräuner
  • Medizin/Pharma: Vitamine, Insulin, Antibiotika, Hormonpräparate (mit Hefen hergestellt) 
  • Waschmittel 
  • Landwirtschaft: 
    • Silage (Starterkulturen) 
    • Schweinefutter: Lysin-Zusatz, da oft limitierender Faktor 
    • Gründüngung
  • Kläranlagen und Kompostwerke 
  • Bioplastik 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche drei Fragen stellt man sich zu den Ernährungsweisen eines Mikroorganismus bevor man ihn kultivieren möchte? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Energieerzeugung (ATP)? 
    phototroph⇔ chemotroph
  • Elektronendonator?
    organotroph⇔ lithotroph
  • Kohlenstoffquelle?
    heterotroph ⇔autotroph
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Bakterienart ist sehr klein und zahlenmäßig am weitesten verteilt? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pelagibacter ubique
Ø 0,2 µm
0,004 µm3


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie groß ist E.coli?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Escherichia coli

1  µm ³ (10-15 L = 1 fl femtoliter)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Mikroorganismen kommen im Praktikum vor? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prokaryoten: Hauptsächlich Bacteria

Eukarya: nur Bäckerhefe

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gefährdungspotential der Organismen

Risikogruppe 1:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

kein Risiko für menschliche Gesundheit und Umwelt (Cupriavidus necator, Bacillus subtilis, Escherichia coli K12)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Risiko bewerten
Beispiele:
A) Spenderorganismus     Risikogruppe 1 
Empfängerorganismus      Risikogruppe 1
Sicherheitsstufe der geplanten Arbeit: ?

B) Spenderorganismus     Risikogruppe 2 
Empfängerorganismus     Risikogruppe 1
Sicherheitsstufe der geplanten Arbeit: ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

A: 1 

B: 2 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konjugation (LA20)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Genübertragung durch direkten Zell-Zell-Kontakt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Transformation (LA19)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Genübertragung durch Aufnahme freier DNA aus der Umwelt 

Lösung ausblenden
  • 330893 Karteikarten
  • 5080 Studierende
  • 104 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Labor Kurs an der Universität Münster - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie lange braucht E. coli um die Masse der Erde in Biomasse zu produzieren?  (6 x 1024 kg = 6 Trilliarden Tonnen = 6000 Yg)

A:

100 h 

Q:

Wo kommen Mikroben vor, und wie viele? 

A:

Zahnbelag: 100 Milliarden pro Gramm

Erde: 1 Milliarde pro Gramm

Dickdarm: 

  • 1 Billion pro Gramm, 1/3 des Stuhls, 1 kg im Darm
    1000 Arten (insgesamt bei allen Menschen, pro Mensch ca. 160 verschiedene Arten

Haut: 100 000 pro cm2

Q:

Wie können Mikroben im Alltag Schaden anrichten? 

A:
  • Verderbniserreger 
  • Korrosion: Eisen, Silikon, Beton 
  • Krankheitserreger 
    • "harmlos": Karies, Akne, Durchfall, Magengeschwüre
    • selten schwere Krankheiten: Pest, Milzbrand, Wundstarrkrampf, Cholera
Q:

Nützliche Mikroben im Alltag 

A:
  • Lebens- und Genussmittel
    • Hefe: Brot, Wein etc. 
    • Milchprodukte: Käse, Joghurt, etc. 
    • Probiotika
    • Säuerung: Kimchi, Sauerkraut, Citronensäure, Gluconsäure (Bionade), Essig 
    • Konsistenz: Verdickungsmittel Xanthan von Xanthomonas hergestellt, 
    • Geschmack: 
      • Glutamat Geschmacksverstärker
      • Vanille- Aroma (natürlich, da mit Bakterien hergestellt 
  • Kosmetik: Selbstbräuner
  • Medizin/Pharma: Vitamine, Insulin, Antibiotika, Hormonpräparate (mit Hefen hergestellt) 
  • Waschmittel 
  • Landwirtschaft: 
    • Silage (Starterkulturen) 
    • Schweinefutter: Lysin-Zusatz, da oft limitierender Faktor 
    • Gründüngung
  • Kläranlagen und Kompostwerke 
  • Bioplastik 
Q:

Welche drei Fragen stellt man sich zu den Ernährungsweisen eines Mikroorganismus bevor man ihn kultivieren möchte? 

A:
  • Energieerzeugung (ATP)? 
    phototroph⇔ chemotroph
  • Elektronendonator?
    organotroph⇔ lithotroph
  • Kohlenstoffquelle?
    heterotroph ⇔autotroph
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Bakterienart ist sehr klein und zahlenmäßig am weitesten verteilt? 

A:

Pelagibacter ubique
Ø 0,2 µm
0,004 µm3


Q:

Wie groß ist E.coli?

A:

Escherichia coli

1  µm ³ (10-15 L = 1 fl femtoliter)

Q:

Welche Mikroorganismen kommen im Praktikum vor? 

A:

Prokaryoten: Hauptsächlich Bacteria

Eukarya: nur Bäckerhefe

Q:

Gefährdungspotential der Organismen

Risikogruppe 1:

A:

kein Risiko für menschliche Gesundheit und Umwelt (Cupriavidus necator, Bacillus subtilis, Escherichia coli K12)

Q:

Risiko bewerten
Beispiele:
A) Spenderorganismus     Risikogruppe 1 
Empfängerorganismus      Risikogruppe 1
Sicherheitsstufe der geplanten Arbeit: ?

B) Spenderorganismus     Risikogruppe 2 
Empfängerorganismus     Risikogruppe 1
Sicherheitsstufe der geplanten Arbeit: ?

A:

A: 1 

B: 2 

Q:

Konjugation (LA20)

A:

Genübertragung durch direkten Zell-Zell-Kontakt

Q:

Transformation (LA19)

A:

Genübertragung durch Aufnahme freier DNA aus der Umwelt 

Labor

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Labor an der Universität Münster

Für deinen Studiengang Labor an der Universität Münster gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Labor Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Quali-Labor

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs
BA Labor

Universität Giessen

Zum Kurs
Labor PT1

Rheinische Fachhochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Labor
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Labor