Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Klinische Pharmazie an der Universität Münster

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Klinische Pharmazie Kurs an der Universität Münster zu.

TESTE DEIN WISSEN
Großes Blutbild
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Zusätzlich:
  • Thrombozyten
  • Retikulozyten (Vorläufer der Erythrozyten)
  • Differentialblutbild
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erythrozyten (RBC = red blood cell)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Indikationen:
  • Feststellung von Anämien
  • Kalkulation der Erythrozythenindices
  • Kalkulation des Hämatokrit

Als Einzelparameter wenig aussagekräftig (Ursache: unbeständiges Plasmavolumen).

Besser: Hämatokrit und Hämoglobin
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hämoglobin (Hb)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Physiologisch: Desoxy-/ Oxy-Hb (Fe(2+))
Pathologisch: Carboxy-(Fe(2+)) / Met-Hb (Fe(3+))

Indikation:
  • Diagnose von Anämien
  • Verlaufs- und Therapiebeurteilung von Anämien
  • Polyglobulien
  • De- und Hyperhydratationszustände

Beruht hauptsächlich auf der Anzahl der Erythrozyte.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hämoglobin (Hb) Referenzbereiche
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Referenzbereich:
Männer 14,0 -18,0 g/dl 
Frauen 11,5 - 15,5 g/dl 
Kinder  10,0 - 16,8 g/dl 
Säuglinge 10,3 - 24,0 g/dl 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Anämien Symptome
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Klinische Symptome:
  • kalte, blasse Haut
  • Müdigkeit, Herzklopfen, geringe Belastbarkeit
  • Depression, Störung der kognitiven Funktion
  • Generelle Verminderung der Lebensqualität

Schwere Anämien: kardiale Dekompensation mit Stauungsinsuffizienz des Herzens, da koronarer Blutfluss sein Maximum erreicht hat

Besonders kritisch: Patienten mit präexistierender koronarer Herzerkrankung 

Immer Komormiditäten beachten!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Anämien Klassifikation und Häufigkeit
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Klassifikation:
  • Mild: ab 10 g/dl bis zum unteren Grenzwert
  • Moderat: 8-10 g/dl
  • Schwer: 6,5-8 g/dl
  • Lebensbedrohlich: < 6,5 g/dl

Häufigkeit der Anämie:
  • USA/Europa: 1% der erwachsenen Männer, 3-5% der erwachsenen Frauen
  • Afrika: 27% der erwachsenen Männer, 48% der erwachsenen Frauen
  • Südostasien: 40% der erwachsenen Männer, 57% der erwachsenen Frauen

Weltweit 500 Millionen Menschen mit Eisenmangelanämie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hämatokrit (Hat, Hkt)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Zellpackvolumen (PCV = packed cell volume)
  • Volumenanteil der zellulären Blutbestandteile
  • 96% davon Erythrozyten = Maß für die Erythrozytenmasse des Körpers

Referenzbereich
  • Männer 0,39 - 0,49
  • Frauen 0,33 - 0,43
  • Kinder 0,32 - 0,49
  • Säuglinge 0,36 - 0,70

Abnahme:
  • Blutungen
  • Medikamente, die das Knochenmark supprimieren 
  • Genetische Veränderungen (z.B. Sichelzellenanämie)
  • Hämolyse

Zunahme:
  • Hämokonzentration
  • Polycythaemia vera (seltene myeloproliferative Erkrankung, abnorme Vermehrung von Erythrozyte)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Blut(Körperchen)Senkung (BKS)
Blutkörperchen—Senkungsreaktion (BSR)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Referenzbereich:
Männer 0 - 20 mm/h
Frauen 0 - 30 mm/h

abnorm erhöht bei:
  • akuten und chronischen Entzündungsprozessen und Infektionen
  • Neoplasmen
  • Infarkt
  • Gewebsnekrosen
  • rheumatoid-kollagene Erkrankungen
  • Nephritis
  • schwangerschaft

Indikation: Unspezifischer Entzündungsparameter (zusammen mit CRP), Arteriitis temporalis

Kann durch viele Faktoren (z.B. Labortechnik) beeinflusst werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
C-reaktives Protein (CRP)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Indikator von Entzündungen
  • Akut-Phase-Protein, das bei Krankheiten vermehrt gebildet wird und die Akute-Phase-Antwort auslöst

Referenzbereich: 
Erwachsene und Kinder 0,068 - 3 mg/l
Neugeborene < 0,6 mg/l
Säuglinge < 1,6 mg/l

  • CRP Konzentrationen im Referenzbereiche schließen die Präsenz einer Entzündung nicht aus (z.B. Osteomyelitis)
  • Grad der Erhöhung reflektiert die Masse des entzünde,Zen Gewebes und das Ausmaß der Entzündung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Procalcitonin (PCT)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • wichtig bei bakteriellen Infektionen mit systemischer Inflammation
  • Gesunde < 0,05 ug/l
  • ab 0,5 ug/l Sepsis wahrscheinlich 
  • > 2 ug/l schwere Sepsis mit Multiorganversagen, septischer Schock

nicht erhöht bei:
  • lokalen Infektionen
  • Virusinfektionen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Allergischen Reaktionen

unzuverlässig bei:
  • Mykoplasmen- und Clamydieninfektionen
  • größeren Operationen (z.B. Transplantationen)
  • lokalen Infektionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Interleukin 6 (IL-6)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Prognoseparameter bei Sepsis, Trauma und Herzinsuffizienz
  • weniger etabliert: Aktivitätsdiagnostik chronischer Entzündungsprozesse (z.B. rheumatoide Arthritis)

Referenzbereich: < 10 ng/l (im Plasma)

Bewertung:
  • keine differentialdiagnostische Schlussfolgerung möglich
  • Marker für ablaufenden Entzündungsprozess unterschiedlichster Genese
  • Verlaufskontrolle i.d.R. geeigneter als isolierter Wert (außer bei extrem hohen IL-6-Werten nach Trauma oder Sepsis)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kleines Blutbild
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erythrozyten
  • Hämoglobin
  • Hämatokrit
  • Erythrozytenindices
  • Blutsenkung
  • Leukozyten
Lösung ausblenden
  • 202705 Karteikarten
  • 4006 Studierende
  • 97 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Klinische Pharmazie Kurs an der Universität Münster - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Großes Blutbild
A:
Zusätzlich:
  • Thrombozyten
  • Retikulozyten (Vorläufer der Erythrozyten)
  • Differentialblutbild
Q:
Erythrozyten (RBC = red blood cell)
A:
Indikationen:
  • Feststellung von Anämien
  • Kalkulation der Erythrozythenindices
  • Kalkulation des Hämatokrit

Als Einzelparameter wenig aussagekräftig (Ursache: unbeständiges Plasmavolumen).

Besser: Hämatokrit und Hämoglobin
Q:
Hämoglobin (Hb)
A:
Physiologisch: Desoxy-/ Oxy-Hb (Fe(2+))
Pathologisch: Carboxy-(Fe(2+)) / Met-Hb (Fe(3+))

Indikation:
  • Diagnose von Anämien
  • Verlaufs- und Therapiebeurteilung von Anämien
  • Polyglobulien
  • De- und Hyperhydratationszustände

Beruht hauptsächlich auf der Anzahl der Erythrozyte.
Q:
Hämoglobin (Hb) Referenzbereiche
A:
Referenzbereich:
Männer 14,0 -18,0 g/dl 
Frauen 11,5 - 15,5 g/dl 
Kinder  10,0 - 16,8 g/dl 
Säuglinge 10,3 - 24,0 g/dl 

Q:
Anämien Symptome
A:
Klinische Symptome:
  • kalte, blasse Haut
  • Müdigkeit, Herzklopfen, geringe Belastbarkeit
  • Depression, Störung der kognitiven Funktion
  • Generelle Verminderung der Lebensqualität

Schwere Anämien: kardiale Dekompensation mit Stauungsinsuffizienz des Herzens, da koronarer Blutfluss sein Maximum erreicht hat

Besonders kritisch: Patienten mit präexistierender koronarer Herzerkrankung 

Immer Komormiditäten beachten!
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Anämien Klassifikation und Häufigkeit
A:
Klassifikation:
  • Mild: ab 10 g/dl bis zum unteren Grenzwert
  • Moderat: 8-10 g/dl
  • Schwer: 6,5-8 g/dl
  • Lebensbedrohlich: < 6,5 g/dl

Häufigkeit der Anämie:
  • USA/Europa: 1% der erwachsenen Männer, 3-5% der erwachsenen Frauen
  • Afrika: 27% der erwachsenen Männer, 48% der erwachsenen Frauen
  • Südostasien: 40% der erwachsenen Männer, 57% der erwachsenen Frauen

Weltweit 500 Millionen Menschen mit Eisenmangelanämie
Q:
Hämatokrit (Hat, Hkt)
A:
  • Zellpackvolumen (PCV = packed cell volume)
  • Volumenanteil der zellulären Blutbestandteile
  • 96% davon Erythrozyten = Maß für die Erythrozytenmasse des Körpers

Referenzbereich
  • Männer 0,39 - 0,49
  • Frauen 0,33 - 0,43
  • Kinder 0,32 - 0,49
  • Säuglinge 0,36 - 0,70

Abnahme:
  • Blutungen
  • Medikamente, die das Knochenmark supprimieren 
  • Genetische Veränderungen (z.B. Sichelzellenanämie)
  • Hämolyse

Zunahme:
  • Hämokonzentration
  • Polycythaemia vera (seltene myeloproliferative Erkrankung, abnorme Vermehrung von Erythrozyte)
Q:
Blut(Körperchen)Senkung (BKS)
Blutkörperchen—Senkungsreaktion (BSR)
A:
Referenzbereich:
Männer 0 - 20 mm/h
Frauen 0 - 30 mm/h

abnorm erhöht bei:
  • akuten und chronischen Entzündungsprozessen und Infektionen
  • Neoplasmen
  • Infarkt
  • Gewebsnekrosen
  • rheumatoid-kollagene Erkrankungen
  • Nephritis
  • schwangerschaft

Indikation: Unspezifischer Entzündungsparameter (zusammen mit CRP), Arteriitis temporalis

Kann durch viele Faktoren (z.B. Labortechnik) beeinflusst werden.
Q:
C-reaktives Protein (CRP)
A:
  • Indikator von Entzündungen
  • Akut-Phase-Protein, das bei Krankheiten vermehrt gebildet wird und die Akute-Phase-Antwort auslöst

Referenzbereich: 
Erwachsene und Kinder 0,068 - 3 mg/l
Neugeborene < 0,6 mg/l
Säuglinge < 1,6 mg/l

  • CRP Konzentrationen im Referenzbereiche schließen die Präsenz einer Entzündung nicht aus (z.B. Osteomyelitis)
  • Grad der Erhöhung reflektiert die Masse des entzünde,Zen Gewebes und das Ausmaß der Entzündung 
Q:
Procalcitonin (PCT)
A:
  • wichtig bei bakteriellen Infektionen mit systemischer Inflammation
  • Gesunde < 0,05 ug/l
  • ab 0,5 ug/l Sepsis wahrscheinlich 
  • > 2 ug/l schwere Sepsis mit Multiorganversagen, septischer Schock

nicht erhöht bei:
  • lokalen Infektionen
  • Virusinfektionen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Allergischen Reaktionen

unzuverlässig bei:
  • Mykoplasmen- und Clamydieninfektionen
  • größeren Operationen (z.B. Transplantationen)
  • lokalen Infektionen
Q:
Interleukin 6 (IL-6)
A:
  • Prognoseparameter bei Sepsis, Trauma und Herzinsuffizienz
  • weniger etabliert: Aktivitätsdiagnostik chronischer Entzündungsprozesse (z.B. rheumatoide Arthritis)

Referenzbereich: < 10 ng/l (im Plasma)

Bewertung:
  • keine differentialdiagnostische Schlussfolgerung möglich
  • Marker für ablaufenden Entzündungsprozess unterschiedlichster Genese
  • Verlaufskontrolle i.d.R. geeigneter als isolierter Wert (außer bei extrem hohen IL-6-Werten nach Trauma oder Sepsis)
Q:
Kleines Blutbild
A:
  • Erythrozyten
  • Hämoglobin
  • Hämatokrit
  • Erythrozytenindices
  • Blutsenkung
  • Leukozyten
Klinische Pharmazie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Klinische Pharmazie an der Universität Münster

Für deinen Studiengang Klinische Pharmazie an der Universität Münster gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Klinische Pharmazie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

klinische Pharmakologie

Universität Düsseldorf

Zum Kurs
Klinische Pharmakologie

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Klinische Pharmazie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Klinische Pharmazie